Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
  • Caeparius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche  
    • Gaius Caeparius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Mitglied der Catilinarischen Verschwörung aus Terracina, der in Apulien die Sklaven aufwiegeln sollte. Er wird hingerichtet. (Sall.Cat.46,3f.;  u.ö.
  • Calpurnius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche  
    • pebeische gens Romana
      • Lucius Calpurnius Bestia Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche  
        • 120 v.Chr. Volkstribun; 111 Konsul; wurde von Iugurtha bestochen und musste 91 in die Verbannung gehen.
        • Sohn des Konsuls von 111; 91 Volkstribun. Er ging, um eine Bestrafung nach der Lex Varia zu vermeiden, freiwillig in die Verbannung.
        • 63 v.Chr. Volkstribun und Teilnehmer an der Verschwörung des Catilina; er blieb straffrei (Sall.Cat.17,3, Sall.Cat.43,1)
        • 59 v.Chr. Aedil; u.a. mit Cicero befreundet, der ihn 56 de ambitu verteidigt, allerdings ohne Erfolg.
  • Canidia Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Giftmischerin und Hexe, gegen die sich Hor.epod.3; Hor.epod.5; Hor.epod.7 richtet. Nach Porphyrio ein Pseudonym für die Giftmischerin Gratidia
  • cantica Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Als cantica bezeichnet man die lyrischen Partien der Komödie (Plautus und Terenz). Man unterscheidet melodramatische canatica, die zur Musikbegleitung nur gesprochen wurden und solche die als Rezitativ "gesungen" wurden. Für Plautus sind die cantica wichtiger als für Terenz. Er gestaltet sie auch abwechslungsreicher.
  • caput > civitas Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • in rechtlichem Sinne ist caput der Inbegriff der bürgerlichen Existenz (civitas) und bestimmt die Gesamtheit der Freiheits-, Bürger- und Familienrechte, den status libertatis, status civitatis und status familiae. Dem entsprechen Wendungen wie causa, iudicium capitis; capitis accusare, damnare, absolvere). Die Abstufungen des caput  bestimmen den status einer Person: Nur der civis hat ein volles caput; ein partielles caput hat der libertus oder peregrinus, der servus hat kein caput..
  • Caratacus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Britannischer Fürst, Sohn des Königs Cynobellinus in Camulodunum. Er erleidet 43 gegen Aulus Plautius eine Niederlage. Von dessen Nachfolger Marcus Ostorius Scapula wird er 51 noch einmal entscheidend geschlagen. Die Brigantenkönigin Cartimandua, zu der er flieht, liefert ihn den Römern aus. Er wird im Triumph in Rom vorgeführt, doch anschließend begnadigt. (Zonar.11,10).
  • Carrinas Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • (1) Römer, von Sulla proskribiert
    • (2) Gaius Carrinas Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Der Sohn von Carrinas (1). Kämpft 45 v.Chr. ohne größeren Erfolg in Spanien gegen Sextus Pompeius. Ende 43 cos.suff. 28 Triumph für seinen Sieg über den gallischen Küstenstamm der Moriner.
  • Carsidius Sacerdos Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Catilina Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • L.Sergius Catilina entstammt einer patrizischen Familie, die in der frühen Republik ihre Glanzzeit hatte. Nach seiner Praetur errechnet sich das Geburtsjahr 108 v.Chr. (oder früher). Zwischen 83-81 ist er ein gelehriger Schüler Sullas: Unter anderem soll er soll er seinen eigenen Bruder und seinen Schwager Quintus Caecilius ermordet und Marcus Marius Gratidianus, einen Neffen des Marius, zu Tode gefoltert haben. Durch die Ermordung des letzteren gewann er die Gunst des Catulus, der ihn zum Dank 73 erfolgreich im Vestalinnenprozess verteidigte. 68 Praetor; 67 bereichert er sich als Propraetor in Africa. Der sich 66 anschließende Repetundenprozess verhindert seine Wahl zum Konsul für die Jahre 65 und 64. Dass sich die Optimaten nicht für ihn einsetzten, erklärt seinen Hass auf sie. Seit Dez. 66 trifft er Vorbereitungen für einen Putsch (Sall.Cat.18,1). Den Prozess kann er durch Bestechung der Richter beenden, büßt dadurch aber sein Vermögen ein.  Die Bewerbung um das Konsulat für 63 scheitert wieder: Konsuln werden Marcus Tullius Cicero und Gaius Antonius Hybrida. Catilina bewirbt sich zwar wieder für 62, trifft aber noch vor der Wahl Vorbereitungen zu einer Verschwörung zusammen mit anderen enttäuschten Aristokraten, Veteranen Sullas, Kriminellen und anderem Gesindel und verspricht bei einer Versammlung in seinem Haus Schuldentilgung.  Cicero wird im Senat vorstellig und verschiebt den Wahltermin. Catilina kandidiert weiter, fällt aber durch. Jetzt plant er die Ermordung der Konsuln. Wieder tagt der Senat. Am 21. Okt. beschließt er das SCU. In einer konspirativen Nachtsitzung (im Haus des Marcus Porcius Laeca) vom 6. auf den 7. Nov. beschließen die Verschwörer, Cicero zu ermorden. Doch der wird gewarnt und antwortet am 8. Nov. im Senat mit seiner 1. Catilinaria. Er erreicht sein Ziel: Catilina verlässt Rom und begibt sich zu dem Heer des Manlius nach Faesulae. Am 17. Dez. (Saturnalien) sollte Rom in Flammen aufgehen. Doch Cicero lässt am 3. Dez. Gesandten der Allobroger bei ihrer Abreise aus Rom verhaften, die das nötige Beweismaterial mit sich führen. Die Verschwörer werden verhaftet und (trotz Caesars Stellungnahme gegen eine Hinrichtung) im Tullianum erdrosselt. Catilina fiel in der Erntscheidungsschlacht 62 v.Chr. bei Pistoria gegen den Konsul Antonius
  • Catonius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Catualda Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Vornehmer Markomanne, der vor Maroboduus zu den Goten (Gotonen) geflüchtet war. Er kehrte, als Maroboduus durch Arminius bereits seit 17 n.Chr. geschwächt war, 19 mit den Gotonen zurück um die Markomannen zu befreien. Er eroberte die Hauptstadt und die Burg des Maroboduus, der zu den Römern floh und von Kaiser Tiberius in Ravenna Asyl erhielt. Als aber auch der "Befreier" Catualda anfing, selbstherrlich zu herrschen, vertrieb man ihn mit Hilfe der Hermunduren. Auch er fand bei den Römern Asyl und wurde in Fréjus interniert.
causa (Gerichtsbarkeit) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Ein Gerichtsverfahren heißt "causa". Je nach dem, ob ein öffentliches oder privates Recht eingeklagt wird, unterscheidet man 
causidicus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • [De kaiserzeitliche Begriff des Rechtsbeistandes vor Gericht, der die Funktionen des früheren advocatus und patronus in seiner Person vereint.] 
  • Chamavi Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche , Chamaver Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Germanisher Volksstamm nördlich der Lippe zwischen Yssel und Ems. Von ihm hat der Gau Hamaland seinen Namen. (Tac.Germ.33f.)
  • Chasuarii Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche , Chasuarier Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Germanischer Volksstamm an der Hase, einem östlichen Nebenfluss der Ems. (Tac.Germ.34)
  • Chatti Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Chatten Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • "Hessen", Germanenstamm, an der Eder (Hauptort Mattium) und um Fulda sesshaft. Seit 11-9 v.Chr. werden sie von Drusus unterworfen. 9 n.Chr. stehen sie auf der Seite der Cherusker. Die römischen Befestigungen im Taunus galten ihnen. 15-16 von Germanicus bekriegt, der am 26. Mai 17 über sie triumphiert. 58 Niederlage gegen die Hermunduren. 83 von Domitian unterworfen. 162 fallen sie in Obergermanien und Rätien ein, 170 in Belgien. Um 600 werden sie Teil des Frankenreiches. Neben den Friesen sind sie der einzige germanische Volksstamm, bei dem sich sowohl Name als Siedlungsgebiet erhalten haben. (Tac.Germ.30 u.ö.)
  • Chauci Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche , Chauken Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Germanischer Volksstamm beidseits der unteren Weser; westlich: die Chauci minores, östlich: die Chauci maiores. Seit 12 v.Chr. durch Drusus den Römern bekannt. 5 n.Chr. unterworfen, von Tiberius aufgegeben. 41 Expedition des Publius Gabinius Secundus. (Tac.Germ.35f.)
  • cippus Abellanus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche

 

civis, civitas > caput > ius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Der Begriff "civitas" bezeichnet sowohl konkret die "Gemeinde der Bürger" (und entspricht so am ehesten dem griechischen πόλις-Begriff),
  • als auch abstrakt die "Staatsbürgerschaft" oder das "Bürgerrecht" (= ius civitatis), das nur der civis Romanus (der in seiner Gesamtheit den populus Romanus bildet) in vollem Umfang besitzt. 
    • Civis ist man durch Geburt (civis natus) oder durch Erwerb der civitas (civis factus). Beispiele: 
      • civis natus war, wer aus einer vollgültigen Ehe stammte: Beide Elterteile mussten das volle Bürgerrecht besitzen und (als tribules) einer Tribus zugehören. Deswegen enthält die offizielle Namensangabe zwischen dem nomen gentilicium und dem cognomen auch den Namen des Vaters und der Tribus z.B. (auf einer Inschrift aus Korinth EDH-Nr.: HD026566)
        T(ito) Manlio / T(iti) f(ilio) Col(lina) Iuvenco...
        Zum Katalog der iura civitatis > ius
      • civis factus:
        • Durch manumissio erwerben Sklaven das ius libertatis (entweder cum suffragio oder sine suffragio); allerdings nicht: das ius Quiritium, das ius honorum, das ius sacrorum
        • Durch die lex Iulia  (90 v.Chr.) und die lex plautia Papiria (89 v.Chr.) wurden alle socii  in Italien freie Bürger. 
        • Caracalla schenkte 212 n.Chr. allen Bewohnern des Imperium Romanum die römische civitas.
    • Die civitas ging (abgestuft) dem verloren (deminutio civitatis), der sich seinen Bürgerpflichten (census, militia) entzog, das Völkerrecht verletzte  oder an Feinde ausgeliefert wurde.
  • Clodia Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Clodius [Plebeische Form von Claudius] Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • (6) Titus Clodius Eprius Marcellus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • stammt von einfachen Eltern aus Capua. 48 n.Chr. nur am 30. Dez. Praetor. 57 vom Senat von der Anklage der Erpressung freigesprochen. 61 cos.suff.; im Auftrag Neros klagt er 66 Thrasea Paetus an. 70-73 Proconsul Asiae. 74 cos.suff.II. Gefürchteter Redner. 79 verschwört er sich gegen Vespasian, Selbstmord.
    • (9) Lucius Clodius Macer Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Legat der leg.III Aug. in Africa. Im Früjahr 68 n.Chr. Abfall von Nero. Neuaushebung der leg.I Liberatrix Macriana. Möglicherweise wollte er in Nordafrika einen eigenen Staat errichten. Von dem Procurator Trebonius Garutianus beseitigt. (Tac.hist.1,7; Tac.hist.1,37, Tac.hist.1,73)
    • (10) Publius Clodius Pulcher Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Bruder des Appius Claudius Pulcher. Nimmt 70-67 zusammen mit seinem Schwager Lucullus am Krieg gegen Mithridates teil. Stiftet im Heer und in Syrien Unruhe. In der Nacht vom 4. auf den 5. Dez. 62 v.Chr. schleicht er sich als Frau vekleidet beim Fest der Bona Dea in Caesars Haus ein. Die Richter, bei denen er wegen Religionsfrevel angeklagt ist, sind bestochen und sprechen ihn frei. 61 Quaestor in Sizilien. Tritt im März 59 v.Chr. zur Plebs über und wird dadurch am 10 Dez. 59 tribunus plebis.. Betreibt 58 v.Chr. die Verbannung Ciceros. Bandenterror in Rom auch gegen Pompeius und gegen Ciceros Rückkehr. 56 Annäherung an Pompeius. Am 18. Jan. 52 v.Chr. durch die Anhänger Milos ermordet.
  • Cocceius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Cominius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • compitum Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • ein Kreuz- oder Scheidepunkt mehrerer Straßen mit lebhaftem Publikumsverkehr. Dort fanden deswegen Flohmärkte und Versteigerungen statt. Es gab dort Altäre für die Lares compitales (Lares). Sie hatten ein eigenes Priesterkollegium. Sie hatten die Kompitalien (Compitalia) auszurichten, ein Fest, das jährlich kurz nach den Saturnalien gefeiert wurde. Besonders bekannt war das compitum Anagninum.
  • Copa  Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Copa (Eidyllion) aus der Appendix Vergiliana: Die syrische Schankwirtin lädt zum Lebensgenuss ein.
  • Cornificius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Plebeische Gens. 
      • Neoterischer Dichter zur. Zeit Catulls, dessen literarische Leistung sich nicht bestimmen lässt. (Catull.38; Ov.trist.2,436; Cic.fam.2,17-30). Nach Caesars Tod verwaltete er die Provinz Africa und fiel 41 v.Chr. im Kampf gegen die Triumvirn.
      • Lucius Cornificius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche  
        • Klagte 43 v.Chr. den Caesarmörder Brutus an und befehligt seit 38 v.Chr. mit Erfolg die Flotte des Caesar Octavianus gegen Sextus Pompeius. 
      • Quintus Cornificius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Volkstribun 69 v.Chr.; Praetor 67 oder 66 v.Chr.. Mit seiner Bewerbung um das Konsulat für 63 blieb er erfolglos. Bei ihm befand sich 63 der Catilinarier Cethegus in Privathaft (Sall.Cat.47,4). Er zeigte 62 v.Chr. den Religionsfrevel des Clodius an. 
        • Der Sohn des Volkstribunen von 69 v.Chr.. Quaestor 48 v.Chr. Er unterwirft im Auftrag Caesars Illyricum. Praetor 45 v.Chr.. Er ist mit Cicero, der mit ihm  korrespondiert (Cic.fam.12,17-30; z.B. Cic.fam.12,24), befreundet. Er kämpft in Syrien gegen Caecilius Bassus. 44 v.Chr. verwaltet er entsprechend den Acta Caesaris die Provinz Africa vetus. Zwischenzeitlich von Antonius abgesetzt, wird sein Imperium am 19. März 43 v.Chr. verlängert. Er ist Gegner der Triumvirn und fällt 41 v.Chr. bei Utica.
      • Cornificius Longus  Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • hat ein Werk zur Etymologie geschrieben.
  • Cotini Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Kotiner Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Keltischer Volksstamm oder eine Bergbau treibende Untergruppe der Boier in Oberungarn (Grantal). Tac.Germ.43
  • Cottius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Marcus Iulius Cottius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • König in den nach ihm benannten Teil der Westalpen (Alpes Cottiae). Sohn des Königs Donnus. Er hatte sich (nach den Erfolgen des Brüderpaares Tiberius und Drusus gegen die Räter und Vindeliker aus dem Jahr 15 v.Chr.) den Römern freiwillig unterworfen und dafür das römische Bürgerrecht und den Titel "praefectus civitatium" erhalten. 44 n.Chr. führt ein Nachkomme des Cottius wieder den Königstitel. Unter Kaiser Nero ist das Gebiet römische Provinz (Suet.Nero 18,1; Aur.Vict.Caes.5,2). Der Hauptort ist Segusio (Susa), wo Cottius zu Ehren des Augustus (ca. 9 v.Chr.) einen Torbogen hatte errichten lassen, auf dem die Namen von 15 Völker erwähnt sind, die sich Augustus unterworfen hatten.
  • Cotys Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche (Kotys) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche vgl. Hist.
    • (1) Kotys, Kotyto
      • Thrakische Göttin, Gottheit der Edoner und Gottheit in Korinth (s. Mythologie)
    • Cotys I.
      • Sohn des thrakischen Königs Rhoemetalces I. Nach dem Tod seines Vaters tritt er die Nachfolge im Süden von Thrakien an, wird aber von seinem Onkel Rhascuporis III. umgebracht. Er hat drei Söhne, die alle 37 von Caligula eingesetzt werden: Rhoemetalces III., Cotys II. und Polemon II.
    • Cotys II.
  • Cremutius Cordus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Römischer Historiker der Bürgerkriege und der Zeit des Augustus, von dem nur Fragmente erhalten sind. Er gehört in die Zeit des Tiberius und wurde 25 angeklagt, weil er M. Brutus gelobt und C.Cassius den "letzten Römer" genannt hatte. Er verteidigte sich im Senat und gab sich dann den Tod. Seine Werke wurden verbrannt, unter der Hand aber weiter gelesen (Tac.ann.4,34f.; Cass.Dio 57,24).
  • Curtius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • (3) Gaius Curtius Chilo Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Der Name ist nicht sicher überliefert (Philo), was Anlass gibt, die Historizität des Mannes zu bezweifeln.
      • 445 Consul. Er tritt mit seinem Mitkonsul Marcus Genucius Augurinus gegen die Anträge des Volkstribunen Gaius Canuleius ein, die die Heirat (conubium) zwischen Patriziern und Plebeiern bezweckten (Liv.4,1ff).
    • Curtius Atticus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Quintus Curtius Rufus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Er ist zwar von niedriger Herkunft, wird aber auf Grund seiner Fähigkeiten trotzdem Quaestor und Praetor. 47 Statthalter von Germania superior. Zuletzt Statthalter von Africa, dort findet er den Tod. Wahrscheinlich identisch mit dem Rhetor Quintus Curtius Rufus. Diesen identifizieren einige wieder mit dem (folgenden) Verfasser der "Geschichte Alexanders d.Gr.".
      • Mitte 1. Jh. n.Chr.: 10 Bücher "Geschichte Alexanders d.Gr.". ( Bücher sind erhalten)
    • Marcus Curtius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • soll sich 362 v.Chr. geopfert haben, indem er sich auf dem Forum mitsamt Pferd und Rüstung in einen Erdspalt stürzte ("lacus Curtius")
    • [Mettius Curtius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
Cythera (Κύθηρα) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Landkarte
  • Cythera, orum, n (Κύθηρα) [Insel südlich vor der Peloponnes. Berühmt durch ihren Aphroditekult. Die "Schaumgeborene" soll dort aus dem Meeresschaum an Land gegangen sein.] 
  • Cytherea, ae, f (Κυθέρεια) ["Mädchen von Cythera": Beiname der Venus. Hor.c.1,4,5
Sententiae excerptae:
Literatur:

10 Funde
1072  Ahrens, E.
Latein als zweite Fremdsprache an Oberschulen
in: AU II 3,43ff
abe  |  zvab  |  look
996  Astemer, J.
Lateinlernen in der Förderstufe: Neue Schwerpunkte
in: AU XXX 4/1987,16
abe  |  zvab  |  look
997  Astemer, J. / Kuger, H.
Lateinunterricht an der Gesamtschule
in: Gymn 92/1985
abe  |  zvab  |  look
4135  Jäger, G. u.a.
Rede und Rhetorik im Lateinunterricht : zur Lektüre von Ciceros Reden / Gerhard Jäger u.a.
Bamberg : Buchner, 1992
abe  |  zvab  |  look
4139  Jäkel, Werner
Jäkel, Werner: Ciceros Pompeiana im Aufbau der lateinischen Schullektüre
in: Gymn. 71, 1964, 329-348
abe  |  zvab  |  look
1048  Meusel, H.
Wortschatzarbeit bei der Ovidlektüre
in: Römisch: Met.Ovids im Unt., Hbg.1976
abe  |  zvab  |  look
1049  Meusel, H.
Zur Arbeit am lateinischen Wortschatz
in: AU XXII 2/1979,19
abe  |  zvab  |  look
1050  Meusel, H.
Zur gegenwärtigen Situation des Fachlehrers.. Fachdidaktik
in: AU XXII 2/1979,75
abe  |  zvab  |  look
2589  Nepos, Cornelius / Belde, Dieter
Das Leben des Themistokles von Cornelius Nepos in kolometrischer Gliederung : Handreichung für den Lateinunterricht
Hamburg, 1998
abe  |  zvab  |  look
635  Schulze, W.
Ciceros Archiasrede im Lateinunterricht
in: AU XXIX 2/1986,40
abe  |  zvab  |  look

bottom © 2000 - 2017 - /latine/LLLc4.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 10:01