s

 

Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 

Neid, Missgunst -  φθόνος


Zentrale Begriffe aus dem Bereich der griechischen Sprache und Geistesgeschichte

 

Neid, Missgunst -  φθόνος

 

Textstellen:
a) Götterneid: 
  • Eur.Or.974; 
  • Hdt.1,32,4; 
  • Hdt.3,40,1; 
  • Hdt.7,10,ε,1; 
  • Hdt.7,236,1
  • Hdt.8,109,3
  • Hom.Od.4,170
  • Pind.Isth.7,39
  • Pind.Ol.13,25; 8,86; 
  • Pind.Pyth.10,19; 
  • Plat.Phaidr.247a
  • Sept. Weisheit 2,23f:
b) Menschenneid:
  • Aristot.Met.982b28ff.
  • Demokrit: 68VS,B88; 68VS,B245
  • Dion Chrysost. Rede vom Neid
  • Eur.Frg.403
  • Pind.Frg.83,4
  • Pind.Pyth.1,84; 2,89; 11,29
  • Soph.Ai.154
  • Pind.Ol.8,53
  • Plutarch De invidia et odio
  • Xen.Mem.3,9,8
Verwandte Begriffe:
  • βασκανία
  • ζῆλος
  • νέμεσις
  • φιλονικία

 

φθόνος 

 

φθόνος als Sozialneid der Menschen

  • Hdt.3,80:
     Ἐγγίνεται μὲν γάρ οἱ ὕβρις ὑπὸ τῶν παρεόντων ἀγαθῶν, φθόνος δὲ ἀρχῆθεν ἐμφύεται ἀνθρώπῳ. Δύο δ' ἔχων ταῦτα ἔχει πᾶσαν κακότητα· τὰ μὲν γὰρ ὕβρι κεκορημένος ἔρδει πολλὰ καὶ ἀτάσθαλα, τὰ δὲ φθόνῳ 
    φθόνος gehört zur natürlichen Ausstattung des Menschen und ist zusammen mit der ὕβρις für alle Übeltaten des Menschen verantwortlich. Insbesondere charakterisiert er den Tyrannen.  
  • Dies bestätigt der Tyrann Periandros von Korinth, der seinen jüngsten Sohn Lykophron der Heimatlosigkeit und dem Mitleid der Leute ausgesetzt hatte. Dies sollte ihm eine Lehre sein. Um ihn wiederzugewinnen, sagte er zu ihm, indem er ein Wort Pindars  aufgreift: κρέσσον γὰρ οἰκτιρμοῦ φθόνος - Denn besser als Mitleid ist Neid (Pind.Pyth.1,84) Hdt.3,52:
     "Σὺ δὲ μαθὼν, ὅσῳ φθονέεσθαι κρέσσον ἐστὶ ἢ οἰκτίρεσθαι, ἅμα τε ὁκοῖόν τι ἐς τοὺς τοκέας καὶ ἐς τοὺς κρέσσονας τεθυμῶσθαι, ἄπιθι ἐς τὰ οἰκία."  "Nachdem du erkannt hast, wie viel besser es ist beneidet als bemitleidet zu werden und zugleich, was es bedeutet, sich gegen Eltern und Machthaber im Zorn aufzulehnen, komme mit nach Hause!"
  • Vergleichbar mit Herodots Wertung des φθόνος ist Platon (Plat.Nom.730e). Er sieht im φθόνος den asozialen Ausdruck eines krankhaften Egoismus und Ehrgeizes im Staat. Er ist πάντων μέγιστον κακῶν ἀνθρώποις und ein Teil der anthropologischen Grundausstattung des Menschen: ἔμφυτον ἐν ταῖς ψυχαῖς und φύσει ἐστίν (Plat.Nom.731d). Auch Platon sieht im φθόνος das Hauptcharakteristikum des Tyrannen.  

 

 φθόνος διαβόλου
  • Sept. Weisheit 2,23f:
    [23] ὅτι ὁ θεὸς ἔκτισεν τὸν ἄνθρωπον ἐπ᾽ ἀφθαρσίᾳ καὶ εἰκόνα τῆς ἰδίας ἀϊδιότητος ἐποίησεν αὐτόν·
    [24] φθόνῳ δὲ διαβόλου θάνατος εἰσῆλθεν εἰς τὸν κόσμον, πειράζουσιν δὲ αὐτὸν οἱ τῆς ἐκείνου μερίδος ὄντες.

 

W. Steinlein:
Φθόνος und verwandte Begriffe in der älteren griechischen Literatur, Erlangen (Diss.) 1941, S.48-80

 

 

VERZEICHNIS ALLER BEGRIFFE: [ Aberglaube - δεισιδαιμονία | Arbeitsteilung  | Besonnenheit - σωφροσύνη | Demokratie - δημοκρατία, δῆμος | demokratisch - δημοκρατικός | Dialektik - διαλεκτική | Einsicht - γνώμη, ξύνεσις | Element - στοιχεῖον | Ende - τέλος | Form, Gestalt  -  εἶδος | Freiheit - ἐλευθερία | Gastfreundschaft - φιλοξενία | Gerechtigkeit - δικαιοσύνη | Kategorie  -  κατηγορία | Kosmogonie | Kosmos | Kulturentstehung | Materie, Stoff  -  ὕλη | Medizin - ἰατρική | Methode - μέθοδος | Missgunst - φθόνος | Natur - φύσις | Naturzustand | Neid - φθόνος | Prinzip - ἀρχή | Recht - δίκη, θέμις | Schicksal - εἱμαρμένη - fatum | Staat - πόλις, πολιτεία | StoffMaterie ὕλη | Substanz, Wesen - οὐσία | Tapferkeit - ἀνδρεία | Theorie, theoretisch, Theorem θεωρία, θεωρέω | Tugend - ἀρετή  | Ursache - αἰτία | Volk δῆμος | Wahrheit - ἀλήθεια | Wahrnehmung αἴσθησις | Weisheit - σοφία | Werden  -  γένεσις | Wesen, Substanz - οὐσία | Wissen ἐπιστήμη | Zauberei und Magie | Zeichen - σημεῖον | Ziel - τέλος  | Zweck - τέλος

 

Sententiae excerptae:w34
1638 Arabum invides gazis.
  Der Araber Schätze neidest du.
  Hor.c.1,29,1f.
1361 Ars prima regni est, posse invidiam pati.
  Die wichtigste Fertigkeit der Regierung besteht darin, Anfeindungen ertragen zu können.
  Sen.Herc.f.353
1403 Bono nulla cuiusquam boni invidia est.
  Der Gute neidet kein Gut.
  Sen.epist.65,10
1418 Considera, quae sint, quae hominem in perniciem hominis instigent: invenies spem, invidiam, odium, metum, contemptum.
  Überlege, was Menschen dazu bringt, einen Menschen zu vernichten: finden wirst du Hoffnung, Neid, Hass, Furcht, Verachtung.
  Sen.epist.105,1
1666 Dum loquimur, fugerit invida | aetas.
  Unterm Gespräch fliehet die neidische Zeit.
  Hor.c.1,11,7f.
1095 Invidia vexantur opes.
  Reichtum wird vom Neid gequält. (Wer Geld hat, wird beneidet.)
  vulgo
1558 Ius iurandum rei servandae, non perdendae conditum est.
  Nur zum Schutz (des Vermögens), nicht zum Verlieren ist das Schwören eingeführt.
  Plaut.Rud.1374
1957 Nemini invide, si quid deus dedit.
  Neide es keinem, wenn ihm Gott etwas gibt.
  Petron.38,9
1794 Nil opus invidia est; procul absit gloria vulgi.
  Neid ist mir fern; fern sei mir der Ruhm bei der Menge!
  Tib.4,13,7
1874 Nolo habere bona, nisi quibus populus inviderit.
  Lieber will ich kein Glück genießen, wenn mich nicht alle Welt darum beneidet.
  Petron.100,1
1892 O fallax natura deum: quae prima dedisti | aetati nostrae gaudia, prima rapis.
  O du trügerische Natur der Götter: Die Freuden, die du als erste unserer Jugend schenktest, nimmst du als erste hinweg!
  Petron.109,9
140 Optat ephippia bos piger, optat arare caballus.
  Der Ochse wünscht sich faul den Sattel, der Gaul wünscht sich zu pflügen.
  Hor.epist.1,14,43
1809 Veneris periuria venti / irrita per terras et freta longa ferunt.
  Weithin wehen die Winde meineidige Liebesschwüre ohne Geltung über Erde und Meere.
  Tib.1,4,21f.
Literatur:
46 Funde
3404  Adkin, Neil / More Yukky Virgil
Aeneid 2,410-15
in: Herm. 134/2006, 398
1120  Albrecht, M.v.
Rom: Spiegel Europas. Texte und Themen
Darmstadt (WBG, Lambert-Schneider) 1988
3647  Austin, R.G.
P.Vergili Maronis Aeneidos liber primus, with a commentary by R.G.Austin
Oxford, Clarendon Press1971
3684  Austin, R.G.
P.Vergili Maronis Aeneidos liber secundus, with a commentary by R.G.Austin
Oxford 1,1964; 1966
3700  Austin, R.G.
P.Vergili Maronis Aeneidos liber quartus, with a commentary by R.G.Austin
Oxford 1955 (1960,1963,1966)
3736  Austin, R.G.
P.Vergili M. Aeneidos liber sextus
Oxford 1977
3818  Belling, H.
Studien über die Compositionskunst Vergils in der Aeneide
Leipzig 1899
3651  Camps, W.A.
An Introduction to Virgil's Aeneid
Oxford 1961
3653  Conway. R.S.
P.Vergili Maronis Aeneidos Liber Primus
Cambridge 1935
3728  Cova, P.V. (Hg.):
Virgilio, Il libro terzo dell' Eneide
Mailand 1994
3749  Duckworth, G.E.
The significance of Nisus and Euryalus for Aeneid IX-XI
in: AJPh 88, 1967, 129-150
3781  Fasciano, D.
Virgile concordance. I: Ecloques, Georgiques, Eneide, II: Append.Verg.
Rom 1982
3654  Fraenkel, E.
Some Aspects to the Structure of Aeneid VII
in: JRS 35/1945, 1ff.
959  Furtwängler, A.
Die antiken Gemmen. Geschichte der Steinschneidekunst im klassischen Altertum, I-III
Leipzig / Berlin 1900; Ndr. Amsterdam 1964
3752  Gransden, K.W.
Virgil, Aeneid book XI
Cambridge... 1991
3746  Gransden, K.W. (Hg.)
Virgil, Aeneid book VIII
Cambridge,... 1976
3750  Hardie, Ph.
Virgil, Aeneid book IX
Cambridge 1994
3751  Harrison, S. J.
Vergil, Aeneid 10
Oxford 1991
3744  Horsfall, N.
Virgil, Aeneid 7
Leiden 2000
3644  Horsfall, Nicholas
Virgil, Aeneid 3, a commentary
Leiden, Brill, 2006
3727  Knox, B.M.W.
The serpent and the flame: The imagery of the second book of the Aeneid
in: AJPh 71, 1950, 379-400
3738  Kyriakidis, S.
Narrative structure and poetics in the Aeneid: The frame of Book 6.
Bari o.J. (1998)
3780  Lloyd, R.B.
Aeneid III. A New Approach
in: AJPhilol. 78,2 (1957), 133-151
3754  Maguinness, W.S.
Virgil. Aeneid book XII
London (1953) 2,1960
4433  Minucius Felix / Schneider, C.
Octavius. Text in lateinischer Sprache mit deutscher Einleitung, herausgegeben von Carl Schneider
Paderborn Schöningh 1954
3732  Monti, R.C.
The Dido episode and the Aeneid: Roman social and political values in the epic
Leiden 1981
3734  Paratore, E. (Hg.):
Virgilio, Eneide libro quarto
Rom 1947 (Ndr. 1964)
3701  Pease, A.S.
P.Verili Maronis Aeneidos Liber Quartus
Cambridge Mass.1935
3578  Perkell, C.D. (Hg.)
Reading Vergil's Aeneid. An Interpretive Guide
Norman 1999
3669  Quinn, K.
Virgil's Aeneid. A Critical Description
London1968
360  Riemschneider, M.
Homer. Entwicklung und Stil
Leipzig (Koehler) 1950
3640  Ross, David O.
Virgil's Aeneid : a reader's guide
Malden, Mass. (u.a.), Blackwell, 2007
3670  Salvatore, A.
Virgilio Marone,Leneide Libro I.
Naples, 1947
1486  Schneider
Die griechischen Gynasien und Palaestren in ihrer geschichtlichen Entwicklung
1908
102  Schneider, C.
Aufstieg Athens. Unterrichtseinheit zu Herodots Historien im LK
in: AU XXXII 6/1989,69
2520  Schneider, Christoph
Information und Absicht bei Thukydides : Untersuchung zur Motivation des Handelns
Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht, 1974
3963  Schneider, Helmuth
Einführung in die antike Technikgeschichte
Darmstadt, WBG 1,1992
2459  Schneider, Johann Georg
Ueber die Reden der Kerkyraeer und der Korynthier bei Thukydides I 32-43
Coburg, 1880
629  Schneider, W.C.
Vom Salz Ciceros. Zum politischen Witz, Schmäh und Sprachspiel bei Cicero
in: Gymn.107/2000, 497
2889  Schneider, Wolfgang Christian
Vom Handeln der Römer. Kommunikation und Interaktion der politischen Führungsschicht vor Ausbruch des Bürgerkriegs im Briefwechsel mit Cicero.
Meisenheim, Olms Verlag 1998
3633  Syed, Yasmin
Vergil's Aeneid and the Roman self; subject and nation in literary discourse
University of Michigan Press, 2007
3537  Vergil / Osiander, Hertzberg
Die Gedichte des Publius Virgilius Maro:
  1. Die Idyllen und das Gedicht vom Landbau, übers. v. C.U.v.Osiander;
  2. Kleinere Gedichte, welche dem Virgil ugeschrieben werden, übers. v. W.Hertzberg;
  3. Die Aeneide, übers. v. W.Hertzberg
Stuttgart, Metzler, 1853
3699  William, R.D.
P.Vergili Maronis Aeneidos liber tertius, with a commentary by R.D.Williams
Oxford 1962
3682  Williams, R.D.
The Opening Scenes of the Aeneid
in: Procedings of the Virgil Society V (1965-66) 14ff
3702  Williams, R.D.
P.Vergili Maronis Aeneidos liber quintus, edited with a commentary by R.D.Williams
Oxford 1960
3697  Wistrand, E.
Virgils Palaces in the Aeneid'
in: Klio, 38,1969, 146ff.
[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Literaturabfrage]
Site-Suche mit Google
bottom - /grthem/neid01.php - Letzte Aktualisierung: 05.07.2018 - 10:51