Altgriechische Schrift in HTML-Dateien - Unicode


Vorbemerkung zur altgriechischen Schrift

Dank für die entscheidende technische Hilfestellung und für die Federführung bei der Abfassung dieser Seite schulde ich Herrn Otto Stolz (Uni Konstanz)

    NEU    NEU     NEU     NEU    NEU 

Kostenloser DOWNLOAD der Makros von Herrn Dr. J.-A. Roeder zur Eingabe von Unicode in WinWord 

    NEU    NEU     NEU     NEU    NEU 

Herr Guido Herzog teilt mit: Ich habe meine Dateien überarbeitet: Den Font «Athena» habe ich durch den Font «Athena Unicode» ersetzt, außerdem habe ich die Fonts «Cardo» und «GR Times New Roman» aufgenommen, so dass jetzt insgesamt elf(!) Fonts angezeigt werden können.

  1. Das Grundproblem: Die "babylonische Schriftverwirrung":

    Die vielen bisher üblichen griechischen Zeichensätze sind nicht miteinander austauschbar, weil sie nicht nach einer offiziellen Norm arbeiten: Für Altgriechisch gibt es keinen passenden ISO-8859-Teil. Die Grundsätze von ISO 8859 lassen keine Codierung altgriechischer Zeichen zu <http://czyborra.com/charsets/iso8859.html#ISO-8859-2>

    Während man mit dem Neugriechischen (μονοτονικό σύστημα) so durchaus umgehen kann (ISO 8859-7), braucht man für das Altgriechische (πολυτονικὸν σύστημα) entweder Mehrfachdruck (Tottasten oder Backspace) oder mindestens 9 Bit pro Zeichen. Damit scheidet jede ISO-8859-konforme Lösung aus, da hier kein Mehrfachdruck erlaubt ist und nur 7 Bit pro (nicht-ASCII-)Zeichen zur Verfügung stehen. 

    Für das Altgriechische kann man deshalb zu Recht von einer "Schriftverwirrung" sprechen, weil verschiedene Autoren verschiedene Notlösungen probiert und dann auch propagiert haben. Man bekommt im Grunde "ein X für ein U" vorgemacht: Nur wer die übertragene Information durch die Brille des passenden  Zeichensatzes (Fonts) anschaut, bekommt die gewünschten Zeichen zu sehen. In Wirklichkeit werden ganz andere Zeichen übertragen, was alle Programme, die diese Information nicht bildhaft darstellen, in die Irre führt: WWW-Suchmaschinen finden die gesuchte Seite nicht, akustische Browser lesen unverständliches Kauderwelsch vor, Braille- oder WAP-Terminals zeigen die wirklich übertragenen (ganz und gar ungriechischen) Zeichen.

  2. Die Lösung des Problems: Unicode

    "Mit Unicode ist die Zeit der "Bastelfonts" endgültig vorbei" <cm.bunz@rz.uni-sb.de>.Die internationale Norm ISO 10646 bietet eine einheitliche Codierung von Schriftzeichen aus zahlreichen Schreibsystemen, darunter auch Alt- und Neugriechisch; die Industrienorm Unicode <http://www.unicode.org> ist zeichenweise identisch mit ISO 10646, legt darüber hinaus noch die Eigenschaften der einzelnen Zeichen fest (z. B. Entsprechungen zwischen Klein- und Großbuchstaben) und gibt Hinweise zur Implementierung. Diese Normen sind bereits in vielen Betriebssystemen, Browsern, Textverarbeitungsprogrammen und anderer Software realisiert; damit steht nun endlich eine tragfähige Grundlage zur Codierung altgriechischer Texte, unabhängig von Plattform, Programm, Zeichensatz und Anwendungssprache zur Verfügung: Damit zeigt nun jeder  (gemäß Unicode / ISO 10646) normgerechte Zeichensatz den gleichen Text. 
    Der letzte Standard: Unicode 4.0.0 <http://www.unicode.org/unicode/standard/versions/enumeratedversions.html#Latest>.

    ISO 10646 und Unicode definieren drei Übertragungsformate: UTF-8, UTF-16 und UTF-32 <http://www.unicode.org/unicode/faq/utf_bom.html>. Für WWW-Seiten wird meist UTF-8 verwendet, das auch die meisten aktuellen Browser verstehen.

    Ein altgriechischer Beispielsatz (Plat.Phaid.95b):

    Ὠγαθέ, μὴ μέγα λέγε, μή τις ἡμῖν βασκανία περιτρέψῃ τὸν λόγον τὸν μέλλοντα ἔσεσθαι.

    Wenn Sie diesen Satz nicht vollständig richtig (ohne Quadrate und Fragezeichen) lesen können, wird es Zeit, sich den nötigen Voraussetzungen zuzuwenden:

  3. Die Voraussetzungen: Ausstattung und Einstellungen  (display-problems)

    1. Meine Dateien sind unter Windows 98 und XP getestet. Nur Windows NT/2000 hat intern volle Unicode-Unterstützung; unter 95/98/ME liegt die Hauptlast bei der Anwendung. Über die Kompatibilität und den Einstellungsbedarf von  Windows 2000, Windows ME, Windows NT, Macintosh (Mac OS 9) und Unix unterrichten Sie die Seiten 
      <http://www.alanwood.net/unicode/htmlunicode.html>, <http://www.alanwood.net/unicode/macbrowsers.html> und <http://www.unicode.org/help/display_problems.html>
    2. Um meine neueren (oder neu  überarbeiteten Dateien) in der Übertragungscodierung  UTF-8 lesen zu können, benötigen Sie unter Windows 98 
      • einen neueren Browser (nicht vor 1997, z.B.: MS-Internet-Explorer 5, Netscape Communicator ab Version 4.0).
      • einen unicodefähigen Zeichensatz, der neben dem üblichen Latin-1 (oder WGL4) auch die Bereiche Greek und Greek Extended umfasst. Bei richtiger Programmierung der Dateien können Sie beliebig nach Ihrem Geschmack jeden der folgenden Zeichensätze benutzen (Achtung: "Lucida Sans Unicode" scheidet aus, weil er kein erweitertes Griechisch beinhaltet): 
        1. Windows Fonts: 
          <
          http://www.alanwood.net/unicode/fonts.html>  <http://www.alanwood.net/unicode/fonts.html> <http://club.euronet.be/frederique.bouras/polices.htm>
          Soweit mir die Fonts vorliegen, habe ich eine Schriftprobe beigefügt. Links als jpg-image, rechts als Schriftzug, der in gleicher Größe [18 pt] in dem jeweiligen Font definiert ist. Sie können also auch die Einstellung Ihres Systems überprüfen. 
          1. Georgia Greek: Kostenloser download  

            unic_georgia.jpg

            χαῖρε, ὦ φίλε

          2. TITUS Cyberbit Unicode: Kostenloser privater download.

            unic_titus.jpg

            χαῖρε, ὦ φίλε

          3. Vusillus Old Face: Download mit Makros für WinWord: Demoversion von Antioch (version 1.13) <http://www.users.dircon.co.uk/~hancock/antioch.htm>

            unic_vusillus.jpg

            χαῖρε, ὦ φίλε

          4. Arial Unicode MS: Gehört zum Lieferumfang von Office-2000, Office-XP, Publisher 2002. (Eventuell manuell nachinstallieren). Seit Aug.2002 nicht mehr zum free download angeboten

            unic_arial.jpg

            χαῖρε, ὦ φίλε

          5. Palatino Linotype: Gehört zum Lieferumfang von Windows 2000
            characters precomposed; download.

            Palatino Linotype

            χαῖρε, ὦ φίλε

          6. Code 2000.ttf: download (shareware $5).

            Code 2000.ttf

            χαῖρε, ὦ φίλε

          7. MgOldTimes UC Pol: Es fehlen einige Zeichen des erweiterten Griechisch.

            MgOldTimes UC Pol

            χαῖρε, ὦ φίλε

          8. GR Times New Roman: Erhalten registrierte Nutzer von Antioch kostenlos als Zugabe bei <www.users.dircon.co.uk/~hancock/antioch.htm>

            GR Times New Roman

            χαῖρε, ὦ φίλε

          9. Garamond Classical: Erhalten registrierte Nutzer von Antioch kostenlos als Zugabe bei <www.users.dircon.co.uk/~hancock/antioch.htm>

            Garamond Classical

            χαῖρε, ὦ φίλε

          10. Aisa: Zusammen mit MultiKey (Stefan Hagel'); kostenloser Download:  http://www.oeaw.ac.at/kvk/cte/  
          11. Athena Roman 
            Der Autor des Fonts Athena Roman, Jeffrey Rusten, Cornell University, teilt mit, dass er den Font zurückgezogen hat, und empfiehlt, sich für eine Alternative zu entscheiden. download

            unic_athena.jpg

            χαῖρε, ὦ φίλε

          12. Gentium: kostenloser Download: http://scripts.sil.org/cms/scripts/page.php?site_id=nrsi&cat_id=FontDownloads

            unic_Gentium.jpg

            χαῖρε, ὦ φίλε

        2. Macintosh Fonts
          1. http://www.alanwood.net/unicode/fonts_mac.html 
      • Schließlich müssen Sie Ihren Browser entsprechend einstellen: 
        1. Microsoft-Internetexplorer (Vgl. <Alan Wood's Unicode Ressources>): 
          1. So legen Sie für den MS-Internetbrowser fest, welche Schriftarteinstellungen (und Farbeinstellungen) immer verwendet werden sollen (Text aus der MS-Hilfe): 
            • Menü ExtrasInternetoptionen ➤  Allgemein Schriftarten.
            • Wählen Sie zwei Schriftarten und -größen aus, je eine für variable und eine für feste Schrittweite (Zeichenbreite). Legen Sie einen Unicode-Font mit erweitertem Griechisch fest (z.B. Arial Unicode MS).
              Fonteinstellung für Unicode                                             
          2. So legen Sie die Codierung fest:
            • Menue AnsichtCodierung ➤ [Mehr ➤] UTF-8
              Codierung in UTF-8
        2. Netscape-Navigator 4.7 (Vgl. <Alan Wood's Unicode Ressources>)
          So legen Sie für den Netscape-Navigator 4.7 fest, welche Schriftarteinstellungen (für eine gesamte WWW-Seite) verwendet werden: 
          1. Unter dem Menübefehl "BearbeitenEinstellungenGesamtbildSchriftart" ("Edit ➤ Preferences ➤ Appearance ➤ Fonts") wählen Sie zwei Schriftarten und -größen aus, je eine für variable und eine für feste Schrittweite (Zeichenbreite). 
          2. Die benötigte UTF-Codierung heißt hier "Unicode" [Die Codierung ISO 8859-1 heißt hier "Western"]. Weitere Einstellungsmöglichkeiten erklären sich weitgehend von selbst. 
    3. Zum MAC:
      • http://developer.apple.com/techpubs/macos8/pdf/UnicodeUtilities.pdf 
      • http://www.evertype.com/software/apple/ 
      • Zu seinen Erfahrungen mit dem Mac schreibt Herr Michael Häußinger (Nov.2002):
        • In MacOS X "Jaguar" erscheint mir alles sehr einfach. Ich erlaube mir, die Schritte zu beschreiben:
          1. Systemsteuerung öffnen
          2. Ländereinstellungen öffnen
          3. Sprachen öffnen (ist in der Regel auf Deutsch eingestellt): auch "Ellenika" (griechisch geschrieben) auswählen
          4. Tastaturmenu öffnen und "Griechisch unicode" aktivieren
        • Ist das alles geschehen, erscheint in der Menuleiste ein deutsches und ein griechisches Fähnchen, um zwischen den Schriftzeichen wechseln zu können. 
        • Die entscheidende Hürde war für mich allerdings, dass alles nur im Modus Textedit, aber - in meinem Fall nicht in AppleWorks - funktioniert. Die Dateien können problemlos als rtf gespeichert werden. Sie lassen sich auch problemlos im Windowsrechner auslesen, wenn dort unicode installiert ist.
    4. UNIX und LINUX
    5. Nur ein kleiner Teil meiner Dateien hat das Stadium der "babylonischen Sprachverwirrung" noch nicht hinter sich gelassen und verwendet noch diverse proprietäre Zeichencodierungen. Zum Lesen dieser älteren Seiten benötigen Sie den jeweils passenden Zeichensatz (Font) und müssen auch sonst mit Einschränkungen rechnen. Sie treffen noch auf:  
      • "Athenian": Diesen Font verwendete ich (in Anlehnung an Perseus (http://www.perseus.tufts.edu) für meine Textdateien. Download bei Perseus. Perseus leistet auch Hilfe bei der Display-Konfiguration: http://www.perseus.tufts.edu/cgi-bin/dispconf. Ein erheblicher Mangel ist, dass der Font mit dem Browser von Netscape unbrauchbare Ergebnisse liefert.  
      • "SymbolGreek": findet sich kaum noch. 
      • Wenige Dateien verwenden das pdf-Format (Adobe). Kostenloser Download des Acrobat Reader v. 4.0. am Ende dieser Seite möglich.
      • Versuche mit "SGreek" (http://www.perseus.tufts.edu) habe ich aufgegeben.
      • Es sei weiterhin auf verbreitete, aber hier nicht verwendete Fonts aufmerksam gemacht: "Arachnion", "Greek", "GreekLinOld", "GreekOld", "Korinthus", "Spionic",...

        Graphik

        Font

        Graphik zu Athenian

        Athenian

        Graphik zu SGreek

        SGreek

        Graphik zu SymbolGreek SymbolGreek®
        Graphik zu Athena Athena (Unicode)

  4. Freunden Sie sich an mit Unicode!

    Folgende Features wurden von Herrn Guido Herzog programmiert und freundlicherweise zur Verfügung gestellt:

     

  5. Weitere Informationen:

    1. Unicode-Eingabe: Zur Eingabe altgriechischer (hebräischer) Texte in WinWord bieten Windows2000 und Windows XP systemintegrierte Lösungen. Für Windows 95/98 benötigt man eine Hilfe wie z.B. 
      1. die Makros von Herrn Dr. J.-A. Roeder, mit denen Sie  problemlosen altgriechische Texte mit Unicode in WinWord eingeben können. Sie liegen jetzt hier zum kostenlosen DOWNLOAD vor;
      2. das von Mr. R.P. Hancock <hancock@dircon.co.uk > gelieferte "Antioch" in Verbindung mit WinWord (auch Hebräisch; Möglichkeit zur Textkonvertierung, sehr anpassungsfähig. Registrierte Nutzer erhalten zusätzlich zu dem Font Vusillus Old Face die um Greek extended erweiterten Fonts "GR Times New Roman" und "Garamond Classical" bei <www.users.dircon.co.uk/~hancock/antioch.htm>). 
      3. Keyman 5.0 release 5.0.104.0 now available. Release notes are available here. 5.0.104.0 fixes a conflict with Word XP, and adds preliminary support for Input Method windows. A related release of Keyman Developer is also available.
      Um den aufgeblähten Quellcode von Word 2000 von überflüssigen Einträgen zu reinigen kann man einen Filter von der Seite <http://office.microsoft.com/germany/downloads/2000/Msohtmf2.aspx> downloaden.
    2. Um Mails in Unicode auszutauschen, müssen beide Partner in OUTLOOK EXPRESS (nur mit diesem Programm habe ich Erfahrungen) bestimmte Einstellungen vornehmen [Vergleichen Sie: <http://home.att.net/~jameskass/interoutlook.html>] 
      Tipps
      : Erstellen Sie Mails und News-Beiträge in UNICODE am einfachsten in WINWORD und kopieren Sie den Text dann nach OUTLOOK EXPRESS. Umgekehrt können fehlerhaft ankommende Beiträge in WINWORD mit einem unicodefähigen Zeichensatz belegt und so gerettet werden. 
      Erforderliche Einstellungen in OUTLOOK EXPRESS:
      1. ANSICHT ➤ ZEICHENSATZ ➤ [MEHR ➤] UTF-8 (entsprechend der "Codierung" im Internet-Explorer)
      2. EXTRAS ➤ OPTIONEN ➤ ERSTELLEN ➤ E-MAIL und NEWS: einen unicodefähigen Zeichensatz (Athena, Vusillus, Georgia, Arial Unicode MS, Titus,...) eingeben
        Unicode05.jpg
      3. EXTRAS ➤ OPTIONEN ➤ LESEN ➤ 
        • ➤ SCHRIFTARTEN ➤ Entsprechende Einstellungen inbesondere für 
          • Schriftarteneinstellung: UNICODE
          • Proportionale Schriftart (Athena, Vusillus, Georgia, Arial Unicode MS, Titus,...)
          • Codierung: UNICODE (UTF-8) (Als Standard festlegen?)
            Unicode04
        • ➤ INTERNAT. EINSTELLUNGEN: UNICODE (UTF-8) 
      4. EXTRAS ➤ OPTIONEN ➤ SENDEN ➤ 
        • NACHRICHTEN SENDEN-FORMAT und NEWS SENDEN-FORMAT: HTML kennzeichnen. 
        • HTML-EINSTELLUNGEN: "8-bit-Zeichen in Kopfdaten zulassen" (jeweils für Mail und News getrennt) deaktivieren. In beiden Fällen sind 8bit-Zeichen nämlich technisch unzulässig. 
          Unicode07.jpg
        • TEXTEINSTELLUNGEN ➤ MIME (nicht UUEncode)
          Unicode06.jpg
      5. FORMAT  ➤ Rich-Text (HTML) [eventuell über MEHR - UTF-8 gehen] 
    3. News in HTML werden im rein textbasierten Usenet entschieden abgelehnt. (Verschwendung von Speicherplatz und Bandbreite). Während OUTLOOK EXPRESS die Möglichkeit, News in HTML zu posten, anbietet, will Netscape in seiner Newssoftware sogar Vorkehrungen gegen versehentliche Verwendung von HTML treffen. Ich erlaube mir gleichwohl, empfehlend auf die französische Newsgroup  <news.ac-versailles.disciplines.langues-anciennes.grec> hinzuweisen, wo UTF-8 codiertes "polytonic greek" nicht nur geduldet, sondern offenbar gepflegt wird.
      Vgl. <http://club.euronet.be/frederique.bouras/utf8grec.htm>
    4. Foren: In dem Forum können Sie auch griechische Beiträge posten.
    5. Informative Links:
      1. Speziell zu Unicode:
      2. allgemein:

 

Um Dateien im PDF-Format (Acrobat) lesen zu können, benötigen Sie den Acrobat Reader

Download Adobe Reader 4.0

Sie können die aktuelle Version hier kostenlos downloaden. 

 


[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen| Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik |Bibliographie | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]

Suche unterstützt von FreeFind

Site Map 
 Neu ist 

Site-Suche mit Google
bottom © 2000 - 2014 - Letzte Aktualisierung: 19.03.2012 - 20:56