Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
vorherige Seite folgende Seite
  • Saker (οἱ Σάκαι) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus ../mapLandkarte
    • Skythisches Volk nördlich und südlich vom Iaxartes.
    • 490 nehmen sie am Zug des Xerxes gegen Griechenland teil und kämpfen bei Marathon mit (Hdt.6,113).
    • 329 von Alexander besiegt und zur Stellung von Hilfstruppen für den Indienfeldzug verpflichtet.
    • 140-133 fallen sie in Bakrien ein und dringen bis Indien vor. (Dynastie des Königs Manes)
  • Salamis (ἡ Σαλαμίς, ἡ Σαλαμίν) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • (1) Salamis ../mapLandkarte ../mapLandkarte
      • Gekrümmte Insel im Saronischen Golf, vor der Westküste von Attika. Der östliche und südliche Teil ist gebirgig, im Norden eben. Dort liegt die Stadt Salamis. Ihr alter Name ist Πιτυοῦσσα - die "Fichtenreiche".
      • Salamis gehörte ursprünglich zu Megara und blieb lange ein Zankapfel zwischen Athen und Megara. Nach Solon ging es an Athen verloren, das attische Kleruchen nach Salamis entsandte.
      • 480 fand im Golf von Salamis die Seeschlacht gegen die Perser statt.
    • (2) Salamis ../mapLandkarte
      • Stadt an der Ostküste von Kypros, an der Mündung des Pediaios, der Sage nach von Teukros gegründet. Sie ist die wichtigste griechische Niederlassung auf der Insel
      • 448 errangen hier die Athener einen Sieg über die Perser.
      • Bald darauf Sitz eines phönikischen Herrschergeschlechtes, das die Teukriden vertreibt, aber 410 von Euagros wieder gestürzt wird.
      • 386 durch die Perser belagert
      • 310 nach dem Tod des Nikokreon prolemaiisch
      • 306 von Demetrios belagert. Seeschlacht, Sieg des Demetrios über Ptolemaios.
      • 294 von Ptolemaios eingenommen
      • Seit 31 römisch.
  • Samos (ἡ Σάμος) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus ../mapLandkarte ../mapLandkarte
    • Insel vor der kleinasiatischen Küste gegenüber der Mykale. Von Ioniern (und Dorern aus Epidauros) besiedelt. Schon früh ein bedeutender Handelsplatz. Faktorei in Naukratis, Kolonien in Perinth und Kilikien. Im 6. und 5. Jh. enge Beziehungen zu Thera.
    • Unter einer Königsherrschaft geeint. Adelsherrschaft der Geomoroi.
    • Im lelantischen Krieg mit Korinth verbündet.
    • Ca. 600 Krieg mit Megara wegen Perinth.
    • Im 2. Messenischen Krieg mit Sparta befreundet.
    • Tyrannis des Polykrates
    • Seit 522, dem Sturz des Polykrates, persisch.-
    • 479 Abfall von den Persern. Mitglied im 1. Attischen Seebund.
    • Streit mit Priene wegen der festländischen Besitzungen. Intervention von Milet, das Athen herbeiruft.
    • 440 Perikles vor Samos. Sturz der Oligarchie und Einführung der Demokratie. Die Belagerung wird gebrochen, da Perikles der phoinikischen Flotte entgegenfährt.
    • 439 Kapitulation.
    • 412 radikal-demokratische Umwälzung. Samos wieder autonom, Niederschlagung der oligarchischen Erhebung.
    • 405 Verleihung des attischen Bürgerrechts an die Samier.
    • Einnahme durch Lysandros im korinthischen Krieg. Wiederherstellung der Aristokratie auf Spartas Seite, Einnahme durch Timotheos (365, Nep.Timoth.1,1).
    • 365-322 Besiedlung durch attische Kleruchen, die vertriebenen Samier in Iasos.
    • 322 Wiederherstellung des Staates
    • Ca. 280-204 (189?) prolemaisch
    • frei und von Rhodos geschützt
    • Ca. 170 mit Rom verbündet. Von Aristonikos genommen, dann römisch zu Asia
    • 31-30 Residenz des Augustus, deshalb mit der Freiheit beschenkt.
  • Soloi (Σόλοι) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • (1) Soloi ../mapLandkarte
      • Bedeutender Hafen in Kilikien, Kolonie von Rhodos.
      • 386 unter Tiribazos;
      • 333 von Alexander unterworfen; Befreiung von den Tyrannen und Einrichtung einer Demokratie.
      • Duexch Demetrios belagert,
      • 246/245 ptolemaiisch, dann seleukidisch, von Tigranes zerstört, von Pompeius als Solopolis wieder aufgebaut, später Pompeiopolis.
      • Heimat des Chrysippos und des Aratos.
      • Bekannt durch die σολοικισμοί, Besonderheiten des Dialekts, die durch den Umgang mit den Bergvölkern entstanden sind.
    • (2) Soloi ../mapLandkarte
      • Stadt an der Nordküste von Kypros, Hauptstütze der phoinikischen Bevölkerung. Sie widersteht Euagoras und sucht Hilfe bei Artaxerxes.
  • Sophene (Σωφηνή) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus ../mapLandkarte
    • Landschaft im SW von Armenien, zwischen dem Antitaurus und dem Euphrat. Hauptstadt ist Karkathiokerta.
    • Seit 188 unter den Nachkommen des Zariadres ein selbständiges Reich.
    • Bald nach seinem Regierungsantritt (95) erobert Tigranes I. (95-55) die Sophene und vereinigt sie wieder mit Armenien.
    • 66 nimmt sie Pompeius Tigranes zusammen mit Syrien und Phönizien wieder weg (Eutr.6,13)
  • Seleukeia (Σελεύκεια) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • (1) Seleukeia (am Tigris - ἡ ἐπὶ τῷ Τίγρει ../mapLandkarte
      • 312 von Seleukos I. Nikator als Hauptstadt einer syrischen Satrapie 70 km von Babylon entfernt gegründet, wo die Handelsstraßen vom iranischen Hochland und persischen Golf zusammentreffen. Wichtiges kulturelles und wirtschaftliches Zentrum.
      • 221 von Molon besetzt
    • (2) Seleukeia (Pierien) Landkarte
    • (3) Seleukeia (ἡ πρὸς Βήλῳ) ../mapLandkarte
      • Am Ostufer des Orontes gelegen, unweit von Apameia.
    • (4) Seleukeia (ἡ πρὸς τῷ Εὐφράτῃ; ἡ ἐπὶ τοῦ Ζεύγματος)
      • später mit dem gegenüber liegenden Apameia zur Stadt Zeugma vereinigt. Wichtiger Übergangspunkt über den Euphrat.
    • (5) Seleukeia (Kilikien) ../mapLandkarte
    • (6) Seleukeia (Pisidien) ../mapLandkarte
  • Seleukis (Σελευκίς) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus Landkarte
    • Fruchtbare Landschaft in Syrien. Nach den Städten Antiocheia, Seleukeia, Apameia und Laodikeia auch Tetrapolis genannt.
  • Sunion (Σούνιον) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus ../mapLandkarte ../mapLandkarte
    • Südostspitze von Attika und attischer Demos. Bekannt durch den weithin sichtbaren Poseidontempel.
    • Bildbericht
  • Susa (τὰ Σοῦσα) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus Landkarte
    • Alte Hauptstadt von Elam am Eulaios, der seinen Lauf verändert hat.
    • Ca. 596 von dem Achämeniden Theispes erobert, seit dem Hauptstadt des persischen Reiches. Feste Burg mit Palast des Königs Dareios I., eine der Residenzen der Perserkönige, berühmt durch seine Mauern und den Tempel der Artemis.
    • Alexander d.Gr. hält sich in Susa auf (Arr.anab.3,16,7; Plut.Alex.36; Diod.17,65)
    • Antigonos in Suas (Diod.19,48)
    • Susa wohl von Antiochos Soter (ca.293-261) umbenannt in Σελεύκεια πρὸς τῷ Εὐλαίῳ
    • Ausgrabungen im Palast des Artaxerxes Mnemon: Wände des Thronsaals, die mit den Reliefs der lanzentragenden Unsterblichen geschmückt sind (im Louvre).
Sententiae excerptae:
Literatur:

0 Funde

© 2000 - 2017 - /graeca/lex/s_geo02.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 16:32