Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
top
  • Oaxos (ὁ Ὄαξος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Sohn der Minostochter Akakallis und eponymer Gründer der Stadt Oaxos (Axos) auf Kreta. 
  • Oiax (Οἴαξ) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Oibalos (Οἴβαλος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Spartanischer König, dem die Quellen (Paus.3,1,3ff.; Apollod.3,10,3) in der Königsreihe einen recht unterschiedlichen Platz zuweisen, wobei Apollod.3,10,4,3 seinerseits Varianten der Überlieferung angibt. In der Genealogie folgen wir der Variante, nach der sein Vater Perieres, seine Frau Gorgophone war. Mit der Nymphe Bateia hatte er die Kinder Hippokoon und Arene.
  • Oikles (Οἰκλῆς) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Okypete (Ὠκυπέτη) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Okypode (Ὠκυπόδη) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Okythoe (Ὠκυθόη) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Olenias (Ὠλενίας) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Olenos (Ὤλενος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Olympia (Ὄλυμπος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Eponyme von Olympia in Elis. Tochter des Arkas, verheiratet mit Pisos.
  • Olympos (Ὄλυμπος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Der höchste Berg Griechenlands, in Thessalien (Herod.7,128), bzw in Makedonien (Herod.7,131), Götterberg, bei Homer, metonymisch für den Himmel (> Geo). Mehrere Berge führen diesen Namen. Das Schol. zu Apoll.Rhod.1,598 nennt sechs Berge dieses Namens, ohne damit alle zu erfassen.
      • Ein Flötenspieler. Er ist Vater des Marsyas (Apollod.1,4,2,1), wenn er nicht umgekehrt sein Schüler und Liebling ist (Plat.Symp.215b) oder ein älterer und jüngerer Olympos anzunehmen sind (Plut.Mus.7,10). Er erfindet und vervollkommnet das Flötenspiel.
      • Der Erzieher des Zeus auf Kreta, den sein Zögling später erschlägt, als er die Giganten zum Kampf gegen ihn rät. (Paus.6,3,13)
      • Sohn des Herakles mit Euboia (Apollod.2,7,8)
      • Vater des Kios, des Gründers der gleichnamigen Stadt an der Propontis, nach dem der Olymp benannt sein soll. (Schol.Theokr.13,30)
      • König von Mysien, Gatte der Nepeia.
      • Gatte einer Frau namens Kybele, die später von Iasion den Korybas gebiert. Vater der Alke (Diod.5,49)
      • Lehrer des Zeus, von dem er den Beinamen Ὀλύμπιος erhalten haben soll (Diod.3,73)
  • Onchestos (Ὀνχηστός) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Orchomenos (Ὀρχομενός) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Sohn des Thyestes. Atreus schlachtet ihn mitsamt seinen Brüdern Kalaos und Aglaos.
      • Sohn des Athamas und der Themisto (Hyg.fab.1,239)
      • Sohn des Lykaon. Er gründete Orchomenos und das arkadische Methydrion (Apollod.3,8,1; Paus.8,3,3)
      • Eponymer Heros der boiotischen Stadt Orchomenos mit undurchsichtiger Genealogie: als Väter erscheinen u.a. Zeus (mit der Danaide Isonoe), Minyas, Eteokles.
  • Ornytion (Ὀρνυτίων) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Ornytos (Ὄρνυτος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Sohn des Sisyphos mit Merope. Seinerseits Vater des Phokos und des Thoas (Paus.2,4,3; Paus.2,29,3; Paus.9,17,6)
      • Gleichnamiger Enkel des Ornytion von seinem Sohn Phokos.
  • Orseïs (Ὀρσηΐς) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Nymphe, Gattin des Deukalionsohnes Hellen. Von ihm Mutter des  Aiolos, Doros und Xuthos. Apollod.1,7,3: Ἕλληνος δὲ καὶ νύμφης Ὀρσηίδος Δῶρος Ξοῦθος Αἴολος
  • Orthros (Ὄρθρος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Orthos Ὄρθος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Otrere (Ὀτρήρη) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Oxylos (Ὄξυλος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche  
    • Aitoler, der die Herakliden siegreich auf die Peloponnes zurückführt und dafür Elis erhält. Er gilt nach einer Version als der Gründer der Olympischen Spiele
      Er ist ein fernerer Nachkomme des Aitolos, der ursprünglich in Elis zu Hause gewesen, aber nach Aitolien ausgewandert war. Oxylos musste, weil er ohne Absicht mit einem Diskoswurf seinen Bruder getötet hatte, nach Elis fliehen. Als er nach Ablauf der Zeit nach Aitolien zurückkehren wollte, traf er unterwegs auf die Herakliden, die in ihm den ihnen vom Orakel aufgetragenen "dreiäugigen" Führer erkannten. Sie konnten ihn durch das Versprechen, ihm zum Dank Elis zur Herrschaft zu geben, bestimmen, sie auf die Peloponnes zurückzuführen. Oxylos tat dies nicht über den Isthmos, sondern bei Rhion. Er führte sie, um keine Begehrlichkeit zu wecken nicht durch Elis, sondern durch Arkadien und nahm auch die Auflosung der Peloponnes unter die Herakliden vor.
      In Elis wurde der Kampf gegen den dortigen König Eleios durch einen Zweikampf zwischen dem eleischen Bogenschützen Degmenos und dem aitolischen Schleuderer Pyraichmes zugunsten des Oxylos entschieden. Er gilt als der eigentliche Gründer der Stadt Elis. Von den Achaiern übernahm er die Aufsicht über das Heiligtum von Olympia und die Aufsicht über die Spiele. Aitolos verstarb früh. Nachfolger des Oyxlos wurde deswegen Laïas.
         
      Endymion
       
         
      |
       
         
      Aitolos
       
         
      |
       
         
      Pleuron
       
         
      |
       
         
      Agenor
       
         
      |
       
         
      Porthaon
       
         
      |
       
         
      Aineus
       
         
      |
       
         
      Gorge
       
         
      |
       
         
      Thoas
       
         
      |
       
         
      Haimon
       
         
      |
       
         
      Oxylos
      ~ Pieria
       
       
      ____________|____________
       
      |
      |
      |
       
      Aitolos
      Laïas
      Andraimon
         
      ||
       
         
      Iphitos
       
             

      • Sohn des Ares und der Protogeneia, der Tochter des Kalydon (Apollod.1,7,2)
      • Zeugte als "Holzmann" mit seiner Schwester Hamadryas die reiche, mit Baumnamen bedachte Nachkommenschaft der Hamadryaden (Karya, Balanos, Kraneia, Morea, Aigeiros, Ptelea, Ampelos, Syke)
 
- Letzte Aktualisierung: 14.03.2016 - 10:33