s

 

Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 

Orphik

Aristoph.av.693-702: Der Chor der Vögel

(zur altgriechischen Schrift) - Übersicht zur griechischen Lyrik - Zugänge zur Interpretation von Lyrik

VS 1A12 [Aristoph.av.693-702] (Der Chor der Vögel)

693
694
695
696
697
698
699
700
701
702
Χάος ἦν καὶ Νὺξ Ἔρεβός τε μέλαν πρῶτον καὶ Τάρταρος εὐρύς·
γῆ δ' οὐδ' ἀὴρ οὐδ' οὐρανὸς ἦν· Ἐρέβους δ' ἐν ἀπείροσι κόλποις
τίκτει πρώτιστον ὑπηνέμιον Νὺξ ἡ μελανόπτερος ᾠόν,
ἐξ οὗ περιτελλομέναις ὥραις ἔβλαστεν Ἔρως ὁ ποθεινός,
στίλβων νῶτον πτερύγοιν χρυσαῖν, εἰκὼς ἀνεμώκεσι δίναις.
Οὗτος δὲ Χάει πτερόεντι μιγεὶς νύχιος κατὰ Τάρταρον εὐρὺν
ἐνεόττευσεν γένος ἡμέτερον, καὶ πρῶτον ἀνήγαγεν εἰς φῶς.
Πρότερον δ' οὐκ ἦν γένος ἀθανάτων, πρὶν Ἔρως ξυνέμειξεν ἅπαντα·
ξυμμειγνυμένων δ' ἑτέρων ἑτέροις γένετ' οὐρανὸς ὠκεανός τε
καὶ γῆ πάντων τε θεῶν μακάρων γένος ἄφθιτον.
693
694
695
696
697
698
699
700
701
702
Chaos war und Nacht und schwarzer Erebos zuerst und breiter Tartaros;
nicht Erde, nicht Luft, nicht Himmel; und in des Erebos grenzenlosen Falten
gebiert als erstes windgefüllt ein Ei die schwarzgefiederte Nacht,
aus dem im Umschwung der Horen entsprang der sehnsuchtsmächtige Eros,
flimmernd am Rücken mit goldenen Flügeln, dem Wirbelwind gleich.
Der mit geflügeltem Chaos sich mischend des Nachts im weiten Tartaros
brütete unser Geschlecht <der Vögel!> aus und führt es herauf an das Licht.
Vorher war nicht das Geschlecht der Unsterblichen, bevor Eros alles vermischte:
doch da sich vermischt das eine mit den andern, entstanden Himmel und Meer
und die Erde und aller glückseligen Götter unsterblich Geschlecht.
Sententiae excerptae:
w30
Literatur:

7 Funde
1445  Capelle, W.
Die Vorsokratiker. Die Fragmente und Quellenberichte , übersetzt und eingeleitet von...
Stuttgart (Kröner, TB 119) 7/1968
1448  Gadamer, H.G.
Um die Begriffswelt der Vorsokratiker
Darmstadt (WBG, WdF 9) 1968
325  Nestle, W.
Homer. Hesiod. Orphik. Mythendeutung. Lyrik. Sophistik. Vorsokratik. Simonides. Bakchylides. Pindar. Sophokles. Komödie
in: Vom Mythos zum Logos, Aalen 1966
2555  Nestle, W.
Heraklit und die Orphiker
in: Griechische Studien 1948, S.133ff
363  Rohde, E.
Homer.Inseln der Seligen. Eleusis. Orphiker. Pythagoras. Pindar....
in: Psyche, Leipzig (Kröner) o.J.
3497  Treml, Martin
Die antike griechische Kosmologie bei Hesiod und den Orphikern
in: Religion im Wandel der Kosmologien (1999), S.163-174
1436  Wolf, E.
Vorsokratiker und frühe Dichter [Griechisches Rechtsdenken I],
Frankfurt/M (Klostermann) 1950

[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Literaturabfrage]
Site-Suche mit Google
bottom - /Grie/lyr/orph01.php - Letzte Aktualisierung: 21.01.2016 - 14:51