Einleitung

   
 
  1. Zielsetzung
    1. Der Kurs ist für später einsetzendes Latein (Latein als 2. oder 3. Fremdsprache, Erwachsenenbildung) konzipiert.
    2. Er richtet sich sowohl an Anfänger als auch an Fortgeschrittene, die längst Vergessenes wiederholen wollen.
    3. Er will ein autodidaktisches Arbeiten ermöglichen. Zu diesem Zweck sind zu allen Texten und Übungen auch die Lösungen mitgegeben.
    4. Sein Ziel ist es, in überschaubarer Zeit zur Lektüre originaler lateinischer Texte und damit zum Latinum zu befähigen.
  2. Vorlage
    1. Als Vorlage dient das lateinischen Übungsbuch "Lingua Latina" (B) von Dr. Gerhard Salomon (u.a.), Leipzig und Berlin (Teubner) 1927. (Spätere Auflagen wurden eingesehen und teilweise einbezogen).
    2. Diese Vorlage wurde gewählt, weil sie in ihrer Gesamtkonzeption (besonders Stoffauswahl, Stoffaufbau, stoffliche Konzentration, pädagogische Intention) den Bedürfnissen unseres Onlinekurses entgegenkommt.
    3. Das Stoffangebot wurde durch Übungen und einen Regelteil (Begleitgrammatik) ergänzt.
    4. Einzelne Änderungen oder Ergänzungen wurden stillschweigend vorgenommen.
  3. Gesamtaufbau
    1. Der Basiskurs, nach dem man mit der Anfangslektüre einsetzen kann, umfasst voraussichtlich 40 Lektionen.
    2. Für die Stoffgliederung maßgeblich ist die Formenlehre.
    3. Die Erscheinungen der Satzlehre (bes. Kasuslehre, Modusgebrauch, AcI (16), NcI (20), Partizipialkonstruktionen (22), -nd-Formen, Nebensatzsyntax) werden immanent durchgenommen und im Regelteil geklärt.
    4. In verschiedenen folgenden Lektionen werden einzelne syntaktische Erscheinungen zusammengefasst. Sie dienen der Vertiefung und Systematisierung.
    5. Die Formenlehre setzt mit der Konsonantischen Konjugation und den vokalischen Deklinationen ein.
    6. Auf jeder Seite ist ein Button fixiert, über den man lateinische Wortformen bestimmen und Wortbedeutungen ermitteln kann.
    7. Über den Stoffaufbau des Kurses informiert das Inhalts- und Stoffverzeichnis und eine Informationsbox zu der Lektionenauswahl am Fuß der Seite.
    8. Eine alphabetisch geordnete Liste aller Vokabeln mit Angabe der jeweiligen Lektion ist beigegeben.
  4. Aufbau einer Lektion
    1. Jede Lektion gliedert sich in:
      1. Einstieg
        1. kurze konzentrierte Einführung in die neuen grammatikalischen Phänomene; häufig an Hand geflügelter Worte, die aus sich heraus verständlich sind.
      2. Einstieg deutsch
        1. Die deutsche Version der Einführungssätze.
      3. Grammatik
        1. Tabellenartige Darbietung des in der Lektion durchgenommenen Lernstoffes
      4. Übung
        1. Einübung des neuen Grammatikstoffes: Einsetzübungen (mit integrierter Lösung) und eine deutsch - lateinische Übersetzung.
      5. Lösung
        1. Die Lösung der deutsch - lateinischen Übersetzung und häufig eine zusätzliche Übung (mit integrierter Lösung).
      6. Regeln
        1. Die Erklärung der in der Lektion durchgenommenen sprachlichen Phänomene, gegliedert nach Formen- und Satzlehre.
      7. Lektüre
        1. Wir sind keine Anhänger eines Originaltextfetischismus. Dies würde die "agogische" Komponente der Päd-agogik verkennen. Sehr wohl aber schätzen wir die Originalnähe der Lektüretexte (meist mit Quellenangabe), die bereits von unserer Vorlage angestrebt wurde.
        2. Die mit * bezeichneten Lesestücke können ausgelassen werden. Allerdings sollte man sich wenigsten die zugehörigen Vokabeln aneignen, da sie in der Folge als bekannt vorausgesetzt werden.
      8. Lektüre deutsch
        1. Die deutsche Version des Lektüretextes, die dringend zur Rückübersetzung empfohlen sei.
      9. Vokabeln
        1. Die neuen Vokabeln werden
          1. zunächst in der Reihenfolge ihres Vorkommens aufglistet, dabei werden knappe Hinweise auf das Weiterleben des Wortstammes in den neuen Sprachen vermerkt.
          2. Es folgt ein Formblatt, das einem vertieften mündlichen oder schriftlichen Einüben dient. Die deutsche Bedeutung ist zunächst verdeckt. Beim Verlassen des Eingabefeldes wird die Lösung zur Kontrolle angezeigt bzw. verbessert.
          3. Zuletzt wird ein variationsreiches Abhören mit simulierten Karteikarten angeboten.
        2. Die Vokabeln gehören ebenso wie die Wortformen und ihre syntaktische Funktion zum notwendigen Handwerkszeug, ohne das ein Handwerk nicht funktionieren kann.
        3. Auf jeder Seite ist an einer fixierten Stelle ein Button verfügbar, über den man im Online-Wörterbuch eine mit der Maus markierte Wortform bestimmen, Vokabel (in beiden Richtungen) nachschlagen und typische Phrasen finden kann. Dazu darf kein Popup-Blocker aktiviert sein.
  5. Hinweise zur Nutzung
    1. Für die Nutzung einiger Übungstypen (Auswahlübugen, Vokabelabhören) muss im Browser JavaScript aktiviert sein.
    2. Am Fuß der Seite sind die einzelnen Lektionen zur Auswahl aufgelistet. Nach dem Anklicken der jeweiligen Lektion erscheint der entsprechende Einstiegsteil.
    3. Die Menueleiste am unteren Rand jeder Seite gibt die Möglichkeit, andere Teile der Lektion als verkleinertes Fenster einzublenden (z. B. die Vokabeln zur Lektüre).
    4. Bei allen Texten kann und sollte man sowohl in lateinisch - deutscher als auch in deutsch - lateinischer Richtung arbeiten. Wir weichen mit dieser Empfehlung bewusst von der derzeit allgemein üblichen Praxis ab.
    5. Der autodidaktischen Zielsetzung dient auch die Lösungsangabe, die in einem kleinen Fenster für kurze Zeit (als "Spicker") erscheint, wenn man mit der Maus über einen Text geht.
    6. Bei Einsetz- und Umwandlungsübungen wird die integrierter Lösung angezeigt, wenn man mit der Maus das Eingabefeld wieder verlässt. Dem Nutzer bleibt es überlassen, ob er seine Lösung zuvor in das Eingabefeld einträgt. Mit Klick auf den R-Button kann man die Übung wiederholen.
    7. Bei den Auswahlübungen werden richtige Antworten (mit einer Note) bestätigt. Falsche Antworten können korrigiert werden.
  6. Feedback
    1. Für Fehlermeldungen und sinnvolle Anregungen oder Angebote (z.B. rechtefreies Bildmaterial) sind wir dankbar. Nutzen Sie dazu den Feedback-Link.
 
Feedback
Fußseite zu Graeca-Lex
 
 
bottom © 2000 - 2017 - Letzte Aktualisierung: 28.08.2012 - 22:11