Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top

Simonides

als Epigrammatiker

sagsin.jpg (1095 Byte)
sagdex.jpg (1082 Byte)

5.

a) melische Dichtung

Übersicht zur griechischen Lyrik | Zugänge zur Interpretation von Lyrik
a) melische Dichtung
520P | 521P | 522P | 523P | 524P | 526P | 527P | 531P | 542P | 543P | 564P | 567P | 575P | 579 P | 581P | 584P | 586P | 595P | 597P | 598P | 603 P | 53D | 75D | 78D
b) Epigramme
2P | 5P | 6P | 7P | 8P | 9P | 12P | 13P | 17P | 22aP | 22bP | 25P | 27P | 30P | 31P | 32P | 33P | 34P | 35P | 36P37P | 42P | 43P | 45P | 47P | 48P | 49P | 50P | 51P | 53P | 54P | 56P | 58P | 59P62P | 64P | 65P | 66P | 67P | 68P | 70P | | 72P | 73P | 74P | 75P | 76aP | 76bP | 77P | 78P | 79P | 80P | 82P | 83P | 84P | 85P | 86P | 88P | 129D | 144D | A.P.7,508
griech. Text: Page (Poetae Melici Graeci) und Page (Epigrammata Graeca)

 

65P/124D

Der Kampf um Thyrea

1
Οἵδε τριακόσιοι, Σπάρτα πατρί, τοῖς συναρίθμοις Wir drei Hunderte hier, o heimische Sparta, der Gleichzahl
2
Ἰναχίδαις Θυρέαν ἀμφὶ μαχεσσάμενοι,
Von Inachiden zum Kampf Thyrea's wegen gestellt,
3 αὐχένας οὐ στρέψαντες, ὅπᾳ ποδὸς ἴχνια πρᾶτον Wandten den Nacken nicht um, und wohin wir die Spuren der Füße
4
ἁρμόσαμεν, ταύτᾳ καὶ λίπομεν βιοτάν.
Erstlich gesetzt, allda ließen das Leben wir auch.
5 ἄρσενι δ' ᾿Οθρυάδαο φόνῳ κεκαλυμμένον ὅπλον Aber die Waffe, bedeckt mit Othryades' männlichem Blute,
6
καρύσσει· "Θυρέα, Ζεῦ, Λακεδαιμονίων."
Ruft laut: Thyrea, Zeus, ist der Lakonen Besitz.
7 αἰ δέ τις ᾿Αργείων ἔφυγεν μόρον, ἦς ἀπ' ᾿Αδράστου· Wenn ein Argeier der Schickung entfloh, der war von Adrastos;
8
Σπάρτᾳ δ' οὐ τὸ θανεῖν, ἀλλὰ φυγεῖν θάνατος.
Spartern ist Totsein nicht, Fliehen ist ihnen der Tod.
 
[Übersetzung: G.Thudichum (98)]
 
 

66P/125D

Anakreons Grab (I)

1
Ἡμερὶ πανθέλκτειρα, μεθυτρόφε μῆτερ ὀπώρας, Zaubrisches Rebengewächs, rauschnährende Mutter des Herbstes,
2
οὔλης ἣ σκολιὸν πλέγμα φύεις ἕλικος,
Die du das krause Geflecht schlängelnder Ranken erzeugst,
3 Τηίου ἡβήσειας Ἀνακρείοντος ἐπ' ἄκρῃ Mögest du frisch auf der Säule des teischen Mannes Anakreion
4
στήλῃ καὶ λεπτῷ χώματι τοῦδε τάφου,
Und hier über des Grabs lockerem Hügel gedeihn, 
5 ὡς ὁ φιλάκρητός τε καὶ οἰνοβαρὴς φιλόκωμος Dass er, des Lauteren Freund, und ein trunkener Freund des Gelages,
6
παννύχιος κρούων τὴν φιλόπαιδα χέλυν
Welcher den Knaben zu Lieb nächtlich die Kithara schlägt,
7 κἠν χθονὶ πεπτηὼς κεφαλῆς ἐφύπερθε φέροιτο Auch in die Erde gesunken umher noch über dem Haupte
8
ἀγλαὸν ὡραίων βότρυν ἀπ' ἀκρεμόνων
Hell an dem reifenden Ast trage der Traube Gewächs,
9 καί μιν ἀεὶ τέγγοι νοτερὴ δρόσος, ἧς ὁ γεραιὸς Und stets feuchte der Tau ihn beträufele, minder erlabend
10
λαρότερον μαλακῶν ἔπνεεν ἐκ στομάτων.
Als vom Greise der Hauch zärtlicher Lippen entquoll.
 
[Übersetzung: G.Thudichum (100)]
 

67P/126D

Anakreons Grab (II)

1
Οὗτος Ἀνακρείοντα, τὸν ἄφθιτον εἵνεκα Μουσέων Hier den Anakreon hält, den unsterblichen musenbeschützten
2
ὑμνοπόλον, πάτρης τύμβος ἔδεκτο Τέω,
Sangkunstpfleger, das Grab heimischer Teos umfasst,
3 ὃς Χαρίτων πνείοντα μέλη, πνείοντα δ' Ἐρώτων Welcher das Lied mit dem Hauche der Chariten und der Eroten
4
τὸν γλυκὺν ἐς παίδων ἵμερον ἡρμόσατο.
Auf den verlangenden Reiz lieblicher Knaben gewandt;
5 μοῦνον δ' εἰν Ἀχέροντι βαρύνεται, οὐχ ὅτι λείπων Der nur Eins schwer trägt an den Acheron: nicht von der Sonne
6
ἠέλιον Λήθης ἐνθάδ' ἔκυρσε δόμων,
Nun in der Lethe Haus drunten geschieden zu sein,
7 ἀλλ' ὅτι τὸν χαρίεντα μετ' ἠιθέοισι Μεγιστέα Nein, dass von dem Megistos, dem lieblichen unter den Knaben,
8
καὶ τὸν Σμερδίεω Θρῇκα λέλοιπε πόθον.
Und von dem Smerdieas thrakischen Reizen er schied.
9 μολπῆς δ' οὐ λήγει μελιτερπέος, ἀλλ' ἔτ' ἐκεῖνον Aber des süßen Gesanges vergaß er nicht, sondern dem Toten
10
βάρβιτον οὐδὲ θανὼν εὔνασεν εἰν ᾿Αίδῃ.
Schlief in dem Aides auch seine Theorbe nicht ein.
 
[Übersetzung: G.Thudichum (100)]
 
 

68P/80D

Tod im Schiffbruch

1
Ἠερίη Γεράνεια, κακὸν λέπας, ὤφελεν Ἴστρον Luftiger Fels Geraneia, du tückischer, fern auf den Istros
2
τῆλε καὶ ἐκ Σκυθέων μακρὸν ὁρᾶν Τάναιν
Solltest aus Skythien du und auf den Tanais sehn,
3 μηδὲ πέλας ναίειν Σκειρωνικὸν οἶδμα θαλάσσης Und nicht wohnen so nah dem skeironischen Schwalle des Meeres,
4
ἄγκεα νειφομένης ἀμφὶ Μεθουριάδος.
Um Talbuchten der schnellen Methurias her.
5 νῦν δ' ὁ μὲν ἐν πόντῳ κρυερὸς νέκυς, οἱ δὲ βαρεῖαν Jetzt liegt frostig im Meer der Gestorbene, aber ein leeres
6
ναυτιλίην κενεοὶ τῇδε βοῶσι τάφοι.
Grab ist der Unglücksfahrt lauter Verkündiger hier.
 
[Übersetzung: G.Thudichum (38)]
 
 

70P/130D

Auf Timarchos (Der sterbende Sohn)

1
Αἰαῖ, νοῦσε βαρεῖα, τί δὴ ψυχαῖσι μεγαίρεις Widrige Krankheit, ach! was neidest du menschlichen Seelen,
2
ἀνθρώπων ἐρατῇ πὰρ νεότητι μένειν;
Lieblichem Lebenslenz bleibend vereinet zu sein?
3 ἣ καὶ Τίμαρχον γλυκερῆς αἰῶνος ἄμερσας Du, die auch den Timarchos getrennt vom wonnigen Dasein,
4
ἠίθεον, πρὶν ἰδεῖν κουριδίην ἄλοχον.
Jugendlich, eh ein holdblühendes Weib er gesehn.
 
[Übersetzung: G.Thudichum (36)]
 

71P/136D

Ruhm der Tapferkeit

1
Αἰδὼς καὶ Κλεόδημον ἐπὶ προχοῇσι Θεαίρου Den Kleodemos auch hat, dort, wo stets fließend Theaeros
2
ἀενάου στονόεντ' ἤγαγεν εἰς θάνατον
Mündet, die Ehre geführt in den bejammerten Tod,
3 Θρηικίῳ κύρσαντα λόχῳ· πατρὸς δὲ κλεεννὸν Da er auf lauernde Thrakier traf; und es wurde des Vaters
4
Διφίλου αἰχμητὴς υἱὸς ἔθηκ' ὄνομα.
Diphilos Name berühmt durch den heroischen Sohn.
 
[Übersetzung: G.Thudichum (41)]
 

72P/135D

In der Fremde begraben

1
Σῶμα μὲν ἀλλοδαπὴ κεύθει κόνις, ἐν δέ σε πόντῳ, Staub zwar bedeckt in der Fremde die Glieder dir, aber verschlagen
2
Κλείσθενες, Εὐξείνῳ μοῖρ' ἔκιχεν θανάτου
In der euxeinischen Flut fasste das Todesgeschick,
3 πλαζόμενον· γλυκεροῦ δὲ μελίφρονος οἴκαδε νόστου Kleisthenes, dich; du verfehltest nach Haus der beseligend süßen
4
ἤμπλακες οὐδ' ἵκευ Χῖον ἐπ' ἀμφιρύτην.
Heimkehr, und sahst nicht Chios' umflossenes Land. 
 
[Übersetzung: G.Thudichum (40)]
 
 

73P/134D

1
Ἐνθάδε Πυθώνακτα κασίγνητόν τε κέκευθε Hier ist's, wo den Pythonax vereint mit dem Bruder die Erde
2
γαῖ', ἐρατῆς ἥβης πρὶν τέλος ἄκρον ἰδεῖν.
Einschließt, eh sie das Ziel lieblicher Jugend gesehn.
3 μνῆμα δ' ἀποφθιμένοισι πατὴρ Μεγάριστος ἔθηκεν Aber den Toten das Denkmal hat Megaristos, ihr Vater,
4
ἀθάνατον θνητοῖς παισὶ χαριζόμενος.
Zur unsterblichen Gunst sterblichen Kindern gesetzt.
 
[Übersetzung: G.Thudichum (44)]
 
 

74P/128D

Der sterbende Sohn

1
Φῆ ποτε Πρωτόμαχος, πατρὸς περὶ χεῖρας ἔχοντος, So sprach Protomachos vom Arme des Vaters umschlungen,
2
ἡνίκ' ἀφ' ἱμερτὴν ἔπνεεν ἡλικίην·
Eh er dahin sein süß jugendlich Leben verhaucht:
3 "Ὦ Τιμηνορίδη, παιδὸς φίλου οὔποτε λήσῃ "O Timanors Sohn, nie wird dir enden die Sehnsucht
4
οὔτ' ἀρετὴν ποθέων οὔτε σαοφροσύνην."
Nach des geliebten Sohns Mut und bedächtigem Geist."
 
[Übersetzung: G.Thudichum (30)]
Protomachos st. Timarchos
 
sagsin.jpg (1095 Byte)
sagdex.jpg (1082 Byte)
Sententiae excerptae:
w34
2021 Quanto inquisitio tardior pergit, tanto veritas fit obscurior
  Die Wahrheit wird in dem Grad dunkler, je langwieriger die Untersuchung fortschreitet
  Simonides bei Min.Fel.13,4
Literatur:

5 Funde
1364  Bakchylides / Werner, O.
Simonides, Bacchylides, Gedichte, griechisch und deutsch herausgegeben und übersetzt v. O.Werner
München 1969
abe  |  zvab  |  look
2383  Fraenkel, H.
Dichtung und Philosophie des frühen Griechentums. Eine Geschichte der griechischen Epik, Lyrik, Prosa bis zur Mitte des fünften Jahrhunders
New York 1951; München (Beck) 1962
abe  |  zvab  |  look
1449  Fränkel, H.
Dichtung und Philosophie des frühen Griechentums. Eine Geschichte der griechischen Epik, Lyrik und Prosa bis zur Mitte des 5. Jhs.
München (Beck) 2/1962
abe  |  zvab  |  look
325  Nestle, W.
Homer. Hesiod. Orphik. Mythendeutung. Lyrik. Sophistik. Vorsokratik. Simonides. Bakchylides. Pindar. Sophokles. Komödie
in: Vom Mythos zum Logos, Aalen 1966
abe  |  zvab  |  look
2319  Nestle, W.
Vom Mythos zum Logos
Aalen 1966
abe  |  zvab  |  look

[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche mit Google
bottom - /Grie/lyr/lyr_simon06.php - Letzte Aktualisierung: 17.01.2016 - 18:05