Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
  • Sallentini Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Salentini Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Lokale Bezeichnung der Messapii, mitunter werden beide Völkerschaften auch unterschieden. Wichtige Städte sind Aletium, Bausta, Brundisium, Castrum Minervae, Kallipolis, Neretum, Thuriae, Uria, Uxentum, Veretum. Nach Verg.Aen.3,400 sind die Sallentiner unter Idomeneus aus Lyktos nach Italien eingewandert.
  • Santoni Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Santones Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Keltischer Stamm, dessen Wohnsitze man zur Zeit der keltischen Wanderung bei Miltenberg am Main, vielleicht damals in der Nachbarschaft der Helvetier, angenommen hat. Ihre sp├Ąteren Wohnsitze in Gallien liegen zwischen Garonne und Loire (heute Saintonge und Charente), und zwar am Ozean, der dort f├╝r seinen Austernreichtum bekannt ist. Ihr Hauptort ist Mediolanum Santonum (Saintes), wo sich bedeutende Reste aus der R├Âmerzeit erhalten haben.
    • Dorthin wollten die Helvetier 58 v.Chr. auswandern, wurden aber von Caesar daran gehindert. (Caes.Gall.1,10f.; Caes.Gall.3,11,5; Caes.Gall.7,75,3)
  • Saufeius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • sella Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • niedriger, vierbeiniger Sitzschemel ohne Arm- und Rückenlehne, wie ihn Frauen und Künstler zur Arbeit benutzten (Cic.div.1,46) (Abb. Rich 558,1). Neben den besprochenen Sonderformen sind weiterhin zu nennen:
      • sella familiarica - Nachtstuhl
      • sella tonsoria - Barbierstuhl
      • sella baiulatoria - Saumsattel für Lasttiere (Abb. Rich 559,2)
      • sella equestris - Reitsattel
      • sella gestatoria (fertoria, portoria) - Ein geschlossener Tragesessel, in dem man saß und nicht wie in der lectica lag. Weil er besonders von Frauen benutzt wurde, heißt er auch "sella muliebris".
    • sella curulis  Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Sella curulis
        Sella curulis; links: Seitenansicht (ohne Sitz) - rechts: Vorderansicht (Rich 558,2 )
        Besonderer Klappstuhl mit x-förmig gekrümmten Beinen ohne Arm- und Rückenlehne als Auszeichnung der höheren ("curulischen") Beamten (Censor, Consul, Praetor, Aedilis curulis). Er war mit Elfenbein, später mit Gold verziert. Da er zusammenklappbar und der Sitz abnehmbar war, diente er wohl den entsprechenden Beamten als Amtsstuhl für Amtshandlungen (Gerichtssitzungen) unterwegs.
    • sella castrensis Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Die sella castrensis war ähnlich, doch einfacher als die sella curulis, mit geraden, aber auch x-förmigen gekreuzten Beinen angefertigt. Sie diente dem Feldherrn, später dem Kaiser bei seiner Tätigkeit im Lager, z.B. bei der Ansprache an seine Soldaten. (Abb. Rich 558,3)
    • sella balnearis Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Ein Badestuhl aus Marmor, wie er in großer Zahl in den Thermen zu finden war. Der Badende ließ sich auf ihm mit warmem Wasser übergießen oder nahm ein Dampfbad. Seine gerundete Rückenlehne ist niedrig gehalten. Nach dem hufeisenförmigen Loch in der Vorderseite der Sitzfläche, durch das das Wasser ablaufen sollte, nannte man den Stuhl auch "sella pertusa" (Abb. Rich 559,1)
  • Sequana Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Landkarte
    • Die Sequana (die Seine) entspringt im Gebiet der Lingonen in den Vogesen. Sie bildet zusammen mit der Matrona die Grenze zwischen den Belgern und Galliern. Nachdem die Sequana die beiden Fl├╝sse Matrona und Isara aufgenommen hat, m├╝ndet sie beim Fretum Gallicum in den Ozean. (Caes.Gall.1,1; Caes.Gall.7,57f).
  • Severus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Cognomen der Kaiser Septimius Severus, Caracalla (M. Aurelius Severus Antoninus), Alexander Severus, Sulpicius Severus, Libius Severus (Ricimer). Die Familie der Severer stammte aus Nordafrika. Sie regierte von 193 bis 217 n.Chr.
    • (1) Cornelius Severus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Dichter, Zeitgenosse Ovids. Titel: bellum Siculum, carmen regale, res Romanae
    • (2) Severus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Consular. Vater des Ummidius Quadratus. Hadrianus ehrte ihn mit einer Statue im Dianatempel in Ephesos
    • (3) Severus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Stammt aus Phrygia superior und war proconsul Asiae
    • (4) Severus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Um 177-179 n.Chr. legatus Arabiae
    • (5) Sulpicius Severus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Um 400 n.Chr., gallischer Herkunft. Er war zuerst Rechtsanwalt, wurde dann Mönch und verfasste zwei Bücher Chronica, eine jüdisch-christliche Geschichte von Adam bis zum Jahr 400. Die bis zum Jahr 511 reichende Weltchronik läuft zu Unrecht unter seinem Namen.
    • (6) Libius Severus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • 461-465 römischer Kaiser im Westen
      • Am 2. Aug. 461 ruft Ricimer Libius Severus in Ravenna als Kaiser aus. Dessen Marionette bleibt Libius Severus auch bis zu seinem Tod. Vom Ostkaiser Leo wird er nicht anerkannt
      • 15. Aug. 465 in Rom gestorben
    • (7) Septimius Severus > Lucius Septimius Severus
    • (8) Severus Alexander > Marcus Aurelius Severus Alexander
    • (9) Valerius Severus > Flavius Valerius Severus
  • Sicinius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Sinuessa Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Landkarte Landkarte
    • Stadt der Aurunker (Ausones), jetzt Mondragone.
    • 314 zuerst erwähnt. Seit dieser Zeit erscheint die Aurunkerstadt Vescia verschollen
    • 296 Kolonie und militärischer Stützpunkt gegen Campanien. In republikanischer Zeit nicht ohne Bedeutung. Colonia Flavia. Anlage der Via Domitiana nach Puteoli. In der Nähe befinden sich der mons Massicus und die Aquae Sinuessanae (Bagni mineralid), die von vornehmem Publikum besucht wurden (Tac.ann.12,66)
  • Sofonius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Ofonius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Gaius Sofonius Tigellinus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Sein Name wird sehr variantenreich überliefert: Ofonius, Ophonius, Sophonius, Tigellinus, Tigellanus. Er stammt aus niedrigstem Stand aus Agrigent und hatte einen verrufenen Leumund. (Tac.hist.1,72). Er ist ehrgeizig, grausam und später allmächtig (Tac.ann.14,60; Tac.ann.15,58; Tac.ann.15,61).
      • 39 wegen Ehebruchs mit Agrippina verbannt (Dio 59,23). Durch Verwandtenmord gewann er ein großes Vermögen. Er bewährte sich als Kumpan für Neros ausschweifende Eskapaden und wurde nach Burrus' Tod dessen Nachfolger als praefectus praetorio (Tac.ann.14,51).
      • Er bewirkte Octavias Verbannung.
      • Nach der Aufdeckung der pisonischen Verschwörung erhielt er die Triumphalornamente und eine Statue. Er begleitete Nero nach Griechenland (Dio 63,12).
      • 68 verrät er Nero. Er verzichtet von Nymphidius gezwungen auf die Präfektur der Prätorianer.
      • Unter Galba wird er trotz der Empörung des Volkes durch Titus Vinius geschützt (Plut.Galba 17; Tac.hist.1,72; Dio 64,3). Er tötet sich, als Otho ihn fallen lässt.
  • Sutrium Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Landkarte
    • Stadt in Südetrurien (der "Schlüssel" von Südetrurien), südlich vom Criminussee, an der Südostseite des criminischen Waldes (saltus Criminius), jetzt Sutri. Liv.6,3,2 u.ö. Vell.1,14,2.
    • 383 wird es latinische Colonie. 310/309 udn 41 ist es hart umstritten. Nach dem Bundesgenossenkrieg wird es municipium; durch Octavianus colonia coniuncta Iulia Sutrina. Erhalten haben sich bauliche Reste und Inschriften.
    • Sprichwörtlich, quasi eant Sutrium ("gleichsam als gingen sie nach Sutrium"), d.h. wohlvorbereitet an etwas gehen (wie Camillus zur Eroberung von Sutrium auszog), Plaut.Cas.524 [nach Georges]
  • Surenas Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Surena Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche (╬ú╬┐¤ů¤ü߯Á╬Ż╬▒¤é)
    • Nach dem König der höchste Würdenträger bei den Parthern. Das Amt ist erblich. Der Susenas war in der Schlacht bei Carrhae der siegreiche Feldherr gegen Crassus (Plut.Crass.21ff.; Eutr.6,18)
Sententiae excerptae:
Literatur:

10 Funde
1072  Ahrens, E.
Latein als zweite Fremdsprache an Oberschulen
in: AU II 3,43ff
abe  |  zvab  |  look
996  Astemer, J.
Lateinlernen in der F├Ârderstufe: Neue Schwerpunkte
in: AU XXX 4/1987,16
abe  |  zvab  |  look
997  Astemer, J. / Kuger, H.
Lateinunterricht an der Gesamtschule
in: Gymn 92/1985
abe  |  zvab  |  look
4135  J├Ąger, G. u.a.
Rede und Rhetorik im Lateinunterricht : zur Lekt├╝re von Ciceros Reden / Gerhard J├Ąger u.a.
Bamberg : Buchner, 1992
abe  |  zvab  |  look
4139  J├Ąkel, Werner
J├Ąkel, Werner: Ciceros Pompeiana im Aufbau der lateinischen Schullekt├╝re
in: Gymn. 71, 1964, 329-348
abe  |  zvab  |  look
1048  Meusel, H.
Wortschatzarbeit bei der Ovidlekt├╝re
in: R├Âmisch: Met.Ovids im Unt., Hbg.1976
abe  |  zvab  |  look
1049  Meusel, H.
Zur Arbeit am lateinischen Wortschatz
in: AU XXII 2/1979,19
abe  |  zvab  |  look
1050  Meusel, H.
Zur gegenw├Ąrtigen Situation des Fachlehrers.. Fachdidaktik
in: AU XXII 2/1979,75
abe  |  zvab  |  look
2589  Nepos, Cornelius / Belde, Dieter
Das Leben des Themistokles von Cornelius Nepos in kolometrischer Gliederung : Handreichung f├╝r den Lateinunterricht
Hamburg, 1998
abe  |  zvab  |  look
635  Schulze, W.
Ciceros Archiasrede im Lateinunterricht
in: AU XXIX 2/1986,40
abe  |  zvab  |  look

bottom © 2000 - 2017 - /latine/LLLs7.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 09:58