Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
Taberna google Lycos
  • [Taberna bezeichnet eigentlich einen Schuppen oder eine Scheune. Im römischen Haus bezeichnete "Taberna" den Raum, der links und rechts vom Eingang lag. Entweder war er zur Straße hin offen und diente als Ladenlokal, oder er war in das Atrium hinein geöffnet und konnte dann als Lager- oder Schlafraum dienen.]
  • [Taberna bezeichnet in speziellem Sinn auch eine Gaststätte.]
talus google Lycos
Fußknöchel, die man als Würfel zum Spielen benutzte. Die vier flachen Seiten waren mit den Ziffern 1, 3, 4 und 6 bezeichnet. Man spielte mit 4 Würfeln insgesamt. Der beste Wurf war die Venus. Sie hatte man geworfen, wenn alle vier möglichen Zahlen fielen. Fiel viermal dieselbe Zahl, so hatte man einen "canis",  den schlechtesten Wurf, gewürfelt.
Tempel (templum)   google lycos
  • tensa  [der "Götterwagen", auf dem man zur Eröffnung der öffentlichen Spiele (ludi publici) in einer pompa die Götterbilder aus dem Tempel zum Schauplatz der Spiele fuhr.] google lycos
testudo (musculus, pluteus, vinea) google lycos
  • testudo ["Schildkröte", Schilddach. Quadratische Holzhütte auf Rädern. Sie dienten den Soldaten bei Arbeiten an Wall und Graben zum Schutz ("testudo fossaria").] google lycos
  • musculus [Minierhütte. Sie diente zum Schutz beim manuellen Herausbrechen der Mauersteine mit Brechstangen (vectis) und bei Anlegen von Stollen (Minen) (cuniculus). ] google lycos
  • pluteus [Halbrunder Schutzschirm aus Weidenruten (crates). Sie wurden auf drei Rollen vorwärtsgezogen, während sich die Soldaten dahinter deckten. Beim Angriff wurden sie in einer längeren Reihe nebeneinander eingesetzt. ] google lycos
  • vinea ["Weinlaube". Im Unterschied zu den testudines waren sie an einer Seite offen. Standen mehrere hinterinander, erhielt man einen Laufgang (porticus), den man der gegnerischen Mauer zu nähern suchte.] google lycos
  • Thaliarchus  google lycos
    • [Θαλίαρχος, "Tafelfürst": Der von Horaz erfundene sprechende Name eines jungen Freundes, dem der Vorsitz beim Symposion zukommt.]
  • Thapsus  google lycos
    • [Stadt in Nordafrika, bei der Caesar 6. Apr. 46 v.Chr. sich gegen seine Bürgerkriegsgegner behauptet. Der Verlierer Cato begeht Selbstmord.]
  • Thrakien (Θρᾴκη) google lycos > Griech. Lexikon
    •  Landstreifen zwischen Makedonien und Kleinasien, 512 v.Chr. zuerst von Dareios unterworfen. In der Folge makedonische und römische Provinz. 
      • ein Gladiator in thrakischer Rüstung (Hor.sat.2,6,44 Gallina Thraex) kämpfte in langen Beinschienen, mit kleinem Schild und Krummsäbel.
  • Tiberis google lycos
    • Zweitgrößter Fluss Italiens. In seinem Unterlauf schiffbar. Seitenflüsse: Tinea, Clanis, Nar, Anio. An ihm liegen Rom, das in der Antike häufig überschwemmt wurde, und die Hafenstadt Ostia. Der Flussgott hieß "pater Tiberinus" Am Südufer führt die uralte Via Salaria ("Salzstraße") entlang in die Appenninen. Die Verbindung in das Etruskerland stellte der Pons sublicius her.
Tieropfer (Opferritus, Opfer, sacrificium) google lycos
  • Das Opferritual: Die Opfertiere (victima, hostia) werden zur Opferung (immolatio) mit Bändern (vitta) und Kränzen (corona) geschmückt. Ein Opferdiener (popa) führt sie an einem lockeren Seil (fune extenso), worin sich die Freiwilligkeit der Tiere ausdrücken soll), zum Altar (ara, altare). Der Herold (praeco) fordert zu andächtigem Schweigen auf (favete linguis! - procul este profani!). Der Opferpriester (sacerdos) reinigt sich, zieht ein weißes Gewand an. Von der Stirn des Tieres schneidet er einen Haarbüschel ab und wirft ihn ins Feuer. Dann streut er salsa mola (Salz- und Mehlgemisch) auf seine Stirn. Er weiht das Tier mit den Worten macta est ("es ist geweiht") oder an den Gott gerichtet macte hac ove esto!. Auf die Frage des popa agone? antwortet er: hoc age!. Dann schlachtet der cultrarius das Tier. Das Blut wird über den Altar gegossen. Der Opferschauer (haruspex) begutachtet die Innereien. Bei negatrivem Ausgang wird ein Ersatztier (hostia succedanea) geschlachtet. Andernfalls verbrennt der Priester die Eingeweide auf dem Altar. Die Opfergemeinde wird mit den Worten ilicet (oder valete! entlassen. 
tugurium  google lycos
turris ambulatoria (turris mobilis) google lycos
  • [Mehrstöckige Holztürme auf Rädern, die zur leichteren Eroberung einer feindlichen Stadt eingesetzt wurden. Auf den einzelnen Etagen standen Kriegsmaschinen: unten ein aries, weiter oben Steinschleudern. Jede Etage hatte eine Brustwehr (circuitio), mitunter eine Fallbrücke (sambuca), die auf die gegnerische Mauer herabgelassen werden konnte. Die Etagen waren über Leitern zugänglich. An der Außenseite waren zum Schutz Lederhäute aufgespannt.] 
Sententiae excerptae:
Literatur:

10 Funde
1072  Ahrens, E.
Latein als zweite Fremdsprache an Oberschulen
in: AU II 3,43ff
abe  |  zvab  |  look
996  Astemer, J.
Lateinlernen in der Förderstufe: Neue Schwerpunkte
in: AU XXX 4/1987,16
abe  |  zvab  |  look
997  Astemer, J. / Kuger, H.
Lateinunterricht an der Gesamtschule
in: Gymn 92/1985
abe  |  zvab  |  look
4135  Jäger, G. u.a.
Rede und Rhetorik im Lateinunterricht : zur Lektüre von Ciceros Reden / Gerhard Jäger u.a.
Bamberg : Buchner, 1992
abe  |  zvab  |  look
4139  Jäkel, Werner
Jäkel, Werner: Ciceros Pompeiana im Aufbau der lateinischen Schullektüre
in: Gymn. 71, 1964, 329-348
abe  |  zvab  |  look
1048  Meusel, H.
Wortschatzarbeit bei der Ovidlektüre
in: Römisch: Met.Ovids im Unt., Hbg.1976
abe  |  zvab  |  look
1049  Meusel, H.
Zur Arbeit am lateinischen Wortschatz
in: AU XXII 2/1979,19
abe  |  zvab  |  look
1050  Meusel, H.
Zur gegenwärtigen Situation des Fachlehrers.. Fachdidaktik
in: AU XXII 2/1979,75
abe  |  zvab  |  look
2589  Nepos, Cornelius / Belde, Dieter
Das Leben des Themistokles von Cornelius Nepos in kolometrischer Gliederung : Handreichung für den Lateinunterricht
Hamburg, 1998
abe  |  zvab  |  look
635  Schulze, W.
Ciceros Archiasrede im Lateinunterricht
in: AU XXIX 2/1986,40
abe  |  zvab  |  look

bottom © 2000 - 2017 - /latine/LLLt3.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 09:58