Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
  • Saalburg Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Limeskastell bei Homburg im Taunus. Sehenswert restauriert
  • Sabiner Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Landkarte
    • Nach der Sage bewohnten die latinischen Römer überwiegend den Palatin, die Sabiner den Quirinal. Der Raub der Sabinerinnen (Liv.1,9,ff) und das Doppelkönigtum des Romulus mit Titus Tatius spiegeln den Zusammenschluss der beiden Bevölkerungsteile zum „populus Romanus Quiritium" (um 750 v.Chr.) wider. Diese Sagenzüge könnten um 290 v.Chr. mit der Aufnahme der Sabiner in den römischen Staatsverband entstanden sein. Auch die heutige Geschichtsforschung geht von einem Zusammenschluss mehrerer Gemeinden zu einer Stadt („Synoikismos") aus, die durch die Pufferlage zwischen den expandierenden Etruskern und den griechischen Kolonien im Süden Italiens erzwungen wurde.
    • Städte: Cures, Amiternum, Reate, Nomentum, Nursia.
    • Sabinum Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Landgut im Sabinerland,
        • des älteren Cato (Cic.sen.46).
        • Horaz hatte um 33 v.Chr. von Maecenas sein Sabinum als Geschenk erhalten und hing sehr an ihm (Hor.epod.1,25ff.; Hor.sat.2,3,308; Hor.sat.2,6,1ff; Hor.c.2,1811ff. u.ö.) (Vgl. Hommel 124: Das Sabinergut).
  • Sabis [Sambre] Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Sabratha Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Punische Stadt in Nordafika. Römische Kolonie; sehenswerte Überreste
  • Sacramentarium Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Sammlung der lateinischen Liturgieformeln, seit 4.Jh. n.Chr. "Sacramentarium Veronense" (oder  "Leonianum"), Sacramentarium Gelasianum; Sacramentarium Gregorianum.
  • Säkularfeier Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • " ludi saeculares": Sühnfest zum Jahrhundertwechsel.  Zum ersten Mal 249 v.Chr., dann 146 v.Chr. und von Augustus 17 v.Chr. als dreitägiges Fest mit Spielen gefeiert. Horaz dichtete dazu das "Carmen saeculare". Kaiser Claudius beging sie mit einer Korrektur der augusteischen Berechnung bereits wieder 47 n.Chr. (Suet.Claud.21,2).
  • Säule > Säule Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Drei Säulenordnungen: dorisch, ionisch, korinthisch.
  • Saguntum Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Landkarte
    • Ζάκανθα, Σάγουντον. Stadt in Ostspanien. Eine halbgriechische, angeblich von Zakynthos aus gegründete Stadt.
  • Salier Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Sehr alte Priesterkollegium, dessen Name „Tänzer, Springer" bedeutet. Es umfasst je 12 Mitgliedern für Mars (palatinische Salier) und den Quirinus (collinische Salier auf dem Quirinal). An ihren Festtagen am 19. März und am 19.Okt. vollziehen sie bei Beginn und Abschluss der Feldzüge Reinigungsriten. Sie veranstalten dabei in einer altertümlichen Kriegertracht Umzüge und Waffentänze und singen das „carmen saliare" (Salierlied), das wegen seines hohen Alters nicht mehr verständlich war. Die Schilde (ancilia), die sie beim Waffentanz verwendeten, wurden im Heiligtum des Mars im Innnern der Regia aufbewahrt.
  • Salinator Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Salonae Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Salona Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Dalmatinische Küstenstadt. Dort hatte Diocletian seinen Palast errichtet.
  • Salus (M) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Personifikation von Heil, Wohlergehen, Gesundheit. Seit 302 v.Chr. hatte sie einen Tempel auf dem Quirinal
  • Salustios Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • mit Kaiser Iulianus freundschaftlich verbunden. Vielleicht der Autor von (περὶ θεῶν καὶ κόσμου) "Über Götter und Welt", einer Zusammenfassung neuplatonischer Lehrmeinungen
  • Salvianus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • ca 400-480 n.Chr., christl. Autor: "De gubernatione Dei" (Die Regierung Gottes: Die moralische Dekadenz des Römertums führt zu seinem verdienten Untergang).  9 Briefe; "Ad ecclesiam"
Samniten Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Samnium Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Landkarte  
  • "Samnium" durch Synkopie aus aus "Sabinium" entstanden. Die Samniten sind ein von den Sabinern abstammendes Bergvolk aus den Abruzzen (Bovianum, Beneventum) mit starkem Expansivdrang nach Campanien:
  • 438 v.Chr. Eroberung von Capua,
  • 420 v.Chr. von Cumae.
  • Rom führt mehrere Kriege, um die Samniten zu unterwerfen: 
    • 343-341 v.Chr.: Erster Samnitenkrieg. Rom hat Gebietsgewinne
    • 326-304 v.Chr.: Zweiter Samnitenkrieg: 321 erleidet Rom die Niederlage an den Caudinischen Pässen, siegt aber schließlich bei Bovianum.
    • 298-290 v.Chr.: Dritter Samnitenkrieg: Niederlage der Samniten bei  Sentinum.
    • 282-271 Vierter Samnitenkrieg
  • Die Römer behrrschten das Land, indem sie viele Militärkolonien anlegten.
  • Die Samniten schließen sich 299-291 v.Chr. Pyrrhos an.
  • 90 v.Chr. stehen sie an der Spitze des Bundesgenossenkrieges gegen Rom.
  • 88 v.Chr. erhalten sie uneingeschränkt das römische Bürgerrecht.
  • 82 v.Chr. ließ Sulla 6000 Samniten ("eine kleine Zahl Verschwörer") umbringen
     
  • Sancus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • auch "Semo" oder "Dius Fidius". Schwurgott (deswegen mit Iupiter verwandt). Tempel auf dem Quirinal (mit offenem Dach)
  • Sardinia Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Nichtindogermanische Urbevölkerung (Nuraghen). Seit 500 v.Chr. unter karthagischer Herrschaft. Seit 238 zusammen mir Corsica römische Provinz.
  • Sarmaten Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Nomadisierendes Reitervolk aus dem inneren Asien (südrussische Steppe); schon bei Herodot (als Sauromaten) erwähnt. Sie drängen die Skythen nach Süden und Westen ab und gewinnen in der Völkerwanderung größere Bedeutung.
  • Sassaniden Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Nachfolger der Parther im mittelpersischen Reich, 226 n.Chr. bis 651 n.Chr.
Satire Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Eine genuin römische Literaturform. Wenn die Herleitung von "satura lanx"richtig ist, meint "Satire" eine lockere Folge vermischten Inhalts. Der assoziativ reihende Plauderton ist ihr also wesensgemäß (cf. Hor.sat.2,6,77f: ex re... garrire - erzählen, wie das das Gespräch ergibt). Hor.sat.2,6,17 sieht sie als Prosa, nicht als Lyrik an: quid prius inlustrem saturis musaque pedestri?  Lucilius  ist (nach Anfängen bei Ennius) der eigentliche Begründer der Verssatire. Ihm folgen Horaz ("ridentem dicere verum" Hor.sat.1,1,24), Iuvenal, Persius. Varro hatte nach dem Vorbild des kynischen Philosophen und Spötters die "Saturae Menippeae" eingeführt, eine Mischung aus Dichtung und Prosa. Dazu gehören auch Sencas Apocolocyntosis (Verkürbisung des Kaisers Claudius) und Petrons Satyricon. 
  • Saturnier Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Ältester römischer Vers, bevor sich der Hexameter durchsetzte. Verwendet von Livius Andronicus (Odyssee) und Naevius (Bellum Punicum)
  • Saturninus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Apuleius Saturninus: Mariusanhänger, brachte 100 v.Chr. als Volkstribun ein Ackergesetz ein: Liv.Per.69: L. Apuleius Saturninus, adiuvante C. Mario et per milites occiso A. Nunnio competitore, tribunus plebis per vim creatus, non minus violenter tribunatum, quam petierat, gessit. (--> Q.Caecilius Numidicus)
  • Saturnus (M) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Altrömischer Gott der Saaten (serere, o, sevi, satum). 497 v.Chr. wird ihm ein Tempel errichtet. In ihm befindet sich das aerarium (Staatskasse). Mit dem Titanen Kronos identifiziert. Beide herrschten zur "Goldenen Weltzeit".
  • Satzkonstruktion (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Stilistik: Figuren der Wortstellung und Satzkonstruktion, z.B.: Parallelismus, Chiasmus
  • Scaldis [Schelde] Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
Scaurus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • [cognomen Romanum]
    • Marcus Aemilius Scaurus
      • (1) 115 v.Chr. Consul; 109 v.Chr. Censor. Spielt im bellum Iugurthinum keine rühmliche Rolle Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • (2) Sohn von (1). 58 v.Chr. Aedil. Bringt sein Vermögen durch. Bereichert sich als Statthalter in Sardinien. Cicero hatte im Repetundenprozess mit seiner Verteidigung Erfolg, aber in einem zweiten Prozess wegen Wahlbestechung Misserfolg. Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Scholien Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Antike Kommentierungen auf den Rändern der Textausgaben, seit dem 1. Jh.v.Chr. bis in byzantinische Zeit
  • Schrift Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Das griechische Alphabet gelangt über Großgriechenland zu den Etruskern und von dort nach Rom. Auf diesem Weg wurde griechisches  Γ bei den Etruskern (die keinen g-Laut kannten) zu C. Es wurde von den Römern so übernommen und erst später in C und G differenziert.
  • Sedulius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Autor eines "Carmen paschale" in 5 Büchern. (zw. 425-450 n.Chr). Als Prosafassung veröffentlicht.
  • Seeräuber Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Ursprünglich eine völkerrechtlich legitimierte Form der Beschaffung des Lebensunterhaltes, immer mehr als Plage empfunden. Pompeius führt gegen sie mit den Erfolg 67 v.Chr. den "Seeräuberkrieg"
  • Segesta Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • (Egesta). Elymerstadt in Westsizilien. Wegen des anhaltenden  Streites mit Selinunt rief man Athen zu Hilfe. Athen schlitterte so in sein sizilisches Abenteuer (415-413 v.Chr.) mit katastrophalem Ausgang. Der dorische Tempel von Segesta blieb dadurch unvollendet. Aus hellenistischer Zeit hat sich das Theater erhalten. 241 v.Chr. fiel Egesta Rom zu.
  • Sentenz (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Gnome: Ein eingefügter Satz allgemeiner Lebensweisheit.
  • Sentinum Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Septizonium Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Nymphaeum (nach den sieben Planetenzonen benannt), das der Kaiser Septimius Severus in Rom errichtete
  • Septuaginta Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Das angeblich von 70 Schriftgelehrten in Alexandria in die griechische Koine übersetzte Alte Testament.
  • Sequaner Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Keltischer (gallischer) Volksstamm zwischen Rhône, Iuragebirge, Vogesen (Rhein), Saône (in der jetzigen Franche-Comté und in Burgund), mit Vesontio als Hauptort. Ihr Name leitet sich von dem Fluss Sequana (Seine) her. Sie waren sehr mächtig und werden zuerst bei Caesar erwähnt, wo sie den umsiedlungswilligen Helvertiern den Zug durch ihr Land erlauben. Mit Hilfe des Ariovistus drängen sie die Haeduer zurück, haben dann aber selbst unter Ariovist zu leiden, der von ihnen ein Drittel ihres Ackerlandes fordert. 52 sind sie auf Seiten des Vercingetorix Gegner Caesars. 21 n.Chr. sind sie an den Unruhen des Sacrovir beteiligt. 68 gegen Virginius Rufus.
  • sermocinatio (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Stilistik: Figur der Wegwendung (Metabasis): Ethopoiie, Mimesis: Der Sprecher (wendet sich von sich selbst ab und) legt seine Rede einer anderen Person in den Mund.
  • Sertorius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Q.Sertorius, 123-72 v.Chr.
  • Sestertius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Römische Münze: 1 Sesterz = 2,5 Asses
  • Sestius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Severinus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Heiliger in der 2. Hälfte des 5. Jh. n.Chr.; Asket in Noricum, das er gegen Angriffe der Germanen verteidigte. Vertrauter seines Biographen Eugippius.
  • Sibylla Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Eine Frau, die (sterblich aber hochbetagt) in Grotten lebt und in Ekstase die Zukunft prophezeit. Ihr Ursprung liegt im Orient. Man kannte über zehn verschiedene Sibyllen. Am bekanntesten war die aus Cumae. Sie führt im 6.Buch von Vergils Aeneis Aeneas durch die Unterwelt. Sie verkauft dem König Tarquinius Priscus drei ihrer Orakelbücher. Diese "Sibyllinischen Bücher" (fata Sibyllina) wurden im Iupitertempel auf dem Kapitol aufbewahrt und von einem eigenen Priesterkollegium (XV viri sacris faciundis) betreut. Diese befragten die Bücher in Notzeiten aufgrund eines Senatsbeschlusses. 83 v.Chr. wurden sie bei einem Brand vernichtet und durch eine neue Sammlung ersetzt.
Sicilia (Sizilien)   Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche [Karte]
  • Silaris Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Fluss bei Paestum in Süditalien
  • Sirmium Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Hauptort in Pannonia inferior
  • Sisenna Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • L.Cornelius Sisenna; 78 v.Chr. Praetor. Offizier des Pompeius im Seeräuberkrieg. Übersetzer der Milesiaka" des Aristeides und Verfasser eines zeitgeschichtlichen Geschichtswerkes über die Jahre 91-79 v.Chr..
  • Sistrum Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Sittius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Publius Sittius  Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • stammte aus Nuceria (Nucerinus), stand im Bundesgenossenkrieg zu den Römern
      • sein gleichnamiger Sohn, der 63 im Dienst der Catilinarier in Spanien Truppen rekrutierte, mit denen er sich, nachdem die Verbannung über ihn verhängt war, nach Nordafrika absetzte.  Cicero, mit dem er befreundet war, entlastete ihn 62 im Prozess gegen Sulla. Am Ende des Bürgerkrieges stellte er die Reste der catilinarischen Truppen in Nordafrika  in die Dienste Caesars. 44 wurde er ermordet.
Sententiae excerptae:
Literatur:

10 Funde
1072  Ahrens, E.
Latein als zweite Fremdsprache an Oberschulen
in: AU II 3,43ff
abe  |  zvab  |  look
996  Astemer, J.
Lateinlernen in der Förderstufe: Neue Schwerpunkte
in: AU XXX 4/1987,16
abe  |  zvab  |  look
997  Astemer, J. / Kuger, H.
Lateinunterricht an der Gesamtschule
in: Gymn 92/1985
abe  |  zvab  |  look
4135  Jäger, G. u.a.
Rede und Rhetorik im Lateinunterricht : zur Lektüre von Ciceros Reden / Gerhard Jäger u.a.
Bamberg : Buchner, 1992
abe  |  zvab  |  look
4139  Jäkel, Werner
Jäkel, Werner: Ciceros Pompeiana im Aufbau der lateinischen Schullektüre
in: Gymn. 71, 1964, 329-348
abe  |  zvab  |  look
1048  Meusel, H.
Wortschatzarbeit bei der OvidlektĂĽre
in: Römisch: Met.Ovids im Unt., Hbg.1976
abe  |  zvab  |  look
1049  Meusel, H.
Zur Arbeit am lateinischen Wortschatz
in: AU XXII 2/1979,19
abe  |  zvab  |  look
1050  Meusel, H.
Zur gegenwärtigen Situation des Fachlehrers.. Fachdidaktik
in: AU XXII 2/1979,75
abe  |  zvab  |  look
2589  Nepos, Cornelius / Belde, Dieter
Das Leben des Themistokles von Cornelius Nepos in kolometrischer Gliederung : Handreichung fĂĽr den Lateinunterricht
Hamburg, 1998
abe  |  zvab  |  look
635  Schulze, W.
Ciceros Archiasrede im Lateinunterricht
in: AU XXIX 2/1986,40
abe  |  zvab  |  look

bottom © 2000 - 2017 - /latine/LLLs1.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 09:58