Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
  • Pollux (M) [Polydeukes (Dioskuren)] Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche  
  • Polybios Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche (s. griechische Autoren)
    • ca. 201-120 v.Chr. Grieche aus Megalopolis, gelangt als Geisel nach Rom. Zugang zum Scipionenkreis. Stellt in seiner Geschichtsschreibung  in der Hauptsache den 2.Pun. Krieg dar. Von seinen 40 Büchern sind die ersten 5 erhalten und Auszüge aus den übrigen.
    • Freigelassener des Kaisers Claudius (ex studiis und ex libellis). Sein hohes Ansehen beweist auch Suet.Claud.28. Zeitweise Liebhaber der Messalina, die ihn 47 anklagen und hinrichten ließ. Seneca widmete ihm zum Tod seines Bruders eine Trostschrift, um dadurch seine eigne Rückkehr aus der Verbannung in Corsica zu befördern. (Cass.Dio 60,29,2; Cass.Dio 60,31,2)
  • Polyptoton (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Stilistik: Wiederholung eines Wortes mit Änderung des Kasus: "lupus est homo homini"
  • Polysyndeton (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Stilistik, Figur der Wortverbindung: Jedesmalige Setzung der Verbindungspartikel zwischen koordinierten Satzteilen (et... et... et...)
Pomerium Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche  
  • Das pomerium ("post moerum" = "post murum") ist ein breiter Streifen vor und hinter der Stadtmauer, auf dem keine Profanbauten errichtet werden durften. Es schließt das religös geheiligte und staatsrechtlich sanktionierte  Stadtgebiet Roms ein Es bildete die Grenze wahrscheinlich der Palatin-Siedlung zum Forumstal hin und stimmt dem Verlauf nach wohl mit der späteren Via sacra überein. Denn auf der Stadtseite der Via Sacra fand man uralte Gebäude wie Regia und Vestatempel, auf der Nordseite begann sofort das Gräberfeld. Es war ein Streifen heiligen Landes, auf dem sich die Stadtmauer erheben sollte, und bildete einen magischen Schutzkreis um Rom, der für jeden Fremden, jedes Herr und jeden Magistrat mit imperium bis zum Ende der Republik tabu war. So wurde Mars nur extra pomerium verehrt. Der Sage nach soll Romulus das pomerium durch eine Furche gekennzeichnethaben, die "Mauer", die Remus übersprang. Remus musste also sterben, weil er die Unverletzlichkeit dieses Bannkreises missachtet hatte.
  • Pomerius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Pomerius Iulianus: Rhetoriklehrer aus Mauretanien, in der Tradition des Hl. Augustinus, Ende 5. Jh n.Chr. in Arelate. Schüler des Caesarius von Arles. Werk: "de vita contemplativa"
Pomponius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche  
  • Pontifex Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Die „pontifices" ("Brückenbauer") bilden das bedeutendste Priesterkollegium; ursprünglich 3-5, unter Caesar 16 Pontifices. Sie wachten über das gesamte Sakralrecht (ius divinum, ius pontificum). Ihnen oblag:
      • die Oberaufsicht über das gesamte Kultwesen aus
      • die Festlegung der Festtage (Kalender): Sie veröffentlichten monatlich den Festkalender („fasti") und setzten so die Ferientage fest: die „dies nefasti", an denen es Frevel („nefas") war, Privatgeschäfte zu betreiben, und die „dies fasti", an denen neben anderen Geschäften besonders Gerichtstage abgehalten werden durften;
      • die Führung der Annales.
    • Vorsteher des Kollegiums war (lebenslänglich) der "Pontifex maximus". Er ernannte den „rex sacrorum", die 15 „flamines" und die 6 „virgines Vestales". Nach der Königszeit residierten die „pontifices" in der „regia", dem alten Königspalast auf dem Forum. Seit 300 gab es nach der Lex Ogulnia die ersten plebeischen Pontifices, unter ihnen Marcus Livius Denter. Seit Augustus war der Kaiser zugleich „pontifex maximus". Heute führt der Papst als Bischof von Rom den Titel des „pontifex maximus".
  • Porcia Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Tochter des "Cato minor"
  • Porsenna Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Etruskerkönig von Clusium. Er belagerte und eroberte 507 v.Chr. Rom. Sein Ziel war es entweder, Rom von den Tarquiniern zu befreien oder die vertriebenen Tarquinier wieder zurückführen. Die römische Geschichtsschreibung beschönigte die Niederlage durch die Heldentaten des Horatius Cocles, des Mucius Scaevola und der Cloelia. Für sein Grabmal in Clusium gibt es nur literarische Belege (Plin.nat.96,31ff.]
Praefectus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Prägnanz (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Stilistik: "Trächtigkeit" zur Bezeichnung der semantischen Emphase
  • Praeneste Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Stadt in Latium, heute Palestrina. Heiligtum der "Fortuna Primigenia"
  • praestigiae (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Rhetorik ("Blendwerke, Gaukeleien"; praestigiae verborum - "Wortschwall") Psephopäxie:  Vorspiegelung und Suggestion zum Zweck der Hörerlenkung (Psychagogie)
  • Praeteritio (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Stilistik: Figur der Einsparung (detractio, Brachylogie): Erklärung, einen Gegenstand übergehen zu wollen, wobei er jedoch (ironisch) angedeutet wird.
  • Praetexta Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Praetextatus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Praetorium Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • 1.) Allgemein das Feldherrnzelt im Zentrum des Lagers; 2.) Speziell das Hauptquartier der kaiserlichen Leibwache mit dem praefectus praetorio als Kommandant
  • Priamel (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Stilistik: Beispielreihung mit abschließender Pointe (hinführend, steigernd oder antithetisch) (Hor. c.1,1 ist in Priamelform gehalten)
  • principium Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • (S) [Rhetorik: Der erste Teil einer Rede: Einleitung (exordium, prooemium) Sie weckt das Interesse des Zuhörers.
    • Philosophie: Anfang, "Prinzip"; griech.ἀρχή
  • Priscianus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Theodorus Priscianus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • ca. 400 n.Chr. Naturheilkundliches Werk mit magischen Einschlägen.
    • Priscianus aus Caesarea
      • ca. 500 n.Chr. Lateinische Grammatik. 18 Bücher "Institutio". Auch wegen der Zitate wichtig.
  • Priscillianus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Manichäische Ausrichtung. 385 n.Chr. wegen Irrglaubens durch Kaiser Maximus in Trier zum Tode verurteilt. "Canones" zu den Paulus-Briefen erhalten. Unter seinem Namen laufen noch 11 Traktate.] 
  • probare (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Rhetorik: Der Versuch des Redners, mit Sachargumenten  zu überzeugen
  • probatio (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Der Hauptteil der Rede (tractatio, argumentatio, probatio)
Probus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Proconsul Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • ("pro consule" - "statt eines Konsuls, mit der Amtsbefugnis eines Consuls") Gewesener Consul, der in der Regel als Statthalter einer Provinz eingesetzt wurde. Z.B. wurde C.Iulius Caesar  58 v.Chr.,  in dem Jahr nach seinem Consulat, Proconsul von Gallia cisalpina, Illyricum und der Gallia Narbonensis
  • Proculus [gens Romana] Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Procurator Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Bevollmächtigter mit "Procura": 1.) Im Haus: der Sklave oder Freigelassene, der den "Haushalt" organisierte und Weisungsrecht über die anderen Sklaven hatte. 2.) Im Staat: der Leiter der kaiserlichen Finazverwaltung (des "fiscus")
  • Prodigien [Vorzeichen > Mantik] Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Prolepse (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • (anticipatio) Stilistik: Figur der gedanklichen Umstellung: Vorweggenommene Entkräftung möglicher Einwände der Gegenpartei
  • prooemium (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Rhetorik: der erste Teil einer Rede: Einleitung (exordium, principium)
      Sie weckt das Interesse des Zuhörers.
  • propositio (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Rhetorik: Der 2. Teil der Rede: Gliederung (partitio) Gliederung der Hauptbeweise
  • Propraetor Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Gewesener Praetor, der mit der Amtsgewalt eines Praetors ("pro praetore" - "statt eines Praetors") ein Militärkommando oder die Verwaltung einer Provinz übernimmt
  • Proskriptionen Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • "Ausschreibung" der Namen politischer Gegner, die dadurch für "vogelfrei" erklärt wurden und von jedermann getötet werden durften. Zuerst von Sulla 82 v.Chr. angewendet. Cicero wurde 43 v.Chr. Opfer der Proskriptiones des Marcus Antonius
  • Prosopopoiie (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Stilistik: Personifikation, Einführung lebloser oder abstrakter oder Dinge oder sozialer Gebilde als redende Personen
  • Provocatio Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Das Recht eines römischen Bürgers (seit 300 v.Chr. ), gegen Entscheidungen der Magistratur (besonders bei Todesurteilen und Verurteilung zur Auspeitschung) an die höchste richterliche Instanz, das Volk (Zenturiatskomitien), zu appellieren ("provocatio ad populum"; ius provocationis). > Publicola: "ne quis magistratus civem Romanum adversus provocationem necaret neve verberaret".
      • 509 gibt Der Konsul Publius Valerius Publicola durch die "LEX VALERIA de provocatione" den Plebejern das Recht der Berufung (provocatio) von der Entscheidung der Magistrate an die Volksversammlung. (Liv.2,8,3; Plut.Publ.12)
      • 493 Die nach der Rückkehr der Plebejer installierten Volkstribunen sollten vor allem das Recht auf Berufung (provocatio) sichern.
      • 449: Die Wiederherstellung der Magistratur nach der Absetzung der Decemvirn tastet die provocatio nicht an: Die LEX DUILIA DE PROVOCATIONE des Tribunen Marcus Duilius bedroht alle mit dem Tod, die entweder das Volkstribunat abschaffen wollen, oder Ämter einrichten, gegen die keine provocatio möglich sein soll (Liv.3,55,14).
      • 300: Die LEX VALERIA DE PROVOCATIONE des Konsuls Marcus Valerius erneuert die Lex Valeria von 509 und verbietet, dass ein römischer Bürger ohne die Möglichkeit der Berufung (provocatio) gezüchtigt oder getötet wird (Liv.10,9).
      • 123: Durch dievon Gaius Gracchus eingebrachte LEX SEMPRONIA DE PROVOCATIONE (DE CAPITE CIVIUM ROMANORUM), wird die Anwendung der provocatio ad populum verpflichtend und ihre Übertretung sanktioniert.
  • Prudentius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Aurelius Prudentius Clemens Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • 348 - ca. 405 n.Chr. Christlicher Schriftsteller. "Cathemerinon" (Stunden des Tages); "Peristephanon" (Über die Kronen <der Märtyrer>); "Apotheosis" (Vergöttlichung <Christi>); "Hamartigenia" (Ursprung der Sünde); "Psychomachia" (Kampf der Tugend und des Lasters um die Seele: erste allegorische Dichtung des Abendlandes); "Gegen Symmachus"
  • Psephopäxie (S) [> praestigiae] Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Pseudo-Matthaeus  Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • puritas (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Stilistik: Sprachliche (idiomatische) Korrektheit (grammatische virtus)
  • Pydna Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Pyrrhus v. Epirus, Neapel
    Pyrrhus v. Epirus, Neapel
    Pyrrhus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Pyrrhos Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Sohn des Aiakides. Pyrrhos hatte ein sehr bewegtes Schicksal. Sein Geschlecht führt er auf Achilleus und Thetis zurück. 297 geboren. Im Knaben- und Jünglingsalter musste er mehrfach aus Epeiros (Epirus) fliehen. 287 war er einige Monate König von Epeiros (Epirus). Wie Alexander d. Gr. den Osten der Ökumene erobert hatte, wollte er den Westen erobern.
    • 280-276 führt er, von Tarent zu Hilfe gerufen, erfolgreich in Italien Krieg gegen die Römer und in Sizilien gegen die Karthager.
      • 280 Sieg bei Herakleia;
      • 279 Sieg bei Ausculum ("Pyrrhus-Sieg").
      • 275 Sieg der Römer bei Beneventum
    • Als die sizilischen Griechen von ihm abfallen, und die Römer gegen ihn suchten, versuchte er 272 nochmals die Herrschaft über Makedonien zu gewinnen, das seit Philipp II. in Griechenland die Vormacht bildete. In den Kämpfen mit dem Makedonenkönig Antigonos II. und seinem Sohn Demetrius findet Pyrrhus den Tod..
    • Paus.1,11,1 - Paus.1,15,4
      • (1) früherer Name des Neoptolemos, des Sohnes des Achilleus.
      • (2) Sohn des Neoptolemos.
      • (3) ein Phryger, der in einen Stein verwandelt wurde (Πύρρος λίθος).
      • (4) Sohn des Alexandros, ein Enkel des Pyrrhos
      • (5) Vater des Aleuas in Thessalien.
      • (6) Sohn des Pantaleon, König von Pisa (Pausan.6,22,4)
      • (7) Vater des Aristomenes in Messenien (Pausan.4,14,8)
      • (8) Sohn des Deinolochos (Pausan.6,1,4), ein Fischer aus Delos, dessen Seele erst die des Hermotimos war und dann die des Pythagoras wurde.
      • (9) Mehrere Athener, darunter ein Bildhauer (Plin.34,8,19)
      • (10) Architekt (Pausan.6,19,8)
      • (11) Vielleicht ein lyrischer Dichter und Sänger aus Lesbos oder Erythrai (Theokr.eid.4,31).
      • (12) Ein Dichter aus Milet (Sud.)
      • (13) Ein Hirte, nach dem bei Klazomenai eine Höhle Πύρρου ἄντρον hieß (Pausan.7,5,11)
      • und viele mehr.
  • Pysma (S) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Stilistik: Der Redner stellt und beantwortet selbst eine Frage zu Thematik oder Disposition seiner Rede (Figur der Wegwendung (aversio) vom Redeinhalt (materia) zur Redesituation)
Sententiae excerptae:
Literatur:

10 Funde
1072  Ahrens, E.
Latein als zweite Fremdsprache an Oberschulen
in: AU II 3,43ff
abe  |  zvab  |  look
996  Astemer, J.
Lateinlernen in der Förderstufe: Neue Schwerpunkte
in: AU XXX 4/1987,16
abe  |  zvab  |  look
997  Astemer, J. / Kuger, H.
Lateinunterricht an der Gesamtschule
in: Gymn 92/1985
abe  |  zvab  |  look
4135  Jäger, G. u.a.
Rede und Rhetorik im Lateinunterricht : zur Lektüre von Ciceros Reden / Gerhard Jäger u.a.
Bamberg : Buchner, 1992
abe  |  zvab  |  look
4139  Jäkel, Werner
Jäkel, Werner: Ciceros Pompeiana im Aufbau der lateinischen Schullektüre
in: Gymn. 71, 1964, 329-348
abe  |  zvab  |  look
1048  Meusel, H.
Wortschatzarbeit bei der Ovidlektüre
in: Römisch: Met.Ovids im Unt., Hbg.1976
abe  |  zvab  |  look
1049  Meusel, H.
Zur Arbeit am lateinischen Wortschatz
in: AU XXII 2/1979,19
abe  |  zvab  |  look
1050  Meusel, H.
Zur gegenwärtigen Situation des Fachlehrers.. Fachdidaktik
in: AU XXII 2/1979,75
abe  |  zvab  |  look
2589  Nepos, Cornelius / Belde, Dieter
Das Leben des Themistokles von Cornelius Nepos in kolometrischer Gliederung : Handreichung für den Lateinunterricht
Hamburg, 1998
abe  |  zvab  |  look
635  Schulze, W.
Ciceros Archiasrede im Lateinunterricht
in: AU XXIX 2/1986,40
abe  |  zvab  |  look

bottom © 2000 - 2017 - /latine/LLLp3.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 09:59