Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
  • Halotus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Harudi Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Haruden Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Helius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Freigelassener, procurator rei privatae des Kaisers, unter Nero übte er einen großen und verderblichen Einfluss aus. Bei der Ermordung des Proconsuls Iunius Silanus war er Mithelfer der Agrippina (Tac.ann.13,1). Unter Galba wurde er hingerichtet.
  • Herculeius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Herdonius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Latinisches Geschlecht
    • (1) Appius Herdonius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Ein Sabiner, der 460 v.Chr. mit seinen Klienten und Sklaven zunächst erfolgreich einen Handstreich gegen das Capitol durchführt. Allerdings gelingt es den Römern und dem Tusculaner Lucius Mamilius, der mit seinen Leuten zu Hilfe kommt, ihn festzunehmen und zu töten (Liv.3,15f.).
    • (2) Turnus Herdonius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Bürger aus Aricia, der die Führungsspitze aus Latium gegen Tarquinius Superbus aufbringt. Dieser ließ ihn deswegen ermorden (Liv.1,50ff.; Dion.Hal.4,45ff.)
    • (3) Turnus Herdonius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Dieses Cognomen gibt Aur.Vict.orig.13,4 bereits dem aus der Sage bekannten Turnus, der die Rutuler gegen Aeneas und seine Leute führte.
  • Herminius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Hernici Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Herniker Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Landkarte
    • Volksstamm in Latium, nördlich über dem Trerusfluss (Liv.2,22,4), zwischen den Volskerbergen und dem Appennin. Ihr Gebiet wird von der Via Latina durchschnitten. Wichtige Orte: Anagnia, Ferentinum, Frusino, Capitulum Hernicorum.
    • 486 Vertragliches Bündnis mit den Römern
    • Kriegerische Auseinandersetzungen mit Volskern und Aequern.
    • 362-358 und 306 Kriege gegen Rom
    • 286 foedus aequi iuris mit Rom (Dion.Hal.8,69; Liv.2,40; Liv.8,74).
  • Hiarbas Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Iarbas Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • (1) Hiarbas
      • Mythischer König in Nordafrika. Er wirbt um die Hand Didos und sieht sich somit Aeneas als Konkurrenten. Nach Didos Selbsttötung erobert er Karthago.
    • (2) Hiarbas
      • Nach der Vertreibung des Numidischen Königs Hiempsal (2) tritt er als König an dessen Stelle.
      • 83 besiegt ihn Pompeius im Auftrag Sullas bei Utica. Nachdem er zunächst hatte entfliehen können, ergibt er sich, wird aber getötet. (Plut.Pomp.12,6; Liv.ep.89; Aur.Vict.vir.ill.77,2)
  • Hiempsal Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • (1) Hiempsal Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Zweiter Sohn des Micipsa.
      • 118-116 Neben seinen Brüdern Adherbal und Iugutha Mitregent von Numidien.
      • Er wird von Iugurtha ermordet. (Sall.Iug.5,7ff.; Liv.ep.62)
    • (2) Hiempsal Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Sohn und Nachfolger des Gaudas in Numidien. Er schreibt in punischer Sprache über Africa (Sall.Iug.17,7)
      • 88 regiert er, anfang zusammen mit Hiarbas, dann wird er von diesem vertrieben.
      • 62 ist er noch am Leben.
  • Himilkon Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Name karthagischer Feldherrn
    • (1) Himilkon Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Neffe Hannibals
      • 406 begleitete er seinen Onkel auf seinem Feldzug nach Sizilien und folgte ihm in der Heeresführung nach.
      • 405 schließt er infolge einer Pest Frieden mit Dionysios I. Karthago fällt die Oberhoheit über die Insel außer einigen Städten zu.
      • 397 ist Himilkon erneut Feldherr gegen Dionysios I.
      • 396 Himilkon landet in Panormos, erobert die Insel zurück, belagert vergeblich Syrakus. Sein Heer wird weitgehend vernichtet. Er selbst kann sich retten und lässt sich in Karthago verhungern. (Diod.14.49ff.)
    • (2) Himilkon Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Karthagischer Feldherr in Afrika im Krieg gegen Agathokles
      • 307 erringt er einen Sieg gegen die Truppen des Eumachos (Diod.20,60,4ff.)
    • (3) Himilkon Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • 250 leitet er die Verteidigung von Lilybaion gegen die römische Belagerung. Als sein Nachfolger wird Geskon genannt. (Diod.24,1,1ff.; Polyb.1,42,44)
    • (4) Himilkon Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Seit 214 mehrfach karthagischer Feldherr während des 2. Punischen Krieges in Sizilien. Besetzung von Akragas.
      • 213 die Eroberung von Henna gelingt ihm nicht.
      • 214 zieht er vor das belagerte Syrakus, wo er der Pest erliegt (Liv.25,26,14).
    • (5) Himilkon Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Er führt den Beinamen Phameas, bei Polybios heißt er Hamilkar.
      • Als Reiterführer hat er in Afrika Erfolge gegen die römischen Truppen.
      • 148 bewegt ihn Scipio dazu, zu den Römern überzulaufen.
    • (6) Himilkon Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Berühmter Karthager, der als Seefarer um 500 die Antlantikküste Europas bis Britannien erkundet.
  • Honorius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Flavius Honorius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • 395-423 Kaiser der westlichen Reichshälfte.
      • Als jüngster Sohn des Theodosius I. und der Aelia Flaccilla am 9. Sept. (Dez.?) 384 geboren. Verheiratet mit Stilichos Tochter Maria und Thermantia.
      • Am 23. Jan. 393 wird er zum Augustus des Westens erhoben
      • Sein Vater stirbt am 17. Jan. 395. Honorius folgt ihm als Kaiser im Westen. Er residiert zunächst in Mailand, seit 401 als Folge des Goteneinfalls im besser geschützten Ravenna.
      • Bis 408 steht Honorius unter der Vormundschaft des magister equitum Stilichos, der die Herrschaft ausübt. Stilicho steht in scharfem Gegensatz zu Rufinus und danach zu Eutropius, die für seinen Bruder Arcadius im Ostreich die Herrschaft ausüben.
      • Einfälle der Goten unter Alarich
        • 396 Verwüstung der Peloponnes
        • 401 Einfall in Italien
        • 402 Auseinandersetzung mit Stilicho bei Pollentia und Verona
        • Als Honorius 409 den zwischen Stilicho und Alarich geschlossenen Vertrag aufkündigt, erobert Alarich Rom und setzt den praefectus urbi Priscus Attalus als Kaiser ein
        • Am 24. Aug. 410 dritte Plünderung Roms durch Alarich
        • 414 erobert Alarichs Nachfolger Athaulf Südgallien und Narbo.
        • Athaulfs Nachfolger Walia bekämpft im Auftrag des Kaisers Vandalen, Alanen und Sueben.
      • Stilicho besiegt Africa, das seit 397 unter Gildos abgefallen war
      • Stilicho schlägt 406 bei Faesulae die unter Radagaisus eingefallenen Vandalen, Alanen und Goten.
      • 408 Stilicho wird gestürzt
      • In Britannien treten drei Gegenkaiser auf. Am erfolgreichsten ist Flavius Claudius Constantinus, der 407 zeitweise auch Gallien und Spanien gewinnt. 411 wird er von Constantius, dem magister equitum des Honorius, besiegt.
      • 413 wird Heraclianus, der Empörer in Africa, von Constantius besiegt und getötet
      • Honorius stirbt am 23. März (15. Aug. ?) 423 ohne eigene Kinder. Er wird zusammen mit seinen beiden Frauen in Rom im Mausoleum bei St. Peter beigesetzt.
    • 625-638 Papst. Schüler Gregors d. Gr.; Verdienste um die Christianisierung Englands. Noch weitere drei Päpste tragen diesen Namen
  • Horatius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • eine altes Patriziergeschlecht
      • (1) Horatii trigemini google lycos
        • Drillinge der römischen Frühzeit, die sich in einem aufreibenden Kampf gegen die drei Curiatii durchsetzen. Der überlebende Publius Horatius tötet seine Schwester, die den Curiatier, mit dem sie verlobt war, beweint. DasVolk spricht ihn allerdings frei (Liv.1,24ff. Dion.Hal.3,28ff.; Vir.ill.4,5)
      • (2) Marcus Horatius Barbatus google lycos
        • 449 zusammen mit Lucius Valerius Potitus Consul. Sie führen beim 2. Auszug der Plebs 449 die Verhandlungen mit ihr, nachdem sie bereits zuvor versucht hatten, durch die Absetzung der Decemvirn die Lage zu bereinigen (Liv.3,39; Liv.3,49).
        • Er schlägt die Sabiner und feiert auf Volksbeschluss den Triumph, den der Senat verweigert hatte (Liv.3,57; Liv.3,60ff.). Ebenso sein Mitkonsul über die Aequer.
      • (3.1p) Lucius Horatius Barbatus
        • 425 Tribunus militum consulari potestate. Ohne Anspruch auf Historizität.
      • (3.2p) Marcus Horatius Barbatus
        • 378 Tribunus militum consulari potestate. Ohne Anspruch auf Historizität.
      • (3.3p) Lucius Horatius Pulvillus
        • 386 Tribunus militum consulari potestate. Ohne Anspruch auf Historizität.
      • (3) Publius Horatius Cocles google lycos
        • "Cocles, clitis, m. - der (von Geburt) Einäugige". Publius Horatius bekam dieses cognomen, weil er in einer Schlacht ein Auge eingebüßt hatte. Er ist Bruder des Marcus Horatius Barbatus. Er verteidigt 507 v.Chr. im Krieg gegen Porsenna den "pons sublicius", so lange allein, bis ihn die Römer abgerissen hatten. Dann rettete er sich, indem er in seinen Waffen den Tiber durchschwamm. Für die Rettung Roms ehrte man ihn mit einer Statue und Geschenken. (Liv.2,10; Cic.leg.2,10; Vir.ill.11,1).
      • (4) Gaius Horatius Pulvillus google lycos
        • Sohn des Marcus Horatius Barbatus.
        • 477 Consul I. Er besiegt die Volsker und Etrusker (Liv.2,51; Dion.Hal.9,18; Dion.Hal.9,24)
        • 457 Consul II. Er besiegt die Aequer (Liv.3,30; Dion.Hal.10,26ff.)
        • 453 als Augur gestorben.
      • (5) Marcus Horatius Pulvillus google lycos
        • Er wirkte bei der Vertreibung der Könige mit.
        • 509, 507 Consul.
      • (6) Quintus Flaccus Horatius google lycos
        • 65 - 8 v. Chr.; in Venusia geboren. Mitkämpfer bei Philippi (42), Schreiber im Staatsdienst. Freundschaft mit Vergil und Maecenas. Dichtungen: Epoden (Jamben); Satiren (sermones); "Epistulae" (ähnlich den Satiren; dazu gehört die "ars poetica"); 4 Odenbücher "carmina" (darunter die "Römeroden" und das "carmen saeculare"). Im Gegensatz zu den Neoterikern orientiert sich Horaz an der archaischen griech. Dichtung.] google
Sententiae excerptae:
Literatur:

10 Funde
1072  Ahrens, E.
Latein als zweite Fremdsprache an Oberschulen
in: AU II 3,43ff
abe  |  zvab  |  look
996  Astemer, J.
Lateinlernen in der F├Ârderstufe: Neue Schwerpunkte
in: AU XXX 4/1987,16
abe  |  zvab  |  look
997  Astemer, J. / Kuger, H.
Lateinunterricht an der Gesamtschule
in: Gymn 92/1985
abe  |  zvab  |  look
4135  J├Ąger, G. u.a.
Rede und Rhetorik im Lateinunterricht : zur Lekt├╝re von Ciceros Reden / Gerhard J├Ąger u.a.
Bamberg : Buchner, 1992
abe  |  zvab  |  look
4139  J├Ąkel, Werner
J├Ąkel, Werner: Ciceros Pompeiana im Aufbau der lateinischen Schullekt├╝re
in: Gymn. 71, 1964, 329-348
abe  |  zvab  |  look
1048  Meusel, H.
Wortschatzarbeit bei der Ovidlekt├╝re
in: R├Âmisch: Met.Ovids im Unt., Hbg.1976
abe  |  zvab  |  look
1049  Meusel, H.
Zur Arbeit am lateinischen Wortschatz
in: AU XXII 2/1979,19
abe  |  zvab  |  look
1050  Meusel, H.
Zur gegenw├Ąrtigen Situation des Fachlehrers.. Fachdidaktik
in: AU XXII 2/1979,75
abe  |  zvab  |  look
2589  Nepos, Cornelius / Belde, Dieter
Das Leben des Themistokles von Cornelius Nepos in kolometrischer Gliederung : Handreichung f├╝r den Lateinunterricht
Hamburg, 1998
abe  |  zvab  |  look
635  Schulze, W.
Ciceros Archiasrede im Lateinunterricht
in: AU XXIX 2/1986,40
abe  |  zvab  |  look

bottom © 2000 - 2017 - /latine/LLLh3.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 10:00