Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
vorherige Seite folgende Seite
  • Bakchiaden (Βακχιάδαι) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus Bakchiden ( Βακχίδαι) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    Adelsfamilie aus Korinth mit über 200 Einzelfamilien, die sich von dem König Bakchis herleitet (Paus.2,4,4). Sie stellte über fünf Generationen die Könige in Korinth. Prumnes (Προύμνης, 959-925 v.Chr.). Ihm folgte in der ersten Generation sein dem Geschlecht den Namen gebender Sohn Bakchis (Βάκχις, 924-890), dessen Sohn Agelas (Ἀγέλας, 889-860), dessen Sohn Eudemos (Εὔδημος, 859-835), dessen Sohn Aristomedes (Ἀριστομήδης, 834-800) und als fünfter und letzter Telestes (Τελέστης, 758-747), nachdem er zwischenzeitlich von seinen Verwandten Agemon (Ἀγήμων, 799-784) und Alexandros (Ἀλέξανδρος, 785-759) verdrängt war. Nach der Ablösung der Monarchie durch jährlich wechselnde Prytanen, die ebenfalls aus den über 200 Familien der Bakchiden genommen wurden, erlebte Korinth für 90 Jahre, bis zur Tyrannis des Kypselos (655), eine Blütezeit. Unter ihnen wurden auch Kolonien nach Kerkyra (735, Chersikrates) und Sizilien (734, Archias) entsandt. Über die Vertreibung der Bakchiaden: Ael.var.hist.1,19. Sie flüchteten teils nach Sparta (Plut.Lys.1), teils, wie Demaratos, der Vater des Tarquinius Priscus, nach Mittelitalien.
  • Battos (Βάττος) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    1. Battos, ein Euphemide führt 639 Theraier auf die Insel Phera und besiedelt so als erster libyisches Gebiet. Neun Jahre später gründet er 630 Kyrene, dessen erster König er ist. (Herod.4,150ff.)
      Herod.4,156: Μετὰ δὲ αὐτῷ τε τούτῳ (τῷ Βάττῳ) καὶ τοῖσι ἄλλοισι Θηραίοισι συνεφέρετο παλιγκότως. Ἀγνοεῦντες δὲ τὰς συμφορὰς οἱ Θηραῖοι ἔπεμπον ἐς Δελφοὺς περὶ τῶν παρεόντων κακῶν· ἡ δὲ Πυθίη σφι ἔχρησε συγκτίζουσι Βάττῳ Κυρήνην τῆς Λιβύης ἄμεινον πρήξειν. Ἀπέστελλον μετὰ ταῦτα τὸν Βάττον οἱ Θηραῖοι δύο πεντηκοντέροισι. Πλώσαντες δὲ ἐς τὴν Λιβύην οὗτοι, οὐ γὰρ εἶχον, ὅ τι ποιέωσι ἄλλο, ὀπίσω ἀπαλλάσσοντο ἐς τὴν Θήρην. Οἱ δὲ Θηραῖοι καταγομένους ἔβαλλον καὶ οὐκ ἔων τῇ γῇ προσίσχειν, ἀλλ' ὀπίσω πλέειν ἐκέλευον. Οἱ δὲ ἀναγκαζόμενοι ὀπίσω ἀπέπλεον καὶ ἔκτισαν νῆσον ἐπὶ Λιβύῃ κειμένην, τῇ οὔνομα, ὡς καὶ πρότερον εἰρέθη, ἐστὶ Πλατέα. Λέγεται δὲ ἴση εἶναι ἡ νῆσος τῇ νῦν Κυρηναίων πόλι. Danach erging es ihm selbst und den übrigen Theraiern wieder sehr schecht. Weil die Theraier ihr Unglück nicht verstanden, schickten sie wegen des gegenwärtigen Leides nach Delphi. Pythia aber weissagte ihnen, es werde ihnen besser ergehen, wenn sie mit Battos zusammen Kyrene in Libyen besiedelt hätten. Danach entsandten die Theraier Battos mit zwei Fünfzigrudrern. Diese segelten nachLibyen. Weil sie aber nicht wussten, was sie anderes tun sollten, traten sie wieder die Heimfahrt nach Thera an. Als sie aber anlegen wollten, nahmen sie die Theraier unter Beschuss und ließen sie nicht anlanden, sondern befahlen ihnen, zurückzufahren. Unter diesem Zwang segelten sie wieder zurück und besiedelten eine Libyen vorgelagerte Insel, die, wie schon früher gesagt, Platea heißt. Angeblich kommt die Insel der jetzigen Stadt der Kyrenaier <an Größe> gleich. (Übersetzung: E.Gottwein)
    2. Battos II. ruft 570 die Griechen zur Neugründung von Kyrene auf.
    3. Battos III.: Sohn des Arkesilaos II. Seine Mutter rettete ihm bei einer Revolution die Herrschaft.
    4. Vater des Kallimachos.
  • Belos Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • Vater des Ninos und Großvater des Agron, des ersten Heraklidenkönigs in Lydien. Herod.1,7,3: Ἄγρων μὲν γὰρ ὁ Νίνου τοῦ Βήλου τοῦ Ἀλκαίου πρῶτος  Ἡρακλειδέων βασιλεὺς ἐγένετο Σαρδίων, Κανδαύλης δὲ ὁ Μύρσου ὕστατος. 
  • Berenike Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • (1) Berenike
      • Tochter des Lagos und der Antigone, Halbschwester des Ptolemaios I. Soter. In erster Ehe gebar sie von Philippos den Magas, den späteren Herrscher über Kyrene. In zweiter Ehe gebar sie Ptolemaios I. die Arsinoe und den Ptolemaios II, der den ersten Sohn seines Vaters, Ptolenaios Keraunos, aus der Erbfolge verdrängte. Nach ihrem Tod wurden sie und ihr Gatte als θεοὶ σωτῆρες verehrt.
    • (2) Berenike
      • Tochter des Ptolemaios II. Philadelphos
      • 248/247 mit dem Syrer Antiochos II. Theos verheiratet. Er stirbt bald nach der Eheschließung.
      • 246 wird sie von der ersten Frau ihres Mannes ermordet.
    • (3) Berenike
      • Tochter des Magas von Kyrene und der Apame, durch ihre Mutter mit Demetrios Kalos, dem Bruder des Antigonos Gonatas verlobt.
      • 247 ließ Berenike ihren Mann ermorden, weil er ein Verhältnis mit Apame eingegangen war.
      • Anschließend heiratete sie Ptolemaios Euergetes. Bald darauf trennt sich das Paar wegen des syrischen Feldzuges. Berenike weiht ihr Haar der Aphrodite Zephyritis für die glückliche Heimkehr ihres Gatten. Als die Locke verschwunden war, entdeckt sie der Hofastronom Konon als Sternbild am Himmel. Sie hatte großen Einfluss auf ihren Mann. Sie gebar im 4 Kinder und überlebte ihn nur kurz. Sie wurde auf Anstiften ihres Sohnes Ptolemaios IV. durch Sosibios ermordet.
    • (4) Berenike
      • Tochter des jüdischen Königs Agrippa I.
      • In erster Ehe ist sie mit Marcus, dem Sohn des Alabarchen Alexandros vermählt. Nach dessen schnellem Tod heiratet sie ihren Onkel Herodes.
      • Nach dessen Tod (48 n.Chr.) heiratete sie Polemon von Kilikien. Nach baldiger Trennung lebte sie mit ihrem Bruder Agrippa II. zusammen, der wie sie die Flavier verehrte.
      • Berüchtigt war ihre Liebesbeziehung zu Titus, dem sie sowohl in der Hauptstadt als im römischen Lager huldigte. Damit erregte sie Unwillen bei ihrem Volk. Über ihr Ende ist nichts bekannt.
     
Sententiae excerptae:
Literatur:

35 Funde
2686  Adrados, Francisco R.
Geschichte der griechischen Sprache, von den Anfängen bis heute
Tübingen [u.a.] , Francke 2001
abe  |  zvab  |  look
992  Arrian / Wirth, G., Hinüber, O.v.
Arrian, der Alexanderzug, Indische Geschichte, griechisch u. deutsch herausgegeben u. übersetzt, v...
München / Zürich (Artemis) 1985
abe  |  zvab  |  look
1272  Austin, M. / Vidal-Naquet, P.
Große griechische Kolonisation
in: Patzer: Streifzüge, München 1989
abe  |  zvab  |  look
3970  Barceló, Pedro
Kleine griechische Geschichte
Darmstadt, WBG 2004
abe  |  zvab  |  look
929  Beloch, J.
Griechische Geschichte, I-IV
Straßburg 1893-1904; 2/1912-1927
abe  |  zvab  |  look
931  Bengtson, H.
Griechische Geschichte
München (Handbuch III 4) 1950; 2/1960
abe  |  zvab  |  look
2262  Bernhard, O.
Griechische und römische Münzbilder in ihren Beziehungen zur Geschichte der Medizin
Zürich 1926
abe  |  zvab  |  look
932  Berve, H.
Das Alexanderreich auf prosopographischer Grundlage, I-II
München 1926
abe  |  zvab  |  look
1678  Bodor, A.,
Die griechisch-römischen Kulte in der Provinz Dacia und das Nachwirken einheimischer Traditionen
in: ANRW II.18.2 (1989) 1077-1164
abe  |  zvab  |  look
442  Bowra, C.M.
Griechenland von Homer bis 404 v.Chr.
Zürich 1957 / 1960
abe  |  zvab  |  look
444  Bowra, C.M.
Höhepunkte griechischer Literatur. Von Homer zu Theokrit
Stuttgart (Kohlhammer) 1968
abe  |  zvab  |  look
941  Brunn, H.
Geschichte der griechischen Künstler, I-II
Stuttgart 1853-1859; 2/1889
abe  |  zvab  |  look
2345  Deichgräber, Karl
Hippokrates' De humoribus in der Geschichte der griechischen Medizin
Abhandlungen der Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Klasse / Akademie der Wissenschaften und der Literatur ; Jg. 1972, Nr. 14
abe  |  zvab  |  look
1527  Dihle, A.
Griechische Literaturgeschichte
Stuttgart (Kröner, TB 119) 7/1968
abe  |  zvab  |  look
2524  Drögemüller, Hans-Peter
Syrakus : zur Topographie und Geschichte einer griechischen Stadt ; mit einem Anhang zu Thukydides 6, 96 ff. und Livius 24. 25
1969
abe  |  zvab  |  look
2383  Fraenkel, H.
Dichtung und Philosophie des frühen Griechentums. Eine Geschichte der griechischen Epik, Lyrik, Prosa bis zur Mitte des fünften Jahrhunders
New York 1951; München (Beck) 1962
abe  |  zvab  |  look
2399  Frank, E.
Platon und die sogenannten Pythagoreer. Ein Kapitel aus der Geschichte des griechischen Geistes
Halle 1923. Ndr. 1962
abe  |  zvab  |  look
1449  Fränkel, H.
Dichtung und Philosophie des frühen Griechentums. Eine Geschichte der griechischen Epik, Lyrik und Prosa bis zur Mitte des 5. Jhs.
München (Beck) 2/1962
abe  |  zvab  |  look
959  Furtwängler, A.
Die antiken Gemmen. Geschichte der Steinschneidekunst im klassischen Altertum, I-III
Leipzig / Berlin 1900; Ndr. Amsterdam 1964
abe  |  zvab  |  look
2782  Giuliana, Luca
Bild und Mythos. Geschichte der Bilderzählung in der griechischen Kunst.
München 2003
abe  |  zvab  |  look
1489  Harig, G.
Die Medizin der griechisch-römischen Antike
in: Geschichte der Medizin, hg.v. A.Mette, ... Berlin 1968, S.41-114
abe  |  zvab  |  look
2762  Herrmann, Joachim (Hg.)
Griechische und lateinische Quellen zur Frühgeschichte Mitteleuropas bis zur Mitte des 1. Jahrtausends u. Z. I: Von Homer bis Plutrach; II: Tacitus, Germania; III: Von Tacitus bis Ausonius; IV: Von Ammianus Marcellinus bis Zosimos.
Berlin, Akademie-Verlag, (Schriften und Quellen der alten Welt, 37,1-37,4) 1992
abe  |  zvab  |  look
2327  Holzapfel, L.
Untersuchung über die Darstellung .der griechischen Geschichte . von 489 bis 413. Ephoros, Theopompompos u.a.
Habil. Lpz. 1879
abe  |  zvab  |  look
4358  Kahrstedt, Ulrich
Griechisches Staatsrecht. Bd. 1: Sparta und seine Symmachie : mit vier Exkursen über den kretischen Staat, das korinthische Kolonialreich, das Wesen des archaischen Staates, die Amphiktyonie von Delphoi.
Göttingen (V&R) 1922
abe  |  zvab  |  look
285  Lesky, A.
Epos, Epyllion und Lehrgedicht (Homer.Hesiod.Hellenismus...)
in: Vogt,E.: Gr.Lit., Heidelberg o.J.
abe  |  zvab  |  look
982  Lesky, A.
Geschichte der griechischen Literatur
Bern / München 1958; 2/1963
abe  |  zvab  |  look
4376  Lotze, Detlef
Griechische Geschichte, von den Anfängen bis zum Hellenismus
München (Beck) 8,2010
abe  |  zvab  |  look
1023  Meyer, E.
Arrians Geschichte Alexanders des Großen
in: Herm. 33/1898,648ff
abe  |  zvab  |  look
2616  Nepos, Cornelius / Goethe, Alfred
Die Quellen des Cornelius Nepos zur Griechischen Geschichte : (Miltiades-Alcibiades inclus.)
Gr.-Glogau, 1878
abe  |  zvab  |  look
2560  Nestle, W.
Anklänge an Euripides in der Apostelgeschichte
in: Griechische Studien 1948, S.226ff.
abe  |  zvab  |  look
2700  Paulsen, Thomas
Geschichte der griechischen Literatur
Stuttgart, Reclam 2004
abe  |  zvab  |  look
1468  Reinhard, K.
Parmenides und die Geschichte der griechischen Philosophie
Bonn 1916 (Frankfurt/M. 1959)
abe  |  zvab  |  look
2298  Schumacher, J.
Antike Medizin - Die naturphilosophischen Grundlagen der Medizin in der griechischen Antike
Berlin 2/1963
abe  |  zvab  |  look
2417  Wehrli, F.
Einheit und Vorgeschichte der griechisch-römischen Romanliteratur
in: MH 22, 1965, 133-154
abe  |  zvab  |  look
2765  Zosimos / Seybold und Heyler
Geschichte des Zosimus. Aus dem Griechischen zum Erstenmale übersezt und mit Anmerkungen begleitet von Seybold und Heyler
Frankfurt a. M. : Hermann, 1802-1804
abe  |  zvab  |  look

© 2000 - 2017 - /graeca/lex/b_hist01.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 16:34