Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.

Griechisch - deutsche Wortkunde

Α | α | β | γ | δ | ε | ζ | η | θ | ι | κ | λ | μ | ν | ξ | ο | π | ρ | σ | τ | υ | φ | χ | ψ | ω |
 
zurueck nach unten weiter

διαλλάττομαι  - 7 -  ἀνά

διαλλάττομαι, καταλλάττομαι, συναλλάττομαι (τινι)
versöhne mich (mit jdm.)
ἡ συναλλαγή, τῆς συναλλαγῆς
Versöhnung
ὁ ἅλς, τοῦ ἁλός
Salz (sal, Saale, Reichen-hall, Saline, Salz, Salpeter, halo-gen - salzbildend)
ἡ ἅλς, τῆς ἁλός
Salzflut, Meer
ὁ ἁλιεύς, τοῦ ἁλιέως
Fischer
ἁλιεύω
fische
τὸ ἄλσος, τοῦ ἄλσους
Hain (Altis - hl. Hain in Olympia)
τὸ ἄλφιτον, τοῦ ἀλφίτου (meist Pl.)
Gerstenmehl, Brot
ἡ ἀλώπηξ, τῆς ἀλώπεκος
Fuchs (vulpes)
ἅμα
samt, zugleich, mit (simul, semel, samt)
ἅμα τῇ ἡμέρᾳ
mit Tagesanbruch
ἅμα ταῦτ’ εἰπὼν ἀνέστη
zugleich mit diesen Worten erhob er sich
ἡ ἅμιλλα, τῆς ἁμίλλης
Wettstreit, Eifer
wetteifere, bemühe mich
ἡ ἅμαξα, τῆς ἁμάξης
Wagen (Einachser) 
fehle, verfehle, mache einen Fehler
ἁμαρτάνω τῆς ὁδοῦ
verfehle den Weg
ἁμαρτάνω σὲ ψέγων
tue Unrecht, dich zu tadeln
ἁμαρτίας ἁμαρτάνω
begehe Fehler (fig.etym.)
ἀνθρώπινα ἁμαρτάνω
begehe menschliche Fehler
γνώμης τῆς ἀρίστης ἡμάρτηκε
er hat den besten Antrag nicht getroffen
τὸ ἁμάρτημα, τοῦ ἁμαρτήματος
Fehler, Vergehen (Hamartom - Fehlbildung, Geschwulst)
ἡ ἁμαρτία, τής ἁμαρτίας
Fehler, Vergehen, Sünde
διαμαρτάνω τῆς ὁδοῦ
verfehle den Weg
ἀμείβω
verwechsle, vertausche
ἀμείβομαι
vergelte, erwidere
ἡ ἀμοιβή, τῆς ἀμοιβῆς
Wechsel, Vergeltung, Erwiderung (Amöbe)
ἡ ἄμπελος, τῆς ἀμπέλου
Rebe, Weinstock
wehre ab, helfe
ἀμύνω τοὺς πολεμίους τῶν νεῶν
wehre die Feinde von den Schiffen ab
ἀμύνω τοῖς ἀσθενέσιν
helfe den Schwachen
wehre von mir ab, wehre mich gegen jdn.
ἀμύνομαι τὸν ἀδικοῦντα
wehre mich gegen den, der Unrecht tut
ὁ ἀμύντωρ, τοῦ ἀμύντορος
Helfer, Rächer
ἀμφί + Akk.
um (... herum) (um)
ἀμφὶ τὴν κώμην
um das Dorf (herum)
οἱ ἀμφὶ Ἄνυτον
die Leute um Anytos
ἀμφίς
auf beiden Seiten, getrennt, fern
(gehe auseinander) bezweifle, streite
ἀμφισβητῶ αὐτῷ τῆς ἡγεμονίας
mache ihm die Führung streitig
αὐτῷ (περὶ) τῆς βασιλείας ἠμφισβήτει
er machte ihm die Königsmacht streitig
ἀμφισβητῶ μὴ λέγειν τἀληθῆ ὑμᾶς
bezweifle, dass ihr die Wahrheit sagt
 οὐκ ἀμφισβητῶ μὴ οὐ λέγειν τἀληθῆ ὑμᾶς
bezweifle nicht, dass ihr die Wahrheit sagt
ἄμφω (ἀμφότεροι)
beide (ambo)
κατ' ἀμφότερα
in beiderlei Hinsicht, in beiden Fällen
ἀμφοτέρωθεν
von beiden Seiten, auf beiden Seiten
ἄν (Modalpartikel)
Potentialis, Irrealis, Iterativus, Eventualis
εἴχετε ἄν
ihr hättet, hättet gehabt
ἔπαισεν ἄν
er schlug schon mal zu
εἶδες ἄν
man hätte sehen können
εἴποι ἁν τις
man könnte (wohl) sagen
ἀνά + Akk.
hinauf, über hin, während, je
ἀνὰ τὸ πεδίον
über die Ebene hin
ἀνὰ τὴν ἑορτήν
während des Festes
ἀνὰ δέκα
je zehn, zehnerweise
zurueck nach oben weiter
Sententiae excerptae:

Fatal error: Uncaught Error: Undefined constant "dicta" in /homepages/44/d30717458/htdocs/GrWk/GrWk07a.php:365 Stack trace: #0 {main} thrown in /homepages/44/d30717458/htdocs/GrWk/GrWk07a.php on line 365