Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top

C.Valerii Catulli Veronensis

carmina

Catull.1 

Widmung an Cornelius Nepos
 
vorherige Seite
folgende Seite

     
1 Cui dono lepidum novum libellum  Wem nur schenk ich das nette neue Büchlein,
2 arido modo pumice expolitum? Das vom trockenen Bimsstein frisch geglättet?
3 Corneli, tibi: namque tu solebas  Dir, Cornelius! denn du glaubtest immer,
4 meas esse aliquid putare nugas Meine Sächelchen seien nicht ganz wertlos;
5 iam tum, cum ausus es unus Italorum  Damals schon, als allein bei uns du wagtest,
6 omne aevum tribus explicare chartis, Alle Zeit zu entfalten in drei Wälzern,
7 doctis, Iuppiter, et laboriosis.  Grundgescheiten, bei Gott, und voller Mühsal.
8 quare habe tibi, quidquid hoc libelli Drum, was dran ist an diesem Büchlein, nimm es,
9 qualecumque, quod, o patrona virgo, Welchen Wert es auch hat. O holde Jungfrau, 
10 plus uno maneat perenne saeclo! Gib ihm länger als ein Jahrhundert Geltung!
     
 
Übersetzung: E.Gottwein 
Phalaeceus

Aufgabenvorschläge:

  1. Wer war Cornelius Nepos? Was verbindet Catull mit ihm, was trennt ihn von ihm?
  2. Welche Funktion kommt einer Widmung in der römischen Literatur zu?
  3. Wie charakterisiert Catull seine Gedichtsammlung nach äußerlichen und inneren Aspekten (Textbelege)?
  4. Worin außern sich Stolz oder Bescheidenheit des Dichters über den Wert seines Schaffens?
    Stolz
    Bescheidenheit
    • Offenlassen:
      • quidquid hoc libelli;
      • qualecumque
    • Wunsch und Gebet:
      • plus uno maneat perenne saeclo!
  5. In welchem Verhältnis stehen Catulls "nugae" zum literarischen Schaffen des Nepos (Textbelege)?
     
    Catull
    Nepos
    Trennendes:    
    Lyrische Klein- / prosaische Großform libellus tres chartae, explicare (Fülle!)
    Leichtigkeit gegen drückende Schwere lepidus, expolitus (auch stilistisch) doctus, laboriosus
    Spielerei gegen Weltgeschichte nugae omne aevum
    Verbindendes:    
    gegenseitige persönliche Achtung quare habe tibi... namque tu solebas...
    Experimentiercharakter novus (auch: neuartig!) unus ausus es
    Adaption griech. Literaturformen (Italus) Italus
  6. Informieren Sie sich über das künstlerische Programm der sogenannten "Neoteriker" und vergleichen Sie Catulls Haltung!
  7. Kann man insofern Catull.1 als Programmgedicht bezeichnen? (Vgl. Sie gegebenfalls das Widmungsgedicht des Horaz: Hor.c.1,1)
Sententiae excerptae:
Literatur:
Inhalt
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 10 | 13 | 22 | 31 | 32 | 41 | 42 | 43 | 45 | 46 | 49 | 50 | 51 | 58 | 69 | 70 | 72 | 73 | 75 | 76 | 78 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 92 | 93 | 95 | 96 | 101 | 102 104 | 107 | 109 | Ein | Bio |
[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom - /Lat/catull/catull001.php - Letzte Aktualisierung: 05.09.2015 - 16:10