Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top

C.Valerii Catulli Veronensis
carmina

Catull.84
Arrius und das Ende des Ionischen

 

 
vorherige Seite folgende Seite
 

 

     
 1 Chommoda dicebat, si quando commoda vellet  Ordnungk sagte mein trefflicher Arrius, wenn sich's um Ordnung 
 2
dicere, et insidias Arrius hinsidias,
Handelte; Hefeu, wo Efeu ein anderer sagt.
 3 et tum mirifice sperabat se esse locutum, Und er glaubte dir schön ganz über die Maßen zu reden,
 4
cum quantum poterat dixerat hinsidias.
Wenn er sein Hefeu so recht grundaus der Lunge geholt.
 5 credo, sic mater, sic semper avunculus eius, Sicherlich hatten Mama, Oheim, Groß-Mutter und -Vater
 6
sic maternus avus dixerat atque avia.
(Diese von Mutter Seit') eben die Sprache beliebt.
 7 hoc misso in Syriam requierant omnibus aures: Wie er nach Syrien ging, da wünschten wir unseren Ohren
 8
audibant eadem haec leniter et leviter,
Glück, und natürlich, wie sonst, hörte man jegliches Wort.
 9 nec sibi postilla metuebant talia verba, Ja wir glaubten uns los und ledig der Plage für immer,
 10
cum subito affertur nuntius horribilis,
Als man, o Schreckenspost! plötzlich die Kunde vernahm:
 11 Ionios fluctus, postquam illuc Arrius isset, Seit Herr Arrius über das Meer ging, gibt es in aller
 12
iam non Ionios esse, sed Hionios.
Welt kein Ionisches mehr, aber ein Hionisches.
     
Versmaß:  Elegisches Distichon
Übersetzung: E.Mörike, 23  
hexametrum im Distichon
pentametrum im Distichon

 

Aufgabenvorschläge:
  1. Kann man dieses Gedicht im Vergleich mit den beiden Kussgedichten Catull.5 und Catull.7 als höhnische Parodie auf die inzwischen erkaltete Liebe zu Lesbia sehen?
Sententiae excerptae:
Literatur:
5 Fund(e)
3062
Catullus, C.Valerius / Kroll, Wilhelm
C.Valerius Catullus, herausgegeben und erklärt von Wilhelm Kroll
Stuttgart, Teubner 2/1929, 3/1959
booklooker

3058
Fluck, Hans
Catull und Tibull in Auswahl bearbeitet (mit Erläuterungen)
Paderborn, Schöningh, o.J.
booklooker

3688
Fordyce, C.J.
Catullus
Oxford 196,1
booklooker

909
Mörike, E.
Römische Lyrik, übertragen und mit Einleitungen von Eduard Mörike. Heraugegeben. v. H.-U.v.Balthasar
Basel (Benno Schwabe) 1946
booklooker

915
Syndikus, H.P.
Catull. Eine Interpretation. I.: Die kleinen Gedichte (1-60); II.: Die großen Gedichte (61-68); III.: Die Epigramme (69-116) [mit bibliographischem Nachtrag in Bd.III der Studienausgabe von 2001]
Darmstadt (WBG) I: 1984, 1994, 2001; II: 1990, 2001; III: 1987, 2001
booklooker

Inhalt
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 10 | 13 | 22 | 31 | 32 | 41 | 42 | 43 | 45 | 46 | 49 | 50 | 51 | 58 | 69 | 70 | 72 | 73 | 75 | 76 | 78 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 92 | 93 | 95 | 96 | 101 | 102 104 | 107 | 109 | Ein | Bio |
[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Literaturabfrage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom - /Lat/catull/catull084.php - Letzte Aktualisierung: 13.06.2019 - 14:35