Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
476
Λάβε πρόνοιαν τοῦ προσήκοντος βίου.
Dass du geziemend lebest, dafür sorge vor! – Curanda res est, ex decoro vivere!
Men.Mon.331

462
Λαβὼν ἀπόδος, ἄνθρωπε, καὶ λήψῃ πάλιν.
Du nimmst; gib, Mensch, zurück, damit du wieder nimmst! – Capias ut iterum, redde, quod iam ceperis!
Men.Mon.317

473
Λάλει τὰ μέτρια, μὴ λάλει δ’, ἃ μή σε δεῖ.
Sprich maßvoll, spricht nicht aus, was unanständig ist. – Modestus sermo, et qualis deceat, sit tuus.
Men.Mon.328

472
Λέοντι κρεῖττον ἢ γυναικὶ συμβιοῦν. – (D) ()
Mit einer Löwin lebt’s sich besser als einer Frau. – Melius leonis feminae commercio.
Men.Mon.327

815
λήγετε βουκολικᾶς, Μοῖσαι, ἴτε λήγετ' ἀοιδᾶς.
Hemmet den Hirtengesang, geht Musen, und hemmt den Gesang nun!
Theokr.eid.1,127 (u.ö.)

474
Λήσειν διὰ τέλους μὴ δόκει πονηρὸς ὤν.
Gewiss nicht immer bleibst als Schuft du unentdeckt. – Latere semper posse ne spera nocens!
Men.Mon.329

455
Λίαν φιλῶν σεαυτὸν οὐχ ἕξεις φίλον.
Wer allzu sehr sich selbst liebt, findet keinen Freund. – Amans sui ipse nimis amicu’st nemini.
Men.Mon.310

75
Λιμὴν ἀτυχίας ἐστὶν ἀνθρώποις τέχνη
Ein Hafen ist im Unglück für die Menschen Kunst (ars ipsa inopiae portus est mortalibus)
Luc.gall.24

454
Λιμὴν ἀτυχίας ἐστὶν ἀνθρώποις τέχνη.
Vor Unglück bietet Menschen Zuflucht Kunstverstand. – Ars est hominibus portus infortunii.
Men.Mon.309

463
Λιμὴν νεὼς ὅρμος, βίου δ’ ἀλυπία. – Λιμὴν πλοίου μέν, ἀλυπία δ’ ὅρμος βίου. – (D) ()
Des Lebens Ankerplatz und Port ist Seelenruh. – Iuvat portus navem, vitam animi serenitas.
Men.Mon.318

457
Λιμὴν πέφυκε πᾶσι παιδεία βροτοῖς.
Ein Hafen ist die Bildung allen Sterblichen. – Omnibus doctrina portus est mortalibus.
Men.Mon.312

465
Λιμὸς μέγιστον ἄλγος ἀνθρώποις ἔφυ.
Der Hunger ist den Menschen allergrößter Schmerz. – Inter dolores maximum humanos fames.
Men.Mon.320

466
Λιμῷ γὰρ οὐδέν ἐστιν ἀντειπεῖν ἔπος.
Erfolgreich widerspricht dem Hunger nicht ein Wort. – Famem adeo responsare nil contra datur.
Men.Mon.321

460
Λογισμός ἐστι φάρμακον λύπης μόνος.
Vernunft allein heilt Menschen von der Traurigkeit. – Ratio remedium est unum maestitudinis.
Men.Mon.315

456
Λόγοις ἀμείβου τὸν λόγοις πείθοντά σε.
Mit Worten gib dem Antwort, der mit Worten rät! – Verbis repone verba suasori tuo!
Men.Mon.311

470
Λόγον παρ’ ἐχθροῦ μήποθ’ ἡγήσῃ φίλον.
Erachte nie des Feindes Wort als Freundlichkeit. – Sermonem ab hoste benevolum numquam puta!
Men.Mon.325

459
Λόγος διοικεῖ τὸν βροτῶν βίον μόνος.
Der Menschen Leben ordnet Redekunst allein – Mortalium res sola regit oratio.
Men.Mon.314

475
Λόγος εὐχάριστος χάριτός ἐστ’ ἀνταπόδοσις.
Ein gutes Wort ist Dank für eine gute Tat. – Es sermo gratus pro relata gratia.
Men.Mon.330

458
Λόγῳ με πεῖσον, φαρμάκῳ σοφωτάτῳ.
Mit Worten überzeuge mich, der klügsten Medizin! – Oratione leni, medicina optima!
Men.Mon.313

461
Λῦπαι γὰρ ἀνθρώποισι τίκτουσιν νόσους.
Krankheit gebären Menschen Kümmernis und Leid. – Tristitia morbos parturit mortalibus.
Men.Mon.316

468
Λυπεῖ με δοῦλος δεσπότου μεῖζον φρονῶν.
Ein Ärgernis: ein Sklave stolzer als sein Herr. – Servus molestu’st supra herum sese efferens.
Men.Mon.323

469
Λύπη παροῦσα πάντοτ’ ἐστὶν ἡ γυνή.
Ein gegenwärtig Leid ist stets das Eheweib. – Mulier perenne pignus aegrimoniae est.
Men.Mon.324

464
Λύπην γὰρ εὔνους οἶδε θεραπεύειν λόγος.
Betrübnis weiß zu heilen ein geneigtes Wort. – Sanare luctum scit benevola oratio.
Men.Mon.319

471
Λύπης ἰατρός ἐστιν ἀνθρώποις λόγος.
Für Menschen ist der Trauer Arzt allein das Wort. – Maeroris unica medicina oratio.
Men.Mon.326

467
Λυποῦντα λύπει, καὶ φιλοῦνθ’ ὑπερφίλει.
Den kränke, der dich kränkt, und liebe den, der liebt! – Illata mala repende; amantem magis ama!
Men.Mon.322

89
Λώτου ἔφαγες
Du hast Lotus gegessen (deine Heimat vergessen) (Lotum gustasti)
Apostol.11,2


 
Sententiae excerptae:
Literatur:
6 Fund(e)
2856
Binder, Wilhelm (Hg.)
Medulla proverbiorum Latinorum. Schatzkästlein Lateinischer Sprichwörter..
Stuttgart, J. B. Metzler, 1856

2862
Knecht, Th.
Eile mit Weile - Vom Ursprung und von der Überlieferung griechischer Sprichwörter
Wissenschaft, Klass. Sprachen und Literaturen XXVIII, München 1994, 102-113

2863
Liebs, D.
Lateinische Rechtsregeln und Rechtssprichwörter, unter Mitarbeit von H.Lehmann und G.Strobel zusammengestellt
München 1982

2854
Otto, A.
Die Sprichwörter und sprichwörtlichen Redensarten der Römer, gesammelt und erklärt von A.Otto
Leipzig 1890, Ndr. Hildesheim (Olms Verlag) 1965

2865
Walther, H.
Lateinische Sprichwörter und Sentenzen des Mittelalters in alphabetischer Anordnung, Bd. I-VI
Göttingen 1963ff.

2866
Werner, J. / Flury, P.
Lateinische Sprichwörter und Sinnsprüche des Mittelalters
Heidelberg 2/1966

[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik |Griech.Textstellen  | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]

Suche unterstützt von FreeFind

Welche Datenbank?   Wonach sortiert?   Max. Anzahl Welche Suchbegriffe?        

Zurück
Site-Suche mit Google
bottom © 2000 - 2019 - /dicta/dic_l-lam.php - Letzte Aktualisierung: 13.06.2019 - 10:29 >