Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
top
  • Quirinus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Ursprünglich der sabinische Kriegsgott, der auf dem "Quirinal" verehrt wurde. Nach dem Zusammenschluss der beiden Gemeinden auf dem Palatin und dem Quirinal mit Mars vereinigt und als "Mars Quirinus" verehrt. Sein Fest, die Quirinalia, wird am 17. Februar gefeiert. Symbole: lupa (Wölfin), curis (sabinisch: curis, is, f - Wurfspeer), ancile (heiliger Schild, der angeblich vom Himmel gefallen war). Auch der vergöttlichte Romulus wurde als "Quirinus" verehrt. 
  • Recaranus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Remus < Romulus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Rhadamanthys Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Nach der häufigsten Sagenversion ein Sohn des Zeus mit Europa, also ein Bruder von Minos und Sarpedon. Minos soll beide Brüder im Streit verjagt haben. Neben Minos und Aiakos ist Rhadamanthys der dritte Unterweltrichter. 
      Bei Haliartos am Kopaissee fand Rhadamanthys seine letzte Ruhe. Dort soll zum ersten Mal auf dem griechischen Festland der Storaxbaum gewachsen sein, der wie Rhadamanthys aus Kreta stammte.  (Baumann, 92).
  • Rhampsinitos, Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Rampsinitos Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Mythischer König von Ägypten. Herod.2,121 erzählt in einer Novelle (Der Meisterdieb), wie sein Schatzhaus von zwei Brüdern heimgesucht wurde, und welche Verwicklungen sich daraus ergaben. Motivgleichheit mit dieser Novelle hat, was Paus.9,37,5 von dem Brüderpaar Trophonios und Agamedes erzählt. Auch von einer Hadesfahrt des Rhamsinitos weiß Herodot (Herod.2,122) zu berichten.
  • Rhea Silvia Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche (auch Ilia) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Rheia < Rhea (Ῥέα) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Tochter des Uranos und der Gaia. Von Kronos wird sie Mutter des Zeus.
      Die ihr heilige Kiefer symbolisiert durch ihre schlanke Höhe die Verbindung zwischen Himmel (Uranos) und Erde (Gaia) (Baumann, 48f.).
  • Rhesos Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • König von Thrakien. Er gilt als Sohn des Flussgottes Strymon und der Muse Euterpe. Erst im 10. Kriegsjahr greift er auf der Seite des Priamos in den Troianischen Krieg ein. Allerdings töteten ihn gleich in der ersten Nacht Odysseus und Diomedes bei ihrem Spähergang und vertrieben seine berühmten Pferde.
  • Rhode Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Rhodia (Ῥοδία) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Eine Tochter des Danaos, die mit dem Aigyptossohn Chalkodon verbunden ist (Apollod.2,1,5,4)
      • Der Name taucht auch im Namneskatalog der Musen auf.
      • Frauengestalt im Troilosstreifen der Françoisvase.
  • Roma Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Personifikation der Stadt Rom. Sie hatte einen eigenen Tempel.
  • Romulus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Romulus Anfangstext und Remus sind Zwillingssöhne des Mars mit der Vestalin Rhea Silvia und stammen aus Alba Longa. Ihr Großonkel Amulius ließ sie am Hochwasser führenden Tiber aussetzen, weil er um den Thron in Alba Longa fürchtete, den er seinem Bruder Numitor, dem Großvater der Zwillinge, weggenommen hatte. Romulus und Remus wurden aber gerettet und von einer Wölfin gesäugt. Der Hirte Faustulus und seine Gattin Acca Larentia zogen sie groß. Sie töteten Amulius und stellten die alte Ordnung wieder. Dann gründeten sie Rom. Bekannte Episoden aus der Gründungssage um Romulus sind 1. die Einholung der Auspizien, 2. der Brudermord an Remus, 3. Der Raub der Sabinerinnen, 4. die Heeresversammlung auf dem Marsfeld, bei der Romulus als Gott Quirinus in einer Wolke zu den Göttern entrückt wurde (Zeugnis des Iulius Proculus). (Liv. 1, 3 ff.; Eutr.1,1f.; ResRom.)
  • Rumina Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Römische Göttin der Säugenden. Sie hat ihr sacellum an der "Ficus Ruminalis", dem Feigenbaum, unter dem die Wölfin die Zwillinge Romulus und Remus gesäugt haben soll.
  • Rutuler Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche , Rutuli Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
 
- Letzte Aktualisierung: 24.10.2017 - 17:25