Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.

Systematische Grammatik der griechischen Sprache

Formenlehre - Deklination

o- Deklination

zurueck nach unten weiter
Die o -Deklination:
Allgemeines
Paradigmen:
  1. Masc. auf - ος
  2. Fem. auf - ος
  3. Neutra auf - ον
  4. Unkontrahierte Adjekt. der o- und a-Dekl.
    1. nach ε, ι, ρ
    2. sonst
  5. Kontrakta auf - ος und  - ον
  6. Attische Deklination
  7. Kontrahierte Adjekt. der o- und a-Dekl.
  8. Adjektive der Attischen Deklination
  1. a) λόγ-ος, b) δοῦλ-ος, c) ἄνθρωπ-ος, d) ἀγρ-ός
  2. a) νόσ-ος, b) νῆσ-ος
  3. a) δῶρ-ον, b) δένδρ-ον, g) φάρμακ-ον
  4. Unkontrahierte Adjekt. der o- und a-Dekl.
    1. a) δίκαιος, b) αἰσχρ-ός, g) νέ-ος, h) θεῖ-ος
    2. a) δῆλ-ος, b) καλ-ός
  5. a) πλοῦς, b) ἀπόπλους, g) ὀστοῦν
  6. a) νεώς, b) Μενέλεως
  7. a) ἀργυροῦς, b) χρυσοῦς,
    g) ἁπλοῦς, d) εὔνους
  8. ἵλεως ἵλεων

 

Allgemeines

  1. Sprachgeschichtliches
    1. Der Stamm endet auf -ο.
    2. Der Nom. Sgl. endet 
      1. bei den Masculina sigmatisch auf -ος (vgl. den altlateinischen Nom. auf -os, z.B. serv-os).
      2. bei den Neutra  auf -ον (entspricht im Lat. -um: Indg. -m wird im Griech. nach Vokal zu ).
    3. Gen. Sgl.: -ου ist entstanden aus οιο > οο > ου. Der Genitiv auf -οιο findet sich noch bei Homer.
    4. Dem Dat. Sgl. auf - (-ωι) entspricht lat. "-oi" (Dativform im Lat. ursprünglich *domin-oi. Inschriftliches NUMASIOI = Numerio).
    5. Akk. Sgl. auf -ον.  Entstanden aus indg. -om. Entspricht im Lat. um (altlat. servom = servum). 
    6. Im Nom. Pl. ist -οι von den Pronomina übernommen. Im Lat. -i. Dort fehlt der Stammvokal -o-.
    7. Im Gen. Pl. entspricht -ῶν  dem lateinischen -orum. Vgl. de-ûm > de-orum.
    8. Dat. Pl. -οισι> -οις. im Lat. entspricht -is. Dort fehlt der Stammvokal -o-.
    9. Im Akk. Pl. wird unter Ersatzdehnung  -oνς > -ους (ebenso im Lateinischen: *serv-ons > serv-os). [SG]
    10. im Ntr. Pl. entspricht lat. -a
    11. Kontraktion wird bei einigen Nomina dadurch erforderlich, dass ein Ϝ oder j ausgefallen ist. 
  2. Regeln und Merkhilfen
    1. Akzent
      • Im Nom. Pl. gilt der Diphtong -οι für den Akzent als kurz.
      • Im Genitiv und Dativ werden Oxytona zu Perispomena
      • Sonst bleibt der Akzent des Nominativs nach Möglichkeit (kurze Endsilbe) erhalten.
    2. Kasusformen:
      • ὁ σῖτος bildet seinen Plural τὰ σῖτα.
      • τὸ στάδιον bildet den Plural οἱ στάδιοι und τὰ στάδια.
      • τὸ δένδρον bildet außer den regelmäßigen Formen auch Formen  nach dem Muster der σ-Stämme: τοῦ δένδρους, τῷ δένδρει, τὰ δένδρη, τῶν δενδρῶν, τοῖς δένδρεσιν.
    3. Genus
      • Die Susbtantive auf -ος sind masc.
        • Ausnahmen:
          1. Feminina sind Länder, Insel, Städte, Bäume 
            Länder:  ἡ Αἴγυπτος -  Ägypten, ἡ Ἤπειρος - Epirus
            Insel:  ἡ Δῆλος - Delos, ἡ Πάρος - Paros, ἡ Ναξος - Naxos, ἡ Κύπρος - Zypern
            Städte: ἡ Κόρινθος - Korinth, ἡ Μίλητος - Milet
            Bäume: ἡ ἄμπελος - Rebe
            Pluralia tantum sind mask.: οἱ Δελφοί, οἱ Φίλιπποι
          2. Feminina sind einzelne Substantive wie:
            ἡ νῆσος - Insel ἡ νόσος - Krankheit
            ἡ ὁδός - Weg ἡ τάφρος - Graben
            ἡ ψῆφος - Stimmstein, Abstimmung ἡ βίβλος - Buch (Byblos-Staude)
          3.  Zahlreiche Substantive auf -ος haben genus commune (besonders Tiernamen):
            ὁ, ἡ θεός - Gott, Göttin ὁ, ἡ ἄγγελος - Bote, Botin
            ὁ, ἡ ἄρκτος - Bär, Bärin ὁ, ἡ ἵππος - Pferd, Stute
            ὁ, ἡ ἔλαφος - Hirsch, Hirschkuh
          4. Substantivierte Adjektivattribute:
            ἡ ἄνυδρος <χώρα> Wüste
            ἡ ἤπειρος <γῆ> Festland
            ἡ διάλεκτος <γλῶττα> Dialektsprache, Mundart
            ἡ σύγκλητος <βουλή> Ratsversammlung, Senat
      • Die Susbtantive auf -ον sind neutr.
    4. Adjektive: 
      1. dreiendige Adjektive:
        • nach ε, ι, ρ auf -ος, -α, -ον, sonst auf -ος, -η, -ον 
      2. zweiendig (auf -ος, -ον) sind
        • zusammengesetzte Adjektive: 

          ἔνδοξος, ἔνδοξον
          φιλότιμος, φιλότιμον
          καρποφόρος, καρποφόρον
          ἀνάξιος, ἀνάξιον
          ἄπιστος, ἄπιστον
          angesehen, berühmt
          ehrliebend
          fruchtbringend
          unwürdig
          treulos
          aber:
          ἐναντίος, ἐναντία, ἐναντίον entgegengesetzt, feindlich
        • einige nicht zusammengesetzte Adjektive
          βάρβαρος, βάρβαρον
          ἥμερος, ἥμερον
          ἥσυχος, ἥσυχον
          λάλος, λάλον
          nichtgriechisch, barbarisch
          zahm
          ruhig
          geschwätzig
        • die meisten Adjektive auf -ιμος, -ιμον
          νόμιμος, νόμομον
          φρόνιμος, φρόνιμον
          gesetzlich
          vernünftig, verständig
    5. Kontraktion
      • Kontraktion wird bei einigen Nomina dadurch erforderlich, dass ein Ϝ oder j ausgefallen ist. 
      • Bei den Kontrakta fehlt der Vokativ (und der Dual)
      • Akzent:
        • Die Simplicia betonen auf der Kontraktionssilbe mit Zirkumflex.
        • Die Komposita sind ausnahmslos Paroxytona.
    6. Attische Deklination:
      • Der Stammauslaut ist  -ω- statt -o-. Das -ω- ist durch quantitative Metathese entstanden. 
        νᾱός > νηός > νεώς | Μενέλᾱος > *Μενέληος > Μενέλεως
      • Der Stammauslaut -ω- nimmt die Endung in sich auf. Dabei wird ι subskribiert.
      • Kasusformen: Ohne bilden ihren Akk.: τὴν ἕω - dieMorgenröte, τὸν λαγώ - den Hase und verschiedene Eigennamen wie Μίνω, Κέω, Ἄθω
      • Akzent:
        • Der Akzent bleibt in allen Kasus auf der Tonsilbe des Nominativs.
        • Der Vokativ ist im Sgl. gleich dem Nom.
        • ω und gelten für den Akzent als kurz
      • Mit Ausnahme von πλέως, πλέᾱ, πλέων - voll angefüllt (und seinen Komposita), sind alle Adjektive der Attischen Deklination zweiendig.

 

 
1.) Masc. auf -ος
  Art. Singular
Stamm
Seite zurück
λόγο- δουλο- ἀνθρωπο- ἀγρο-
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
Vok.

τοῦ
τῷ
τὸν
(ὦ)
λόγ-ος
λόγ-ου
λόγ-
λόγ-ον
λόγ
δοῦλ-ος
δούλ-ου
δούλ-ῳ
δοῦλ-ον
δοῦλ
ἄνθρωπ-ος
ἀνθρώπ-ου
ἀνθρώπ-ῳ
ἄνθρωπ-ον
ἄνθρωπ
ἀγρ-ός
ἀγρ-οῦ
ἀγρ-ῷ
ἀγρ-όν
ἀγρ-έ
    Plural
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
οἱ
τῶν
τοῖς
τοὺς
λόγ-οι
λόγ-ων
λόγ-οις
λόγ-ους
δοῦλ-οι
δούλ-ων
δούλ-οις
δούλ-ους
ἄνθρωπ-οι
ἀνθρώπ-ων
ἀνθρώπ-οις
ἀνθρώπ-ους
ἀγρ-οί
ἀγρ-ῶν
ἀγρ-οῖς
ἀγρ-ούς
    Dual
N./A./V.
G./D.
τὼ
τοῖν
λόγ-ω
λόγ-οιν
δούλ-ω
δούλ-οιν
ἀνθρώπ-ω
ἀνθρώπ-οιν
ἀγρ-ώ
ἀγρ-οῖν

 

   
2.) Fem. auf -ος
 
3.) Neutra auf -ον
  Art. Singular   Singular
Stamm
Seite zurück
νοσο νησο   δωρο- δενδρο ἱερο φαρμακο-
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
Vok.

τῆς
τῇ
τὴν
(ὦ)
νόσ-ος
νόσ-ου
νόσ-ῳ
νόσ-ον
νόσ
νῆσ-ος
νήσ-ου
νήσ-ῳ
νῆσ-ον
νῆσ
τὸ
τοῦ
τῷ
τὸ
(ὦ)
δῶρ-ον
δώρ-ου
δώρ-ῳ
δῶρ-ον
δῶρ-ον
δένδρ-ον
δένδρ-ου
δένδρ-ῳ
δένδρ-ον
δένδρ-ον
ἱερ-όν
ἱερ-οῦ
ἱερ-
ἱερ-όν
ἱερ-όν
φάρμακ-ον
φαρμάκ-ου
φάρμακ-ῳ
φάρμακ-ον
φάρμακ-ον
    Plural   Plural
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
αἱ
τῶν
ταῖς
τὰς
νόσ-οι
νόσ-ων
νόσ-οις
νόσ-ους
νῆσ-οι
νήσ-ων
νήσ-οις
νήσ-ους
τὰ
τῶν
τοῖς
τὰ
δῶρ
δώρ-ων
δώρ-οις
δῶρ
δένδρ
δένδρ-ων
δένδρ-οις
δένδρ
ἱερ-
ἱερ-ῶν
ἱερ-οῖς
ἱερ-
φάρμακ
φαρμάκ-ων
φαρμάκ-οις
φάρμακ
    Dual   Dual
N./A./V.
G./D.
τὼ
τοῖν
νόσ-ω
νόσ-οιν
νήσ-ω
νήσ-οιν
τὼ
τοῖν
δώρ-ω
δώρ-οιν
δένδρ-ω
δένδρ-οιν
ἱερ-ώ
ἱερ-οῖν
φαρμάκ-ω
φαρμάκ-οιν

 

4.) Unkontrahierte Adjekt. der o- und a-Dekl.
(a) nach
ε, ι, ρ) (1) 
  Singular   Singular
Stamm δικαιο- δικαια- δικαιο-   αἰσχρο- αἰσχρα- αἰσχρο-
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
Vok.
δίκαι-ος
δικαί-ου
δικαί-ῳ
δίκαι-ον
δίκαι
δικαί
δικαί-ας
δικαί-ᾳ
δικαί-αν
δικαί
δίκαι-ον
δικαί-ου
δικαί-ῳ
δίκαι-ον
δίκαι-ον
  αἰσχρ-ός
αἰσχρ-οῦ
αἰσχρ-ῷ
αἰσχρ-όν
αἰσχρ-έ
αἰσχρ-ά
αἰσχρ-ᾶς
αἰσχρ-ᾷ
αἰσχρ-άν
αἰσχρ-ά
αἰσχρ-όν
αἰσχρ-οῦ
αἰσχρ-ῷ
αἰσχρ-όν
αἰσχρ-όν
Seite zurück Plural   Plural
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
δίκαι-οι
δικαί-ων
δικαί-οις
δικαί-ους
δίκαι-αι
δικαί-ων
δικαί-αις
δικαί-ας
δίκαι
δικαί-ων
δικαί-οις
δίκαι
  αἰσχρ-οί
αἰσχρ-ῶν
αἰσχρ-οῖς
αἰσχρ-ούς
αἰσχρ-αί
αἰσχρ-ῶν
αἰσχρ-αῖς
αἰσχρ-άς
αἰσχρ-ά
αἰσχρ-ῶν
αἰσχρ-οῖς
αἰσχρ-ά
  Dual   Dual
N./A./V.
G./D.
δικαί-ω
δικαί- οιν
δικαί-α
δικαί-αιν
δικαί-ω
δικαί- οιν
  αἰσχρ
αἰσχρ-οῖν
αἰσχρ-ά
αἰσχρ-αῖν
αἰσχρ
αἰσχρ-οῖν
josse-bahn2.gif (6361 Byte)Fr. Jossé
4.) Unkontrahierte Adjekt. der o- und a-Dekl.
(a) nach
ε, ι, ρ) (2)
 
Singular
  Singular
Stamm νέο- νέα- νέο-   θειο- θεια- θειο-
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
Vok.
νέ-ος
νέ-ου
νέ-ῳ
νέ-ον
νέ
νέ
νέ-ας
νέ-ᾳ
νέ-αν
νέ
νέ-ον
νέ-ου
νέ-ῳ
νέ-ον
νέ-ον
  θεῖ-ος
θεί-ου
θεί-ῳ
θεῖ-ον
θεῖ
θεί
θεί-ας
θεί-ᾳ
θεί-αν
θεί
θεῖ-ον
θεί-ου
θεί-ῳ
θεῖ-ον
θεῖ-ον
Seite zurück Plural   Plural
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
νέ-οι
νέ-ων
νέ-οις
νέ-ους
νέ-αι
νέ-ων
νέ-αις
νέ-ας
νέ
νέ-ων
νέ-οις
νέ
  θεῖ-οι
θεί-ων
θεί-οις
θεί-ους
θεῖ-αι
θεί-ων
θεί-αις
θεί-ας
θεῖ
θεί-ων
θεί-οις
θεῖ
  Dual   Dual
N./A./V.
G./D.
νέ
νέ-οιν
νέ
νέ-αιν
νέ
νέ-οιν
  θεί
θεί-οιν
θεί
θεί-αιν
θεί
θεί-οιν
 
(b) sonst
  Singular
Stamm δηλο- δηλα- δηλο-   καλο- καλα- καλο-
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
Vok.
δῆλ-ος
δήλ-ου
δήλ-ῳ
δῆλ-ον
δῆλ
δήλ
δήλ-ης
δήλ-ῃ
δήλ-ην
δήλ
δῆλ-ον
δήλ-ου
δήλ-ῳ
δῆλ-ον
δῆλ-ον
  καλ-ός
καλ-οῦ
καλ-ῷ
καλ-όν
καλ-έ
καλ-ή
καλ-ῆς
καλ-ῇ
καλ-ήν
καλ-ή
καλ-όν
καλ-οῦ
καλ-ῷ
καλ-όν
καλ-όν
Seite zurück Plural   Plural
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
δῆλ-oι
δήλ-ων
δήλ-οις
δήλ-ους
δῆλ-αι
δήλ-ων
δήλ-αις
δήλ-ας
δῆλ
δήλ-ων
δήλ-οις
δῆλ
  καλ-οί
καλ-ῶν
καλ-οῖς
καλ-ούς
καλ-αί
καλ-ῶν
καλ-αῖς
καλ-άς
καλ-ά
καλ-ῶν
καλ-οῖς
καλ-ά
  Dual   Dual
N./A./V.
G./D.
δήλ
δήλ-οιν
δήλ
δήλ-αιν
δήλ
δήλ-οιν
  κα λ
καλ-οῖν
καλ-ά
καλ-αῖς
κα λ
καλ-οῖν

 

   
5.) Kontrakta auf -ος und  -ον
    Singular
Stamm   πλοο       ὀστεο  
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.

τοῦ
τῷ
τὸν
πλό-ος
πλό-ου
πλό-ῳ
πλό-ον
πλοῦς 
πλοῦ 
πλ 
πλοῦν
ἀπόπλους 
ἀπόπλου 
ἀπόπλῳ 
ἀπόπλουν
τὸ
τοὺ
τῷ
τὸ
ὀστέ-ον
ὀστέ-ου
ὀστέ-ῳ
ὀστέ-ον
ὀστοῦν 
ὀστοῦ 
ὀστ 
ὀστοῦν
Seite zurück   Plural
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
οἱ
τῶν
τοῖς
τοὺς
πλό-oι
πλό-ων
πλό-οις
πλό-ους
πλοῖ 
πλῶν 
πλοῖς 
πλοῦς
ἀπόπλοι 
ἀπόπλων 
ἀπόπλοις 
ἀπόπλους
τὰ
τῶν
τοῖς
τὰ
ὀστέ
ὀστέ-ων
ὀστέ-οις
ὀστέ
ὀστ 
ὀστῶν 
ὀστοῖς 
ὀστ
  Dual
N./A./V.
G./D.
τὼ
τοῖν
πλό
πλό-οιν
πλώ
πλοῖν
ἀπόπλω
ἀπόπλοιν
  ὀστέ
ὀστέ-οιν
τὼ ὀστώ
τοῖν ὀστοῖν
  1. Kontraktion wird bei einigen Nomina dadurch erforderlich, dass ein Ϝ oder j ausgefallen ist. 
  2. Bei den Kontrakta fehlt der Vokativ (und der Dual)
  3. Akzent:
    1. Die Simplicia betonen auf der Kontraktionssilbe mit Zirkumflex.
    2. Die Komposita sind ausnahmslos Paroxytona.

 

6.) Kontrahierte Adjekt. der o- und a-Dekl. (a)
  Singular   Singular
Stamm ἀργυρεο- ἀργυρεα- ἀργυρεο-   χρυσεο- χρυσεα- χρυσεο-
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
ἀργυροῦς 
ἀργυροῦ 
ἀργυρ 
ἀργυροῦν
ἀργυρᾶ 
ἀργυρᾶς 
ἀργυρᾷ 
ἀργυρᾶν 
ἀργυροῦν 
ἀργυροῦ 
ἀργυρ 
ἀργυροῦν
  χρυσοῦς 
χρυσοῦ 
χρυσ 
χρυσοῦν
χρυσῆ 
χρυσῆς 
χρυσῇ 
χρυσῆν 
χρυσοῦν 
χρυσοῦ 
χρυσ 
χρυσοῦν
Seite zurück Plural   Plural
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
ἀργυροῖ 
ἀργυρῶν 
ἀργυροῖς 
ἀργυροῦς
ἀργυραῖ 
ἀργυρῶν 
ἀργυραῖς 
ἀργυρᾶς
ἀργυρ 
ἀργυρῶν 
ἀργυροῖς 
ἀργυρ
  χρυσοῖ 
χρυσῶν 
χρυσοῖς 
χρυσοῦς
χρυσαῖ 
χρυσῶν 
χρυσαῖς 
χρυσᾶς
χρυσ 
χρυσῶν 
χρυσοῖς 
χρυσ
  Dual   Dual
N./A./V.
G./D.
ἀργυρώ 
ἀργυροῖν
ἀργυρᾶ 
ἀργυραῖν
ἀργυρώ 
ἀργυροῖν
  χρυσώ 
χρυσοῖν
χρυσᾶ 
χρυσαῖν
χρυσώ 
χρυσοῖν
 
6.) Kontrahierte Adjekt. der o- und a-Dekl. (b)
  Singular   Singular
Stamm ἁπλοο- ἁπλοα- ἁπλοο-   εὐνοο- fem. = masc. εὐνοο-
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
ἁπλοῦς 
ἁπλοῦ 
ἁπλ 
ἁπλοῦν
ἁπλῆ 
ἁπλῆς 
ἁπλῇ 
ἁπλῆν 
ἁπλοῦν 
ἁπλοῦ 
ἁπλ 
ἁπλοῦν
  εὔνους 
εὔνου 
εὔνῳ 
εὔνουν
  εὔνουν
εὔνου 
εὔνῳ 
εὔνουν
Seite zurück Plural   Plural
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
ἁπλοῖ 
ἁπλῶν 
ἁπλοῖς 
ἁπλοῦς
ἁπλαῖ 
ἁπλῶν 
ἁπλαῖς 
ἁπλᾶς
ἁπλ 
ἁπλῶν 
ἁπλοῖς 
ἁπλ
  εὖνοι 
εὔνων 
εὔνοις 
εὔνους
man4.gif (622 Byte)
εὖνοα
εὔνων 
εὔνοις 
εὔνοα
  Dual  
Dual
N./A./V.
G./D.
ἁπλώ 
ἁπλοῖν
ἁπλᾶ 
ἁπλαῖν
ἁπλώ 
ἁπλοῖν
  εὔνω 
εὔνοιν
  εὔνω 
εὔνοιν

 

 
7.) Attische Deklination
  Art. Singular
Stamm   νεω- νηο- Μενελεω- ἱλεω-
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
Vok.

τοῦ
τῷ
τὸν
---
νεώς
νε
νε
νεν
---
< νηός
<*νηοο
< νηῷ
< νηόν
---
Μενέλεως
Μενέλεω
Μενέλε
Μενέλεων
Μενέλεως
ἵλεως ἵλεων
ἵλεω
ἵλε
ἵλεων
---
Seite zurück   Plural
Nom.
Gen.
Dat.
Akk.
οἱ
τῶν
τοῖς
τοὺς
νε
νεών
νεῴς
νεώς
< νηοί
< νηῶν
< νηοῖς
< *νηονς
man2b.gif (710 Byte)
ἵλε ἵλεᾰ
ἵλεων
ἵλεῳς
ἵλεως ἵλεᾰ
    Dual      
N./A./V.
G./D.
  τὼ νεώ
τοῖν νεῷν
     
  1. Der Stammauslaut ist  -ω- statt -o-. Das -ω- ist durch quantitative Metathese entstanden. Es nimmt die Endung in sich auf. Dabei wird ι subskribiert.
  2. Kasusformen: Ohne bilden ihren Akk.: τὴν ἕω - dieMorgenröte, τὸν λαγώ - den Hase und verschiedene Eigennamen wie Μίνω, Κέω, Ἄθω
  3. Akzent:
    1. Der Akzent bleibt in allen Kasus auf der Tonsilbe des Nominativs.
    2. Der Vokativ ist im Sgl. gleich dem Nom.
    3. ω und gelten für den Akzent als kurz.
  4. Mit Ausnahme von πλέως, πλέᾱ, πλέων - voll angefüllt (und seinen Komposita), sind alle Adjektive der Attischen Deklination zweiendig.
zurueck nach oben weiter
 
Sententiae excerptae:
1860 Accusatores antiquitatis vitia tantum docemus et discimus.
  Als Kritiker des Altertums lernen und lehren wir nur Fehlerhaftes.
  Petron.88,6
14 adde, quod ingenuas didicisse fideliter artes | emollit mores nec sinit esse feros.
  Edle Künste getreu zu erlernen macht sanft den Charakter und nimmt ihm die Wildheit.
  Ov.Pont.2,9,47
1276 Alit lectio ingenium et studio fatigatum reficit.
  Die Lektüre nährt den Geist und lässt ihn sich erholen, wenn er von der Mühe erschöpft ist.
  Sen.epist.84,1
1340 Altius praecepta descendunt, quae teneris imprimuntur aetatibus.
  Lehren, die in zartem Alter verinnerlicht werden, dringen tiefer ein.
  Sen.dial.12,18,8
1829 An audirem sententias, cum fame morerer?
  Hätte ich mir etwa schöne Reden anhören sollen, als ich vor Hunger fast gestorben bin?
  Petron.10,1
1354 Antiqua sapientia nihil aliud quam facienda ac vitanda praecepit, et tunc longe meliores erant viri.
  Die alte Philosophie schrieb nur vor, was man tun und meiden muss; und damals waren die Menschen weit besser.
  Sen.epist.95,13 (Ariston)
1357 Apes debemus imitari et, quaecumque ex diversa lectione congessimus, separare, deinde adhibita ingenii nostri cura et facultate in unum saporem varia illa libamenta confundere.
  Wir müssen die Bienen nachahmen und jene vielfältigen Kostproben, die wir aus verschiedenen Büchern gesammelt haben, dann mit Sorgfalt und Geschick zu einem einheitlichen Geschmack vereinigen.
  Sen.epist.84,5
25 artibus ingenuis, quarum tibi maxima cura est, | pectora mollescunt asperitasque fugit
  durch edle Kunst, um die du dich am meisten mühst, | wird sanft das Herz, es flieht das Rauhe.
  Ov.Pont.1,6,7
26 asinus ad lyram
  Er passt wie der Esel zum Lautenschlagen
  Gell.3,16
1149 Facile transitur ad plures.
  Leicht tritt man zur Mehrheit über.
  Sen.epist.7,6
1916 Generosior spiritus vanitatem non amat.
  Ein edler Geist hält nichts vom eitlen Aufputz.
  Petron.118,3
1871 Ira feras quidem mentes obsidet, eruditas praelabitur
  Zorn haftet bei roher Sinnesart fest, bei gesitteter gleitet er ab.
  Petron.99,3
1600 Nihil liquet incertissimo regimine utentibus, fama.
  Denen, die sich der unsichersten Führerin, der (öffentlichen) Meinung, überlassen, ist nichts klar.
  Sen.epist.95,58
1915 Non concipere aut edere partum mens potest nisi ingenti flumine litterarum inundata
  Kein Talent ist zu der Empfängnis und der Geburt fähig, wenn es sich nicht mit dem gewaltigen Strom der Literatur getränkt hat
  Petron.118,3
1156 Non est, quod timeas, ne operam perdideris, si tibi didicisti.
  Du darfst nicht fürchten, deine Mühe verloren zu haben, wenn du etwas für dich gelernt hast.
  Sen.epist.7,9
1825 Nunc pueri in scholis ludunt, iuvenes ridentur in foro.
  Heutzutage spielen Kinder in der Schule und werden als junge Leute in der Öffentlichkeit ausgelacht.
  Petron.4,4
1565 Quemadmodum omnium rerum, sic litterarum quoque intemperantia laboramus: Non vitae sed scholae discimus.
  Mangel an Maß ist unser Fehler, in allem, auch in der Literatur; man lernt nur für die Schule, nicht für das Leben.
  Sen.epist.106,12.
1211 Remove existimationem hominum: dubia semper est et in partem utramque dividitur!
  Berufe Dich nicht auf das Urteil der Menschen: es ist immer unzuverlässig und neigt sich bald nach dieser, bald nach jener Seite! Sen.epist.26,6
 
1367 Vulgus animosa miratur et audaces in honore eunt, placidi pro inertibus habentur.
  Die Volksmasse bewundert Heldentaten, und die Hitzköpfe kommen zu Ehren. Die Friedfertigen gelten als Schlappschwänze.
  Sen.dial.5,41,2
Literatur:

6 Funde
3614  Ahrens, H.L.
De Graecae Linguae Dialectis, I,II,
Göttingen 1839/1843
abe  |  zvab  |  look
775  Anlauf, G.
Standard late Greek oder Attizismus? ..Optativgebrauch im nachklassischen Griechisch
Diss. Köln 1960
abe  |  zvab  |  look
978  Kühner, R. / Gerth, B.
Ausführliche Grammatik der griechischen Sprache (3. Aufl. bearbeitet von F. Blass und B. Gerth)
Hannover 1834-1835; 3/1890-1904
abe  |  zvab  |  look
4170  Nepos / Glücklich
Hannibal : Text mit Erläuterungen ; Arbeitsaufträge, Begleittexte, Stilistik und Übungen zu Grammatik und Texterschliessung. Von Hans-Joachim Glücklich und Stefan Reitzer
Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht, 4/1996
abe  |  zvab  |  look
3615  Thumb-Kieckers
Griechische Dialekte, I,II.
Heidelberg 1932/1959
abe  |  zvab  |  look
2630  Traut, Georg
Lexikon über die Formen der griech. Verba. Mit zwei Beilagen: Verzeichnis der Declinations- und Conjugations-Endungen; Grammatischer Schlüssel.
Meisenheim (Olms, Reprint der 1867 in Gießen erschienenen Ausgabe) 1986
abe  |  zvab  |  look

[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen| Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik |Bibliographie | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom © 2000 - 2017bottom © 2000 - 2017 - /GrGr/GGrDekl02.php - Letzte Aktualisierung: 24.02.2016 - 17:38