s

 

Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
  • Radamistus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Sohn des Pharasmanes, des Königs der Iberer und Neffe des Ibererkönigs Mithradates. Er führt in Armenien Krieg und zwingt die römische Besatzung von Gorneae, sich zu ergeben. Wegen der Parthergefahr lassen ihn die Römer als armenischen König weitgehend gewähren. Der Parthetrkönig Volagaeses zwingt ihn jedoch zur Flucht und setzt seinen eigenen Bruder Tiridates an seiner Stelle als armenischen König ein. Radamistus gelingt im Winter 51 für kurze Zeit die Rückkehr. Auf seiner erneuten Flucht sucht er seine schwangere Frau Zenobia loszuwerden (Tac.ann.12,44ff.). Sein eigener Vater lässt ihn unter dem Vorwurf des Verrates hinrichten. (Tac.ann.13,37; Tac.ann.13,6)
  • Remuria Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Rubellius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • tiburtinische gens, in der frühen Kaiserzeit von Bedeutung
      • (1) Gaius Rubellius Blandus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Quaestor des Augustus, Tribunus plebis, Praetor.
        • vor 21 n.Chr. Consul suffectus. Er ist mit der Drusustochter Iulia verheiratet (Tac.ann.3,23; Tac.ann.3,51; Tac.ann.6,27; Tac.ann.6,45; Tac.ann.14,22)
      • (2) Rubellius Plautus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Sohn des Gaius Rubellius Blandus (1). Anhänger der Stoa, Freund des Barea Soranus. (Tac.ann.13,19ff.; Tac.ann.16,30).
        • 55 n.Chr. wird er angeklagt. Mit der Anklage will Nero eigentlich seine Mutter Agrippina treffen, der man vorwirft, sie wolle Rubellius Plautus, der im selben Grad mit Augsutus verwandt ist wie Nero, auf den Thron bringen, um durch ihn wieder Zugriff auf die Staatsmacht zu bekommen. Die Anklage wurde zwar niedergeschlagen, doch blieb Rubellius bei Nero im Verdacht.
        • 60 geht er mit seiner Gattin Antistia Pollitta auf seinen Familienbesitz nach Asien
        • 62 wird er dort umgebracht. (Tac.ann.14,22; Tac.ann.14,57ff.)
  • Ruteni Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche , Rutener Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
Sententiae excerptae:
Literatur:

10 Funde
1072  Ahrens, E.
Latein als zweite Fremdsprache an Oberschulen
in: AU II 3,43ff
996  Astemer, J.
Lateinlernen in der Förderstufe: Neue Schwerpunkte
in: AU XXX 4/1987,16
997  Astemer, J. / Kuger, H.
Lateinunterricht an der Gesamtschule
in: Gymn 92/1985
4135  Jäger, G. u.a.
Rede und Rhetorik im Lateinunterricht : zur Lektüre von Ciceros Reden / Gerhard Jäger u.a.
Bamberg : Buchner, 1992
4139  Jäkel, Werner
Jäkel, Werner: Ciceros Pompeiana im Aufbau der lateinischen Schullektüre
in: Gymn. 71, 1964, 329-348
1048  Meusel, H.
Wortschatzarbeit bei der Ovidlektüre
in: Römisch: Met.Ovids im Unt., Hbg.1976
1049  Meusel, H.
Zur Arbeit am lateinischen Wortschatz
in: AU XXII 2/1979,19
1050  Meusel, H.
Zur gegenwärtigen Situation des Fachlehrers.. Fachdidaktik
in: AU XXII 2/1979,75
2589  Nepos, Cornelius / Belde, Dieter
Das Leben des Themistokles von Cornelius Nepos in kolometrischer Gliederung : Handreichung für den Lateinunterricht
Hamburg, 1998
635  Schulze, W.
Ciceros Archiasrede im Lateinunterricht
in: AU XXIX 2/1986,40

bottom © 2000 - 2018 - /latine/LLLr2.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 09:58