Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 

Sprachkurs für Altgriechisch

 

nach dem griech. Übungsbuch von Dr. G. Salomon, Lpz., Berl. 1933 erarbeitet von © E. Gottwein

zur vorherigen Seite Lektion 39zur folgenden Seite

|  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  14  |  15  |  16  |  17  |  18  |  19  |  20  |  21  |  22  |  23  |  24  |  25  |  26  |  27  |  28  |  29  |  30  |  31  |  32  |  33  |  34  |  35  |  36  |  37  |  38  |  39  |  40  |  41  |  42  |  43  |  44  |  45  |  46  |  47  |  48  |  49  |  50  |  51  |  52  |  53  |  54  |  55  |  56  |  57  |  58  |  59  |  60  |  61  |  62  |  63  |  64  |  65  |  66  |  67  |  68  |  69  |  70  |  71  |  72  |  73  |  74  |  75  |  76  |  77  |  78  |  79  |  80  |  81  |  82  |  83  |  84  |  85  |  86  |  87  |  88  |  89  |  90  |  91  |  92  |  93  |  94  |  95  |  96  |  97  |  98  |  99  |  100  | [  Inhalt  ] | [  gr-deu  ] | [  deu-gr  ] | [  BetaConverter ] | [  Forum ] | [  Home  ]

Einstieg

Περὶ Σωκράτους
1
2
3
4
5
6
1. Πολλοὶ τῶν Ἀθηναίων Σωκράτει δυσμενεῖς ἦσαν. 2 Οὗτοι γὰρ ἐχθροὶ ὄντες τὸν Σωκράτη ἐμέμφοντο λέγοντες· "Εἰσφέρεις, ὦ Σώκρατες καινὰ δαιμόνια καὶ τοὺς νέους διαφθείρεις." 3. Ἀλλὰ Σωκράτης οὐδὲν οὐδέποτε ἀσεβὲς οὔτ’ ἐποίησεν οὔτ’ ἔλεξεν. 4. Ἐδίδασκε γὰρ τοὺς νέους ἐγκρατεῖς εἶναι καὶ τἀληθῆ λέγειν (τὰ ἀληθῆ). 5. Περὶ τῶν ἀνθρωπείων ἀεὶ διελέγετο ἀκριβῶς ἐξετάζων, τί εὐσεβές, τί εὐπρεπές, τί αἰσχρόν, τί δίκαιον, τί ἄδικόν ἐστιν. 6. Πλάτων ἐπιφανὴς Σωκράτους μαθητής ἐστιν· αἱ δὲ βίβλοι αὐτοῦ πλήρεις εἰσὶ σοφῶν Σωκράτους ἐπῶν.
 
  1. Πρὸς τν ἀνάγκην πάντα τλλ’ ἔστ’ σθεν.
w31

Einstieg - Lösung

Sokrates
1
2
3
4
5
6
1. Viele Athener waren Sokrates übel gesinnt. 2. Denn diese tadelten Sokrates als seine Feinde, indem sie behaupteten: "Sokrates, du führst neue Gottheiten ein und verdirbst die Jugend." 3. Aber Sokrates hat niemals etwas Gottloses sowohl getan als auch gesagt. 4. Denn er lehrte die jungen Leute beherrscht zu sein und die Wahrheit zu sagen. 5. Er unterhielt sich immer über die menschlichen Fragen, indem er genau untersuchte, was fromm, was sittlich wertvoll, was schändlich, was gerecht, was ungerecht ist. 6. Platon ist Sokrates' berühmter Schüler. Seine Bücher sind voll von weisen Worten des Sokrates.
 
  1. Vor der Notwendigkeit ist alles andre schwach.

Grammatik

Sigma-Stämme (εσ-): Namen und Adjektive
  Singular
Stamm Σωκρατεσ- Περικλεεσ-
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
Vok.
Σωκράτης
Σωκράτους
Σωκράτει
Σωκράτη
Σώκρατες
Περικλῆς
Περικλέους
Περικλεῖ
Περικλέα
Περίκλεις

 

Singular
Stamm σαφεσ- συνηθεσ- εὐκλεεσ-
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
Vok.
σαφής ¦ σαφές
σαφοῦς
σαφεῖ
σαφῆ ¦ σαφές
σαφές
συνήθης ¦ σύνηθες
συνήθους
συνήθει
συνήθη ¦ σύνηθες
σύνηθες
εὐκλεής  ¦ εὐκλεές
εὐκλεοῦς
εὐκλεεῖ
εὐκλεᾶ  ¦ εὐκλεές
εὐκλεές

 

Plural
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
σαφεῖς ¦ σαφῆ
σαφῶν
σαφέσι(ν)
σαφεῖς ¦ σαφῆ
συνήθεις ¦ συνήθη
συνήθων
συνήθεσι(ν)
συνήθεις ¦ συνήθη
εὐκλεεῖς ¦ εὐκλεᾶ
εὐκλεῶν
εὐκλεέσι(ν)
εὐκλεεῖς ¦ εὐκλεᾶ

Regeln

  1. Zur Formenlehre:
    1. Namen der S-Stämme
      1. Der Nominativ ist asigmatisch, das ς gehört zum Stamm.
        1. Eigennamen auf -ης verwenden die Dehnstufe.
        2. Bei Eigennamen auf -κλῆς liegt Kontraktion vor: Περικλέης —> Περικλῆς, Ἡρακλέης —> Ἡρακλῆς.
      2. Der Vokativ der Eigennamen auf -ης ist gleich dem Stamm (mit vorgezogenem Akzent): ὦ Σώκρατες, ὦ Δημόσθενες, ὦ Περίκλεις (<— Περίκλεες).
      3. Eigennamen auf -ης (aber nicht auf -κλῆς) bilden den Akkusativ (analog zu den Maskulina der A-Dekl.) auch auf -ην, also: Σωκράτη und Σωκράτην, Δημοσθένη und Δημοσθένην
    2. Adjektive der S-Stämme
      1. Akk.Sgl. m./f. und Nom./Akk.Pl.n enden nach ε auf -ᾶ (statt auf ῆ):  εὐκλεᾶ; nach ι und υ sind beide Formen gebräuchlich; ὑγιᾶ, ὑγιῆ; εὐφυᾶ, εὐφυῆ.
      2. Bei nicht endbetonten Adjektiven geht der Akzent möglichst weit nach vorn.
        Dies gilt nicht für zusammengesetzt Adjektive wie
        θηριώδης, θηριῶδες - tierartig;
        νοσώδη, νοσῶδες - kränklich;
        ευήρης, εὐῆρες gut gefügt
      3. Der Akk.Pl. σαφεῖς ist analog zum Nom. Pl. gebildet.
    3. Krasis und Koronis:
      1. τἀληθῆ λέγειν = τὰ ἀληθῆ λέγειν.
      2. τἆλλ’ ἔστ’ ἀσθενῆ = τὰ ἄλλα ἐστὶν ἀσθενῆ
        1. Bei der Krasis verschmilzt der auslautende Vokal eines Wortes mit dem anlautenden des folgenden Wortes. Sie ist an der Koronis zu erkennen, die äußerlich aussieht wie der Spiritus lenis.
        2. ἔστ’: Beachte den Akzent bei der Elision! (L.26)
  2. Zum Satzbau (Syntax):
    1. Σωκράτης οὐδὲν οὐδέποτε ἀσεβὲς οὔτ’ ἐποίησεν οὔτ’ ἔλεξεν - Sokrates hat nie etwas Gottloses sowohl getan als auch gesagt.
      1. Ist bei mehrfacher Verneinung die letzte Negation zusammengesetzt, so verstärkt sie nur die vorausgehende Verneinung; sie bleibt eine Verneinung, die im Deutschen verschieden bezogen werden kann:
        1. Sokrates hat niemals etwas Gottloses sowohl getan als auch gesagt.
        2. Sokrates hat nichts Gottloses jemals sowohl getan als auch gesagt.
        3. Sokrates hat etwas Gottloses jemals weder getan noch gesagt.
      2. Wäre bei mehrfacher Verneinung die letzte Negation einfach, so würde sie die vorausgehende Verneinungen aufheben.
    2. καλὸς ἦν τὸ εἶδος - er war schön an Gestalt
      1. Bestimmte Substantive, die die Hinsicht (Relation) angeben, in der eine Aussage gemeint ist, stehen im Akkusativus respectus Verweis auf die Grammatik. So schon Ῥοδώπις ὄνομα (L. 29), Ἀθηναῖος τὸ γένος (L.38)
    3. Περικλῆς ἦν γένους ἐπιφανοῦς - Perikles war von glänzender Herkunft
      1. Der Genitivus qualitatis Verweis auf die Grammatik gibt eine Eigenschaft an, ist aber sonst fast nur auf Zahl- oder Maßangaben beschränkt.
      2. Üblicher wäre also: ἐπιφανὴς τὸ γένος

Lektüre

Περὶ Περικλέους
1
2
3
4
5
6
1. Περικλῆς ἦν γένους ἐπιφανοῦς· τὰ μὲν οὖν ἄλλα καλὸς ἦν τὸ εἶδος, προμήκης δὲ τὴν κεφαλήν· ὅθεν δὴ αἱ εἰκόνες αὐτοῦ σχεδὸν ἅπασαι κράνεσι περιέχονται· οἱ γὰρ τεχνῖται ἐβούλοντο τὸ τῆς κεφαλῆς μῆκος κρύπτειν. 2. Λαμπρόν ἐστι τὸ τοῦ Περικλέους κλέος, ὅτι τὴν τῶν Ἀθηναίων πολιτείαν εὐτυχῆ ἐποίησε καὶ εὐκλεᾶ. 3. Οἱ Ἀθηναῖοι τὸν Περικλέα ἔλεγον κεραυνὸν φέρειν ἐπὶ τῇ γλώττῃ. 4. Ἡ δὲ τελευτὴ ἡ τοῦ ἐπιφανοῦς ἀνδρὸς ἦν φοβερά· λοιμῷ γὰρ ἐτελεύτησεν ἐν δευτέρῳ θέρει τοῦ Πελοποννησιακοῦ πολέμου. 5. Οὐ παύσονται, ὦ Περίκλεις, οἱ ἄνθρωποί σε θαυμάζοντες.
    Οὐδεὶς μετ’ ργῆς σφαλς βουλεύεται.
w39

Lektüre - Lösung

1
2
3
4
5
6
7
1. Perikles war von ausgezeichneter Herkunft; sonst (in allem übrigen) hatte er eine ansehnliche Gestalt, aber sein Kopf war vorn länglich; daher sind denn auch fast alle seine Statuen (Bildnisse) mit einem Helm bedeckt; denn die Künstler wollten die Länge seines Kopfes verbergen. 3. Strahlend ist der Ruhm des Perikles, weil er den Staat der Athener glücklich und berühmt gemacht hatte. 3. Die Athener sagten, Perikles trage einen Blitz auf seiner Zunge. 4. Das Ende des ausgezeichneten Mannes war schrecklich, denn er starb im zweiten Sommer des Peloponnesischen Krieges an der Pest. 5. Die Menschen werden nicht aufhören, o Perikles, dich zu bewundern!
    Im Zorn berät sich keiner ohne Risiko.

Übung

Übersetze ins Griechische:

  1. Viele, die Sokrates feind waren, behaupteten, Sokrates verderbe die Jugend und führe neue Götter ein.
  2. Sokrates war aber selbst fromm und mäßig und lehrte auch seine Schüler, die Lüge zu meiden.
  3. Viele Worte des Sokrates finden sich in Platons Büchern.
  4. Das Geschlecht des Perikles war berühmt.
  5. Die Athener bewunderten Perikles wegen seiner Klugheit und seiner Redekunst (ἡ ῥητορική), verspotteten (σκώπτω) ihn aber wegen der Länge seines Kopfes.
  6. Der Reichtum macht (gnom. Aor.) die Menschen zwar oft berühmt, aber nicht immer glücklich.
  7. Prüft die Worte des Redners genau, denn ich glaube, er trägt Lügen auf der Zunge.
Setze die richtigen Kasusform von Ἡρακλῆς ein:

1. ἦν παῖς Διός. 2. Τὰ τοῦ ἔργα ἦν εὐκλεᾶ. 3. Ἥρα τῷ ἐχαλέπαινεν. 4. Ζεὺς τὸν ἀθάνατον ἐποίησεν. 5. Ἀεί, ὦ , τὰ σὰ ἔργα θαυμἁζοιμεν ἄν.

w38

Übung - Lösung

Übersetze ins Deutsche:

  1. Πολλοὶ Σωκράτει ἐχθροὶ ὄντες ἔλεγον, ὅτι Σωκράτης τοὺς νέους διαφθείροι καὶ καινὰ δαιμόνια εἰσφέροι (Σωκράτη(ν)... διαφθείρειν καὶ εἰσφέρειν).
  2. Σωκράτης δ’ αὐτὸς εὐσεβὴς καὶ ἐγκρατὴς ὢν καὶ τοὺς μαθητὰς τὸ ψεῦδος φεύγειν ἐδίδασκεν.
  3. Πολλοὶ τῶν Σωκράτους λόγων ἐν ταῖς Πλάτωνος βίβλοις εὑρίσκονται.
  4. Τὸ Περικλέους γένος εὐκλεὲς (ἐπιφανὲς) ἦν.
  5. Ἐθαύμαζον μὲν οἱ Ἀθηναῖον τὴν Περικλέους σοφίαν τε καὶ ῥητορικήν (Redekunst) (Περικλέα ἐπὶ τῇ σοφίᾳ...), ἔσκωπτον (verspotte) δ’ αὐτὸν εἰς τὸ τῆς κεφαλῆς μῆκος.
  6. Πολλάκις μὲν ὁ πλοῦτος τοὺς ἀνθρώπους ἐπιφανεῖς ἐποίησεν, εὐτυχεῖς δ’ οὐκ ἀεί.
  7. Τοὺς τοῦ ῥήτορος λόγους ἀκριβῶς ἐξετάζετε, ψεύδη γὰρ φέρει, ὡς οἴομαι, ἐπὶ τῇ γλώττῃ.

Setze das richtige Wort ein:

Περικλέα εὐτυχῆ μῆκος κλέος ἐπιφανοῦς φέρειν εἶδος

1. Περικλῆς ἦν γένους · καλὸς ἦν τὸ . οἱ τεχνῖται ἐβούλοντο τὸ τῆς κεφαλῆς κρύπτειν. 2. Λαμπρόν ἐστι τὸ τοῦ Περικλέους , ὅτι τὴν τῶν Ἀθηναίων πολιτείαν ἐποίησε. 3. Οἱ Ἀθηναῖοι τὸν ἔλεγον κεραυνὸν ἐπὶ τῇ γλώττῃ.

Wortkunde

Sachinformationen zu:
Sokrates, Perikles, Herakles
Hinweise SaveToDisk LoadFromDisk SetTags ToggleTags SetTags ShowTags WindowList WindowList Randomize AlphabetizeR AlphabetizeL
Einstellung:
Griech.
Deutsch
beides
menu_bar
Jetzige Ansicht: Markierung: Insgesamt markiert:


First Previous Tag then next Next Last
Antwort zeigen vor Weitergehen:
Schreibfeld: Hier kannst Du Deine Antwort eingeben
Mit freundlichem Einverständnis des Autors Andy Lyons
|  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  14  |  15  |  16  |  17  |  18  |  19  |  20  |  21  |  22  |  23  |  24  |  25  |  26  |  27  |  28  |  29  |  30  |  31  |  32  |  33  |  34  |  35  |  36  |  37  |  38  |  39  |  40  |  41  |  42  |  43  |  44  |  45  |  46  |  47  |  48  |  49  |  50  |  51  |  52  |  53  |  54  |  55  |  56  |  57  |  58  |  59  |  60  |  61  |  62  |  63  |  64  |  65  |  66  |  67  |  68  |  69  |  70  |  71  |  72  |  73  |  74  |  75  |  76  |  77  |  78  |  79  |  80  |  81  |  82  |  83  |  84  |  85  |  86  |  87  |  88  |  89  |  90  |  91  |  92  |  93  |  94  |  95  |  96  |  97  |  98  |  99  |  100  | [  Inhalt  ] | [  gr-deu  ] | [  deu-gr  ] | [  BetaConverter ] | [  Forum ] | [  Home  ]