Lateinische Übungstexte zu Senecas Briefen mit einer wörtlichen deutschen Übersetzung und Anmerkungen. 

Besonders zur Vorbereitung auf das Latinum 

(Sen.epist.76,2-6)

 

Sen.epist.76, 2-6

Der alte Seneca weilt in Neapel und nimmt am Unterricht des Philosophen Metronax teil.

Seneca Lucilio suo salutem.

[...] In theatrum senex ibo et in circum deferar et nullum par sine me depugnabit: ad philosophum ire erubescam? Tamdiu discendum est,quamdiu nescias: si proverbio credimus, quamdiu vivas. Nec ulli hoc rei magis convenit qua huic: tamdiu discendum est, quemadmodum vivas, quamdiu vivas. Pudet autem me generis humani, quotiens scholam intravi. Praeter ipsum theatrum Neapolitanorum, ut scis, transeundum est Metronactis petenti domum. Illud quidem fartum est et ingenti studio, quis sit pythaules bonus, iudicatur; habet tubicen quoque Graecus et praeco concursum; at in illo loco, in quo vir bonus quaeritur, in quo vir bonus discitur, paucissimi sedent et hi plerisque videntur nihil boni negotii habere, quod agant: inepti et inertes vocantur. Mihi contingat iste derisus: aequo animo audienda sunt imperitorum convicia et ad honesta vadenti contemnendus est contemptus. Perge, Lucili, et propera, ne tibi accidat, quod mihi, ut senex discas: immo ideo magis propera, quoniam id nunc adgressus es, quod perdiscere senex vix possis. "Quantum, inquis, proficiam?" Quantum temptaveris. Quid exspectas? Nulli sapere casu obtigit. Pecunia veniet ultro, honor offeretur, gratia ac dignitas fortasse ingerentur tibi: virtus in te non incidet.

Seneca grüßt seinen Lucilius,

Als Greis werde ich in das Theater gehen, in den Zirkus werde ich mich in der Sänfte tragen lassen, und kein Gladiatorenpaar wird ohne mich um die Entscheidung kämpfen: wenn ich zum Philosophen gehe (w. zum Philosophen zu gehen), werde (soll) ich erröten? Man muss so lange lernen, wie (lange) wie man nicht(s) weiß: wenn wir dem Sprichwort glauben, wie lange man lebt. Denn für keine Aufgabe gilt das mehr als für diese: So lange muss man lernen, wie man lebt, solange man lebt. Es beschämt mich aber das Menschengeschlecht, sooft ich die Schule (den Hörsaal) betreten habe. Unmittelbar am Theater der Neapolitaner muss, wie Du weißt, der vorübergehen, der nach dem Haus des Metronax strebt. Jenes (Theater) freilich ist gedrängt voll und mit großem Eifer wird beurteilt, wer ein guter Flötenspieler ist; es haben auch der griechische Tubabläser und der Ausrufer Zulauf; aber an jenem Ort, an dem die Frage nach dem sittlich guten Mann gestellt wird, an dem der (ein) sittlich gute® Mann (zu sein) gelernt wird, sitzen sehr wenige, und diese scheinen den meisten keine vernünftige Beschäftigung zu haben, die sie ausüben (w. betreiben): Dummköpfe und Faulenzer werden sie genannt. Mag mir auch dieses Gespött zuteil werden: mit Gleichmut muss ich die Beschimpfungen der Unwissenden (an)hören und, wenn ich auf die sittliche Vervollkommnung (w. das Sittliche) zugehe, die Verachtung verachten. Mache Dich auf, Lucilius, und eile, damit Dir nicht passiert (geschieht), was mir (passiert), dass Du als Greis (noch) lernst: ja vielmehr eile deshalb mehr, da Du ja dies jetzt in Angriff genommen hast, was du als Greis (nur) mit Mühe gründlich erlernen kannst. "Wie viel", fragst Du, "werde ich fortschreiten?" Soviel Du in Angriff genommen hast (nimmst). Was erwartest Du? Keinem ist es (bisher) gelungen, durch Zufall Verstand zu haben. Geld kann von selbst kommen, Ehre (ein Ehrenamt) kann angeboten werden, Ansehen und Würde werden vielleicht auf Dich gehäuft: Sittliche Vollkommenheit (w. Tugend) wird Dir nicht zufallen.

circus, i m.: "der Zirkus" - deferri (Inf.Präs.Pass.): "sich in der Sänfte tragen lassen" - par, is n. h.: "das Gladiatorenpaar" - nec ulli hoc rei magis convenit quam huic: "denn für keine Aufgabe gilt das mehr als für diese" - quemadmodum vivas: indirekter Fagesatz nach discendum est. - praeter: örtl. Bedeutung - schola, ae f.: "Schule"; gemeint ist das Gebäude, wo die Vorlesung des Metronax stattfindet. - fartus PPP: "gedrängt voll" - pythaules (Nom.Sg.): "Flötenspieler"; er begleitete in der Tragödie die Monologe. - tubicen (Nom.Sg.):"Tubabläser"; er gab das Zeichen zum Beginn und Ende der Vorstellung. - praeco (Nom.Sg.): "Ausrufer"; er gab die Sieger im Wettbewerb der Dramen öffentlich bekannt. Zum Gedanken: nicht die aufgeführten Dramen, sondern nebensächliche Personen interessieren das Publikum. - quaerere h.: "die Frage stellen nach" - nihil boni negotii: "keine vernünftige Beschäftigung" - contingat: konzessiver Konj. "mag auch ..." - audienda sunt ... contemnendus est: erg. jeweils mihi - nulli: erg. homini - veniet ... offeretur: umschreiben Sie das Futur mit "können".

[ Homepage | Inhalt | Klassen | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lat.Textstellen | Griechisch | Griech.Textstellen  | Varia | Mythologie | Ethik | Bibliographie | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage | Spende | Passwort ] Feedback

Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom © 2000 - 2017 - /lattxt/Sen.epist.076.php - Letzte Aktualisierung: 24.11.2017 - 09:44