s

 

Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 

Platon, Politeia

13. Aufbauschema: Analogie von Staat und Seele

Einleitung | Bedarf | Arbeitsteilung | Wachstum | Welthandel I | Welthandel II | Währung | Abschluss | Standard | Prosperität | Krieg | Schema
Pfeillinks.gif (960 Byte) Pfeilrechts.gif (959 Byte)

 

Die Suche nach der Gerechtigkeit hat eine individuelle und einen gesellschaftliche Seite. Insofern müssen Individuum und Staat (ihrer Struktur nach) in einem Analogieverhältnis zueinander stehen.

Die tragenden Schichtungen des Staates:

Kom-
petenz-
anspruch:

Die psychischen Kräfte des Individuums:

1. Konsum und Produktion neigen zur Übertreibung. Die ihnen gemäße Leistung ist die Einhaltung sinnvoller Wachstumsgrenzen 1. maß-
volle Beherr-
schung
1. Das triebhafte Streben nach Bedürfnisbefriedigung (Habenwollen)
2. Aufgabe des Verteidigungsapparates ist es, den Bestand des Staates nach innen und außen zu sichern. Dazu bedarf es als spezifischer Fähigkeit des Mutes und der Tapferkeit 2. Mut 2. Die seelische Aggressivität, die nötig ist, die Lebensaufgaben zu meistern
3. Aufgabe der Regierung ist es, den Staat klug aufgrund rational überprüfbarer Leitprinzipien zu verwalten. 3. Weisheit 3. Das Maß an kluger Rationalität, das eine bewusste und eigenverantwortliche Lebensgestaltung erfordert.
Analogie-Schema
Definition der Gerechtigkeit 433b8: τὸ τὰ αὑτοῦ πράττειν καὶ μὴ πολυπραγμονεῖν δικαιοσύνη ἐστίν. Gerechtigkeit ist, seine spezifische Aufgabe zu erfüllen und nicht alles mögliche zu tun.
Sententiae excerptae:
w30
Literatur:

11 Funde
802  Arends, J.E.M
Einheit der Polis. Eine Studie über Platons Staat
Leiden/New York (Brill) 1988; Mnemos.Suppl.106, Leiden (Brill) 1988
1561  Ballauff, T.
Idee der Paideia.. zu Plat.Höhlengleichnis u.Parmenides Lehrged
Bonn 1949
1008  Balzert, M.
Das 'Trojanische Pferd der Moral'. Die Gyges-Geschichte bei Platon und Cicero.
in: AU 39, 3/1996, 49-68
1017  Demandt, A.
Der Idealstaat. Die politischen Theorien der Antike
Köln 1993
2280  Hoffmann, Ernst
Platon
Zürich, Artemis 1950
579  Meyerhöfer, H.
Platons Politeia - Ciceros De re publica. Versuch eines Vergleichs
in: Anr 33/4,1987,218
4480  Neumann, Peter
Die Rezeption von Platons Atlantis in der 'Utopia' des Thomas Morus
GRIN Verlag , 1,2011
2332  Pöhlmann, R.v.
Geschichte der sozialen Frage und des Sozialismus in der antiken Welt, I/II; 3. Aufl., durchges. u. um einen Anhang verm. v. Fr. Oertel. I-II
München (Beck) 1912; 3/1925
2333  Pöhlmann, R.v.
Salin, E. Zenons Politeia. Xenophons Kyrupädie. Theopompos' Meropis
in: Platon u.die griechische Utopie, München 1921
4481  Schölderle, Thomas
Utopia und Utopie: Thomas Morus, die Geschichte der Utopie und die Kontroverse um ihren Begriff
Baden-Baden : Nomos, 1,2011
2642  Unruh, Peter
Sokrates und die Pflicht zum Rechtsgehorsam, eine Analyse von Platons "Kriton"
Baden-Baden: Nomos (Studien zur Rechtsphilosophie und Rechtstheorie 26) 2000

[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Literaturabfrage]
Site-Suche mit Google
bottom - /Grie/plat/PlatStaatSchem2.php - Letzte Aktualisierung: 29.01.2016 - 08:50