Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 

Q.Horatius Flaccus


Aus Leben und Werk - Biographischer Steckbrief

 

[ Catull | Horaz | Ovid | Properz | Seneca | Vergil ]

[ Leben | Werke | Textauswahl | Zitate | Literatur ]
sagsin.jpg (1095 Byte) sagdex.jpg (1082 Byte)
 


(in der Hauptsache nach L.Bieler, II S.13 ff)

Q.Horatius Flaccus

Leben

Quellen
  • Sueton-Vita
  • Selbstzeugnisse: Hor.sat.1,6; Hor.sat.2,6; Hor.epist.1,19; Hor.epist.2,2; 
Geburt
8.Dez.65 v.Chr. in Venusia
Familie
Die relativ niedere Herkunft und damit verbunden die Wahrung der persönlichen Unabhängigkeit ist ein durchgängiges Motiv des Dichters geblieben.
Vater Freigelassener, in Rom als Auktionator (coactor exactionum) tätig
Mutter vielleicht eine Frau aus Venusia, die der Vater nach seiner Freilassung heiratet. 
Ausbildung
  • Grammatiker Orbilius in Rom
  • Philosophiestudium in Athen (Bildungsabsicht, keine politische Karriere)
Besondere Aspekte
  • Dichtung und Philosophie:
    • Hor.epist.1,4,16: "Schweinchen aus der Herde Epikurs"
    • Stoische Elemente: Naturgemäßes Leben, Betonung der virtus; aber ohne jeden  Rigorismus oder Dogmatismus
  • Dichtung und Religion
    • Horaz verbindet eine skeptische Grundhaltung mit einem echtem Sinn für das Religiöse
  • Dichtung und Politik
  • Persönlichkeit
    • curiosa felicitas
    • Neigung zur Untertreibung. Äußere Heiterkeit, die von innerem Ernst getragen wurde.
Freundes-
kreis
Daten
8.12.65 v.Chr. Horaz wird in Venusia geboren
63 Geburt Octavians, des späteren Kaisers Augustus
60 Triumvirat zwischen Caesar, Pompeius und Crassus
49 Mit der Überschreitung des Rubicon eröffnet Caesar den Bürgerkrieg
48 Caesar besiegt bei Pharsalos Pompeius und die Senatspartei
45 Caesar wird Diktator auf Lebenszeit
44 Ermordung Caesars. Horaz tritt in das Heer des Brutus ein.
43 Triumvirat zwischen Octavianus, M.Antonius und Lepidus. Cicero wird Opfer der folgenden Proskriptionen.
42 
40 Octavianus, M.Antonius und Lepidus schließen den Vertrag von Brundisium
39 In Misenum Vertragsschluss zwischen M.Antonius, Octavianus und Sex.Pompeius. (Vgl. Hor.epod.7)
37  Horaz begleitet Maecenas auf dem Iter Brundisinum (Hor.sat.1,5)
36 Octavians Feldherr Agrippa besiegt Sex.Pompeius bei Mylae und  Naulochos entscheidend.
35 Abschluss des 1. Satirenbuches
33 Horaz erhält "sein" Sabinum von Maecenas geschenkt (Vgl. Hommel 124: Das Sabinergut).
31 Seeschlacht bei Actium. Octavianus hat damit endgültig über M.Antonius gesiegt, der setzt sich nach Ägypten ab. (Vgl. Hor.epod.9)
30
29 
  • Schließung des Janustempels
  • 29 - 19: Vergil arbeitet an der Aeneis
27
  • Octavianus erhält den Titel Augustus. Beginn des Prinzipats.
  • Einweihung des Apollontempels auf dem Palatin (Hor.c.1,31)
  • Inkraftsetzung von Octavians Sittengesetzen
23 Horaz gibt die ersten drei Bücher carmina heraus. Ihr relativer Misserfolg führt ihn zu der Satirendichtung (epistulae) zurück.
21 - 19
  • Augustus in Asien
20
  • Herausgabe des 1. Buches Epistel. 
  • Rückgabe der von Crassus an die Parther verlorenen Feldzeichen (hoher Symbolwert)
19
17 Horaz verfasst zur Säkularfeier im Auftrag des Kaisers Augustus das carmen saeculare.
16 - 13 Augustus in Gallien und Spanien
14
  • Herausgabe des 2. Buches Epistel
  • Tod des Freundes Varius
13 Herausgabe des 4. Buches carmina
Tod 27. Nov. 8 v.Chr. (kurz nach Maecenas, neben dem er beigesetzt wurde)

Werke

Satiren
2 Bücher
Titel sermones, saturae
Vor-bilder
Inhalte und Form
  • Lucilius-Themen: Reise (Hor.sat.1,5); Cena (Hor.sat.2,8)
  • Themen des Horaz sind eher sozialkritisch: Ehebruch (Hor.sat.1,2), Erbschleicherei (Hor.sat.2,5); Protzige Bewirtung (Hor.sat.2,8). 
  • Themen der Diatribe
    • Unzufriedenheit mit dem eigenen Lebensschicksal ( Hor.sat.1,1), 
    • Stoische Paradoxa (Hor.sat.1,3; Hor.sat.2,3)
    • Nach dem Straßenprediger Crispinus ist nur der Weise frei (Hor.sat.2,7) 
  • Die angegriffenen Personen sind ohne politische Bedeutung, bzw. sogar erfunden.
Epoden
1 Buch
Titel

iambi

, epodoi
Vor-bilder
Inhalte
  • In eigentlichem Sinn:
    • Gegen den Wucherer Alfius (Hor.epod.2)
    • Gegen einen anonymen Emporkömmling (Hor.epod.4) 
    • Gegen den Dichterling Mevius (Hor.epod.10)
    • Gegen die Giftmischerin und Hexe Canidia (Hor.epod.3; Hor.epod.5; Hor.epod.7)
  • Politische Epoden: Hor.epod.1; Hor.epod.9; Hor.epod.16 (nicht archilochisch)
  • Hor.epod.11 und Hor.epod.15 kommen der Elegie bereits sehr nahe.
Form
  • Zwei verschiedene Verse folgen sich in distichischem Wechsel.
An-spruch
  • monumentum aere perennius
carmina I-III
4 Bücher carmina 
Titel carmina; Oden (seit Kaiserzeit)
Vor-bilder
  • Altgriechische Lyrik (Aeolium carmen; besonders übernimmt Horaz ihre metrische Formen) (Hor.c.3,30,10ff.)
Inhalte
  • Anordnung nach dem Prinzip der metrischen und inhaltlichen Diverzifizierung
  • Römeroden (Hor.c.3,1-6) stellen auch inhaltlich eine Einheit dar: Staatstragende virtutes. 
  • Thematische Gliederung (Politik, Dichtung, Natur, Vergänglichkeit, Tod, Lebensfreude, Liebe, Freundschaft, Mythologisches, Religiosität)
Form
  • Über die Hälfte der Gedichte verwenden die Alkäische oder Sapphische Strophe.
  • Trotz der entsprechenden Fiktion sind die Gedichte nicht zum Gesang zur Leier, sondern zur Rezitation gedacht. 
carm.saec.
Offizielles Kultlied  zur Feier der ludi saeculares 17 v.Chr.
Titel
  • carmen saeculare 
Inhalte:
  • Feier der Pax Augusta, Pendant zum Bildprogramm der Ara Pacis
Form
Epistel
2 Bücher epistulae 
Titel epistulae
Inhalte
  • Urbane Lebensweise (ohne jede satirische Schärfe)
    • Stadt - Land - Thema (Hor.epist.1,10; Hor.epist.1,13)
    • Jugend - Alter - Thema (Hor.epist.1,1; Hor.epist.1,20)
    • Freundschaft im Konflikt zwischen Freiheit und Bindung (Hor.epist.1,7)
  • Reflexionen über Dichtkunst (verstärkt im 2. Epistelbuch) (Hor.epist.2,1 an Augustus; Hor.epist.2,2 an Iulius Florus)
Form
  • Alle 20 Briefe von Epist.1 haben wie echte Sendschreiben Adressaten 
ars poetica
Brief an die Pisonen
Vor-bilder
  • Poetik des Peripatetikers Neoptolemos (kaum fassbar)
Inhalte
  • Anleitung zum Dichten: Horaz will Wetzstein sein, an dem andere Dichter ihre Eisen schärfen können, Hor.ars 304ff)
    • Studium der griechischen Vorbilder (Geschmacks-bildung)
    • Unablässiges Feilen (nonum prematur in annum, Hor.ars 388)
    • Angemessenheit (in Sprache, Motiven, Charakteren)
Form
  • Briefform. Adressiert an die Pisonen.
carmina IV
Rückkehr des Horaz zurLyrik
Inhalte
  • Klassische Abgeklärtheit des poeta laureatus
    • Pindarische Epinikien (Hor.c.4,4; Hor.c.4,14)
    • Liebesgedichte (Hor.c.4,11; Hor.c.4,13)
    • Frühlingslied (Hor.c.4,7)
Sententiae excerptae:
Lat. zu "Hor"