Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 

Staat  - πόλις, πολιτεία


Zentrale Begriffe aus dem Bereich der griechischen Sprache und Geistesgeschichte

 

Staat  (πόλις, πολιτεία, res publica)

 

"Während der moderne Staatsbegriff vom Territorium ausgeht und der moderne Staat die Organisationsform der Bevölkerung eines bestimmten Territoriums ist,... ist die griechische Polis durchaus und nur ein Personalverband, die Gesamtheit der πολῖται, der Bürger. Das Territorium gehört sowenig notwendig zum Begriff der Polis,... dass es für Staatsgebiet keinen eigenen griechischen Ausdruck gibt und dementsprechend auch die Vorstellung der Gebietshoheit fehlt. So sind denn die griechischen Staatsbezeichnungen rein personeller Art, οἱ Ἀθηναῖοι, nicht "Athen", daneben ὁ δῆμος τῶν Ἀθηναίων oder ἡ πόλις τῶν Ἀθηναίων." E.Meyer, S.68f.

 

Plat.Staat.678e-679e: Der Staat als Wirtschaftsverband
Die mangelnde Autarkie des Menschen und die Knappheit der Güter zwingen zum Wirtschaften. Die ökonomische Vernunft gebietet es, die Bedarfsdeckung im arbeitsteiligen Wirtschaftsverbund anzugehen.
Γίγνεται τοίνυν, ἦν δ' ἐγώ, πόλις, ὡς ἐγᾦμαι, ἐπειδὴ τυγχάνει ἡμῶν ἕκαστος οὐκ αὐτάρκης, ἀλλὰ πολλῶν [ὢν] ἐνδεής· ἢ τίν' οἴει ἀρχὴν ἄλλην πόλιν οἰκίζειν; Es entsteht also, sagte ich eine Bürgerschaft, wie ich glaube, weil ja keiner von uns autark ist, sondern vielerlei bedarf. Oder was sonst lässt deiner Meinung nach einen Staat entstehen?
Οὐδεμίαν, ἦ δ' ὅς. Nichts sagte er.
(c) Οὕτω δὴ ἄρα παραλαμβάνων ἄλλος ἄλλον, ἐπ' ἄλλου, τὸν δ' ἐπ' ἄλλου χρείᾳ, πολλῶν δεόμενοι, πολλοὺς εἰς μίαν οἴκησιν ἀγείραντες κοινωνούς τε καὶ βοηθούς, ταύτῃ τῇ συνοικίᾳ ἐθέμεθα πόλιν ὄνομα· ἦ γάρ; So nimmt sich denn also jeder einen anderen dazu; den einen zur Befriedigung des einen, einen anderen zur Befriedigung eines anderen Bedürfnisses; sie versammeln viele als Helfer und Partner an einem Wohnort und nennen diese Wohngemeinschaft Bürgerschaft. Nicht wahr?
Πάνυ μὲν οὖν. Auf jeden Fall.
Μεταδίδωσι δὴ ἄλλος ἄλλῳ, εἴ τι μεταδίδωσιν, ἢ μεταλαμβάνει, οἰόμενος αὑτῷ ἄμεινον εἶναι; Es gibt aber jeder einem anderen Anteil, wenn er Anteil gibt, oder nimmt Anteil, weil er glaubt, es sei besser so?
Πάνυ γε. Jedenfalls. 

Im Zusammenhang 

 

Aristot.Polit.1252a1-1252b39: Der Staat ist die natürliche Lebensform der Menschen
Die Polisgemeinschaft ist die natürliche Lebensform des Menschen und ist ihrer Natur nach früher und höherrangig als der Einzelne. Den der Mensch ist infolge mangelnder Autarkie von Natur aus ein auf die Polisgemeinschaft angelegtes Wesen. Das bloße Überleben (τοῦ ζῆν ἕνεκεν) ist zwar der Grund für die soziale Bindung, ihr Ziel aber ist das "gute Leben" (τοῦ εὖ ζῆν). "Der Staat ist der naturgegebene Lebensraum, in dem allein ethisches Handeln vollkommen verwirklicht werden kann" (Stark, 341). Integriert er sich nicht in die Polis, ist er entweder ein Untermensch oder ein Übermensch, d.h. aber gar kein  Mensch. 

ΠΟΛΙΤΙΚΩΝ Α

(1252a) [1] Ἐπειδὴ πᾶσαν πόλιν ὁρῶμεν κοινωνίαν τινὰ οὖσαν καὶ πᾶσαν κοινωνίαν ἀγαθοῦ τινος ἕνεκεν συνεστηκυῖαν [τοῦ γὰρ εἶναι δοκοῦντος ἀγαθοῦ χάριν πάντα πράττουσι πάντες], δῆλον ὡς πᾶσαι μὲν ἀγαθοῦ τινος στοχάζονται, μάλιστα δὲ καὶ τοῦ κυριωτάτου πάντων ἡ πασῶν κυριωτάτη καὶ πάσας περιέχουσα τὰς ἄλλας. αὕτη δ' ἐστὶν ἡ καλουμένη πόλις καὶ ἡ κοινωνία ἡ πολιτική.[...]
Da wir ja sehen, dass jede Bürgerschaft eine Gemeinschaft ist und jede Gemeinschaft eines Gutes wegen besteht [denn um eines vermeintlichen Gutes willen tun alle alles], zielen offenbar alle Gemeinschaften auf ein Gut ab, am meisten aber und auf das höchst gültige Gut von allen die von allen höchst gültige Gemeinschaft, die alle übrigen umfasst. Diese aber ist die so genannte Bürgerschaft und bürgerliche Gemeinschaft. 
(1253a) ἐκ τούτων οὖν φανερὸν ὅτι τῶν φύσει ἡ πόλις ἐστί, καὶ ὅτι ὁ ἄνθρωπος φύσει πολιτικὸν ζῷον, καὶ ὁ ἄπολις διὰ φύσιν καὶ οὐ διὰ τύχην ἤτοι φαῦλός ἐστιν, ἢ κρείττων ἢ ἄνθρωπος· [...]
Daraus erhellt nun, dass die städtische Bürgerschaft von Natur aus besteht, dass der Mensch von Natur aus ein bürgerliches Wesen ist und der stadtlose Mensch von Natur aus, nicht durch die Umstände, entweder ein Untermensch ist oder ein Übermensch. 
φύσει μὲν οὖν ἡ ὁρμὴ ἐν πᾶσιν ἐπὶ τὴν τοιαύτην κοινωνίαν· ὁ δὲ πρῶτος συστήσας μεγίστων ἀγαθῶν αἴτιος. ὥσπερ γὰρ καὶ τελεωθεὶς βέλτιστον τῶν ζῴων ἄνθρωπός ἐστιν, οὕτω καὶ χωρισθεὶς νόμου καὶ δίκης χείριστον πάντων.
Von Natur aus verspüren nun alle den Drang nach einer solchen Gemeinschaft. Wer sie aber als erster geschaffen hat, hat auch die höchsten Werte begründet. Denn wie der Mensch vollendet das wertvollste Wesen ist, so ohne Gesetz und Recht das allerschlechteste. 

E.Meyer, S.69f.: "Aristoteles definiert die griechische Polis als κοινωνία, eine "Gemeinschaft" (Pol.1252a1), und zwar als die umfassendste und wichtigste Gemeinschaft (Pol.1252a 5f. ἡ πασῶν κυριωτάτη καὶ πάσας περιέχουσα τὰς ἄλλας), die dem Menschen allein die Erfüllung aller seiner menschlichen Lebensbedürfnisse ermöglicht (τοῦ εὖ ζῆν ἕνεκα Pol.1252b 30;  ἡ τοῦ εὖ ζῆν κοινωνία... ζωῆς τελέας χάριν καὶ αὐτάρκους ἕνεκεν δὲ ζωῆς τῆς ἐνδεχομένης ἀρίστης Pol.1328a 36f.). Sie ist dem Menschen von Natur zugeordnet (φύσει) , da er nur in der Gemeinschaft ein menschliches Leben leben kann, nicht als Einzelner, da der Mensch ein ζῷον πολιτικόν ist (Pol.1252b 30ff). Das Tier mit nur vegetativen Bedürfnissen bedarf keiner Polis, und nichtder Gott, der sich selbst genug ist (Pol.1253a 27ff.)"

 

Chrysippos (SVF 3,327; 3,328; 3,329)
Das Staatsverständnis der Stoiker stellt im Gegensatz zu Aristoteles' Auffassung von Freiheit und ethischer Zielsetzung der griechischen Polis den Rechtscharakter des Gemeinwesens in das Zentrum. "Staat" ist zum ersten Mal nicht mehr identisch mit "Stadt", sondern bezeichnet jede unter einem Gesetz stehende menschliche Gemeinschaft. In den Definitionen der Stoa kann man die Vorlage für Ciceros Staatsdefinition erkennen.
SVF 3,327 Clemens Al. Strom. IV 26 p. 642 Pott. 
λέγουσι γὰρ καὶ <οἱ Στωικοὶ> τὸν μὲν οὐρανὸν κυρίως πόλιν· τὰ δὲ ἐπὶ γῆς ἐνταῦθα οὐκέτι πόλεις. λέγεσθαι μὲν γάρ, οὐκ εἶναι δέ· σπουδαῖον γὰρ ἡ <πόλις καὶ> ὁ δῆμος ἀστεῖόν τι σύστημα καὶ <πλῆθος ἀνθρώπων ὑπὸ νόμου διοικούμενον> 
SVF 3,328

Ἱκανῶς δὲ καὶ Κλεάνθης περὶ τὸ σπουδαῖον εἶναι τὴν πόλιν λόγον ἠρώτησε τοιοῦτον· Πόλις μὲν [εἰ] ἔστιν οἰκητήριον κατασκεύασμα, εἰς ὃ καταφεύγοντας ἔστι δίκην δοῦναι καὶ λαβεῖν, οὐκ ἀστεῖον δὴ πόλις ἐστίν; ἀλλὰ μὴν τοιοῦτόν ἐστιν ἡ πόλις οἰκητήριον· ἀστεῖον ἄρ ἔστιν ἡ πόλις. <Τριχῶς δὲ λεγομένης τῆς πόλεωσ>, τῆς τε κατὰ τὸ οἰκητήριον καὶ τῆς κατὰ τὸ σύστημα τῶν ἀνθρώπων καὶ τρίτον τῆς κατ ἀμφότερα τούτων, κατὰ δύο σημαινόμενα λέγεσθαι τὴν πόλιν ἀστείαν, κατά τε τὸ σύστημα τῶν ἀνθρώπων καὶ κατὰ τὸ συναμφότερον διὰ [τὴν εἰς] τοὺς ἐνοικοῦντας ἀναφοράν.

SVF 3,329 Dio Chrysost. or. XXXVI, 20 [Vol. II p. 6, 13]. 
<τὴν πόλιν> φασὶν εἶναι <πλῆθος ἀνθρώπων ἐν ταὐτῷ κατοικούντων ὑπὸ νόμου διοικούμενον>.
Vom Staat behaupten sie (die Stoiker), er sei die Vielzahl von Menschen, die am selben Ort zusammenleben und von einem Gesetz regiert werden. 

"Staatsverfassung" definiert Aristot.Polit.3,1278b als: πόλεως τάξις τῶν τε ἄλλων ἀρχῶν καἰ μάλιστα τῆς κυρίας πάντων. 

 

VERZEICHNIS ALLER BEGRIFFE: [ Aberglaube - δεισιδαιμονία | Arbeitsteilung  | Besonnenheit - σωφροσύνη | Demokratie - δημοκρατία, δῆμος | demokratisch - δημοκρατικός | Dialektik - διαλεκτική | Einsicht - γνώμη, ξύνεσις | Element - στοιχεῖον | Ende - τέλος | Form, Gestalt  -  εἶδος | Freiheit - ἐλευθερία | Gastfreundschaft - φιλοξενία | Gerechtigkeit - δικαιοσύνη | Kategorie  -  κατηγορία | Kosmogonie | Kosmos | Kulturentstehung | Materie, Stoff  -  ὕλη | Medizin - ἰατρική | Methode - μέθοδος | Missgunst - φθόνος | Natur - φύσις | Naturzustand | Neid - φθόνος | Prinzip - ἀρχή | Recht - δίκη, θέμις | Schicksal - εἱμαρμένη - fatum | Staat - πόλις, πολιτεία | StoffMaterie ὕλη | Substanz, Wesen - οὐσία | Tapferkeit - ἀνδρεία | Theorie, theoretisch, Theorem θεωρία, θεωρέω | Tugend - ἀρετή  | Ursache - αἰτία | Volk δῆμος | Wahrheit - ἀλήθεια | Wahrnehmung αἴσθησις | Weisheit - σοφία | Werden  -  γένεσις | Wesen, Substanz - οὐσία | Wissen ἐπιστήμη | Zauberei und Magie | Zeichen - σημεῖον | Ziel - τέλος  | Zweck - τέλος

 

Sententiae excerptae:
1395
Beneficiis humana vita constat et concordia; nec terrore sed mutuo amore in foedus auxiliumque commune constringitur.
Auf Wohltaten beruht das Leben der Menschen und auf Eintracht; nicht durch Verbreitung von Schrecken, sondern durch gegenseitige Liebe wird es zu staatlicher und solidarischer Gemeinschaft verbunden.
Sen.dial.3,5,3

1579
Publice iubentur vetata privatim.
Was im Privatleben verboten ist, wird von Staats wegen geboten.
Sen.epist.95,30

175
Salus populi suprema lex!
Das Wohl des Volkes oberstes Gesetz!
Cic.leg.3,8

174
Talis est quaeque res publica, qualis eius aut natura aut voluntas, qui illam regit.
So ist jeder Staat, wie entweder der Charakter oder der Wille desjenigen, der ihn regiert.
Cic.rep.1,47

1000
Ubi innocens damnatur, pars patriae exsulat.
Ein Unrechtsurteil macht den Staat zum Teil uns fremd.
Publil.Syr.V33

201
videant consules, ne quid res publica detrimenti capiat
die Konsuln sollen zusehen, dass der Staat keinen Schaden nimmt
Cic.Catil.1,4


Literatur:
157 Fund(e)
1
Aalders, G.J.D.
Theorie der gemischten Verfassung im Altertum
Amsterdam 1968
booklooker

1069
Adcock, F.E.
Römische Staatskunst. Frühes Rom. Republik. Senat. Revolution. Prinzipat
Göttingen (KVR 122/123) 1967
booklooker

1647
Aland, K.
Das Verhältnis von Kirche und Staat in der Frühzeit
in: ANRW II.23.1 (1979) 60-246
booklooker

1148
Alföldi, A.
Struktur des voretruskischen Römerstaates
1974
booklooker

1151
Alföldi, A.
Zur Struktur des Römerstaates im 5. Jh.v.Chr.
in: Les origines de la republ.
booklooker

1173
Allan, D.J.
Individuum und Staat in der Ethik und der Politik des Aristoteles (Individual and State in the "Ethics" and "Politics" )
in: Hager (Hg.) Ethik und Polit WBG 1972 (Entret...Fondat.Hardt 11, Genf 1965)
booklooker

802
Arends, J.E.M
Einheit der Polis. Eine Studie über Platons Staat
Leiden/New York (Brill) 1988; Mnemos.Suppl.106, Leiden (Brill) 1988
booklooker

825
Aristoteles
Staat als natürliche Gemeinschaft zum Zweck des vollk. Lebens
in: Schottky (Hg.): Staatsth. BSV 1967
booklooker

835
Aristoteles / Barker, E.
The Politics of Aristotle
Oxford 1946
booklooker

842
Aristoteles / Chambers, M.
Staat der Athener, übersetzt u. erläutert v. M. Chambers, (Aristoteles
Berlin 1990
booklooker

843
Aristoteles / Christ, W.
Aristotelis Metaphysica, recogn.
Leipzig 1885,1903,1906, Stuttg.1931,1934
booklooker

850
Aristoteles / Dreher, M.
Der Staat der Athener, übers. u. hg. v. M. Dreher,
Stuttgart 1993 (Reclams Universal-Bibliothek, 3010)
booklooker

851
Aristoteles / Dreizehnter, A
Aristoteles' Politik
München 1970
booklooker

4487
Arnswald, Ulrich
Thomas Morus' Utopia und das Genre der Utopie in der Politischen Philosophie
Karlsruhe, KIT Scientific Publ., 2010
booklooker

469
Bächli, Otto
Amphiktyonie im Alten Testament. Forschungsgeschichtliche Studie zur Hypothese von Martin Noth.
Basel 1977
booklooker

3357
Baier, Thomas
Cicero und Augustinus. Die Begründung ihres Staatsdenkens im jeweiligen Gottesbild
in: Gymn.109/2002, S.123-140
booklooker

525
Baier,Th.
Cicero u.Augustinus. Begründung ihres Staatsdenkens im jeweiligen Gottesbild
in:Gymn.109/2002
booklooker

1561
Ballauff, T.
Idee der Paideia.. zu Plat.Höhlengleichnis u.Parmenides Lehrged
Bonn 1949
booklooker

1567
Balsdon, D.
Iden des März (Staatsdenken, Caesar)
in: Klein: Staatsd., WBG 1966 (WdF 46)
booklooker

1580
Baltrusch, E.
Verstaatlichung der Gladiatorenspiele
in: Herm.116/1988,324
booklooker

1008
Balzert, M.
Das 'Trojanische Pferd der Moral'. Die Gyges-Geschichte bei Platon und Cicero.
in: AU 39, 3/1996, 49-68
booklooker

534
Barigazzi, A.
Sulle fonte del libro primo delle Tusculane de Cicerone
in: RFIC 76/1984,181-203
booklooker

1658
Bellen, H.
Die "Verstaatlichung' des Privatvermögens der römischen Kaiser im 1. Jahrhundert n. Chr.
in: ANRW II.1 (1974) 91-112
booklooker

4507
Berglar, Peter
Die Stunde des Thomas Morus : Einer gegen die Macht
Köln, Adamas-Verl., 1999
booklooker

620
Blänsdorf, J.
Naturrecht in der Verfassung. Von Ciceros Staatstheorie zum..
in: Glücklich: Lat.Lit.II, Götting.1987
booklooker

4415
Böckenförde, E.W.
Staat - Gesellschaft - Kirche
in: Christlicher Glaube in moderner Gesellschaft, TBd.15, (Herder) Freiburg, Basel, Wien, 1982
booklooker

4508
Bonventer, Hermann
Vom Geist und Ungeist der Utopie : Thomas Morus im 20. Jahrhundert
In: Europa (1997), S.421-436
booklooker

1009
Botermann, H.
Rechtsstaat oder Diktatur. Cicero und Caesar 46-44 v. Chr.
in: Klio 74 (1992) 179-196
booklooker

676
Boyancé, P.
Cum dignitate otium (Staatsdenken.Cicero)
in: Klein: Staatsd., WBG 1966 (WdF 46)
booklooker

4478
Brandes, Christopher
Utopia gestern und heute, aus den Köpfen zum Vorbild der Realität
Hamburg, 2012
booklooker

4115
Breitenbach, Hans Rudolf
Xenophon von Athen. Sonderdtuck aus Paulys RE IX A2.
Stuttgart, Druckenmüller 1966
booklooker

2507
Buchheim, Hans
Rationales politisches Handeln bei Thukydides / . -
in: Der Staat (1991), S.323-347
booklooker

684
Büchner, K.
M.Tullius Cicero. De re publica. Kommentar
Heidelberg 1984
booklooker

1012
Büchner, K.
Die römische Republik im römischen Staatsdenken,
in: H.Oppermann (Hg.) (1), S.66
booklooker

1013
Büchner, K.
Die beste Verfassung
in: K.Büchner (Hg.): Studien zur .., S.25-115
booklooker

1014
Büchner, K.
Somnium Scipionis und sein Zeitbezug
in: K.Büchner (Hg.): Studien zur .., S.148-172
booklooker

1015
Büchner, K.
Der Tyrann und sein Gegenbild in Ciceros "Staat"
in: K.Büchner (Hg.): Studien zur .., S.116-147
booklooker

3955
Bürge, Alfons
Römisches Privatrecht. Rechtsdenken und gesellschaftliche Verankerung. Eine Einführung
Darmstadt, WBG 1999
booklooker

470
Bürgel, Heinrich
Die pylaeisch-delphische Amphiktyonie
München, Ackermann, 1877
booklooker

945
Busolt, G. / Swoboda, H.
Griechische Staatskunde (I-II)
München (HB IV 1,1) 1887; 3/1920-1926
booklooker

688
Cambeis, H.
Monarchische Element und die Funktion der Magistrate in Cicero..
in: Gymn 91/1984
booklooker

689
Cauer, F.
Ciceros politisches Denken. Ein Versuch
Berlin: Weidmann 1903
booklooker

4502
Cesar, Demir
Die Utopia des Thomas Morus im Vergleich zum frühneuzeitlichen England
GRIN Verlag, 1,2005
booklooker

692
Christes, J.
Bemerkungen zu Cicero De rep. 1,60; 2,21-22; 2,30; 3,33
in: Gymn 96/1989
booklooker

1017
Demandt, A.
Der Idealstaat. Die politischen Theorien der Antike
Köln 1993
booklooker

1018
Demandt, A.
Cicero und die Res Publica
in: Demandt, A.: Der Idealstaat, Köln 1993, S.221ff
booklooker

4416
Deufel, K.
Sozialstaat und christliche Diakonie
in: Christlicher Glaube in moderner Gesellschaft, TBd.15, (Herder) Freiburg, Basel, Wien, 1982
booklooker

2548
Dietzfelbinger, Ernst
Thukydides als politischer Denker
Erlangen : Döres, 1934
booklooker

2048
Drexler, H.
Tacitus. Grundzüge einer politischen Pathologie
Frankfurt 1939 / Darmstadt 1970 / Hildesheim (Olms) 1970
booklooker

1724
Drexler, H.,
Aufstieg und Niedergang Roms in Wechselwirkung mit dem römischen Staatsdenken
in: ANRW I.2 (1972) 794-826
booklooker

1019
Dyck, A.R.
On the interpretation of Cicero, De Republica
in: CQ 48.2 (1998) 564-568
booklooker

479
Eulenberg, H.
Cicero, der Rechtsanwalt, Redner, Denker und Staatsmann..
Berlin (Wolff) 1932
booklooker

4402
Fetscher, I.
Ordnung und Freiheit
in: Christlicher Glaube in moderner Gesellschaft, TBd.11, (Herder) Freiburg, Basel, Wien, 1981
booklooker

1740
Frei-Stolba, R.
Die römische Schweiz: Ausgewählte staats- und verwaltungsrechtliche Probleme im Frühprinzipat
in: ANRW II.5.1 (1976) 288-403
booklooker

2328
Fritz, K.v.
Politische Tendenz in Theopomps Geschichtsschreibung
in: AuA 04/1955,45
booklooker

3451
Froesch, Hartmut
Dichter und Staatsmacht. Vergil, Horaz, Ovid und Augustus
Frankfurt am Main (u.a.), Diesterweg, 1984
booklooker

3138
Fröhlich, Franz
Historische Beiträge zur Caesar-Litteratur : I. Die julischen Ackergesetze vom Jahre 59 v. Chr. mit einleitenden Bemerkungen über Caesars-Propraetics u. d. Triumvirat; II. Vercingetorix als Staatsmann u. Feldherr.
Zürich, Zürcher u. Furrer, 1876
booklooker

491
Fuhrmann, M.
Cum dignitate otium. Politisches Programm und Staatstheorie b.Cicero
in: Gymn 67/1960
booklooker

2465
Gaiser, Konrad
Das Staatsmodell des Thukydides : zur Rede des Perikles für die Gefallenen
Heidelberg : Kerle, 1975
booklooker

497
Gelzer, M.
Römische Gesellschaft zur Zeit Ciceros
in: Vom röm.Staat II, Leipzig 1943
booklooker

3183
Gelzer, M.
War Caesar ein Staatsmann?
in: Kl.Schr.2, Wiesbaden 1963,286-306
booklooker

506
Gigon, O.
Studien zu Ciceros De republica
in: Die antike Philosophie, Zürich 1977
booklooker

4496
Gorova, Nataliya
Die Rolle der Persönlichkeit in der Utopischen Literatur: Orwells "1984" und Mores "Utopia"
Hamburg, 2007
booklooker

519
Harder, R.
Über Ciceros Somnium Scipionis. Zu Ciceros Rechtsphilosophie (de leg.1)
in: Kl.Schrft., München (Beck) 1960
booklooker

4413
Hättich, M.
Herrschaft - Macht - Gewalt
in: Christlicher Glaube in moderner Gesellschaft, TBd.14, (Herder) Freiburg, Basel, Wien, 1982
booklooker

522
Heck, E.
Bezeugung von Ciceros Schrift De re publica
Hildesheim (Olms, Spudasm. 04)
booklooker

523
Heck, E.
Zum Buchschluss von Cicero, De legibus III
in: Herm.107/1979,496 (Misz.)
booklooker

526
Heinze, R.
Ciceros "Staat" als politische Tendenzschrift
in: Vom Geist des.., Stuttgart 1960; in: Klein: Staatsd., WBG 1966 (WdF 46)
booklooker

3795
Heinze, R.
Augusteische Kultur.
Darmstadt (WBG) 1960
booklooker

4503
Heyer, Andreas
Die "Utopia" von Thomas Morus als Auftakt des utopischen Diskurses der Neuzeit
In: Studien zur politischen Utopie (2005), S.25-66
booklooker

2280
Hoffmann, Ernst
Platon
Zürich, Artemis 1950
booklooker

4504
Hoffmann, Frank
Zur Entstehungsgeschichte von Thomas Morus' Utopia und Niccolo Machiavelli's Der Fürst
GRIN Verlag, 1,2004
booklooker

3368
Hofmann, H.
Das antike Erbe im europäischen Rechtsdenken. Römische Jurisprudenz und griechische Rechtsphilosophie
in: Gymn.108/2001, S.1
booklooker

1784
Hofmann, I.
Die meroitische Religion. Staatskult und Volksfrömmigkeit
in: ANRW II.18.5 (1995) 2801-2868
booklooker

533
Hommel, H.
Zum Text von Cicero, De re publica
in: Gymn 62/1955,853
booklooker

4287
Huber, W. / Tödt, H.E.
Menschenrechte. Perspektiven einer menschlichen Welt
Stuttgart / Berlin 1977
booklooker

538
Johann, H.-T. (Hg.)
Gerechtigkeit und Nutzen. Studien zur ciceronischen und hellenistischen Naturrechts- und Staatslehre
Heidelberg (Winter) 1981
booklooker

4356
Kahrstedt, Ulrich
Staatsgebiet und Staatsangehörige in Athen [Teil I zu Studien zum öffentlichen Recht Athens]
Stuttgart (Kohlhammer) 1934
booklooker

4358
Kahrstedt, Ulrich
Griechisches Staatsrecht. Bd. 1: Sparta und seine Symmachie : mit vier Exkursen über den kretischen Staat, das korinthische Kolonialreich, das Wesen des archaischen Staates, die Amphiktyonie von Delphoi.
Göttingen (V&R) 1922
booklooker

4501
Kanelakis, Nico
Thomas Morus: 'Utopia': Rahmenerzählung und Justizkritik
GRIN Verlag, 1,2005
booklooker

4476
Kautsky, K.
Thomas More und die Utopia
Stuttgart 1888
booklooker

549
Knoche, U.
Geistige Vorbereitung der augusteischen Epoche durch Cicero
in: Berve: Das neue Bild II,Leipzig 1942; in: Klein: Staatsdenken, WBG 1966 (WdF 46); in: Oppermann:Römert., WBG 1967 (WdF 18)
booklooker

550
Kohl, H.
"Theorie" und "Praxis"in Ciceros "Somnium Scipionis"
in: AU XIII 1,46
booklooker

551
Kohns, H.P.
Res publica - res populi (zu Cic. rep I 39) (Staatsdefinition)
in: Gymn 77/1970
booklooker

253
Köstler, R.
Homerische Rechts- und Staatsordnung
in: Berneker (Hg): Recht WBG 1968 WdF45
booklooker

553
Kroll, W.
Kultur der ciceronischen Zeit. Staatsidee.Religion. Liebe. Sklaven
Darmstast (WBG) 1972
booklooker

554
Kröner, H.-O.
Ciceros 9.Philippica: Cic.und Servius Sulpicius Rufus (röm.Staat)
in: AU XXIX 2/1986,69
booklooker

1829
Kunkel, W.
Magistratische Gewalt und Senatsherrschaft
in: ANRW I.2 (1974) 3-22
booklooker

3066
Lamm, Sebastian
Augustus im Spiegel des Dichters Tibull : Analyse, Darstellung und Interpretation der Schriften Tibulls hinsichtlich des Wechselverhältnisses von Staat und Poesie
Berlin : Mensch-und-Buch-Verl., 2006
booklooker

3519
Lamm, Sebastian
Augustus im Spiegel des Dichters Tibull. Analyse, Darstellung und Interpretation der Schriften Tibulls hinsichtlich des Wechselverhältnisses von Staat und Poesie
Berlin, Mensch-und-Buch-Verl., 2006
booklooker

563
Lämmli, F.
Sallusts Stellung zu Cato, Caesar, Cicero (Staatsdenken)
in: Klein: Staatsd., WBG 1966 (WdF 46)
booklooker

1546
Landesinstitut für altsprachlichen Unterricht Nordrhein-Westfalen in Köln (Hg.)
Interpretationen
Heidelberg (Winter) 1964 Gymnasium, Beiheft 4
booklooker

4498
Laszlo, Stefan
Die Utopia des Thomas Morus und deren kommunistische Rezeption durch Karl Kautsky
GRIN Verlag, 1,2006
booklooker

1846
Lehmann, B.
Das Eigenvermögen der römischen Soldaten unter väterlicher Gewalt
in: ANRW II.14 (1982) 183-284
booklooker

4491
Linsenmeier, Johannes
Kritik und Ideal in Thomas Morus' 'Utopia'
GRIN Verlag, 1,2008
booklooker

4483
Logan, George M.
The Cambridge companion to Thomas More
Cambridge [u.a.] , Cambridge Univ. Press, 2011
booklooker

4477
Louis, G.
Thomas More und dieUtopia
in. Wftl.Beilage zu Jahresbericht der II. städt. Realschule zu Berlin 1895
booklooker

4370
Mann, Christian
"Demokratie" im Hellenismus, von der Herrschaft des Volkes zur Herrschaft der Honoratioren?
Mainz (Antike) 2012
booklooker

576
Mayer-Maly, T.
Gemeinwohl und Naturrecht bei Cicero
in: Büchner: Cicero, WBG 1971 (WdF 27)
booklooker

2225
Meier, T.
Wesen der spartanischen Staatsordnung
Klio, Beiheft 42/1939
booklooker

1025
Meyer, E.
Einführung in die antike Staatskunde (Verfassungen)
Darmstadt (WBG, AW) 1968
booklooker

1040
Meyer, E.
Politische Denken in Rom
in: Mus.Helv.45/1988,219-247
booklooker

1042
Meyer, E.
Römischer Staat und Staatsgedanke
München 4/1975 (3/1964)
booklooker

1044
Meyer, E.
Vom griechischen und römischen Staatsdenken
in: Klein: Staatsd., WBG 1966 (WdF 46)
booklooker

579
Meyerhöfer, H.
Platons Politeia - Ciceros De re publica. Versuch eines Vergleichs
in: Anr 33/4,1987,218
booklooker

4482
Miller, Clarence H.
Humanism and style : essays on Erasmus and More
Bethlehem, Lehigh Univ. Press, 2011
booklooker

4479
Morgenthal, Mendina
Utopie und Ideologie, Eine Einführung
GRIN Verlag , 1,2011
booklooker

4490
Morus, Thomas
Utopia, deutsch
Köln, Anaconda, 2009
booklooker

4489
Morus, Thomas / Kothe, H.
Thomas Morus. In der Übertr. von Hermann Kothe. Hrsg. und mit einem Nachw. vers. von Horst Günther
Frankfurt am Main,...: Insel-Verl., 1,2009
booklooker

4505
Morus, Thomas / Laager, J.
Utopia, Thomas Morus. Aus dem Lat. übers. und mit einem Nachw. von Jacques Laager
Zürich : Manesse-Verl., 2004
booklooker

4493
Munier, Gerald
Thomas Morus : Urvater des Kommunismus und katholischer Heiliger
Hamburg: VSA-Verl., 2008
booklooker

4165
Nepos / Bockisch
Cornelius Nepos : attische Staatsmänner aus römischer Sicht - Themistokles, Alkibiades, Thrasybul
Bamberg : Buchner, 1/2006
booklooker

2563
Nestle, W.
Zum Rätsel der ΑΘΗΝΑΙΩΝ ΠΟΛΙΤΕΙΑ (Staat der Athener)
in: Griechische Studien 1948, S.387ff.
booklooker

4480
Neumann, Peter
Die Rezeption von Platons Atlantis in der 'Utopia' des Thomas Morus
GRIN Verlag , 1,2011
booklooker

583
Oertel, F.
Sallusts Invektive gegen Cicero (Staatsdenken)
in: Klein: Staatsd., WBG 1966 (WdF 46)
booklooker

588
Pahnke, E.
Studien über Ciceros Kenntnis.. des Aristoteles u. Herkunft der Staatsdefinition
Diss. Freiburg 1962
booklooker

3343
Papaevangelou-Varvaroussi, P.
Staatskunst bei Isokrates und Aelius Aristides
in: Gymn.111/2004, S.113-135
booklooker

590
Perlich, D.
Otium oder accedere ad rem publicam- ..polit.Betätigung bei Cicero
in: AU XIII 1,5
booklooker

2332
Pöhlmann, R.v.
Geschichte der sozialen Frage und des Sozialismus in der antiken Welt, I/II; 3. Aufl., durchges. u. um einen Anhang verm. v. Fr. Oertel. I-II
München (Beck) 1912; 3/1925
booklooker

2333
Pöhlmann, R.v.
Salin, E. Zenons Politeia. Xenophons Kyrupädie. Theopompos' Meropis
in: Platon u.die griechische Utopie, München 1921
booklooker

597
Pöschl, V.
Römischer Staat und griech. Staatsdenken bei Cicero. De re publica
Darmstadt (WBG) 1962
booklooker

603
Rawson, E.
The Interpretation of Cicero's "De legibus"
in: ANRW I 4 (1973),334-356
booklooker

3362
Riedel, Volker
Utopien und Wirklichkeit. Soziale Entwürfe in den Antikestücken von Peter Hacks
in: Gymn.109/2002, S.49-68
booklooker

4499
Saage, Richard
Die Vermessung der Utopia des Thomas Morus durch Karl Kautsky
In: Politik als Wissenschaft (2006), S.133-150
booklooker

4500
Saage, Richard
"Utopia" und die drei Identitäen des Thomas Morus
In: Utopisches Denken im historischen Prozess (2006), S.15-25
booklooker

3845
Schenk, A.
Vergil und der augusteische Staat
in: Oppermann: Vergil WBG 1966 (WdF 19)
booklooker

623
Schmidt, P.L.
Cicero "De re publica". Die Forschg. der letzten fünf Dezennien
in: ANRW I 4 (1973),262-333
booklooker

628
Schmüdderich, L. ..
Einführung in Ciceros "De re publica"..Interpret.v. 1,36-45
in: AU VIII 5,23
booklooker

4481
Schölderle, Thomas
Utopia und Utopie: Thomas Morus, die Geschichte der Utopie und die Kontroverse um ihren Begriff
Baden-Baden : Nomos, 1,2011
booklooker

3344
Scholten, H.
Die Schildbeschreibung Homers als Spiegel der frühgriechischen Staatswerdung
in: Gymn.111/2004, S.335-357
booklooker

630
Schönberger, O.
Cicero, De re publica. Entwurf einer Projektliste im LK Latein
in: Anr 18/1972,73
booklooker

4488
Schuchardt, Andre
Freiheit und Knechtschaft : Die dystopische Utopia des Thomas Morus; Eine Kritik am besten Staat
GRIN Verlag , 1,2009
booklooker

636
Schwamborn, H.
Prudens - Gedanken zu Cicero, De re publica 2,64-70
in: AU XIII 1,17
booklooker

1289
Schwamborn, H.
M. Tullius Cicero De Re Publica, vollständige Textausgabe und Kommentar.
Paderborn (Schönigh) o.J.
booklooker

638
Seel, O.
Cicero. Wort, Staat, Welt
Stuttgart (Klett) 1967
booklooker

640
Skutsch, O.
Cicero rep.1,71
in: Gymn 76/1969
booklooker

4492
Smaxwil, Julia
Zu Thomas Morus: Die konträren Seiten Utopias
GRIN Verlag, 1,2008
booklooker

4494
Sproll, Julia
Zur Gegenüberstellung von Sozialkritik und utopischem Idealstaat bei Thomas Morus
GRIN Verlag, 1,2007
booklooker

3910
Stahl, Hans-Peter
Propertius: 'Love' and 'war' - Individual and state under Augustus,
Berkeley ... 1985
booklooker

641
Stark, R.
Ciceros Staatsdefinition
in: Klein: Staatsd., WBG 1966 (WdF 46)
booklooker

650
Suerbaum, W.
Studienbibliographie zu Ciceros De re publica
in: Gymn 85/1978
booklooker

1552
Suerbaum, W.
Interpretationen zum Staatsbegriff des Tacitus
in: Gymnasium, Beiheft 4, Heidelberg (Winter) 1964, S.105-132
booklooker

4585
Süss, Wilhelm
Cicero. Eine Einführung in seine philosophischen Schriften (mit Ausschluss der staatsphilosophischen Werke)
Wiesbaden (Franz Steiner) 1966
booklooker

4485
Täubert, Christina
Karl Kautskys marxistische Interpretation der 'Utopia' des Thomas Morus
GRIN Verlag, 1,2010
booklooker

468
Tausend, K.
Amphiktyonie und Symmachie. Formen zwischenstaatl.Beziehungen...
Stuttgart (Steiner) 1992
booklooker

4484
Trotte, Volker
Untersuchung der 'Utopia' des Thomas Morus und 'Der Sonnenstaat' von Tomasso Campanella auf Gemeinsamkeiten
GRIN Verlag, 1,2010
booklooker

467
Ulrich Kahrstedt
Griechisches Staatsrecht. Erster Band. Sparta und seine Symmachie. Mit vielen Exkursen über den kretischen Staat, das korinthische Kolonialreich, das Wesen des archaischen Staates, die Amphiktyonie von Delphoi
Göttingen. Vandenhoeck & Ruprecht. 1922
booklooker

2642
Unruh, Peter
Sokrates und die Pflicht zum Rechtsgehorsam, eine Analyse von Platons "Kriton"
Baden-Baden: Nomos (Studien zur Rechtsphilosophie und Rechtstheorie 26) 2000
booklooker

656
Villey, M.
Rückkehr zur Rechtsphilosophie. Cicero
in: Büchner: Cicero, WBG 1971 (WdF 27)
booklooker

4497
Vollmer, Viktoria
Die Rolle der Frau und die Thematisierung des Geschlechterverhältnisses in More's Utopia
Hamburg, 2007
booklooker

660
Weber-Schäfer, P.
Ciceros Staatstheorie und ihre Bedeutung für die moderne Politikwissenschaft
in: Gymn 90/1983
booklooker

4506
Wendel, Christine
Idealstadt und Stadtutopie in Thomas Morus´ -Utopia- und Thomas Campanellas -Sonnenstaat-
GRIN Verlag, 12003
booklooker

4495
Wenge, Ingrun
Der Philosoph als Staatsmann? Vita activa und vita contemplativa im ersten Buch von Thomas Morus' 'Utopia'
GRIN Verlag, 1,2007
booklooker

668
Wirzubski, C.
Noch einmal: Ciceros Cum dignitate otium (Staatsdenken)
in: Klein: Staatsd., WBG 1966 (WdF 46)
booklooker

2832
Wlosok, A.
Rom und die Christen. Zur Auseinandersetzung zwischen Christentum und römischem Staat
Stuttgart 1970
booklooker

669
Wübert, B.
Cicero Somnium Scipionis - Gedanken zur Sphärenharmonie
in: Anr 34/5,1988,298
booklooker

4486
Zimmermann, Melanie
Zum satirisch-ironischen Gehalt der Utopia des Thomas Morus
GRIN Verlag, 1,2010
booklooker

[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Literaturabfrage]
bottom - /grthem/staat01.php - Letzte Aktualisierung: 07.07.2018 - 07:46