Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
  • Aquae Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Aquädukte Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • "aquae ductus" (Wasserleitung). Für Rom gab es 11 Aquädukte: als älteste die "aqua Appia" (312 v.Chr.). Vorher bezog man das Wasser aus Brunnen, Quellen oder Zisternen. Alle Aquädukte wurden von den Goten 537 n.Chr. zerstört. Für die Verwaltung der Wasserversorgung, die "cura aquarum", gab es ein eigenes Amt. Unter Augustus hatte es Agrippa inne. Der bekannteste Amtsinhaber war Frontinus.
      Front.aq.1,4: Ab urbe condita per annos quadringentos quadraginta unum contenti fuerunt Romani usu aquarum, quas aut ex Tiberi aut ex puteis aut ex fontibus hauriebant. Fontium memoria cum sanctitate adhuc exstat et colitur; salubritatem aegris corporibus afferre creduntur, sicut Camenarum et Apollinis et Iuturnae. Nunc autem in urbem influunt aqua Appia, Anio Vetus, Marcia, Tepula, Iulia, Virgo, Alsietina quae eadem vocatur Augusta, Claudia, Anio Novus. Seit Gründung der Stadt begnügten sich die Römer 441 Jahre mit dem Wasser, das sie aus dem Tiber, aus Brunnen oder aus Quellen schöpften. Bis heute gibt es eine religiös geprägte Erinnerung an Quellen und wird gepflegt. Man glaubt, dass sie dem erkrankten Körper Heilung bringen, wie die der Camenen, des Apollon und der Iuturna. Jetzt aber führen Aqua Appia, Anio Vetus, Marcia, Tepula, Iulia, Virgo, Alsietina, die auch Augusta heißt, Claudia, Anio Novus ihr Wasser in die Stadt. (Üb. E.G.)
      • aqua Alsietina Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche aqua Augusta Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 2 v.Chr. von Augustus für die Naumachia (See am westlichen Tiberufer) erbaut
      • aqua Anio novus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 52 n.Chr.
      • aqua Appia Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • der älteste aquae ductus von Appius Claudius Caecus erbaut (312 v.Chr.)
      • aqua Marcia Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 144/142 v.Chr. von dem Praetor Q.Marcius Rex erbaut. Der Bau war technisch aufwendig und teuer
      • aqua Claudia Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 38 n.Chr. von Caligula begonnene und 47 von Claudius fertig gestellt; sie wird von den drei Quellen fons Caeruleus, fons Curtius, fons Albudignus und dem rivus Anienis novi gespeist (Suet.Claud.20,1).
      • aqua Iulia Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 33 v.Chr. Ihre Röhre wurde wie die der Aqua Tepula zusätzlich auf die Aqua Marcia aufgesetzt.
      • aqua Tepula Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 125 v.Chr. Ihre Röhre wurde zusätzlich auf die Aqua Marcia aufgesetzt.
      • aqua Traiana Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • der zuletzt gebaute Aquaedukt, der vom Ianiculum aus den westlichen Teil der Stadt versorgte
      • aqua Virgo Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 19 v.Chr. von Agrippa für die Bäder am Marsfeld erbaut
      • Pont du Gard Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • bei Nimes, am besten erhalten
  • Aquileia Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Stadt der Veneter im äußersten Norden der Gallia Cisalpina in der Nähe der Adria.
    • Als latinische Colonie angelegt (Liv.40,34m2).
    • 183 Galliereinfall in dieser Gegend. 169 verstärkt.
    • 90 municipium.
    • Unter Caesar und Augustus ein wichtiger militärischer Stützpunkt. Caesar führt 58 v.Chr. von dort die 3. Legion aus dem Winterlager nach Gallien (Caes.Gall.1,10,3)
    • 167 n.Chr. Überfall im Markomannenkrieg.
    • 263 Belagerung durch Maximinus Thrax.
    • 361 Eroberung durch Iulianus.
    • 452 durch Attila erobert.
  • Aquilius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Aquillius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Aquincum Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Stadt in Pannonien
  • Aquinum Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • das heutige Aquino im Tal des Liris im Gebiet der Volsker
  • Aquitanien Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • AquitanienDer südwestliche Teil Galliens zwischen Garonne und Pyrenäen, mit hauptsächlich iberischer Bevölkerung; keltisch sind die Bituriges Vivisci um Bordeaux. Nach Plin.n.h.4,105 war der alte Name Aremorica.
      Die wichtigsten Stämme:
      • Bituriges Vivisci, Tarbelli (Aquae Tarbellicae), Auscium, Convenae (Lugdunum Convenarum). Bei Caesar noch genannt: Vocates, Tarusates, Sotiates, Santoni, Pictones, Petrucorii, Lemovices, Bituriges Cubi, Arverner.
    • Kämpfe im Sertorianischen Krieg (Caes.Gall.3,20), 56 durch P.Licinius Crassus weitgehend unterworfen. Alle Stämmen stellen 51 Caesar Geiseln (Caes.Gall.8,46).
    • 38 von Marcus Agrippa,
    • 28/27 werden von M.Valerius Messala, den der Elegiker Tibull begleitete, Aufstände bekämpft. Messala feiert am 25. Sept.27 einen triumphus ex Gallia.
    • 16 wurde durch Augustus (neben der Narbonensis, Belgica und Lugdunensis) die provincia Aquitania mit dem Land zwischen Loire, Garonne und Cevennen eingerichtet.
    • Kaiserlich unter prätorischen Legaten seit Diocletian:
      • 1. Vor 369 n.Chr. aufgeteilt in Aquitania prima (Hauptort: civitas Biturigum [Bourges]) und Aquitania secunda (Hauptort: Burdigala [Bordeaux]).
      • 2. Novempopulana, wo später aber zwölf Stämme auftraten (Hauptort: civitas Elusatiam [Eauze])
    • Seit 418 von den Ostgoten besetzt.
    • 507/508 von den Franken erobert.
  • Arabia Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Für die Römer wichtig als Transitland nach Indien und als Handelsparner (Edelsteine, Weihrauch, Gummi, Myrrhe). Dreiteilung: 1. Arabia Petraea, 2. Arabia Felix, 3. Arabia Deserta
  • Archias Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Aulus Licinius Archias, Dichter aus Antiocheia, den Cicero 62 v.Chr. vor Gericht vertrat ("pro Archia poeta")
  • Architektur (> Bauwesen, Haus) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Ardea Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Landkarte
    • Stadt der Rutuler und ehemaliger Königssitz des Turnus (Verg.Aen.7,409-411), einer der ältesten Orte Latiums, auf einem Felsen von Sümpfen umgeben, in einer der ungesundesten Gegenden Latiums; von Rom kolonisiert, Varr.r.r.2,11,10; Liv.4,7ff. (Georges)
    • Rom interveniert 446 v.Chr. im Grenzkonflikt zwischen den Städten Aricia und Ardea.
    • 442 Unterwerfung von Ardea, das zu einer latinischen Colonie wird
  • Areal Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Merkwort für die Neutra, die nach der i-Deklination gehen: Die Neutra auf -ar. -e, -al (z.B.: exemplar, mare, animal)
  • Arelate Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Arles
  • Arethusa Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Quelle auf der Syrakus vorgelagerten Insel Ortygia
  • Aretinus < Guido Aretinus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Argentorate Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Straßburg, Römerlager seit 16 v.Chr.
  • Argiletum Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Aricia Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Landkarte
    • Latinerstadt an der Via Appia. In der Nähe ein berühmtes Heiligtum der Diana.
  • Ariovistus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • König der germanischen Sueben. Ca. 71 wird er von den Sequanern wegen innergallischer Streitigkeiten zu Hilfe gerufen. Er überschreitet den Rhein und siedelt sich im Gebiet der Sequaner an. Unter anderem besiegt er die Haeduer 61 bei dem (nicht lokalisierten) Admagetobriga. 59 erhält er auf Caesars Initiative vom römischen Senat die Ehrentitel "König" und "Freund des römischen Volkes". Am 14. Sept.58 erleidet er unweit vom Rhein gegen Caesar eine entscheidende Niederlage. Sein Tod ist noch vor 54 anzunehmen. Quellen: Caes.Gall.1,30-54, Cass.Dio 38,34-50
  • Aristeides Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • P.Aelius Aristeides, 129-189 n.Chr., Rhetor; erhalten: 55 Reden (darunter wegen Genesung von Krankheit  6 "Heilige Reden" und je eine Preisrede auf Rom und Athen), 2 Lehrbücher
  • Arius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Stellt als Presbyter in Alexandria 318 n.Chr. ein eigenes Glaubensbekenntnis (Dreiheit statt Dreieinigkeit) auf. Auf dem Konzil von Nicaea (325 n.Chr.) verworfen.
  • Armee ( < Waffen) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Armenien Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Landkarte Landkarte
    • Großarmenien Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Quellgebiet von Euphrat und Tigris, ein von unwirtlichen Bergen, die weite anbaufähige Ebenen einschließen, durchzogenes Hochland, gelagert um die drei Alpenseen, Goktscha-See (Russisch-Armenien), Urmia-See (Perisch-Armenien) und Van-See (Türkisch-Armenien).
      • Der Name "Armenien" ist zuerst im 6. Jh. in altpersischen Keilinschriften nachweisbar, z.Zt. der Einwanderung der Armenier.
      • Armenien gehört zu Persien.
      • 401 ist Armenien Hauptschauplatz des Zuges der 10 Tausend unter Xenophon.
      • Seit Alexander ist Armenien unabhängig.
      • unter Antiochos III. Teil des Seleukidenreiches, dann wieder selbständig.
      • Höhepunkt der nationalen Selbständigkeit unter Tigranes, der bis etwa 56 regiert und von seinem Sohn Artavasdes (56-30) abgelöst wird.
      • 69 v.Chr. von Lucullus erobert. In der Folgezeit zwischen Parthern und Rom umstritten
      • 144 von Traianus vorübergehend zur Provinz erhoben, von Hadrianus wieder aufgegeben.
      • Um 387 unter Theodosius Teilung in ein römisches und ein persisches Armenien.
    • Kleinarmenien Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • durch den Euphrat von Armenien abgetrennt, häufig zu Kappadokien gerechnet.
      • Seit 59 Königreich (Deiotarus)
      • 47 an Kappadokien
      • 17 nach dem Tod des Archelaos römisch.
      • 38 n.Chr. von Caligula als Königreich an Kotys, den Sohn der Tryphaena, verliehen
      • 54 an Aristobulos
      • 60 durch Stücke von Großarmenien vergrößert
      • 61 römisch (Provinz Galatien, später Kappadokien). Doch blieb Armenien immer ein κοινόν unter der Leitung eines ἀρμενιάρχης.
  • Arminius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • 18 v.Chr. - 19 n.Chr.; Cheruskerfürst, Sohn des Segimer. Er führte (wie sein Bruder Flavus) in römischem Dienst ein cheruskisches Hilfscorp. So hatte er die römische Kriegskunst kennengelernt und für seine Tapferkeit sogar das römische Bürgerrecht erhalten und war zum Ritter geworden. Als 26-jähriger lockte er 9 n.Chr. im Teutoburger Wald die römischen Truppen unter P.Quintilius Varus in einen Hinterhalt und vernichtete sie. 15 kämpfte er gegen Germanicus und Caecina an den Pontes longi, 16 führte er gegen Germanicus die Schlachten bei Idistaviso und am Grenzwall der Angrivarier. 17 Kampf gegen Maroboduus; 19 von Verwandten ermordet.
      ____________
       
      ____________
       
      |
      |
       
      |
      |
      Ucromerus
      Segimer zum Lexikonartikel
      Segestes zum Lexikonartikel
       
      Inguiomer zum Lexikonartikel
      Segimer zum Lexikonartikel
      |
      |
      |____________
      ____________|
      |
      |
      |
      |
      |
      |
      Ramis Sesithacus
      Segimund
      Thusnelda zum Lexikonartikel Arminius zum Lexikonartikel
      Flavus zum Lexikonartikel
           
      |
      |
           
      |
      |
      Stammbaum des Arminius
       
      Thumelicus zum Lexikonartikel
      Italicus zum Lexikonartikel
       
  • Arnobius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Rhetor aus Afrika. Tritt zum Christentum über und diskreditiert das Heidentum durch 7 Bücher "adversus nationes", in denen er Anstöße aus der Mythologie darstellt. Wichtige Quelle. Lehrer von Lactantius
  • Arpinum Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Arretium Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • "Arezzo", Stadt in Etrurien. Heimat des Maecenas. In der Kaiserzeit für die "Arretinische Keramik" bekannt.
  • Arria Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Gattin des Caecina Paetus, der 42 n.Chr. wegen einer Verschwörung gegen Kaiser Claudius verurteilt wird. Arria und Caecina Paetus gegen sich gemeinsam den Tod (Plin.epist.3,16)
  • Arsakiden Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Herrschergeschlecht der Parther, 250 v.Chr.-224 n.Chr.
  • Arsaces Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Um 250 v.Chr. Begründer des Reiches der Arsaciden, das die Länder zwischen Euphrat und Indus umfasste.
  • Arsinoe Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Arvales Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Arvalsbrüder, altes Priesterkollegium im Dienste des Mars. Fest der Ambarvalia
  • Arverni Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Seit etwa 200 v.Chr. der bedeutendste Keltenstamm in Mittelgallien ("Auvergne") mit Gergovia als Hauptort (Sitz des Celtillus). Nachbarn der Biturigen und Cuber. Ihnen untergebene Stämme sind die Cadurcen, Gabaler und Vellaver. 207 nehmen sie Hasdrubal bei seinem Durchzug auf. 125 beginnt der allobrogisch-arvernische Krieg gegen Rom. 121 werden sie besiegt und ihr König Bitulus gefangen genommen. Sie stehen an der Spitze der gallischen Nationalpartei gegen Caesar und rufen die Germanen zu Hilfe. 52 werden sie mit Vercingetorix an der Spitze besiegt und verlieren ihre politische Bedeutung. In der Kaiserzeit werden sie der Provinz Aquitania eingegliedert.
  • As Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • kleinste römische Münze
  • Ascanius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Aeneas' Sohn von Kreusa. Später hieß er Iulus.
  • Asciburgium Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Asberg am Unterrhein an der Mündung der Ruhr. Nach Tac.Germ.3,3 von Odysseus gegründet
  • Asconius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Q.Asconius Pedianus: 9 v.Chr. - 76 n.Chr. (?). Verfasste einen teilweise erhaltenen Kommentar zu Ciceros Reden (55 n.Chr.). Aus drei weiteren Schriften sind nur indirekt Bruchstücke überliefert: 
      • Contra obtrectatores Vergilii (in Donats Vergilvita)
      • Vita Sallustii
      • Symposion
  • Asellio Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Publius Sempronius Asellio: Erster Verfasser einer Zeitgeschichte (um 100 v.Chr.)
  • Asia Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Römische Provinz.  Beruht auf dem Erbe des Königs Attalos von Pergamon (133. n.Chr.)
  • Asserius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Asterix Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Astrologie Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Ursprünglich keine Unterscheidung zur Astronomie. Sterndeutung betrieben zunächst die Chaldäer, die mehrfachaus Rom ausgewiesen wurden. In der Kaiserzeitsehr verbreitet (vgl. Firmicus Maternus)
  • Astronomie Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Beeinflusst vom Zweistromland beschäftigten sich zuerst die Vorsokratiker mit dem Sternenhimmel. Im Hellenismus Lehrgedicht des Aratos. Auch in Rom kannte man mechanische Sphärenmodelle. Schriften: Manilius (um 20 n.Chr.), Firmicus Maternus (335 n.Chr.); immer stärker mit Astrologie durchsetzt.
  • Atellane Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • "fabula Atellana": Nach Atella in Kampanien benannte Volksposse mit festen Charaktertypen. Im 1.Jh. v.Chr. in Rom sehr beliebt. Atellanendichter: Pomponius, Novius
  • Athanasius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Bischof von Alexandria (328-373 n.Chr.); Gegenpart des Arius
  • Atrium (atrium) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Vom Rauch "geschwärzter" Hauptraum des römischen Hauses mit compluvium und Impluvium (Lichthof). Man unterscheidet:
    • atrium tuscanicum (keine Dachstützen) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche ,
    • atrium tetrastylum (vier Dachstützen) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche ,
    • atrium corinthium (reichere Säulenordnung) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • atrium displuviatum Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche und
    • atrium testudinatum Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche .
    • Man betritt das Atrium durch das vestibulum. Seine beiden seitlichen "Flügel" (alae) beherbergen die Zimmer. Der Blick fällt vom Eingang her auf den wichtigsten Raum, das tablinum. Links und rechts davon ein triclinium.
Sententiae excerptae:
Literatur:

3 Funde
745  Ammianus Marcellinus / Wagner
Ammian Marcellin aus dem Lateinischen übersetzt und mit erlkäuternden Anmerkungen begleitet von Johann Augustin Wagner, Conrector am Gymnasium zu Merseburg. I-III
Frankfurt/Main (Joh. Chr. Hermann) 1792/94
abe  |  zvab  |  look
3180  Fuhrmann, M.
Caesar oder Erasmus? Zukunft in der Antike.. zur lateinischen Lektüre am Gymnasium
in: Gymn 81/1974 ((Klöpfer & Meyer) 1995)
abe  |  zvab  |  look
458  Greil, Franz Xaver
Jahresbericht über das königliche Lyceum, Gymnasium und die Lateinische Schule zu Passau. Für das Studienjahr 1857/58. Mit einem Programme: Übergang der Krone Ägyptens von Hophra (Apries) auf Amasis
Passau 1858.
abe  |  zvab  |  look

bottom © 2000 - 2017 - /latine/LLLa3.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 10:01