Lateinische Übungstexte zu Livius mit einer wörtlichen deutschen Übersetzung und Anmerkungen. 

Besonders zur Vorbereitung auf das Latinum 

(Liv.28,39)

 

Liv.28,39

204 v.Chr. kommen Gesandte aus Sagunt nach Rom, um dem römischen Senat auf dem Kapitol einen goldenen Kranz als Dank für die Wiedergewinnung ihrer Freiheit zu überreichen, Im Folgenden ein Auszug aus ihrer Rede 

"Etsi nihil ultra malorum est, patres conscripti, quam quod passi sumus, ut ad ultimum fidem vobis praetaremus, tamen ea vestra merita imperatorumque vestrorum erga nos fuerunt, ut nos cladium nostrarum non paeniteat. Bellum propter nos suscepistis; susceptum quartum decimum annun tam pertinaciter geritis, ut saepe ad ultimum discrimen et ipsi veneritis et populum Carthaginiensem adduxeritis. Cum in Italia tam atrox bellum et Hannibalem hostem haberetis, consulem cum exercitu in Hispaniam velut ad conciliandas reliquias naufragii nostri misistis. Publius et Gnaeus Cornelii ex quo in provinciam venerunt, nullo tempore destiterunt, quae nobis secunda quaeque adversa hostibus nostris essent, facere. Iam omnium primum oppidum nobis restituerunt; per omnem Hispaniam cives nostros venum datos - dimissis, qui conquirerent - ex servitute in libertatem restituerunt. Cum iam prope esset, ut optabilem ex miserrima fortunam haberemus, P. et Cn. Cornelii imperatores vestri luctuosius nobis prope quam vobis perierunt.
Tum vero retracti in sedem antiquam videbamur, ut alterum excidium patriae videremus, cum ex insperato repente misistis nobis hunc P.Scipionem, spem, opem, salutem nostram: qui cum plurimas hostium vestrorum cepisset in Hispania urbes, ubique ex captorum numero excretos Saguntinos in patriam remisit; postremo Turdetaniam adeo infestam nobis, ut illa gente incolumi stare Saguntum non posset, bello ita afflixit, ut non modo nobis, sed ne posteris quidem timenda nostris esset."
"Auch wenn das Leid, das wir erlitten haben, nicht überboten werden kann, um euch bis zum Äußersten die Treue zu halten (w. damit wir ... hielten), waren dennoch eure und eurer Feldherrn Verdienste (o. eure Verdienste und die eurer Feldherrn) von der Art, dass wir unsere Verluste (Niederlagen) nicht bereuen (uns keine Reue erfasst über ... ). Den Krieg habt ihr wegen uns begonnen; den Krieg, den ihr auf euch genommen habt, führt ihr (nun schon) das 14. Jahr so hartnäckig, dass sowohl ihr selbst in (w.  an die) äußerste Bedrängnis gekommen seid als auch das karthagische Volk dahin (in äußerste Bedrängnis) geführt habt. Obwohl ihr in Italien einen so furchtbaren Krieg und Hannibal als Feind hattet, habt ihr einen Konsul mit einem Heer nach Spanien geschickt, gleichsam um die Überreste unseres Schiffbruches zusammenzufügen (w. zu vereinigen). Seitdem P. und Cn. Scipio in die Provinz (sc. Spanien) gekommen sind, haben sie zu keiner Zeit aufgehört, das zu tun, was uns Glück und was den Feinden Unglück brachte (w. was uns glücklich/günstig und was den Feinden widrig war). Zuallererst haben sie uns die (b. unsere) Stadt wiedergegeben; sie haben unsere Bürger, die über ganz Spanien (sc. als Sklaven) verkauft worden waren, - nachdem Männer ausgesandt worden waren, die (sie) aufspüren sollten, - aus der Knechtschaft in die Freiheit zurückgeführt. Als es schon nahe daran war, dass wir aus (f. nach) einem sehr elenden Schicksal ein wünschenswertes hatten, kamen eure Feldherrn P. und Cn. Scipio um, für uns beinahe leidvoller als für euch.
Da schienen wir in der Tat in die alte Lage zurückversetzt worden zu sein, dass wir einen 2. Untergang der Stadt erlebten (w. sahen), als ihr uns unverhofft plötzlich diesen P.Scipio geschickt habt, unsere Hoffnung, unsere Hilfe und unser Heil; als dieser die meisten Städte der Feinde in Spanien erobert hatte, schickte er uns die Saguntiner, die er überall aus der Zahl der Gefangenen ausgesondert hatte, in die Heimat(stadt) zurück. Zuletzt hat er Turdetania, das das so feindlich (gesinnt) war, dass Sagunt, solange jener Volksstamm unversehrt war, nicht bestehen konnte, durch einen Krieg so geschwächt, dass nicht nur wir, sondern nicht einmal unsere Nachkommen es fürchten müssen."
etsi nihil ultra malorum est, quam quod passi sumus: "auch wenn das Leid, das wir erlitten haben, nicht überboten werden kann (w. auch wenn es nichts an Leid über das hinaus gibt, als das, was wir erlitten haben)" - ut: final: im D.: "um ... zu" - ea (vestra merita) h.: "von der Art" - susceptum: sc. bellum - discrimen, inis n.: "Gefahr, Bedrängnis" - ex quo: "seitdem" - quae ... essent, facere = ea facere, quae ... et quae ... essent - venum dare = vendere - dimissis: ergänzen Sie "viris" - restituere h.: "zurückführen" - prope est: "es ist nahe daran" - prope (luctuosius): "beinahe" - sedes, is f.: "die Lage": gemeint ist die Lage Sagunts nach der Eroberung durch Hannibal. - retracti videbamini: ergänzen Sie "esse" - alter, a um: "der zweite" - excretos: PPP zu excernere.

[ Homepage | Inhalt | Klassen | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lat.Textstellen | Griechisch | Griech.Textstellen  | Varia | Mythologie | Ethik | Bibliographie | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage | Spende | Passwort ] Feedback

Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom © 2000 - 2017 - /lattxt/Liv.28.39.php - Letzte Aktualisierung: 23.11.2017 - 21:01