Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
vorherige Seite folgende Seite
  • Nabis (Νάβις) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • Sohn des Damaratos.
    • 207-192 letzter König von Sparta (Eurypontide).
    • 207 brachte er die Macht an sich, nachdem Machanidas bei Mantineia gefallen war.
    • 204 Krieg gegen die Achaier
    • 201 überfällt er Messene, wird aber von Philopoimen vertrieben.
    • 200 werden seine Söldner nicht weit von Sellasia geschlagen.
    • 197 nimmt er Argos ein und schließt ein Bündnis mit Titus Quinctius Flamininus.
    • 195 erneut Krieg, weil Nabis Argos nicht an die Achaier herausgeben will. Titus verwüstet das Gebiet um Sparta; Nabis muss, um Frieden zu erlangen, Argos abtreten und die Flotte auflösen.
    • 193 nimmt Nabis im Bund mit den Aitolern den Krieg wieder auf, um die Seestädte zurückzuerlangen. Er wird von Philopoimen geschlagen und von dem Aitoler Alexamenos überfallen und getötet.
  • Nabonassaros (Ναβονάσσαρος) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • Babylonischer König, mit dessen Regierungsantritt am 26.Febr.747 v.Chr. eine neue Jahreszählung, der κανὼν βασιλειῶν, beginnt. Alle Sternenbewegungen, besonders Finsternisse wurden seit dieser Zeit von den chaldaischen Astronomen aufgezeichnet.
  • Nauarchos (ὁ ναύαρχος, ου)  Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • Titel eines spartanischen Flottenadmirals. Ihm unterstand als Unterbefehlshaber der Epistoleus.
  • Nearchos (Νέαρχος)  Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • (1) Nearchos Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
      • Jugendfreund Alexanders des Großen. 334 erhebt ihn Alexander zum Statthalter von Lykien und Pamphylien. Er begleitet Alexander auf seinem indischen Feldzug. 325 wird Nearchos Alexanders Flottenkommandant. Er findet im Auftrag Alexanders einen Seeweg zwischen dem Indus und dem Euphrat. In Susa erhielt er die Tochter des Rhodiers Mentor zur Frau. Seine Fahrtbeschreibung ist in Bruchstücken erhalten.
    • (2) Nearchos Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
      • Ein Grieche aus Tarent, Anhänger der Pythagoreer, römerfreundlich und ein Gastfreund des älteren Cato (Cic.sen.41).
  • Nekos (Νεκῶς), Necho Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    616-601: Sohn und Nachfolger des Psammetichos I. (670-616) auf dem Thron von Ägypten.

    (Herod.2,158) Ψαμμητίχου δὲ Νεκῶς παῖς ἐγένετο καὶ ἐβασίλευσε Αἰγύπτου, ὃς τῇ διώρυχι ἐπεχείρησε πρῶτος τῇ ἐς τὴν Ἐρυθρὴν θάλασσαν φερούσῃ, τὴν Δαρεῖος ὁ Πέρσης δεύτερα διώρυξε. [...] (159) Παυσάμενος δὲ τῆς διώρυχος ὁ Νεκῶς ἐτράπετο πρὸς στρατηίας, καὶ τριήρεες αἱ μὲν ἐπὶ τῇ βορηίῃ θαλάσσῃ ἐποιήθησαν, αἱ δ' ἐν τῷ Ἀραβίῳ κόλπῳ ἐπὶ τῇ Ἐρυθρῇ θαλάσσῃ, τῶν ἔτι οἱ ὁλκοὶ ἐπίδηλοι. Καὶ ταύτῃσί τε ἐχρᾶτο ἐν τῷ δέοντι καὶ Συρίοισι πεζῇ ὁ Νεκῶς συμβαλὼν ἐν Μαγδώλῳ ἐνίκησε, μετὰ δὲ τὴν μάχην Κάδυτιν πόλιν τῆς Συρίης ἐοῦσαν μεγάλην εἷλε. Ἐν τῇ δὲ ἐσθῆτι ἔτυχε ταῦτα κατεργασάμενος, ἀνέθηκε τῷ Ἀπόλλωνι πέμψας ἐς Βραγχίδας τὰς Μιλησίων. Μετὰ δὲ ἑκκαίδεκα ἔτεα τὰ πάντα ἄρξας τελευτᾷ, τῷ παιδὶ Ψάμμι παραδοὺς τὴν ἀρχήν.

    Psammetichos hatte einen Sohn Nekos, der die Macht über Ägypten übernahm. Er nahm als erster den Kanal in Angriff, der in das Rote Meer führt, den der Perser Dareios ein zweites Mal ausheben ließ. Nachdem Nekos den Kanalbau abgebrochen hatte, wandte er sich der Rüstung zu und ließ Trieren teils am nördlichen Meer, teil am Arabischen Golf am Roten Meer bauen. Die Walzen sind noch jetzt erkennbar. Diese setzte Nekos zum gegebenen Zeitpunkt ein; aber auch zu Fuß siegte er bei Magdolos im Treffen gegen die Syrer. Nach der Schlacht nahm er die große syrische Stadt Kadytis ein. Das Gewand, in dem er dies bewerkstelligt hatte, schickte er zu den Brakchiden in Milet und weihte es dem Apollon. Nachdem er insgesamt 16 Jahre geherrscht hatte, verstarb er. Die Herrschaft übertrug er auf seinen Sohn Psammis. (Übersetzung: E.Gottwein)
  • Neokles  Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • Vater des Themistokles, ein Eupatride aus Athen (Nep.Them.1,1)
  • Nikomedes (Νικομήδης)  Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • (1) Nikomedes
      • Spartaner, Sohn des Kleombrotos (Agiade). Bruder des Pausanias, der bei Plataiai über Mardonios gesiegt hatte.
      • 457 führt er für den noch nicht volljährigen König Pleistoanax das SPartanische Heer gegen die Phoker, anschließend in der Schlacht bei Tanagra gegen die Athener (Thuk.1,107; Diod.Sic.11,79).
    • (2) Nikomedes
      • Messenier, Vater des Aristomenes (Paus.4,14,8)
    • (3) Nikomedes
      • Thebaner (Plut.)
    • (4) Nikomedes
      • Plataier in Athen (Lys.23,9-11)
    • (5) Nikomedes
      • Athener, Schwiegersohn des Themistokles (Plut.Them.32)
    • (6) Nikomedes
      • Athener, Vater eines Nikias (Paus.1,29,15; Paus.4,31,12)
    • (7) Nikomedes
      • Koer, (Pol.10,29)
    • (8) Nikomedes
      • aus Akanthos, historischer Schriftsteller (Ath.5,217d); ein Interpret des Herakleitos (Diog.Laert.9,15) (vielleicht zwei getrennte Persönlichkeiten)
    • (9) Nikomedes
      • Smyrnaier, Arzt und Dichter von Epigrammen (Anth.9,53). Er weihte dem Asklepios eine Statue von Boithos, die den Gott mit Kind darstellt. Ihre Basis war im 17. Jh. in Rom gefunden worden, ist aber wieder verlustig gegangen. Vielleicht identisch mit dem Verfasser eines medzinischen Wörterbuchs (Iatrosophistes)..
    • (10) Nikomedes I. (280-250)
      • Bithynier, Sohn des Zipoites.
      • 280 dessen Nachfolger als König von Bithynien. Weil er Land an Herakleia in Bithynien verkaufte, kam er in Konflikt mit seinem Bruder Zipoites.
      • 279 An der Seite des Abtigonos Gonatas musste er am Krieg gegen Antiochos I. teilnehmen. Einen Angriff der syrischen Flotte konnte er mit Unterstütung von Herakleia, das 17 Trieren stellte, verhindern.
      • 278 ging der Frieden zwischen Antigonos Gonatas und Antiochos I.an Nikomedes vorbei, und erhöhte so seine Bedrohung. Deswegen nahm er Gallier, die am Hellespont brandschatzten, unter Sold. Mit ihrer Hilfe konnte er seine Macht in Bithynien festigen und ausbauen, während die Gallier zu einer ernsthaften Gefahr für alle umwohnenden Staaten wurden. Auch Antiochos I. erkannte später Nikomedes als König von Bithynien an. Seinen Bruder Zipoites ließ Nikomedes vielleicht sogar hinrichten.
      • 265 Gründer von Nikomedeia. Vater des Prusias. (Paus.5,12,7; Liv.38,6; Iust.25,2)
      • Von Der Phrygerin Ditizele stammt sein späterer Nachfolger Ziaelas.
      • Von seiner zweiten Frau Heptazeta (Etazeta) hatte er mehrere noch unmündige Söhne, die er als Erben einsetzte und denen er u.a. Ptolemaios II und Antigonas Gonatas als Vormünder bestellte. Ziaelas, der zunächst nach Armenien geflohen war, siegte und verwies seine Stiefbrüder (darunter Zipoites (3)) des Landes.
    • (11) Nikomedes II. Epiphanes (Επιφανής) (149-128)
      • Sohn des Prusias II. und der Apame (Apameia).
      • 167 stellte ihn nach Liv.45,44 sein Vater dem Senat in Rom; dorthin wollte er ihn abschieben, weil er. seine Söhne aus zweiter Ehe für die Nachfolge ausersehen hatte. Das bithynische Volk aber hasste Prusias II. und setzte seine Hoffnungen auf Nikomedes (App.Mithr.4).
      • 156 Nikomedes hält sich in Rom auf, unklar, ob gezwungen oder als Gesandter des Prusias II.
      • Melas, den Prusias II. zur Ermordung des Nikomedes mit einem Truppenkontingent nach Rom gesandt hatte, verbündet sich mit Nikomedes gegen Prusias II. Auch Antigonos kann man für die Empörung gewinnen (Treffen in Berenike in Epeiros). Antigonos fällt in Bithynien ein und gewinnt es größtenteils. Prusias ergibt sich schließlich und wird gesteinigt. (App.Mithr.7; Iust.34,4,4f.; Diod.32,21)
      • 149-128 König von Bithynien.
      • 133-129 Bei der Niederwerfung des Aufstandes des Aristonikos leistete er den Römern Hilfe (Eutr.4,20), wurde aber in seiner Hoffnung, mit Teilgebieten von Großphrygien bedacht zu werden, enttäuscht, da Mithridates V. den Vorzug erhielt.
      • 131 steht er den Römern unter Publius Licinius Crassus gegen Aristonikos bei (Eutr.4,20).
      • Vater des Nikomedes. (Pol.32,36; Pol.37,2: Diod.Sic.32,20 u.ö.; App.Mithr.4)
    • (12) Nikomedes III. Euergetes (128-94)
      • Sohn des Epiphanes, König von Bithynien.
      • 106 Bündnis mit Mithradates VI. Eupator. Zusammen fallen sie in Paphlagonien ein und teilen sich das Land. Der Forderung der Römer, den alten Zustand wiederherzustellen, konnte er umgehen.
      • Ca.102 fallen beide in Kappadokien ein. Als Nikomedes III. das ganze Gebiet durch Heirat mit Laodike, der Witwe des ermordeten Königs Ariarathes VI., an sich bringen will, vertreibt ihn Mithradates VI. und setzt Laodikes Sohn Ariarathes VII. wieder als König ein. Bald darauf aber tötet er ihn.
      • Die Römer gehen auf beider Versuche, durch verwandtschaftliche Manipulationen Kappadokien zu gewinnen nicht ein, sondern fordern mit Erfolg die Räumung von Kappadokien und Paphlagonien.
      • Bald darauf stirbt Nikomedes.
      • 95 geht sein Reich an Mithradates. (App.Mitr.10-71; Cic.Verr.1,24).
    • (13) Nikomedes IV. Philopator (94-74).
      • Ein Enkel des Nikomedes III. Philopator (12).
      • Die Römer stimmen der Nachfolge zu. In zweiter Ehe mit Nysa, einer Tochter des Ariarathes VI. verheiratet. Vor seinem Halbbruder Sokrates, den Mithradates unterstützte, floh er nach Rom.
      • 92 setzten ihn die Römer wieder in Bithynien ein (App.Mithr.11; Iust.38,3,4). Mithradates ließ Sokrates töten.
      • 88 verleitete ihn jedoch Manius Aquilius zu einem erfolglosen Unternehmen gegen den Pontos. Sein Heer wird im Amniastal von den mithradatischen Feldherrn Archelaos und Neoptolemos geschlagen. Nikomedes flieht nach Paphagonien. Seine Festung wird von Mithradates erobert: seine Schätze behält er, die Gefangenen entlässt er, um sich Freunde zu schaffen. Auch Manius Aquilius wird von Mithradates bei Proton Pachion geschlagen und gefangen genommen. Nachdem Nikomedes' Versuch, mit Gaius Cassius, dem Statthalter von Asien, in Phrygien neue Truppen auszuheben, keinen Erfolg brachte, überließ er Mithradates ganz Bithynien und begab sich über Pergamon nach Rom (App.Mithr.19).
      • 84 setzt ihn Sulla erneut in Bithynien ein (App.Mithr.60; Plut.Sulla 22ff.). In der Folge bleibt er unbehelligt. Kontakte mit Gaius Iulius Caesar (Plut.Caes.1; Suet.Caes.2; Cass.Dio 43,20,2ff.)
      • 74 stirbt er (App.Mithr.71). Er hatte in seinem Testament das römische Volk zu seinen Erben eingesetzt. (Eutr.6,6 ; App. civ.1,111), was den 3. Mithridatischen Krieg auslöst.
    • (14) Nikomedes
      • Ein Rhetor (Sophist) aus Pergamon (Philostr.v.Soph.2,11). Blüte um 200 n.Chr.
  • Ninos Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • Vater des Agron, des ersten Heraklidenkönigs in Lydien. Herod.1,7,3: Ἄγρων μὲν γὰρ ὁ Νίνου τοῦ Βήλου τοῦ Ἀλκαίου πρῶτος  Ἡρακλειδέων βασιλεὺς ἐγένετο Σαρδίων, Κανδαύλης δὲ ὁ Μύρσου ὕστατος. 
Sententiae excerptae:
Literatur:

35 Funde
2686  Adrados, Francisco R.
Geschichte der griechischen Sprache, von den Anfängen bis heute
Tübingen [u.a.] , Francke 2001
abe  |  zvab  |  look
992  Arrian / Wirth, G., Hinüber, O.v.
Arrian, der Alexanderzug, Indische Geschichte, griechisch u. deutsch herausgegeben u. übersetzt, v...
München / Zürich (Artemis) 1985
abe  |  zvab  |  look
1272  Austin, M. / Vidal-Naquet, P.
Große griechische Kolonisation
in: Patzer: Streifzüge, München 1989
abe  |  zvab  |  look
3970  Barceló, Pedro
Kleine griechische Geschichte
Darmstadt, WBG 2004
abe  |  zvab  |  look
929  Beloch, J.
Griechische Geschichte, I-IV
Straßburg 1893-1904; 2/1912-1927
abe  |  zvab  |  look
931  Bengtson, H.
Griechische Geschichte
München (Handbuch III 4) 1950; 2/1960
abe  |  zvab  |  look
2262  Bernhard, O.
Griechische und römische Münzbilder in ihren Beziehungen zur Geschichte der Medizin
Zürich 1926
abe  |  zvab  |  look
932  Berve, H.
Das Alexanderreich auf prosopographischer Grundlage, I-II
München 1926
abe  |  zvab  |  look
1678  Bodor, A.,
Die griechisch-römischen Kulte in der Provinz Dacia und das Nachwirken einheimischer Traditionen
in: ANRW II.18.2 (1989) 1077-1164
abe  |  zvab  |  look
442  Bowra, C.M.
Griechenland von Homer bis 404 v.Chr.
Zürich 1957 / 1960
abe  |  zvab  |  look
444  Bowra, C.M.
Höhepunkte griechischer Literatur. Von Homer zu Theokrit
Stuttgart (Kohlhammer) 1968
abe  |  zvab  |  look
941  Brunn, H.
Geschichte der griechischen Künstler, I-II
Stuttgart 1853-1859; 2/1889
abe  |  zvab  |  look
2345  Deichgräber, Karl
Hippokrates' De humoribus in der Geschichte der griechischen Medizin
Abhandlungen der Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Klasse / Akademie der Wissenschaften und der Literatur ; Jg. 1972, Nr. 14
abe  |  zvab  |  look
1527  Dihle, A.
Griechische Literaturgeschichte
Stuttgart (Kröner, TB 119) 7/1968
abe  |  zvab  |  look
2524  Drögemüller, Hans-Peter
Syrakus : zur Topographie und Geschichte einer griechischen Stadt ; mit einem Anhang zu Thukydides 6, 96 ff. und Livius 24. 25
1969
abe  |  zvab  |  look
2383  Fraenkel, H.
Dichtung und Philosophie des frühen Griechentums. Eine Geschichte der griechischen Epik, Lyrik, Prosa bis zur Mitte des fünften Jahrhunders
New York 1951; München (Beck) 1962
abe  |  zvab  |  look
2399  Frank, E.
Platon und die sogenannten Pythagoreer. Ein Kapitel aus der Geschichte des griechischen Geistes
Halle 1923. Ndr. 1962
abe  |  zvab  |  look
1449  Fränkel, H.
Dichtung und Philosophie des frühen Griechentums. Eine Geschichte der griechischen Epik, Lyrik und Prosa bis zur Mitte des 5. Jhs.
München (Beck) 2/1962
abe  |  zvab  |  look
959  Furtwängler, A.
Die antiken Gemmen. Geschichte der Steinschneidekunst im klassischen Altertum, I-III
Leipzig / Berlin 1900; Ndr. Amsterdam 1964
abe  |  zvab  |  look
2782  Giuliana, Luca
Bild und Mythos. Geschichte der Bilderzählung in der griechischen Kunst.
München 2003
abe  |  zvab  |  look
1489  Harig, G.
Die Medizin der griechisch-römischen Antike
in: Geschichte der Medizin, hg.v. A.Mette, ... Berlin 1968, S.41-114
abe  |  zvab  |  look
2762  Herrmann, Joachim (Hg.)
Griechische und lateinische Quellen zur Frühgeschichte Mitteleuropas bis zur Mitte des 1. Jahrtausends u. Z. I: Von Homer bis Plutrach; II: Tacitus, Germania; III: Von Tacitus bis Ausonius; IV: Von Ammianus Marcellinus bis Zosimos.
Berlin, Akademie-Verlag, (Schriften und Quellen der alten Welt, 37,1-37,4) 1992
abe  |  zvab  |  look
2327  Holzapfel, L.
Untersuchung über die Darstellung .der griechischen Geschichte . von 489 bis 413. Ephoros, Theopompompos u.a.
Habil. Lpz. 1879
abe  |  zvab  |  look
4358  Kahrstedt, Ulrich
Griechisches Staatsrecht. Bd. 1: Sparta und seine Symmachie : mit vier Exkursen über den kretischen Staat, das korinthische Kolonialreich, das Wesen des archaischen Staates, die Amphiktyonie von Delphoi.
Göttingen (V&R) 1922
abe  |  zvab  |  look
285  Lesky, A.
Epos, Epyllion und Lehrgedicht (Homer.Hesiod.Hellenismus...)
in: Vogt,E.: Gr.Lit., Heidelberg o.J.
abe  |  zvab  |  look
982  Lesky, A.
Geschichte der griechischen Literatur
Bern / München 1958; 2/1963
abe  |  zvab  |  look
4376  Lotze, Detlef
Griechische Geschichte, von den Anfängen bis zum Hellenismus
München (Beck) 8,2010
abe  |  zvab  |  look
1023  Meyer, E.
Arrians Geschichte Alexanders des Großen
in: Herm. 33/1898,648ff
abe  |  zvab  |  look
2616  Nepos, Cornelius / Goethe, Alfred
Die Quellen des Cornelius Nepos zur Griechischen Geschichte : (Miltiades-Alcibiades inclus.)
Gr.-Glogau, 1878
abe  |  zvab  |  look
2560  Nestle, W.
Anklänge an Euripides in der Apostelgeschichte
in: Griechische Studien 1948, S.226ff.
abe  |  zvab  |  look
2700  Paulsen, Thomas
Geschichte der griechischen Literatur
Stuttgart, Reclam 2004
abe  |  zvab  |  look
1468  Reinhard, K.
Parmenides und die Geschichte der griechischen Philosophie
Bonn 1916 (Frankfurt/M. 1959)
abe  |  zvab  |  look
2298  Schumacher, J.
Antike Medizin - Die naturphilosophischen Grundlagen der Medizin in der griechischen Antike
Berlin 2/1963
abe  |  zvab  |  look
2417  Wehrli, F.
Einheit und Vorgeschichte der griechisch-römischen Romanliteratur
in: MH 22, 1965, 133-154
abe  |  zvab  |  look
2765  Zosimos / Seybold und Heyler
Geschichte des Zosimus. Aus dem Griechischen zum Erstenmale übersezt und mit Anmerkungen begleitet von Seybold und Heyler
Frankfurt a. M. : Hermann, 1802-1804
abe  |  zvab  |  look

© 2000 - 2017 - /graeca/lex/n_hist01.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 16:33