Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 

top

vorherige Seite folgende Seite
  • Aigai (Αἴγαι) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • (1) Aigai Landkarte
      • Stadt in Mysien, dem Aiolischen Bund zugehörig;
      • 1886 Ausgrabungen: Mauern, Theater, Stadion, Tempel, Agora, Buleuterion
    • (2) Aigai Landkarte
      • Illyrisch Edessa. Hauptstadt von Makedonien
    • (3) Aigai
      • Stadt in Kilikien, von Argos kolonisiert.
  • Aigina (Αἴγινα) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus Aegina Landkarte
    • Gebirgige Insel im Saronischen Golf. (ca. 58 qkm) Im NW liegt auf der Strandebene die gleichnamige Stadt. Sie ist nach der mythischen Aigina benannt. Namhafte medizinische Schule
    • Von den Dorern auf der Peloponnes erobert. Abhängigkeit von Epidauros. Keine Tyrannis, glückliche merkantile Politik. Seine Glanzzeit erlebt Aigina, als Pindar zur Einweihung des Tempelneubaus sein Lied auf Aphaia dichtete.
    • Nach 480 Rückschlag; keine Neuanlagen mehr auf der West- und Ostterrasse.
    • 456 Aigina büßt im Krieg mit Athen seine politische Selbständigkeit ein.
    • 429 attische Kleruchen auf Aigina.
    • 404 Rückkehr der vertriebenen Aigineten.
    • 318 makedonisch
    • 229 achaiisch
    • 196 an Pergamon
    • 129 römisch
    • 40 von Antonius den Athenern geschenkt; von Octavianus wieder befreit.
  • Aisaros (Αἴσαρος) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • Fluss und Seehafen in Bruttium bei Kroton (Diod.Sic.8,20; Theokr.eid.4,17).
  • Alpheios (Ἀλφειός) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus Landkarte Landkarte Landkarte
    • (1) Fluss in Arkadien und Elis, früher Stymphalos genannt; der bedeutendste Fluss in der Peloponnes. Nebenflüsse sind der Ladon, der Erymanthos und der Kladeos. Er bildet die Grenze zwischen Triphylien und der Pisatis.
    • (2) Flussgott Alpheios, Sohn des Okeanos und der Thetis (Hes.theog.338) oder der Sonne. Abbildungen und Verehrung finden sich besonders in Elis (Olympia).
    • (3) Stadt in Elis (?)
    • (4) ein Spartaner (Pausan.3,12,9)
    • (5) ein Dichter aus Mytilene;
    • (6) ein Steinschneider z.Zt. des Kaisers Caligula.
  • Aphidnai (αἱ Ἄφιδναι, ἡ Ἄφιδνα) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus Landkarte
    • Attischer Demos zwischen Rhamnus und Marathon, nach dem Heros Ἄφιδνος benannt.
  • Apidanos (Ἀπιδανός, ion. Ἠπιδανός) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • (1) Apidanos Landkarte
      • Fluss in Thessalien, südlicher Nebenfluss des Peneios mit Quellgebiet unweit von Pharsalos (Herod.7,129; Thuk.4,78). Dort gab es einen Bakchoskult (Prop.1,3,6).
    • (2) Apidanos
      • Fluss in der Troas
  • Arabien Arabia (Ἀραβία) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus Landkarte
    • Für die Römer wichtig als Transitland nach Indien und als Handelsparner (Edelsteine, Weihrauch, Gummi, Myrrhe). Dreiteilung:
      • 1. Arabia Petraea,
      • 2. Arabia Felix,
      • 3. Arabia Deserta
    • Alte Benennung für das Land rechts vom Nil, die arabische Halbinsel (χερόννησος τῶν Ἀράβων), Im Gesichtskreis der Antike zuerst als Weihrauchland (Herod.3,107-113) und durch das Auftreten von Arabern im Perserheer (Herod.3,9,7,69).
    • Die geographischen Kenntnisse erweiterten sich durch den Alexanderzug und durch die Erforschung der arabischen Küsten durch Androsthenes von Thasos, Archias und Hieron von Soloi
    • Genannt werden als südarabische Völkerschaften die Minaeer, Sabaeer, Katabanen, Chatramotiten, Homeriten (Himyaren) und Gerrhaeer am Persischen Golf.
    • In engere Berührung mit der Antike kommt Arabien
      • durch die Beobachtung der Monsune und die dadurch bedingte Ausweitung des Handelsverkehrs im Roten Meer und
      • durch den insgesamt missglückten Eroberungszug des Aelius Gallus gegen die Sabbaeer (26/25).
    • 105 n.Chr. der größte Teil des Nabataeerlandes durch Aulus Cornelius Palma als römische Provinz eingerichtet, in der Folge wesentlich vergrößert. Legati Augusti pro praetore dienen als Statthalter, später praesides und duces.
  • Arimaspen (Ἀριμασποί) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • Sagenhaftes Volk in Nordeuropa, einäugig, ständig im Kampf mit den goldhütenden Greifen (Herod.3,116; Herod.4,13, Herod.4,27). Andere lassen sie auch in Afrika ansässig sein. Der Dichter Aristeas hat ein Epos über sie verfasst.
  • Artake (Ἀρτάκη) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus Landkarte
    • Hafen, Berg und Stadt auf der Insel (Halbinsel) von Kyzikos. (Herod.4,14)
Sententiae excerptae:
Literatur:

0 Funde

© 2000 - 2017 - /graeca/lex/a_geo05.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 16:35