Lateinische Übungstexte zu Senecas Briefen mit einer wörtlichen deutschen Übersetzung und Anmerkungen. 

Besonders zur Vorbereitung auf das Latinum 

(Sen.epist.59,11)

 

Sen.epist.59,11-12

Selbstzufriedenheit behindert die Selbsterkenntnis und damit den Weg zu sittlicher Vollkommenheit. 

Seneca Lucilio suo salutem

Illud praecipue impedit, quod cito nobis placemus: si invenimus, qui nos bonos viros dicat, qui prudentes, qui sanctos, agnoscimus. Non sumus modica laudatione contenti: quidquid in nos adulatio sine pudore congessit, tamquam debitum prendimus. Optimos nos esse, sapientissimos adfirmantibus adsentimur, cum sciamus illos saepe multa mentiri; adeoque indulgemus nobis, ut laudari velimus in id, cui contraria cum maxime facimus. Mitisimum ille se in ipsis suppliciis audit, in rapinis liberalissimum et in ebrietatibus ac libidinibus temperantissimum. Sequitur itaque, ut ideo mutari nolimus, quia nos optimos esse credimus. Alexander cum iam in India vagaretur et gentes ne finitimis quidem satis notas bello vastaret, in obsidione cuiusdam urbis, dum circumit muros et inbellicissima moenium quaerit, sagitta ictus diu persedere et incepta agere perseveravit. Deinde cum represso sanguine sicci vulneris dolor cresceret et crus suspensum equo paulatim obtorpuisset, coactus absistere, "Omnes", inquit, "iurant esse me Iovis filium, sed vulnus hoc hominem esse me clamat." Idem nos faciamus! Dicamus: "Vos quidem dicitis me prudentem esse, ego autem video, quam multa inutilia concupiscam, nocitura optem. Ne hoc quidem intellego, quod animalibus satietas monstrat, quis cibo debeat esse, quis potioni modus: quantum capiam, adhuc nescio."

Seneca grüßt seinen Lucilius,

jenes besonders ist hinderlich, dass wir uns schnell gefallen: wenn wir (irgend)einen finden, der uns gute Männer nennt, der (uns) klug, der (uns) gewissenhaft (nennt), (so) lassen wir (es) gelten. Wir sind nicht mit mäßigem Lob zufrieden: was auch immer auf uns Schmeichelei ohne Scham aufgehäuft (w. zusammengetragen) hat, haben wir wie (uns) Geschuldetes angenommen (o. Präs.: nehmen wir an). Denen, die versichern, dass wir sehr gut und sehr weise seien, stimmen wir zu, obwohl wir wissen, dass jene oft viel lügen; so sehr sind wir uns gewogen, dass wir für ein Verdienst gelobt werden wollen, dem wir durchaus entgegen handeln. Jener lässt sich gerade bei Hinrichtungen als sehr milde bezeichnen, bei Plünderungen als sehr freigebig und in Rauschzuständen und Ausschweifungen als sehr maßvoll. Es folgt daher, dass wir deshalb uns nicht ändern wollen, weil wir glauben, dass wir sehr gut sind. Als Alexander schon in Indien umherstreifte und die Völker, die nicht einmal den Grenznachbarn bekannt waren, durch (im) Krieg vernichtete, wurde er bei der Belagerung einer (gewissen) Stadt, während er um die Mauern ging und die schwächste Stelle der Stadtmauern suchte, von einem Pfeil getroffen und fuhr dennoch fort, weiterzureiten und das Begonnene auszuführen. Als dann das Blut zum Stillstand gekommen war (w. zurückgedrängt worden war) und der Schmerz der trockenen Wunde wuchs und das vom Pferd hängende Bein allmählich erstarrt war, wurde er gezwungen aufzuhören und sagte: "Alle schwören, dass ich der Sohn des Jupiter bin, aber diese Wunde zeigt deutlich, dass ich ein Mensch bin." Lass(t) uns dasselbe tun! Lass(t) uns sagen: "Ihr sagt zwar, dass ich klug bin, aber ich sehe, wie viel Unnützes ich begehre, wie viel Schädliches (Dinge, die schaden werden) ich wünsche. Nicht einmal dies erkenne ich, was die Sättigung den Tieren zeigt, (nämlich) welches Maß der Speise sein muss, welches Maß dem Trinken (sein muss): wie viel ich (zu mir) nehmen soll, weiß ich bis heute (w. bis jetzt) (noch) nicht.

Illud: Subjekt - impedire: "hinderlich sein" - quod: faktisch; der quod-Satz erklärt illud. - si invenimus: erg. nach si: (ali)quem - cum (sciamus): konzessiv - in id: "für ein Verdienst" - contraria facere: "entgegen handeln" - cum maxime: "durchaus, ganz besonders" - mitisimum: erg. esse - supplicium, i n.: "Hinrichtung" -Alexander: sein Indienfeldzug fand 327-325 v.Chr. statt. - inbellicissima sc. loca: "die schwächste Stelle" - persedere h.: "weiterreiten" - crus (n.) suspensum equo: "das vom Pferd hängende Bein" - Iovis filium: Alexander wurde seit dem Ägyptenfeldzug als Sohn des Iuppiter Ammon angeredet. - quis cibo: erg.auch hier modus.

[ Homepage | Inhalt | Klassen | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lat.Textstellen | Griechisch | Griech.Textstellen  | Varia | Mythologie | Ethik | Bibliographie | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage | Spende | Passwort ] Feedback

Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom © 2000 - 2017 - /lattxt/Sen.epist.059.php - Letzte Aktualisierung: 24.11.2017 - 09:44