Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
vorherige Seite folgende Seite
  • Theagenes (Θεαγένης) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • Seit 625 Tyrann von Megara. Er ist Schwiegervater des Kylon. Bald nachdem der Kylonische Aufstand gescheitert war (620), dürfte der Sturz des Theagenes in Megara erfolgt sein (608). Dort soll eine Übertreibung der neugewonnenen Volksfreiheit die Keime der Komödie hervorgebracht haben.
      Plut.mor.295c: Τίς ἡ παλιντοκία; Μεγαρεῖς Θεαγένη τὸν τύραννον ἐκβαλόντες ὀλίγον χρόνον ἐσωφρόνησαν κατὰ τὴν πολιτείαν· εἶτα πολλὴν κατὰ Πλάτωνα [Rep. d] καὶ ἄκρατον αὐτοῖς ἐλευθερίαν τῶν δημαγωγῶν οἰνοχοούντων διαφθαρέντες παντάπασι τά τ’ ἄλλα τοῖς πλουσίοις ἀσελγῶς προσεφέροντο, καὶ παριόντες εἰς τὰς οἰκίας αὐτῶν οἱ πένητες ἠξίουν ἑστιᾶσθαι καὶ δειπνεῖν πολυτελῶς· εἰ δὲ μὴ τυγχάνοιεν, πρὸς βίαν καὶ μεθ ὕβρεως ἐχρῶντο πᾶσι. τέλος δὲ δόγμα θέμενοι τοὺς τόκους ἀνεπράττοντο παρὰ τῶν δανειστῶν οὓς δεδωκότες ἐτύγχανον, παλιντοκίαν τὸ γινόμενον προσαγορεύσαντες. Was heißt Zinszurückzahlung? Nachdem die Megarer den Tyrannen Theagenes vertrieben hatten, bewahrten sie in ihrem Staat für kurze Zeit Vernunft. Als ihnen die Demagogen dann - mit den Worten Platons - viel unvermischte Freiheit kredenzten, machten sie sich auch sonst zügellos an die Reichen heran, besonders aber gingen sie in ihre Häuser und forderten bewirtet zu werden und kostbar zu speisen. Wurde ihnen das verweigert, übten sie gegen alle gewalttätigen Übermut. Schließlich fassten sie einen Beschluss und forderten von den Geldverleihern die Zinsen zurück, die sie einmal gegeben hatten. Diesen Vorgang bezeichneten sie als Zinszurückzahlung. (Übersetzung: E.Gottwein)
      Theagenes legte ein Brunnenhaus an.

    1 Funde
    1445  Capelle, W.
    Die Vorsokratiker. Die Fragmente und Quellenberichte , übersetzt und eingeleitet von...
    Stuttgart (Kröner, TB 119) 7/1968
    abe  |  zvab  |  look
     
  • Themistokles (Θεμιστοκλῆς, έους) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    Sohn des Neokles aus Phrearrus. ca. 524-459. 493/492 v.Chr. war er in Athen Archon. Nach der Schlacht bei Marathon verdrängte er Aristeides durch Ostrakismos (483) von der Macht und setzte den Bau einer Flotte durch (200 Trieren von den Einkünften aus Laurion; s. Herod.7,144). Ebenso betrieb er den Ausbau des Peiraieus statt des Hafens v. Phaleron (Thuk.1,93; Paus.1,1,2). 480 v.Chr. kommandierte er als Stratege am Kap Artemision die athenische Flotte. Er ließ Athen räumen und fädelte gegen den Willen der übrigen Griechen die Schlacht bei Salamis ein. Auch bei der Befestigung Athens schaffte er gegen den Willen Spartas vollendete Tatsachen. 471 v.Chr. traf ihn der Ostrakismos (Ostrakon mit dem Namen des Themistokles). Wegen "Medismos" zum Tode verurteilt begab er sich über Argos, Kerkyra und Ephesos zum Perserkönig Artaxerxes nach Susa. Der stattete ihn mit mit der Herrschaft über Magnesia, Myus und Lampsakos aus. Dort starb er oder nahm er sich das Leben. (Plutarch, Nepos). Allgemeine Charakteristik bei Thuk.1,138.
    Thuk.1,138: (3) ἦν γὰρ ὁ Θεμιστοκλῆς βεβαιότατα δὴ φύσεως ἰσχὺν δηλώσας καὶ διαφερόντως τι ἐς αὐτὸ μᾶλλον ἑτέρου ἄξιος θαυμάσαι· οἰκείᾳ γὰρ ξυνέσει καὶ οὔτε προμαθὼν ἐς αὐτὴν οὐδὲν οὔτ' ἐπιμαθών, τῶν τε παραχρῆμα δι' ἐλαχίστης βουλῆς κράτιστος γνώμων καὶ τῶν μελλόντων ἐπὶ πλεῖστον τοῦ γενησομένου ἄριστος εἰκαστής· καὶ ἃ μὲν μετὰ χεῖρας ἔχοι, καὶ ἐξηγήσασθαι οἷός τε, ὧν δ' ἄπειρος εἴη, κρῖναι ἱκανῶς οὐκ ἀπήλλακτο· τό τε ἄμεινον ἢ χεῖρον ἐν τῷ ἀφανεῖ ἔτι προεώρα μάλιστα. καὶ τὸ ξύμπαν εἰπεῖν φύσεως μὲν δυνάμει, μελέτης δὲ βραχύτητι κράτιστος δὴ οὗτος αὐτοσχεδιάζειν τὰ δέοντα ἐγένετο.   Denn in der Tat war Themistokles, wie er denn auf das unzweifelhafteste die natürliche Kraft seines Geistes dargetan hatte, in einem ganz ungewöhnlichen Grad, mehr als ein anderer in dieser Beziehung der Bewunderung wert. Denn durch angeborenen und eigenen Scharfsinn war er, ohne dass derselbe durch früheren oder späteren Unterricht erhöht worden wäre, ebenso befähigt, wo es rascher Entscheidung bedurfte, nach kürzester Überlegung den besten Rat zu erteilen, wie die kommenden Ereignisse weit in die Zukunft hinaus auf das sicherste vorauszubestimmen; und was er unter den Händen hatte, darüber war er auch imstande sich auszusprechen, und worin er keine eigene Erfahrung besaß, darüber fehlte es ihm doch nicht an ein einem genügenden Urteil. und das Bessere oder Schlechtere sah er, während es noch in der Zukunft verhüllt war, so mit größter Klarheit voraus. Und um es kurz zu sagen, durch die Kraft seiner Natur war er, ohne dass es langer Vorbereitung bedurft hätte, in höchstem Maße befähigt, schnell die rechten Maßregeln zu ergreifen. (Üb. nach Campe)

    21 Funde
    4175  Geiger, Joseph
    Cornelius Nepos and ancient political biography.
    Stuttgart : Steiner-Verl.-Wiesbaden-GmbH, 1985 [Historia : Einzelschriften ; 47]
    abe  |  zvab  |  look
    4159  Haacke, H.
    Wörterbuch zu den Lebenbeschreibungen des Cornelius Nepos. Für den Schulgebrauch hg. v. Dr. H. Haacke.
    Leipzig : Teubner 7/1882
    abe  |  zvab  |  look
    4168  Nepos / Anselm
    Struktur und Transparenz : eine literaturwissenschaftliche Analyse der Feldherrnviten des Cornelius Nepos.
    Stuttgart : Steiner, 2004
    abe  |  zvab  |  look
    4180  Nepos / Billerbeck
    Vollstaendiges Woerterbuch zu den Lebensbeschreibungen des Cornelius Nepos v. Billerbeck, Heinrich Ludwig Julius
    Hannover: Hahn, 1860
    abe  |  zvab  |  look
    4165  Nepos / Bockisch
    Cornelius Nepos : attische Staatsmänner aus römischer Sicht - Themistokles, Alkibiades, Thrasybul
    Bamberg : Buchner, 1/2006
    abe  |  zvab  |  look
    4181  Nepos / Eichert
    Schulwörterbuch zu den Lebensbeschreibungen des Cornelius Nepos v.Eichert, Otto
    Breslau: Kern, 1891
    abe  |  zvab  |  look
    4158  Nepos / Kirfel
    De viris illustribus. Ausgewählt, eingeleitet und kommentiert von Ernst-Alfred Kirfel.
    Münster : Aschendorff, 10/2010
    abe  |  zvab  |  look
    4163  Nepos / Krafft
    De viris illustribus : Lateinisch/Deutsch - Durchges., bibliogr. erg. Ausg. Übers. und hrsg. von Peter Krafft und Felicitas Olef-Krafft
    Stuttgart : Reclam, 2006
    abe  |  zvab  |  look
    4167  Nepos / Maier, Fr.
    Cornelius Nepos, Berühmte Männer / bearb. von Friedrich Maier
    Bamberg : Buchner, 1/2004
    abe  |  zvab  |  look
    4178  Nepos / Marshall
    Cornelii Nepotis vitae cum fragmentis / ed. Peter K. Marshall
    Leipzig : BSB Teubner, 1/1977
    abe  |  zvab  |  look
    4164  Nepos / May
    Cornelii Nepotis Vitarum concordantia / cur. Regine May - Bd. I: A - M
    Hildesheim, u.a. : Olms-Weidmann, 2006
    abe  |  zvab  |  look
    4169  Nepos / Nipperdey
    Cornelius Nepos, erklärt von Karl Nipperdey. Hrsg. von K. Witte (lat Text, Komment.)
    Hildesheim : Weidmann, 14/2002 = 1913
    abe  |  zvab  |  look
    4166  Nepos / Pfeiffer
    Berühmte Männer : lateinisch - deutsch = De viris illustribus / Cornelius Nepos. Hrsg. und übers. von Michaela Pfeiffer unter Mitarb. von Rainer Nickel
    Düsseldorf : Artemis & Winkler [Sammlung Tusculum], 2006
    abe  |  zvab  |  look
    4162  Nepos / Riege
    Berühmte Männer. mit Begleittexten, bearb. von Ernst Riege
    Bamberg, Buchner, 2/2008
    abe  |  zvab  |  look
    4176  Nepos / Rolfe
    Cornelius Nepos, with an engl. transl. by John C. Rolfe
    Cambridge, Mass. [u.a.] : Harvard Univ. Press [u.a.], 1984 [The Loeb Classical Library, 467]
    abe  |  zvab  |  look
    4171  Nepos / Wirth
    Cornelius Nepos : lateinisch - deutsch hrsg. von Gerhard Wirth
    Amsterdam : Hakkert, 1994
    abe  |  zvab  |  look
    4172  Nepos / Wirth
    Berühmte Männer. Aus dem Lat. übers. und mit einer Einl., Erl., einer Zeittaf., einem Namensverz. und Literaturhinweisen vers. von Gerhard Wirth
    München : Goldmann, 7/1992
    abe  |  zvab  |  look
    2604  Nepos, Cornelius
    Sechs Lebensbilder : Themistokles, Alkibiades, Dion, Epaminondas, Hannibal, Atticus
    München : Leibniz-Verl., 1947
    abe  |  zvab  |  look
    2589  Nepos, Cornelius / Belde, Dieter
    Das Leben des Themistokles von Cornelius Nepos in kolometrischer Gliederung : Handreichung für den Lateinunterricht
    Hamburg, 1998
    abe  |  zvab  |  look
    2615  Nepos, Cornelius / Mohr, Max
    Die Quellen des Plutarchischen und Nepotischen "Themistokles" sowie der entsprechenden Abschnitte aus Diodor und Justin
    Berlin : Mosse, 1879
    abe  |  zvab  |  look
    4160  Steen, Anne-Catherine
    Die Vita des Feldherren Themistokles im Fokus seines Biographen Cornelius Nepos.
    GRIN Verlag , 1/2009
    abe  |  zvab  |  look
  • Theopompos (Θεόπομπος) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • (1) Theopompos
      • Als 9. Eurypontide König in Sparta, wahrscheinlich regierte er 770-718. Tyrtaios lässt ihn jedenfalls das Ende des 1. Messenischen Krieges (720) erleben, bzw. sechs Jahre überleben (Paus.3,7,5). (Nach Apollodor herrschte er 785-739, andere 720-675). 757 führte er das Ephorat in Sparta ein (Aristot.Polit.1313a26) oder wertete es bedeutend auf, wenn man seine Einrichtung bereits dem Lykurgos zuschreibt (Herod.1,65; Xen.rep.Lac.8,3, u.a.).
        Aristot.Polit.1313a26: διὰ γὰρ τοῦτο καὶ ἡ περὶ Μολοττοὺς πολὺν χρόνον βασιλεία διέμεινεν, καὶ ἡ Λακεδαιμονίων διὰ τὸ ἐξ ἀρχῆς τε εἰς δύο μέρη διαιρεθῆναι τὴν ἀρχήν, καὶ πάλιν Θεοπόμπου μετριάσαντος τοῖς τε ἄλλοις καὶ τὴν τῶν ἐφόρων ἀρχὴν ἐπικαταστήσαντος· Denn deswegen hatte auch bei den Molossern die Königsherrschaft lange Zeit Bestand, und auch die der Lakedaimonie, weil die Macht von vornherein auf zwei verteilt wurde und dann wiederum Theopompos den übrigen ihr Maß zuwies und besonders die Institution der Ephoren einrichtete. (Übersetzung: E.Gottwein)
      • Er eroberte die Bergfestung Ithome (724) und beendet damit den 1. Messenischen Krieg. Noch zu seinen Lebzeiten bricht Krieg gegen Argos um die Kynuria aus, an dem er nicht mehr aktiv teilnimmt. Sein Nachfolger wird sein Enkel Zeuxidamos. (Paus.3,7,5).
    • (2) Theopompos
      • Dichter der Alten Komödie, Zeitgenosse des Aristophanes. Zwei Siege werden für ihn überliefert. Er griff Euripides an und Anytos, den Ankläger des Sokrates.
    • (3) Theopompos
      • 376 auf Chios geboren. Wegen der spartafreundlichen Gesinnung seines Vaters ging er nach Athen, kehrte aber 45-jährig wieder nach Chios zurück. Danach wird er durch die Feinde der Makedonen wieder vertrieben, reiste weit umher, u.a. nach Ägypten, wo er sich Ptolemaios I. verdächtig machte. Mit Ephoros zusammen gehörte er zur Schule des Isokrates. In einzelnen Städten hielt er auch epideiktische Reden. 351 wurde er für einen Panegyrikos auf Maussolos in Karien preisgekrönt.
      • Vorrangi war Theopompos aber Historiker:
        • Ἑλληνικά (12. Bücher), in denen er die griechische Geschichte von 410-394 bahndelte. Nur geringe Bruchstücke sind überkommen.
        • Φιλιππικά (58 Bücher), Geschichte des Königs Philipp mit zahlreichen historischen und geographischen Exkursen.
          • darunter:
            • im 8. Buch das Märchen von dem Wunderland Μεροπίς;
            • im 10. Buch alle älteren Demagogen Athens;
            • im 12.-18. Buch die früheren Kriege Persiens gegen Zypern, Phönizien, Ägypten seit 377;
            • 39-41: Die sizilischen Ereignisse von Dionysios I. bis zum letzten Sturz des Dionysios II.
          • Den Taten Philipps zollte er große Bewunderung. Deswegen ließ Philipp später einen Auszug in 16 Büchern anfertigen, in dem nur seine Geschichte zur Geltung kam.
          • Die antiken Kritiker hoben die Anordnug des Stoffes, den Sammelfleiß, die leidenschaftliche Darstellungsweise und das Auffinden verborgener Handlungsmotivationen hervor. Zum Teil tadelt man seine Schmähsucht und seine langen epideiktischen Reden.
        • Κατὰ τῆς Πλάτωνος διατριβῆς (Pasquill)
        • Τρικάρανος: Schmähschrift auf die drei Städte Athen, Sparta und Theben, die dem Theopompos von Anaximenes untergeschoben wurde.

    8 Funde
    2335  Flower, Michael Attyah
    Theopompus of Chios : history and rhetoric in the fourth century BC
    Oxford [u.a.] : Clarendon Press, 1997
    abe  |  zvab  |  look
    2328  Fritz, K.v.
    Politische Tendenz in Theopomps Geschichtsschreibung
    in: AuA 04/1955,45
    abe  |  zvab  |  look
    2327  Holzapfel, L.
    Untersuchung über die Darstellung .der griechischen Geschichte . von 489 bis 413. Ephoros, Theopompompos u.a.
    Habil. Lpz. 1879
    abe  |  zvab  |  look
    2329  Kytzler, B. (Hg.)
    Im Reich des Eros: Sämtliche Liebes- und Abenteuerromane der Antike. 2 Bände. Longos (Daphnis und Chloe), Xenophon (Die Waffen des Eros). Die Geschichte von Apollonius, dem König von Tyros, Heliodor, Chariton (Kallirhoe), Petron (Satyrikon), Achilleus Tatios (Lekippe und Kleitophon), L.Apueius (Der goldene Esel), Lukian (Lukios oder Der Esel; Wahre Geschichten), Euhemeros, Theopomp, Hekataios, Iambulos, Antonius Diogenes (Die Wunder jenseits von Thule), Iamblich (Babylonische Geschichten), Ninos und Semiramis, Parthenope und Metiochos, Chione, Iolaos, Kalligone, Herpyllis, Lollianos (Phoinikika)
    Düsseldorf (Albatros Patmos) 2000 (ISBN:3491960185)
    abe  |  zvab  |  look
    2331  Maas, P.
    Stilistisches zum Historiker Theopomp
    in: Kl. Schrft., München (Beck) 1973
    abe  |  zvab  |  look
    2332  Pöhlmann, R.v.
    Geschichte der sozialen Frage und des Sozialismus in der antiken Welt, I/II; 3. Aufl., durchges. u. um einen Anhang verm. v. Fr. Oertel. I-II
    München (Beck) 1912; 3/1925
    abe  |  zvab  |  look
    2333  Pöhlmann, R.v.
    Salin, E. Zenons Politeia. Xenophons Kyrupädie. Theopompos' Meropis
    in: Platon u.die griechische Utopie, München 1921
    abe  |  zvab  |  look
    2336  Schranz, Wilhelm
    Theopomps Philippika
    Marburg i. H. : Schaaf, 1912
    abe  |  zvab  |  look
  • Thrasybulos (Θρασύβουλος) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • Thrasybulos
      • Als Tyrann von Syrakus 466 v.Chr. Nachfolger seines Bruders Hieron.
    • Thrasybulos
      • Tyrann aus Milet. nach Herod.5,92 zeigte er seinem mit ihm befreundeten Zeitgenossen Periandros, dem Tyrannen von Korinth, wie ein Tyrann die Macht erhalten müsse, indem er seine Gesandten an einem Ährenfeld vorbeiführte, und alle Ähren, die über die anderen hinausragten, köpfte. Eine andere Episode mit beiden, in der Periandros der Informant ist, erzählt Herod.1,20.
    • Thrasybulos (Θρασύβουλος ὁ Στειριεύς)
      • der Sohn des Lykon aus Steiria. Nimmt 406 v. Chr. als Schiffskommandant an der Schlacht bei den Arginusen teil. Er floh vor den 30 Tyrannen nach Theben, kam aber mit 70 Anhängern (οἱ περὶ Θρασύβουλον) zurück und vertrieb die 30 Tyrannen. Deswegen wurde er ὁ δημοτικός genannt. Vita des Cornelius Nepos.

    1 Funde
    4165  Nepos / Bockisch
    Cornelius Nepos : attische Staatsmänner aus römischer Sicht - Themistokles, Alkibiades, Thrasybul
    Bamberg : Buchner, 1/2006
    abe  |  zvab  |  look
  • Tigranes (Τιγράνης) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • (1) Tigranes I.
      • Ca. 140 geboren. Auch sein Vater soll Tigranes geheißen haben (App.Syr.48). Noch andere Genealogien werden angegeben.
      • 95-55 König von Armenien.
      • Er erobert Sophene,
      • 93 verbündet er sich mit Mithradates VI. und heiratet dessen Tochter Kleopatra. Er erobert für Mithradates Kappadokien, vertreibt Ariobarzanes, für den der Sohn des Mithradates eingesetzt wird (App.Mithr.10; App.Mithr.15), und unterstützt Mithradates im 1. Mithridatischen Krieg gegen Rom. Sulla führte als Propraetor Ariobarzanes zurück und drang bis zum Euphrat vor. (Plut.Sulla 5; App.Mithr.57)
      • 92 bieten die Parther unter Mithradates II. den Römern ein Freundschaftsbündnis an.
      • Von den Parthern erobert Tigranes I. Mygdonien und Osrhoene, macht sich Medien, Iberien und Albanien tributpflichtig.
      • 86 greift Tigranes I. in Syrien (Hauptstadt Antiocheia) ein und stellt dort Frieden her.
      • 83 greift er nach Kilikien und Kappadokien aus.
      • 77 gründet er im Süden von Armenien Tigranokerta, die neue Hauptstadt des vergrößerten Reiches. Auch Griechen waren zwangsweise unter den Siedlern. Tigranes I. entwickelte sich damals zum mächtigsten Herrscher in Vorderasien.
      • 71 weist er dem flüchtigen Mithradates eine armenische Burg als Aufenthaltsort zu, wo er 20 Monate blieb.
      • 71-70 verweigert er seine Auslieferung, die Lucullus durch seinen Schwager, den Legaten Appius Claudius Pulcher, unter Androhung von Krieg gefordert hatte.
      • 69 Krieg mit den Römern: Mithradates soll versuchen, sein Reich zurückzugewinnen, Tigranes will durch Lykaonien und Kilikien nach Asien vorstoßen. Lucullus rückte im Bund mit Ariobarzanes von Kappadokien vor, überquerte Euphrat und Tigris. Tigranes flieht nach der Vernichtung eines Vortrupps unter Mithrobarzanes vor Lucullus in die armenischen Berge. Selbst dort konnte ihm der Legat Lucius Licinius Murena beträchtliche Verluste beibringen. Lucullus belagert Tigranokerta, schlägt das Entsatzheer des Tigranes vernichtend und nimmt die Stadt ein. Die reiche Beute überlässt er den Soldaten.
      • Sept. 68 Lucullus schlägt Tigranes zusammen mit Mithradates am oberen Euphrat.
      • 67 erobert Tigranes Armenien zurück.
      • Empörung seines Sohnes Tigranes (2) Neuer Bruch zwischen Tigranes und Mithradates. Tigranes flieht vor den Parthern in die armenischen Berge.
      • Sein weiteres Schicksal teilt er mit seinem Sohm Tigranes (2)
      • Ca. 55 ist er gestorben. Sein Sohn Artavasdes hat 54 bereits den Thron inne.
    • (2) Tigranes
      • Sohn des Tigranes I. und der Kleopatra (einer Tochter des Mithradates VI.).
      • Er empört sich (nach der Ankunft des Pompeius) mit anderen Edlen gegen seinen Vater und musste zu dem Partherkönig Phraates III. fliehen, desse Schwiegersohn er wird. Phraates führte Tigranes (2) mit Waffengewalt nach Armenien zurück. Tigranes I. zog sich zunächst in die Berge zurück, konnte dann aber, nachdsem Phraates nach Parthien zurückgekehrt war, seinen Sohn besiegen. Dieser verbündete sich jetzt mit Pompeius.
      • 66 führt er Pompeius auf Artaxata, so dass sich sein Vater Tigranes I. den Römern ergab. Doch wegen seiner Arroganz belässt Pompeius den Vater Tigranes I. als König von Armenien. Den jungen Tigranes legt er in Fesseln und bringt ihn nach Rom.
    • (3) Tigranes II.
      • Sohn des Königs Artavasdes und Enkel des Tigranes I.
      • Er wurde mit Vater und Brüdern von Marcus Antonius nach Ägypten geschickt, von Augustus dann nach Rom gebracht, wo er im Exil lebte..
      • 20 von den Armeniern nach der Ermordung des Artaxes als König erbeten, von Tiberius Nero feierlich eingesetzt.
      • Er regierte bis 12 oder bis zu seinem Tod 6 v.Chr.
    • (4) Tigranes III.
      • Wahrscheinlich Sohn von Tigranes II. Er herrschte zusammen mit seiner Schwester Erato, wurde aber wohl nur von der parthischen Partei anerkannt, während die römische Partei Artavasdes den Vorzug gab. Nach dessen Tod suchte er mit Erfolg um die Anerkennung des Augustus nach.
      • 2 v.Chr. im Krieg gegen ein Barbarenvolk gefallen. Seine Schwester Erato führte dei Herrschaft allein weiter.
    • (5) Tigranes IV.
      • Sohn des Alexander (Enkel des Herodes d.Gr.) und der Glaphyra (einer Tochter des Archelaos in Kappadokien.
      • Nach Artavasdes' Ermordung wird er von Augustus als König eingesetzt, aber vielleicht bald wieder vertrieben.
      • 36 in Rom de maiestate angeklagt und hingerichtet (Tac.ann.6,40).
    • (6) Tigranes V.
      • Sohn eines Alexander, Urenkel des Herodes d.Gr. und Enkel der Glaphyra (Tac.ann.14,26).
      • Viele Jahre war er als Geisel in Rom, was seinem Charakter nicht förderlich war.
      • 60 von Nero als höchst willfähriger König eingesetzt und mit einer Schutztruppe versehen.
      • Bereits 61 fällt er in Adiabene ein. Die Adiabener finden bei den Parthern Hilfe. Tigranes wird vergeblich von ihnen in Tigranokerta belagert.
      • Er verlässtdas Land, als ihn die Römer fallen lassen und Tiridates als König von Armenien anerkennen.
    • (7) Tigranes VI.
      • 150-188 König von Armenien (nach sehr fragwürdigen Quellen)
    • (8) Tigranes
      • Angeblich ein armenischer König, der z.Zt. des Kaisers Theodosius II. sein Reich aus Angst vor seinem mit den Römern verbündeten Bruder Arsakes freiweillig an die Perser abtrat.

    0 Funde
  • Timoleon (Τιμολέων, οντος ) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • 411 als Sohn des Timodemos aus Korinth geboren.
    • um 365/364 stürzt er seinen Bruder Timophanes, der Tyrann von Korinth war.
    • 345 führte er das korinthische Geschwader, dass Syrakus Hilfe bringen sollte; er besiegte Hiketas, den Führer der von Dionysios besiegten Partei bei Hadranon am Aetna und besetzte die Burg von Syrakus.
    • Da sich der karthagische Führer Magon mit Hiketas nicht vertrug, zogen die Karthager ab, und Timoleon war Herr von Syrakus.
    • 340/339 besiegt er im Bunde mit Hiketas, der Tyrann von Leontinoi blieb, die Karthager am Krimisos, dann den Hiketas und Mamerkos von Katane zusammen mit den Karthagern.
    • 337 ist Sizilien überall frei von Tyrannen, nur Andromachos von Tauromenion, der Vater des Timaios, ist noch in seiner Herrschaft.
    • Zur Friedenssicherung erfolgt die Neugründung von Syrakus durch Kolonisten aus Griechenland. Syrakus erhält eine neue Verfassung.
      • Eponymer Beamter ist der Zeuspriester (ἀμφίπολος).
      • Institutionen waren ein Rat mit einem Ratspräsidenten (προαγόρας), die Volksversammlung und das Strategenkollegium an der Spitze des Heeres.
    • Die sizlischen Städte bildeten einen Bund mit Syrakus als Hauptort.
    • Timoleon legt nach acht Jahren Amtsführung seine Macht nieder und lebt erblindet in Syrakus.
    • Sein Grab, das Timoleonteion (Τιμολεόντειον), befindet sich auf dem Markt.
    • Biographien: Plutarchos, Cornelius Nepos

    16 Funde
    4175  Geiger, Joseph
    Cornelius Nepos and ancient political biography.
    Stuttgart : Steiner-Verl.-Wiesbaden-GmbH, 1985 [Historia : Einzelschriften ; 47]
    abe  |  zvab  |  look
    4159  Haacke, H.
    Wörterbuch zu den Lebenbeschreibungen des Cornelius Nepos. Für den Schulgebrauch hg. v. Dr. H. Haacke.
    Leipzig : Teubner 7/1882
    abe  |  zvab  |  look
    4168  Nepos / Anselm
    Struktur und Transparenz : eine literaturwissenschaftliche Analyse der Feldherrnviten des Cornelius Nepos.
    Stuttgart : Steiner, 2004
    abe  |  zvab  |  look
    4180  Nepos / Billerbeck
    Vollstaendiges Woerterbuch zu den Lebensbeschreibungen des Cornelius Nepos v. Billerbeck, Heinrich Ludwig Julius
    Hannover: Hahn, 1860
    abe  |  zvab  |  look
    4181  Nepos / Eichert
    Schulwörterbuch zu den Lebensbeschreibungen des Cornelius Nepos v.Eichert, Otto
    Breslau: Kern, 1891
    abe  |  zvab  |  look
    4158  Nepos / Kirfel
    De viris illustribus. Ausgewählt, eingeleitet und kommentiert von Ernst-Alfred Kirfel.
    Münster : Aschendorff, 10/2010
    abe  |  zvab  |  look
    4163  Nepos / Krafft
    De viris illustribus : Lateinisch/Deutsch - Durchges., bibliogr. erg. Ausg. Übers. und hrsg. von Peter Krafft und Felicitas Olef-Krafft
    Stuttgart : Reclam, 2006
    abe  |  zvab  |  look
    4167  Nepos / Maier, Fr.
    Cornelius Nepos, Berühmte Männer / bearb. von Friedrich Maier
    Bamberg : Buchner, 1/2004
    abe  |  zvab  |  look
    4178  Nepos / Marshall
    Cornelii Nepotis vitae cum fragmentis / ed. Peter K. Marshall
    Leipzig : BSB Teubner, 1/1977
    abe  |  zvab  |  look
    4164  Nepos / May
    Cornelii Nepotis Vitarum concordantia / cur. Regine May - Bd. I: A - M
    Hildesheim, u.a. : Olms-Weidmann, 2006
    abe  |  zvab  |  look
    4169  Nepos / Nipperdey
    Cornelius Nepos, erklärt von Karl Nipperdey. Hrsg. von K. Witte (lat Text, Komment.)
    Hildesheim : Weidmann, 14/2002 = 1913
    abe  |  zvab  |  look
    4166  Nepos / Pfeiffer
    Berühmte Männer : lateinisch - deutsch = De viris illustribus / Cornelius Nepos. Hrsg. und übers. von Michaela Pfeiffer unter Mitarb. von Rainer Nickel
    Düsseldorf : Artemis & Winkler [Sammlung Tusculum], 2006
    abe  |  zvab  |  look
    4162  Nepos / Riege
    Berühmte Männer. mit Begleittexten, bearb. von Ernst Riege
    Bamberg, Buchner, 2/2008
    abe  |  zvab  |  look
    4176  Nepos / Rolfe
    Cornelius Nepos, with an engl. transl. by John C. Rolfe
    Cambridge, Mass. [u.a.] : Harvard Univ. Press [u.a.], 1984 [The Loeb Classical Library, 467]
    abe  |  zvab  |  look
    4171  Nepos / Wirth
    Cornelius Nepos : lateinisch - deutsch hrsg. von Gerhard Wirth
    Amsterdam : Hakkert, 1994
    abe  |  zvab  |  look
    4172  Nepos / Wirth
    Berühmte Männer. Aus dem Lat. übers. und mit einer Einl., Erl., einer Zeittaf., einem Namensverz. und Literaturhinweisen vers. von Gerhard Wirth
    München : Goldmann, 7/1992
    abe  |  zvab  |  look
  • Timotheos (Τιμόθεος) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • (1) Timeotheos
      • Sohn des Konon aus Anaphlystos, attischer Feldherr und Staatsmann, der seinen Vater auf seinem Feldzug 394/93 begleitet. Er ist Schüler des Isokrates
      • 378ff. Stratege
      • Bei der Gründung des 2. Attischen Seebundes in Kerkyra, Epirus, Akarnanien usw. tätig.
      • 375 bei Alyzia Sieg über die spartanische Flotte
      • 374/73 abgesetzt. Anklage durch Iphikrates und Kallistratos
      • 367/66 erneut Stratege, dem Ariobarzanes zu Hilfe geschickt
      • 366/65 Belagerung und Einnahme von Samos
      • 364/63 Aufenthalt in Thrakien, Bündnis mit Perdikkas, Sieg über Olynth, Potidaia u.a., Kampf gegen Byzantion
      • 362 Rückkehr nach Athen
      • 360/59 Stratege gegen Amphipolis
      • 365/55 Befreiung von Samos; dann Prozess wegen der Niederlage des Chares bei Embata. Nach seiner Verurteilung begibt sich Timotheos nach Chalkis
      • 353 stirbt Timotheos in Chalkis.
      • Biographie: Cornelius Nepos
    • (2) Timeotheos
      • Komponist und Dichter aus Milet. Schüler des Phrynis; er trat an verschiedenen Orten auf. Ein großes Bruchstück aus seinem Nomos "Die Perser" wurde 1902 auf einem Papyrus gefunden, der aus der Zeit Alexanders d.Gr. stammt und das älteste erhaltene Bich darstellt.
    • (3) Timeotheos
      • Athenischer Bildhauer aus der ersten Hälfte des 4. Jh. Er war am Mausoleum von Halikarnass tätig (zusammen mit Bryaxis, Leochares und Skopas). Auch die Tempelskulpturen von Epidauros stammen aus seiner Werkstatt

    16 Funde
    4175  Geiger, Joseph
    Cornelius Nepos and ancient political biography.
    Stuttgart : Steiner-Verl.-Wiesbaden-GmbH, 1985 [Historia : Einzelschriften ; 47]
    abe  |  zvab  |  look
    4159  Haacke, H.
    Wörterbuch zu den Lebenbeschreibungen des Cornelius Nepos. Für den Schulgebrauch hg. v. Dr. H. Haacke.
    Leipzig : Teubner 7/1882
    abe  |  zvab  |  look
    4168  Nepos / Anselm
    Struktur und Transparenz : eine literaturwissenschaftliche Analyse der Feldherrnviten des Cornelius Nepos.
    Stuttgart : Steiner, 2004
    abe  |  zvab  |  look
    4180  Nepos / Billerbeck
    Vollstaendiges Woerterbuch zu den Lebensbeschreibungen des Cornelius Nepos v. Billerbeck, Heinrich Ludwig Julius
    Hannover: Hahn, 1860
    abe  |  zvab  |  look
    4181  Nepos / Eichert
    Schulwörterbuch zu den Lebensbeschreibungen des Cornelius Nepos v.Eichert, Otto
    Breslau: Kern, 1891
    abe  |  zvab  |  look
    4158  Nepos / Kirfel
    De viris illustribus. Ausgewählt, eingeleitet und kommentiert von Ernst-Alfred Kirfel.
    Münster : Aschendorff, 10/2010
    abe  |  zvab  |  look
    4163  Nepos / Krafft
    De viris illustribus : Lateinisch/Deutsch - Durchges., bibliogr. erg. Ausg. Übers. und hrsg. von Peter Krafft und Felicitas Olef-Krafft
    Stuttgart : Reclam, 2006
    abe  |  zvab  |  look
    4167  Nepos / Maier, Fr.
    Cornelius Nepos, Berühmte Männer / bearb. von Friedrich Maier
    Bamberg : Buchner, 1/2004
    abe  |  zvab  |  look
    4178  Nepos / Marshall
    Cornelii Nepotis vitae cum fragmentis / ed. Peter K. Marshall
    Leipzig : BSB Teubner, 1/1977
    abe  |  zvab  |  look
    4164  Nepos / May
    Cornelii Nepotis Vitarum concordantia / cur. Regine May - Bd. I: A - M
    Hildesheim, u.a. : Olms-Weidmann, 2006
    abe  |  zvab  |  look
    4169  Nepos / Nipperdey
    Cornelius Nepos, erklärt von Karl Nipperdey. Hrsg. von K. Witte (lat Text, Komment.)
    Hildesheim : Weidmann, 14/2002 = 1913
    abe  |  zvab  |  look
    4166  Nepos / Pfeiffer
    Berühmte Männer : lateinisch - deutsch = De viris illustribus / Cornelius Nepos. Hrsg. und übers. von Michaela Pfeiffer unter Mitarb. von Rainer Nickel
    Düsseldorf : Artemis & Winkler [Sammlung Tusculum], 2006
    abe  |  zvab  |  look
    4162  Nepos / Riege
    Berühmte Männer. mit Begleittexten, bearb. von Ernst Riege
    Bamberg, Buchner, 2/2008
    abe  |  zvab  |  look
    4176  Nepos / Rolfe
    Cornelius Nepos, with an engl. transl. by John C. Rolfe
    Cambridge, Mass. [u.a.] : Harvard Univ. Press [u.a.], 1984 [The Loeb Classical Library, 467]
    abe  |  zvab  |  look
    4171  Nepos / Wirth
    Cornelius Nepos : lateinisch - deutsch hrsg. von Gerhard Wirth
    Amsterdam : Hakkert, 1994
    abe  |  zvab  |  look
    4172  Nepos / Wirth
    Berühmte Männer. Aus dem Lat. übers. und mit einer Einl., Erl., einer Zeittaf., einem Namensverz. und Literaturhinweisen vers. von Gerhard Wirth
    München : Goldmann, 7/1992
    abe  |  zvab  |  look
     
  • Tyrannis, Tyrann > Themenseite Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
Sententiae excerptae:
Literatur:

35 Funde
2686  Adrados, Francisco R.
Geschichte der griechischen Sprache, von den Anfängen bis heute
Tübingen [u.a.] , Francke 2001
abe  |  zvab  |  look
992  Arrian / Wirth, G., Hinüber, O.v.
Arrian, der Alexanderzug, Indische Geschichte, griechisch u. deutsch herausgegeben u. übersetzt, v...
München / Zürich (Artemis) 1985
abe  |  zvab  |  look
1272  Austin, M. / Vidal-Naquet, P.
Große griechische Kolonisation
in: Patzer: Streifzüge, München 1989
abe  |  zvab  |  look
3970  Barceló, Pedro
Kleine griechische Geschichte
Darmstadt, WBG 2004
abe  |  zvab  |  look
929  Beloch, J.
Griechische Geschichte, I-IV
Straßburg 1893-1904; 2/1912-1927
abe  |  zvab  |  look
931  Bengtson, H.
Griechische Geschichte
München (Handbuch III 4) 1950; 2/1960
abe  |  zvab  |  look
2262  Bernhard, O.
Griechische und römische Münzbilder in ihren Beziehungen zur Geschichte der Medizin
Zürich 1926
abe  |  zvab  |  look
932  Berve, H.
Das Alexanderreich auf prosopographischer Grundlage, I-II
München 1926
abe  |  zvab  |  look
1678  Bodor, A.,
Die griechisch-römischen Kulte in der Provinz Dacia und das Nachwirken einheimischer Traditionen
in: ANRW II.18.2 (1989) 1077-1164
abe  |  zvab  |  look
442  Bowra, C.M.
Griechenland von Homer bis 404 v.Chr.
Zürich 1957 / 1960
abe  |  zvab  |  look
444  Bowra, C.M.
Höhepunkte griechischer Literatur. Von Homer zu Theokrit
Stuttgart (Kohlhammer) 1968
abe  |  zvab  |  look
941  Brunn, H.
Geschichte der griechischen Künstler, I-II
Stuttgart 1853-1859; 2/1889
abe  |  zvab  |  look
2345  Deichgräber, Karl
Hippokrates' De humoribus in der Geschichte der griechischen Medizin
Abhandlungen der Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Klasse / Akademie der Wissenschaften und der Literatur ; Jg. 1972, Nr. 14
abe  |  zvab  |  look
1527  Dihle, A.
Griechische Literaturgeschichte
Stuttgart (Kröner, TB 119) 7/1968
abe  |  zvab  |  look
2524  Drögemüller, Hans-Peter
Syrakus : zur Topographie und Geschichte einer griechischen Stadt ; mit einem Anhang zu Thukydides 6, 96 ff. und Livius 24. 25
1969
abe  |  zvab  |  look
2383  Fraenkel, H.
Dichtung und Philosophie des frühen Griechentums. Eine Geschichte der griechischen Epik, Lyrik, Prosa bis zur Mitte des fünften Jahrhunders
New York 1951; München (Beck) 1962
abe  |  zvab  |  look
2399  Frank, E.
Platon und die sogenannten Pythagoreer. Ein Kapitel aus der Geschichte des griechischen Geistes
Halle 1923. Ndr. 1962
abe  |  zvab  |  look
1449  Fränkel, H.
Dichtung und Philosophie des frühen Griechentums. Eine Geschichte der griechischen Epik, Lyrik und Prosa bis zur Mitte des 5. Jhs.
München (Beck) 2/1962
abe  |  zvab  |  look
959  Furtwängler, A.
Die antiken Gemmen. Geschichte der Steinschneidekunst im klassischen Altertum, I-III
Leipzig / Berlin 1900; Ndr. Amsterdam 1964
abe  |  zvab  |  look
2782  Giuliana, Luca
Bild und Mythos. Geschichte der Bilderzählung in der griechischen Kunst.
München 2003
abe  |  zvab  |  look
1489  Harig, G.
Die Medizin der griechisch-römischen Antike
in: Geschichte der Medizin, hg.v. A.Mette, ... Berlin 1968, S.41-114
abe  |  zvab  |  look
2762  Herrmann, Joachim (Hg.)
Griechische und lateinische Quellen zur Frühgeschichte Mitteleuropas bis zur Mitte des 1. Jahrtausends u. Z. I: Von Homer bis Plutrach; II: Tacitus, Germania; III: Von Tacitus bis Ausonius; IV: Von Ammianus Marcellinus bis Zosimos.
Berlin, Akademie-Verlag, (Schriften und Quellen der alten Welt, 37,1-37,4) 1992
abe  |  zvab  |  look
2327  Holzapfel, L.
Untersuchung über die Darstellung .der griechischen Geschichte . von 489 bis 413. Ephoros, Theopompompos u.a.
Habil. Lpz. 1879
abe  |  zvab  |  look
4358  Kahrstedt, Ulrich
Griechisches Staatsrecht. Bd. 1: Sparta und seine Symmachie : mit vier Exkursen über den kretischen Staat, das korinthische Kolonialreich, das Wesen des archaischen Staates, die Amphiktyonie von Delphoi.
Göttingen (V&R) 1922
abe  |  zvab  |  look
285  Lesky, A.
Epos, Epyllion und Lehrgedicht (Homer.Hesiod.Hellenismus...)
in: Vogt,E.: Gr.Lit., Heidelberg o.J.
abe  |  zvab  |  look
982  Lesky, A.
Geschichte der griechischen Literatur
Bern / München 1958; 2/1963
abe  |  zvab  |  look
4376  Lotze, Detlef
Griechische Geschichte, von den Anfängen bis zum Hellenismus
München (Beck) 8,2010
abe  |  zvab  |  look
1023  Meyer, E.
Arrians Geschichte Alexanders des Großen
in: Herm. 33/1898,648ff
abe  |  zvab  |  look
2616  Nepos, Cornelius / Goethe, Alfred
Die Quellen des Cornelius Nepos zur Griechischen Geschichte : (Miltiades-Alcibiades inclus.)
Gr.-Glogau, 1878
abe  |  zvab  |  look
2560  Nestle, W.
Anklänge an Euripides in der Apostelgeschichte
in: Griechische Studien 1948, S.226ff.
abe  |  zvab  |  look
2700  Paulsen, Thomas
Geschichte der griechischen Literatur
Stuttgart, Reclam 2004
abe  |  zvab  |  look
1468  Reinhard, K.
Parmenides und die Geschichte der griechischen Philosophie
Bonn 1916 (Frankfurt/M. 1959)
abe  |  zvab  |  look
2298  Schumacher, J.
Antike Medizin - Die naturphilosophischen Grundlagen der Medizin in der griechischen Antike
Berlin 2/1963
abe  |  zvab  |  look
2417  Wehrli, F.
Einheit und Vorgeschichte der griechisch-römischen Romanliteratur
in: MH 22, 1965, 133-154
abe  |  zvab  |  look
2765  Zosimos / Seybold und Heyler
Geschichte des Zosimus. Aus dem Griechischen zum Erstenmale übersezt und mit Anmerkungen begleitet von Seybold und Heyler
Frankfurt a. M. : Hermann, 1802-1804
abe  |  zvab  |  look

© 2000 - 2017 - /graeca/lex/t_hist01.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 16:32