top

   
Beleg gesucht für: movit
Belege des Suchbegriffs aus ausgewählten Texten (vollständig: Caes.Gall., Cic.Arch., Cic.S.Rosc., Cic.Lael.)
Caesar nuntiis ad civitatem Haeduorum missis, qui suo beneficio conservatos docerent, quos iure belli interficere potuisset, tribusque horis noctis exercitui ad quietem datis castra ad Gergoviam movit. Caes.Gall.7,41,1Cäsar erklärte nun dem Stamm der Häduer durch eine eigene Botschaft, dass er ihre Truppen, die er nach dem Kriegsrecht hätte niederhauen lassen können, begnadige. Nach drei Stunden Nachruhe, die er seinem Heer gönnte, brach er sodann gegen Gergovia auf.
cum hoc idem postero die fecisset, satis ad Gallicam ostentationem minuendam militumque animos confirmandos factum existimans in Haeduos movit castra. Caes.Gall.7,53,3Dasselbe tat er auch am nächsten Tag, wodurch er die gallische Prahlsucht hinlänglich gedämpft und den Mut seiner Leute genug gestärkt zu haben glaubte. Anschließend brach er zu den Häduern auf.
igitur ubi iter eius ex perfugis cognovit, castra propere movit ac sub ipsis radicibus montium consedit, qua illi descensus erat in Galliam properanti. Sall.Cat.57,3Als er daher von Überläufern von seinem Abmarsch erfuhr, rückte er rasch aus und lagerte dicht am Fuß der Berge, wo jener auf seinem Eilmarsch nach Gallien in die Ebene hinabsteigen musste.
Konnte hier keine weiteren Belege finden
Konnte hier keine weiteren Belege finden
Konnte hier keine weiteren Belege finden
05.08.2016  Quod Austriacus cancellarius Christianus Kern Europaeis, ut colloquia de cooptatione Turciae in Unionem Europaeam finirentur, suasit, multorum animos movit. Kern ipse ista colloquia nihil esse nisi fictionem diplomaticam causans relationes inter Europam et Turciam realistice retractanda esse censet. Ioannes-Claudius Iuncker, commissionis Bruxellensis exarchus, eius postulationem abnuit. Alii politici Europaei introitui Turcarum pessulum terminaliter obdere diplomaticis de causis nolunt. E Turcia voces indignationis audiuntur: annotationes cancellarii Kern esse turbulentas et simillimas sermoni dextimorum. lc201608
19.08.2016  Russi, ut auxiliares egentibus civibus adiumenta in interclusum Alepum subministrare possent, se paratos esse enuntiaverunt ad ignistitium duodequinquaginta horarum per singulas septimanas conservandum. In ea re postulationem Unitarum Nationum explent. Sed fortasse etiam photographema parvuli Omran Daqneesh, quod in retiaculis socialibus circumcursitat, Russorum animos movit. Quod photographema depingit puerum quinque annorum, qui, postquam ex ruinis delaceratae domus servatus est, pulvere et sanguine oblitus veluti enervatus desidet atque inhumano bello humanam faciem praebens omnium misericordiam et indignationem concitat. lc201608Russland hat bekanntgegeben, es sei bereit, um Hilfskräften die Möglichkeit zu geben, der notleidenden Bevölkerung Hilfsgüter in das eingeschlossenen Aleppo zu liefern, eine wöchentliche Feuerpause von 48 Stunden einzuhalten. Damit kommt es einer Forderung der Vereinten Nationen nach. Vielleicht hat aber auch das Foto des kleinen Omran Daqneesh, das in den Sozialen Netwerken kursiert, die Russen beeindruckt. Dieses Foto zeigt einen fünfjährigen Jungen, der, nachdem er aus einem zusammengebombten Haus gerettet wurde, staub- und blutverschmiert wie unbeteiligt dasitzt und, indem er einem unmenschlichen Krieg ein menschliches Gesicht gibt, aller Mitleid und Empörung weckt.
29.12.2016  Consilium Securitatis Unitarum Nationum die Veneris praeterito Americanis indifferentibus neque vetantibus una voce decreverat Iudaeis a tota aedificatione domiciliorum in occupata Cisiordania et in Hierosolymis orientalibus esse desistendum. Quod decretum animos Iudaeorum commoverat atque imprimis Beniaminum Netanyahu, primum administrum, in Americanum praesidem efferaverat. Quae praemittenda erant, ut oratio, quam Ioannes Kerry, Americanus secretarius statalis, heri vespere ultimam ad Proximum Orientem pertinentem habuit quaque indifferentiam Americanam defenderet, in suo contextu intellegeretur: Et Iudaeos et Palaestinenses, ne de consilio duarum civitatum, quo non ad effectum perducto neque libera res publica Iudaeorum esse neque pax firma fieri posset, decederent. Si multitudinem in unius civitatis corpus coalescere mallent, futurum esse, ut ista civitas aut Iudaea esset aut libera neque tamen utrumque. Minime mirum, si Netanyahu se hac oratione exulceratum praebuit et Ioannem Kerry simplicem veritatem delinquere insimulavit. Res etiam inter honoratum et designatum praesidem Americanum discordias movit. Nam Donaldus Trump et decretum Unitarum Nationum et debilitationem Israeliae errores esse ducit, quos praesidi Obama vitio vertit. Pipiavit se Israeliam contemni aut neglegi non esse passurum. Beaniaminum Netanyahu usque ad suum introitum (vicesimo Ianuarii mensis die) fortiter perseverare iussit. lc201612Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hatte am vergangenen Freitag bei Stimmenthaltung der Amerikaner, die von ihrem Veto keinen Gebrauch machten, einstimmig die Resolution verabschiedet, die Juden müssten den Wohnungsbau im besetzten Westjordanland und in Ostjerusalem vollständig einstellen. Diese Resolution hatte die Juden empört und besonders den Premierminister Benjamin Netanjahu auf den amerikanischen Präsidenten wütend gemacht. Dies war vorauszuschicken, um die letzte Rede des amerikanischen Außenministers John Kerry zur Nahost-Politik, die er gestern abend hielt und in der er die Stimmenthaltung Amerikas verteidigte, in ihrem Zusammenhang verständlich zu machen: Er ermahnte sowohl die Juden als auch die Palästinenser am Zwei-Staaten-Konzept festzuhalten, ohne dessen Umsetzung es weder einen demokratischen jüdischen Staat noch einen dauerhaften Frieden geben könne. Wenn sie einem einzigen Staat den Vorzug gäben, dann wäre dieser Staat entweder jüdisch oder demokratisch, nicht aber beides. Kein Wunder, dass sich Netanjahu über diese Rede erbost zeigte und John Kerry, beschuldigte, die einfache Wahrheit nicht zu erkennen. Dies führte auch zu Streit zwischen dem amtierenden und gewählten amerikanischen Präsidenten. Denn Donald Trump hält sowohl die UN-Resolution als auch die Schwächung Israels für Fehlentscheidungen, die er Präsident Obama anlastet. Er twitterte, er werde nicht zulassen, dass man Israel verachte oder missachte. Benjamin Netanjahu solle bis zu seinem Amtsantritt (am 20. Jan.) stark bleiben.
Konnte hier keine weiteren Belege finden