Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top

Aus Ciceros Biographie (7)

Ciceros allmähliche Unterwerfung unter das Triumvirat

bu_left.gif (929 Byte) bu_right.gif (931 Byte)

Ciceros allmähliche Unterwerfung unter das Triumvirat

  1. Ciceros allmähliche Unterwerfung unter das Triumvirat:
  1. Die erste Zeit nach der Verbannung: Ciceros Rückkehr aus der Verbannung in die Stadt dauerte Monate, da er überall gefeiert wurde. Am 4. Sept. wurde er bei seinem Einzug vom Volke sehr beklatscht und äußerte am nächsten Tag in einer Rede seinen Dank an den Senat, Pompeius und die gegenwärtigen Konsuln. Seinen Angriff auf Clodius führte er in gehässigen Beiwörtern, doch galt sein Hauptangriff den Konsuln des Vorjahres, Gabinius und Piso, die seine Rückkehr hintertrieben hatten.
  2. Cicero und das Triumvirat: Cicero saß politisch zwischen mehr als zwei Stühlen, außerdem war sein Vermögen stark zerrüttet. Er sah, dass eine Verbindung von Senat und Rittern nicht mehr möglich war und sämtliche Macht bei Pompeius lag. Ihn hielt er für den "dominus" im Triumvirat, Caesar und Crassus bezeichnete er als "advocati". Seine Opposition gegen Caesar setzte Cicero fort, indem er Anhänger von ihm zu treffen suchte (z.B. Publius Vatinius) und indem er im Jahr 56 v. Chr. einer gegen Caesar gerichteten Senatsaktion beitrat, wodurch er aber auch Pompeius treffen musste.
  3. Lucca: Die Konferenz von Lucca (April 56 v. Chr.) sah eine Entmachtung des Senats und eine Aufteilung der Macht unter die Triumvirn auf Jahre vor. Danach wurde Cicero von Pompeius gezwungen, seine Opposition einzustellen und seine Rhetorik sogar in den Dienst caesarianischer Anträge im Senat zu stellen. Quintus musste sich jetzt mit Caesar nach Gallien begeben, um für das Wohlverhalten Ciceros in Rom zu bürgen. Außerdem erhielt Cicero einen Kredit von Caesar. Dies führte zur Abwendung Ciceros von der Senatspartei bei gleichzeitiger Ohnmacht gegenüber den Triumvirn (vgl. Cic.Att.4,6 (5), 2f).
    1. In seiner Rede "de domo sua"  (29. Sept. 57 v. Chr.) führte Cicero vor den Pontifices mit Erfolg den Nachweis, dass die Weihung eines Teiles seines Hausgrundstücks (an die Libertas) unrechtmäßig und nichtig sei.
    2. P. Sestius wurde auf Betreiben des Clodius (März 56 v. Chr.) wegen Gewaltanwendung ("de vi") angeklagt. Cicero, der als letzter von vier Verteidigern spricht, entwickelte in seiner Rede (pro Sestio) sein Programm des "consensus omnium bonorum" (Cic.Sest.36) . "Optimaten" sind die unzähligen, die den Staat durch ihre Leistung tragen. Auch Freigelassene können "Optimaten" sein. (Cic.Sest.96-106).
    3. Mai 56 v. Chr. stellt sich Cicero in seiner Rede "de provinciis consularibus" auf die Seite Caesars und des Triumvirats: Caesar wollte verhindern , dass ihm bei der Zuteilung der Provinzen für die Konsuln des Jahres 55 v. Chr. Gallien verloren gehe. Cicero sprach mit Erfolg in seinem Sinn.
    4. L. Piso war  im Sept. 55 v. Chr. aus der Provinz Makedonien zurückgekehrt und hatte sich nicht ohne Erfolg im Senat gegen die Vorwürfe verteidigt, die Cicero nach seiner Rückkehr gegen ihn erhoben hatte. Cicero antwortete mit einer üblen Schmährede ("in Pisonem").
bu_left.gif (929 Byte)
Aus Ciceros Biographie (7)
Inhalt | Übersicht | Jugend | Reise | Ämter | Verbannung | Triumvirat | Lit (1) | Kilikien | Lit (2) | Ende
bu_right.gif (931 Byte)
Sententiae excerptae:
w37
Literatur:

17 Funde
511  Ax, W.
Cicero, Mensch und Politiker. Auswahl aus seinen Briefen
Stuttgart (Kr├Âner) 1955
abe  |  zvab  |  look
682  B├╝chner, K.
Cicero, Grundz├╝ge seines Wesens
in: B├╝chner: Cicero, in: Gymn 62/1955,299; WBG 1971 (WdF 27)
abe  |  zvab  |  look
1011  B├╝chner, K.
Cicero, Bestand und Wandel seiner geistigen Welt
Heidelberg (Winter) 1964
abe  |  zvab  |  look
690  Christ, K.
Rez: Fuhrmann, M.: Cicero und die R├Âmische Republik
in: GGA 243/1991,86
abe  |  zvab  |  look
691  Christ, K.
Rez: Habicht, C.: Cicero der Politiker
in: GGA 243/1991,92
abe  |  zvab  |  look
490  Fuhrmann, M.
Cicero. ├ťber Macht und Ohnmacht eines Intellektuellen in d.Politik
in: AU XXIX 2/1986,7
abe  |  zvab  |  look
495  Gelzer, M.
Cicero und Caesar Wiesbaden (Steiner) 1968
Wiesbaden (Steiner) 1968
abe  |  zvab  |  look
496  Gelzer, M.
Cicero. Ein biographischer Versuch
Wiebaden (Steiner) 1969
abe  |  zvab  |  look
500  Giebel, M.
Cicero
Reinbek (rm 261) 1989
abe  |  zvab  |  look
515  Haffter, H.
Ciceros griechische Reise in: R├Âmische Politik
Heidelberg 1967
abe  |  zvab  |  look
516  H├Ąfner, S.
Literarischen Pl├Ąne Ciceros
in: Kytzler: Cicero, WBG 1973 (WdF 240)
abe  |  zvab  |  look
544  Klingner, F.
Cicero
in: R├Âm.Geisteswelt, M├╝nchen 1965
abe  |  zvab  |  look
557  Kumaniecki, K.
Cicero, Mensch-Politiker-Schriftsteller
in: B├╝chner: Cicero, WBG 1971 (WdF 27)
abe  |  zvab  |  look
571  Maffii, M.
Cicero und seine Zeit
Z├╝rich 1943
abe  |  zvab  |  look
578  Mette, H.-J.
Der junge Zivilanwalt Cicero
in: Gymn 72/1965, 1966
abe  |  zvab  |  look
593  Plasberg, O.
Cicero in seinen Werken und Briefen
Darmstadt (WBG) 1962
abe  |  zvab  |  look
638  Seel, O.
Cicero. Wort, Staat, Welt
Stuttgart (Klett) 1967
abe  |  zvab  |  look

[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lekt├╝re | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lekt├╝re | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | Landkarten |┬áBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom© 2000 - 2017 - /Lat/CicBio/Cic001g.php - Letzte Aktualisierung: 06.09.2017 - 14:44