top
  • Harii Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Harier Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Harpocras Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • (1) Angesehener Freigelassener des Claudius, der 48 unter denen war, die wegen Messalina ihr Leben verloren. (Sen.apocol.13,5).
    • (2) Ein aus Ägypten stammender Arzt in Rom, dem der jüngere Plinius zu Dank verpflichtet ist, weswegen er den Kaiser Traian bittet, ihm das alexandrinische und römische Bürgerrecht zu verleihen (Plin.epist.10,5; Plin.epist.10,6).
  • hasta Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Lanze, Stoßwaffe im Gegensatz zum Pilum]
      • hasta pura Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Ehrenlanze, die einen  Schaft aus Edelmetall und statt einer Spitze einen Knauf hatte. Sie wurde als Auszeichnung für Tapferkeit vergeben. (z.B.: Suet.Claud.28,1)
      • hasta caelibaris Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • gebogene Speerspitze, mit der die sechssträhnige Frisur der Braut am Vorabend der Hochzeit aufgesteckt wird.
  • Haterius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche : plebeische gens
  • Heer (Heerwesen) > Militär Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Über die Anfänge ist wenig Genaues auszumachen; in ältester Zeit bezeichnet offenbar der Begriff "populus" die "Kriegerschar", das "Heer". Sein ältester Beleg findet sich im Salierlied ("poploe pilumnoe" - "speerbewaffnete Scharen"). Seit Camillus ist das Heerwesen besser bekannt. Die Römer hatten aufgrund einer allgemeinen Wehrpflicht ein reines Bürgerheer. Die Organisation erfolgte nach Legionen (Liv.8,8; Polyb.18,11,29-32). Zu ihnen gehörten die Reitertruppen (equites). Die Angehörigen unterworfener Völker italischer dienten zunächst nur als Hilstruppen (auxiliaria), fanden aber verstärkt seit dem 3. Jh.v.Chr. Zugang in die regulären römischen Legionen. Seit Marius wurde die Reiterei ausschließlich von der Auxiliarkavallerie gestellt. Die Taktik wurde durch das Manipularsystem bestimmt, das sich bei Zama den Karthagern und später der makedonischen Phalanx überlegen zeigte.
    • Durch die Vernichtung des italischen Bauernstandes seit dem Ende des 2. Punischen Krieges wurden Reformen nötig, die Marius mit einer neuen Bewaffnung, der Bildung von Auxiliarcohorten unter der Führung eines römischen Praefekten und der Einführung der Cohortentaktik durchführte. Mit dem Ende des Bundesgenossenkrieges verschwinden die von Latinern und italischen Bundesgenossen gebildeten Hilfstruppen. Es dringen allmählich Nichtrömer in die Legionen ein.
    • In der Kaiserzeit sichert das Heer einmal die Monarchie, zum anderen die Reichsgrenzen. Von Kaiser Claudius wird besonders hervorgehoben, dass er dem Heerwesen Aufmerksamkeitschenkte (Aur.Vict.Caes.4,2). Die Rekrutierung erfolgt immer stärker in den Provinzen. Seit Antoninus Pius spielt das römische Bürgerrecht keine Rolle mehr. Seit etwa 200 greift die Barbarisierung des Heeres immer stärlker um sich.
    • Zu dem kaiserzeitlichen Heer gehören auch die cohors praetoria (die kaiserliche Leibwache) und die cohortes urbanae.
    • http://www.ewetel.net/~martin.bode/Heer.htm 
  • Heirat Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Mädchen galten mit 12 Jahren, Männer mit 14 Jahren als heiratsfähig. Ehelosigkeit war nach einem Gesetz des Augustus für Mädchen ab 20 Jahren, für Männer ab 25 Jahren strafbar. Das Recht auf Heirat mit regelte das conubium. Ursprünglich war die Verwandtenehe (Kusin und Kusine) als incestum streng verboten (vgl. Verlobung, Ehe, Hochzeit)
  • Helisier Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Helisii Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Ein Stamm der Lugier (Vandalen) zwischen dem Quellgebiert der Warthe und der oberen Weichsel (Tac.Germ.43,3)
  • Hellusier Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Hellusii Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Helvecones Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Helveconen Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
Helvidius Priscus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Helvidius Priscus (1) [Bereits 66 n.Chr. wegen seines Schwiegervaters Thrasea verbannt. Unter Galba zurückgerufen und 70 Praetor. Dann wegen seiner republikanischen Gesinnung als Gegner Vespasians erneut verbannt und eher aufgrund eines Missverständnisses hingerichtet. Seine Witwe veranlasste den Herennius Senecio zu einer Lobschrift auf ihren Gatten. 
  • Helvidius Priscus (2) [Sohn des Helvidius Priscus (1). Zum Tode veruteilt, weil er sich zur Scheidung des Kaisers Domitian geäußert hatte ] 
 
  • Hermann, Gottfried Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Herminonen Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Herminones Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Irmionen Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Germanische Kultgemeinschaft in Ostmitteldeutschland (obere und mittlere Elbe), die in einem gemeinsamen Heilgtum im Gebiet der Semnonen Ziu verehrt. Aus ihnen entwickeln sich u.a. die Thüringer, Bayern und Alamannen. (Tac.Germ.2)
  • Hermunduren Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Hermunduri Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Germanischer Volksstamm ("Groß-Duren"), ursprünglich zwischen Elbe, Harz und Thüringer Wald. 5 n.Chr. erste Berührung mit den Römern (Feldzug des Tiberius). Sie geraten unter die Oberhoheit des Markomannen Maroboduus. 51 Kämpfe an der Donau, 58 Sieg über die Cherusker. Zuletzt 166 Teilnahme am Markomannenkrieg unter Marcus Aurelius. Der südliche Stammesteil wird alamannisch, der nördliche erscheint um 500 als "Thuringi" (Duren, Duringer, Thüringer). (Tac.Germ.41)
Hexameter Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Hiero Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • 268-215, König von Syrakus: Ursprünglich mit Karthago verbündet, Nach dem 1.Pun.Krieg einer der treuesten Verbündeten der Römer.
  • Himera Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche   [Karte]
    • Um 648 v.Chr. von Zankle (Messana) aus am Himera-Fluss gegründet. Theron von Akragas erobert es 482 v.Chr. und erringt mit ihm zusammen 480 v.Chr. einen bedeutenden Sieg über die Karthager. Später von den Karthagern zerstört.
Hochzeit Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • [Rechtsakt, mit dem man die Ehe (coemptio, confarreatio, usus) eingeht (Heirat). Zum Ritus gehört, dass die Verlobte bereits am Vorabend mit der tunica recta (regilla), dem cingulum Herculeum (Wollgürtel), der safrangelben palla und dem flammeum (Schleier) bekleidet wird. Sie erhält eine sechssträhnige Frisur, die mit der hasta caelibaris (gekrümmte Speerspitze) aufgesteckt wird. Am Hochzeitstag selbst werden die auspicia abgehalten und durch die pronuba (Brautführerin) die dextrarum iunctio vorgenommen. Anschließend wird die Brau in dem Hochzeitszug (Talassio-rufe; versus fescennini) in das Haus ihres Bräutigams geleitet. Zwei Knaben führen dabei die Braut, ein dritter trägt die Hochzeitsfackel voraus. Auch die Aufnahme in das Haus des Bräutigams unterliegt einem festen Ritual. Am dritten Hochzeitstag (repotia) feiert man mehr privat. (vgl. Verlobung, Ehe, Heirat)] 
horreum Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Wagen- und Geräteschuppen, Getreidespeicher
  • Hosidius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • (1) Gaius Hosidius Geta Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Zunächst Opfer der Proskriptionen von 43 v.Chr. (Cass.Dio 47,10; App.civ.1,41), wird aber von seinem Sohn aus der Haft gerettet.
    • (2) Gnaeus Hosidius Geta Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Kämpft 42 als Legat in Mauretanien, 42 in Britannien. Er wird mit den ornamenta triumphalia ausgezeichnet. 45 oder 46 Consul.
Sententiae excerptae:
Literatur:
ZVAB ZVAB.com
1072 Ahrens, E. Latein als zweite Fremdsprache an Oberschulen
abe  |  zvab  |  look
in: AU II 3,43ff
996 Astemer, J. Lateinlernen in der Förderstufe: Neue Schwerpunkte
abe  |  zvab  |  look
in: AU XXX 4/1987,16
997 Astemer, J. / Kuger, H. Lateinunterricht an der Gesamtschule
abe  |  zvab  |  look
in: Gymn 92/1985
4135 Jäger, G. u.a. Rede und Rhetorik im Lateinunterricht : zur Lektüre von Ciceros Reden / Gerhard Jäger u.a.
abe  |  zvab  |  look
Bamberg : Buchner, 1992
4139 Jäkel, Werner Jäkel, Werner: Ciceros Pompeiana im Aufbau der lateinischen Schullektüre
abe  |  zvab  |  look
in: Gymn. 71, 1964, 329-348
1048 Meusel, H. Wortschatzarbeit bei der Ovidlektüre
abe  |  zvab  |  look
in: Römisch: Met.Ovids im Unt., Hbg.1976
1049 Meusel, H. Zur Arbeit am lateinischen Wortschatz
abe  |  zvab  |  look
in: AU XXII 2/1979,19
1050 Meusel, H. Zur gegenwärtigen Situation des Fachlehrers.. Fachdidaktik
abe  |  zvab  |  look
in: AU XXII 2/1979,75
2589 Nepos, Cornelius / Belde, Dieter Das Leben des Themistokles von Cornelius Nepos in kolometrischer Gliederung : Handreichung für den Lateinunterricht
abe  |  zvab  |  look
Hamburg, 1998
635 Schulze, W. Ciceros Archiasrede im Lateinunterricht
abe  |  zvab  |  look
in: AU XXIX 2/1986,40
ZVAB ZVAB.com

[ Homepage | Inhalt | Klassen | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lat. Wörterbuch | Lat. Textstellen | Griechisch | Griech. Wörterbuch | Griech. Textstellen  | Varia | Mythologie | Ethik | Bibliographie | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]

bottom © 2000 - 2014 - /latine/LLLh1.php - Letzte Aktualisierung: 25.10.2012 - 21:56